Allgemeine Fragen Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Allgemeine Fragen /
Short link for this topic:

Die perfekte Erklärung des VRIL Triebwerks

Page  Page 1 of 23:  1  2  3  4  5  ...  19  20  21  22  23   
Autor Taurus85
Gast
#1 | Gesendet: 27 Feb 2016 14:25 | Edited by: Taurus85
Hallo

Die Lösung dieses Problems ist ganz einfach.

Man betrachte erst folgende Bilder:



Das VRIL Triebwerk.
https://www.allmystery.de/themen/uh114405


Und hier noch ein UFO Triebwerk.
https://www.allmystery.de/themen/uf59774


Wirbel nach Viktor Schauberger
https://www.allmystery.de/themen/uf59774-3

Bei dem zweiten Triebwerk ist die Funktion ganz einfach durch die Fliehkraft werden die Atome ausgerichtet. Man hätte dann ganz einfach einen Magneten. Genau deswegen ist die Funktion auch erst sicher gestellt ab einer bestimmten Rotations Geschwindigkeit.

Siehe hier:
https://www.allmystery.de/themen/uf59774

Und wer meint man könnte auf diese Art keine Atome ausrichten der täuscht sich gewaltig man kann sogar mit dem Druck von einem Hammer Gegenstände magnetisieren. Man könnte auch Schlag Druck sagen.

Siehe hier:
Hält man jedoch den Stab beim Schlagen genau in Nord-Süd-Richtung, kann er wieder magnetisiert werden. Dabei werden die inneren Magnete durch das ...
https://books.google.de/books?id=5qL4CnMSKc0C&pg=PA15&lpg=PA15&dq=schlagen+magnetisie ren&source=bl&ots=ZocDeYNJd6&sig=Nu0oWkDJa3pXOyG66cvUYgZHiqE&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwik 5dT02JfLAhUqG5oKHbWACWAQ6AEIQTAC#v=onepage&q=schlagen%20magnetisieren&f=false

Bleiben wir bei dem zweiten Triebwerk. Die obere Scheibe erzeugt also erst ein starkes Magnetfeld und die untere zusätzlich auch noch. Das entscheidende das die untere Scheibe kleiner ist besteht darin das das Feld nach unten Schwächer sein muss, damit das Objekt abhebt.

Ich gehe zu 99% davon aus dass das gleiche in unserem Planeten passiert und zwar das die Atome per Fliehkraft durch die Rotation ausgerichtet werden und somit die Gravitation entsteht.

Nochmal zu dem Triebwerk, geht man davon aus dass das Kraftfeld der Erde wie in dem obigen Bild, mit dem Wirbel, aussehen tut, dann haben wir oben und unten einen Sog nach innen. Siehe die kommenden Bilder.

Dann würde wahrscheinlich das Kraftfeld es höchstens schwerelos machen. Die untere Scheibe bei dem zweiten Triebwerk dient halt dazu das der Sog am unteren Teil schwächer ist und die Scheibe somit nach oben gesaugt wird.

Ein Beweis wäre z.B. dieses für einen gravitativen Effekt bei rotierenden Objekten.

Sieh hier:
http://www.borderlands.de/gravity.finland.php3

Das Ende der Schwere
Lässt sich die Gravitation beeinflussen? Ein paar Forscher glauben fest daran.

http://www.zeit.de/2007/21/T-Antigravitation

Bei dem ersten Link wurde eine Scheibe mit 5,7 Zoll und eine Scheibe mit 10 Zoll von Podkletnov beschleunigt, was diverse andere Wissenschaftler nach gestellt haben.

6.500 Umdrehungen pro Minute Tajmar glaubte darin einen Hinweis auf Gravitationsfelder entdeckt zu haben und fand mit der Forschungsabteilung der US Air Force und der Europäischen Weltraumorganisation ESA Geldgeber für ein von ihm entwickeltes Experiment. Eine supraleitende Scheibe mit einem Durchmesser von 15 Zentimetern wird dabei auf 6.500 Umdrehungen pro Minute beschleunigt. Rund um diese Scheibe messen zahlreiche Sensoren Beschleunigungskräfte, sie sollten also beim Auftreten eines gravitomagnetischen Feldes und einer Beschleunigung des Rings ansprechen. - derstandard.at/2424633/Seibersdorf-Erzeugung-eines-Gravitationsfelds-moeglich
http://derstandard.at/2424633/Seibersdorf-Erzeugung-eines-Gravitationsfelds-moeglich

Bei dem Experiment von Tajmar wurde eine 15cm Scheibe verwendet.

Dann hätten wir eine Umlaufgeschwindigkeit von 183,78km/h bei 6500 Umdrehungen und einer 15cm Scheibe und bei dem Experiment von Podkletnov bei 5,7 Zoll und 5000 U/min dann 135,72km/h.

Das wären dann schon erste Hinweise darauf das bei einer Rotation die Gravitation beeinflusst wird.

Kommen wir nochmal zu dem Wirbel, in dem folgenden Link ist schön zu sehen das der Wirbel direkt bei Planeten auftritt.
https://www.allmystery.de/themen/gw53452

Und wenn man jetzt davon ausgeht das dies durch die Fliehkraft ensteht, ist die Erklärung auch besonders einfach, in der Mitte wird alles nach außen gedrückt und somit ensteht ein Sog oben und unten.

Das ist zwar kein direkter Wirbel aber der Wirbel ist ein Resultat der Rotation.

Ich könnte jetzt auch die Behauptung aufstellen das bei einem Magnetfeld auch ein elektrisches Feld entsteht. Weil dies wäre der Umkehrschluss des Dualismus, wo ein elektrisches Feld ein Magnetfeld erzeugt.

Man kann dann sagen um es anhand des Wirbels zu bebildern das dieser Effekt bei einer rotierenden Scheibe auftritt und somit auf die Triebwerke übertragbar wäre.

Bei Magneten ist dieser Sog halt besonders schön zu spüren weil diese dadurch angesaugt werden.

Die abstoßenden Reaktion erfolgt durch die nicht linerae Rotation, also die Rotation ist disharmonisch.

Und auch das die Magneten seitlich an einander gebracht werden können erfolgt durch Rotation, diese heften dann an einander aufgrund des gleichen Effektes wie bei einem Gyroskop.

https://www.youtube.com/watch?v=i2sv39YHf90

Kommen wir nun zum VRIL Triebwerk.

Die Funktion an sich ist sehr simpel. Und zwar entsteht durch die rotierende Scheibe wieder ein Gegeneffekt zur Gravitation des Planeten. Und somit wird eine Schwerelosigkeit hergestellt.

Die Funktion des Haupt und Anlass Generators besteht darin das dieser den Sog mittels eine Spule manipuliert, durch diese Spule wird die Scheibe auch in Rotation versetzt.

Das dies möglich ist kann man auch an dem Experiment von Podkletnov sehen.

Siehe hier:

http://www.borderlands.de/gravity.finland.php3

Bei diesem Experiment wird durch außen angebrachte Spulen die Scheibe in Rotation versetzt, das gleiche passiert bei dem VRIL Triebwerk das dort die Spule oder Spulen die Rotation herstellen und diese beschleunigt oder abgebremst werden und damit auch der Sog stärker oder schwächer ausfallen wird. Also ein Sog im Sog, wie bei dem Triebwerk auf dem zweiten Bild, nur das es bei dem VRIL Triebwerk wesentlich ausgeklügelter ist.

Die Funktion der Stromspeiser und Aufnehmer dient dazu, die Elektromagneten zu versorgen, damit der Drehkörper in Schwebe gehalten und verlustfrei gelagert wird. Wie bei einem Magnet Lager. Noch eine Funktion wäre das man mittels der Elektromagneten die Scheibe umlagern kann, damit der Sog die Richtung ändert und das ganze Kraftfeld welches dort entsteht die Richtung ändert. Das kann man sich dann so vorstellen wie bei einem Helikopter.

Die Stromspeiser sind auch nichts andere als Spulen die durch das entstehende Magnetfeld versorgt werden.

Was noch zu erwähnen wäre man muss natürlich erst eine gewisse Grundgeschwindigkeit der Scheibe haben damit diese sich gegen das Rotationsfeld(Gravitation) der Erde durchsetzen kann.
Ich siedele diese Geschwindigkeit über der Schallgeschwindigkeit an.

MFG
Yokto
Autor Taurus85
Gast
#2 | Gesendet: 27 Feb 2016 15:37


Hier ist auch schön die Scheibe in der Skizze zu sehen. Die gestrichelte Linie.

Im Text steht auch etwas von einer TY. Scheibe mit einem Durchmesser von 23,1 Metern.

Tachyonator Scheibe halt.

Genau wie bei dem VRIL.
Autor Taurus85
Gast
#3 | Gesendet: 27 Feb 2016 15:55
Die Reichweite bei 55 Stunden und 6000kmh und das mit Sicherheit in der Atmosphäre wären dann: 330.000km.

Und eine 23 Meter Scheibe gießen sollte ohne Probleme möglich sein.

Siehe hier, dort verschwinden 270 Tonnen Stahl in einer Guß Form und das in Krefeld.

http://www.siempelkamp.com/fileadmin/media/Deutsch/gusstechnik/unternehmen/13_Das_gro esste_Gussteil_der_Welt_BU_02_09_DE.pdf

Und wenn die Scheibe gleichmäßig wäre bei einer Höhe von angenommenen 50cm dann würde für die Scheibe 164 Tonnen Stahl gebraucht werden.

Das sollte eigentlich auch schon im 2. Weltkrieg möglich gewesen sein.
Autor Taurus85
Gast
#4 | Gesendet: 27 Feb 2016 16:02


Wie man das bei diesem Objekt realisieren will weiß ich allerdings nicht, also eine Scheibe mit einem Durchmesser mit 70 Metern kann man zwar bestimmt auch gießen aber da bräuchte man erst mal ein Werk für.

Da steht allerdings das es mit dem Thule Tachyonator und dem Schumann Levitator realisiert wurde.

Dann könnte man vermuten das es mehrere einzelne Scheiben waren.

Falls ein Ding in dieser größe Überhaupt jemals gebaut wurde und das nicht einfach nur ein Plan war.

Also im Bezug auf das obige Bild welches zu dem Haunebu 3 gehört.
Autor Taurus85
Gast
#5 | Gesendet: 27 Feb 2016 16:06
Hier auch ein Datenblatt von dem Andromeda Gerät...



Da kann man auch noch so gerade lesen Thule 2 TY

Also Thule 2 Tachyonator. Aber da muss ich echt passen weil was soll ich in so einem kleinen gefutzel erkennen.
Autor Taurus85
Gast
#6 | Gesendet: 27 Feb 2016 16:09
Obwohl ich lese gerade 4x Thule Tachyonator und 4x Schumann Levitator.
Autor Taurus85
Gast
#7 | Gesendet: 27 Feb 2016 16:11
Der Thule Tachyonator wird wohl das erste und das zweite Bild im ersten Post der Schumann Levitator.

Kann aber auch anders sein.
Autor Taurus85
Gast
#8 | Gesendet: 27 Feb 2016 16:14
Falls die Angabe richtig ist kann man damit immerhin mit Lichtgeschwindigkeit fliegen.

Ich hab zwar schon eine eigene Triebwerks Entwicklung die auch wesentlich mehr erreichen sollte aber ich Plane noch an einem Wurmloch welches man in beliebige Richtung, sagen wir mal ausfahren kann.
Autor Taurus85
Gast
#9 | Gesendet: 27 Feb 2016 16:40
Ich hab jetzt auch die Idee wie der Thule 2 Tachyonator funktioniert. :D :D :D :D :D :D

In der Kugel bei der Thule 2 steht ist eine Schwungscheibe installiert, welche nach oben hin abgeschirmt ist und unten oder besser gesagt im Fall vom Andromeda Gerät zur Seite strahlt der Sog oder Strudel oder Magnetfeld hin ab.

Also ganz einfache Geschichte.

Also man nimmt eine fette Kugel in der installiert man eine Scheibe und dieses Feld wird dann in eine Richtung abgeschirmt und dann gibt es in der Kugel einen Austritt.

Das ist dort auch schön zu sehen weil dort eine Art Düse ist.
Autor Taurus85
Gast
#10 | Gesendet: 27 Feb 2016 16:48
Warum der scheiß leuchtet werde ich gefragt weil das ein sehr starkes elektro magnetisches feld ist welches die luft ionisiert.
Autor Taurus85
Gast
#11 | Gesendet: 27 Feb 2016 17:03
Hab noch ein Bild vom Thule Tachyonator raus gekramt.



Das ist eigentlich genau das gleiche wie das VRIL weil da ist eine rotierende Scheibe und der Sog wird mittels des mittleren Körpers manipuliert.
Autor Taurus85
Gast
#12 | Gesendet: 27 Feb 2016 17:04
Und der Mag Impulsor ist dann auch ganz leicht zu erklären damit wird halt auch der Sog manipuliert.
Autor Taurus85
Gast
#13 | Gesendet: 27 Feb 2016 17:53
Und nicht zu vergessen...

Alles was sich bewegt dreht sich. :D :D :D

Ja gut ok dann halt....

Alles was in Bewegung ist, wurde durch Drehung erzeugt.
Autor Taurus85
Gast
#14 | Gesendet: 27 Feb 2016 18:41
"Die V2-Rakete, mit der London bombardiert wurde", besagt eine Veröffentlichung der Army Air Force, "war nur ein Spielzeug, verglichen mit dem, was die Deutschen noch im Hintergrund hatten."
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-29194050.html

Der Artikel ist echt heftig. :D
Autor Taurus85
Gast
#15 | Gesendet: 27 Feb 2016 18:55
Wenn man sich den Artikel so durchliest ist das ganze doch verdammt verdächtig in allem aber wirklichen allen waren die deutschen den anderen weit vorraus. :D :D :D

Dann wären wir wieder hier....



http://www.zamandayolculuk.com/zamanyolcusemifadesi.HTM

Eine Stimme hat jetzt auch gesagt, das ist halt alles von dir. :D :D :D
Page  Page 1 of 23:  1  2  3  4  5  ...  19  20  21  22  23   
Allgemeine Fragen Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Allgemeine Fragen / Die perfekte Erklärung des VRIL Triebwerks Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.