Allgemeine Fragen Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Allgemeine Fragen /
Short link for this topic:

Rotations Reaktor und ein verbesserter Fusions Reaktor

Page  Page 1 of 7:  1  2  3  4  5  6  7   
Autor Taurus85
Gast
#1 | Gesendet: 28 Feb 2016 08:35
Moin

Eine Möglichkeit wäre auch noch durch Rotation Materie zu verstrahlen.

Genau wie bei der inneren Sonne falls es die gibt. :D

Also das die Materie derart stark auseinander gezogen wird das sie in Strahlung übergeht und man damit dann Energie gewinnt.

Schaubergers Heimkraftwerk könnte so eine Maschine sein.

Das ist aber auch eigentlich ganz einfach zu betrachten an der heutigen Physik, mit enorm hohen Drücken wird Materie fusioniert, dann sollte es auch gehen mit enorm hohen unterdrücken Materie zu fisionieren.

Da fällt mir dann auch spontan zu ein wie man Materie besser fusionieren könnte da diese einfach in einem Standard Fusions Reaktor aneinander gepresst wird sollte man diese nicht pressen sondern rotierend aneinander bringen.
Autor Taurus85
Gast
#2 | Gesendet: 8 Sep 2016 15:56
PUSH
Autor Apollo
registriert
#3 | Gesendet: 26 Dez 2017 11:44


https://www.allmystery.de/themen/gw54157-18





http://jlnlabs.online.fr/cfr/diycfr/index.htm

Man kann die Strahlung die dort entsteht auch direkt in Energie umwandeln das geht auch mit Hitze was einfach nur Infrarot Strahlung ist.

Optische Energie: Revolutionäre Antennen wandeln Licht direkt in Strom um

http://www.trendsderzukunft.de/optische-energie-revolutionaere-antennen-wandeln-licht -direkt-in-strom-um/2015/10/01/

Und auch das Bild von oben wird so nicht funktionieren das soll nur eine Idee sein den Plasma Prozess von der Kathode fern zu halten damit die Kathode sich nicht zerlegt.
Autor Armleuchter
registriert
#4 | Gesendet: 26 Dez 2017 11:47
Apollo:
Optische Energie: Revolutionäre Antennen wandeln Licht direkt in Strom um

Gibt es doch schon. Solarzellen wandeln Licht in Strom um.
Autor schizophren
registriert
#5 | Gesendet: 26 Dez 2017 11:55
:) lol
Autor Apollo
registriert
#6 | Gesendet: 26 Dez 2017 11:57
@Armeleuchter

Gut ok dann setzt du dich aufs Fahrrad um den Strom für die Solarzellen zu produzieren, und an dem Fahrrad ist ein Generator angeschlossen.

Die Dinger sind dermaßen scheiße das das Umweltverschmutzung ist, beschäftige dich mal damit wie viel Energie das kostet die herzustellen und die Dinger sind zu schnell kaputt.

Wenn wir nur noch die herkömmlichen Solarzellen haben, können wir keine Solarzellen herstellen weil die zu ineffizient sind.

Die Dinger kosten Sau viel Geld und sind schnell kaputt und bringen nichts.

Das ist genauso wie die F35 oder ein Porsche oder ein Bugatti Veyron, Beim Veyron gibt man einmal Vollgas dann ist der Tank leer und die Reifen kaputt.

Und die F35 die die Amis für 380 Milliarden Dollar gekauft haben kann ein Manöver fliegen um einer Rakete zu entgehen und dann ist der Tank leer.

Lest doch mal Artikel über den modernsten Kampfjet.

Porsche hat auch gesagt, wir bauen Autos die jeder haben will aber keiner braucht.
Autor Apollo
registriert
#7 | Gesendet: 26 Dez 2017 12:18
F-35: Superjet oder teuerster Pannenvogel der Geschichte?
In Farnborough will die F-35 neue Kunden überzeugen. Aber trotz aller Kunststücke bleiben Zweifel an den Fähigkeiten des Stealth-Jets – ein Land will die bestellten Maschinen schon nicht mehr haben.

Kein Jet für den Luftkampf

Auch in Farnborough kann die nagelneue F-35 nur in wenigen Disziplinen überzeugen. Neben dem Eurofighter, der immerhin schon seit 2003 in Serie gebaut wird, sehen die reinen Flugeigenschaften der F-35 bescheiden aus. Ob Geschwindigkeit, Steigrate, Kurvenlagen bei allen Kerndisziplinen eines Kampflugzeugs zieht die F-35 gegenüber dem Eurofighter den Kürzeren. Was nicht verwundert, ähnlich traurig sieht der Leistungsvergleich aus, wenn die F-35 mit älteren US-Jets oder mit russischen Maschinen verglichen wird. Im Vergleich der eingebetteten Videos wird das schnell deutlich: Das erste Video zeigt die F-35 in Farnborough, das zweite eine Su-35 in Paris. Daran kann auch der Tanz auf dem Düsenstrahl nichts ändern.

https://www.stern.de/digital/technik/f-35--superjet-oder-teuerster-pannenvogel-der-ge schichte--6949624.html
Autor Apollo
registriert
#8 | Gesendet: 26 Dez 2017 12:32
Ich hör von den Stimmen das ein Lichtbogen erzeugt wird in dem ein Fusionsprozess erzeugt wird, und der Lichtbogen sich in das Wolfram frisst, dann muss man wo der Lichtbogen eintrifft auf der Kathode Magneten installieren die den ablenken!!!!!!!!!!

Noch fragen???

Die Kathode muss auch dünn genug sein damit das Magnetfeld das PLasma ausreichend fern hält.



http://www.konstant.in/?tag=plasma

Plamsa deflection ;) Ablenkung. Ist halt nur die Frage ob der Fusionsprozess noch läuft.
Autor Apollo
registriert
#9 | Gesendet: 26 Dez 2017 13:01
Eine Möglichkeit für einen Rotationsreaktor wäre die Röhre mit der man was machen kann wo Atome zerstrahlen, also quasi gesehen ein Reaktor wo ein schwarzes Loch entsteht dieses sollte man aber kontrollieren.

https://www.youtube.com/watch?v=V01JYl9_mmw

Man müsste dann die Röhre umpolen damit falls ein schwarzes Loch entsteht dieses abgeschwächt oder zerstört wird.

http://www.kompetenznetz-schizophrenie.info/forum/index.php?action=vthread&forum=1&to pic=25442

Da könnte Strahlung entstehen, das ist halt eine Anti Spule, bei einer Spule wird alles zusammen gedrückt und bei einer Anti Spule entsteht in der Mitte ein Vakuum.
Autor IchBinDerIchBin
registriert
#10 | Gesendet: 21 Apr 2018 03:35
Apollo:
Wenn wir nur noch die herkömmlichen Solarzellen haben,

https://youtu.be/MqRZRdCmZ30?t=53s
kinder machen dies aus spass an der schule
guten appetit
Autor Oktagon8
registriert
#11 | Gesendet: 26 Jun 2018 16:33
Was eventuell noch möglich wäre ich hab damals an Induktion gedacht und bin gerade darauf gekommen das mit kondensatorplatten zu realisieren die asymmetrisch sind. Dazwischen fließt ja ein Strom. Man müsste das Plasma dann von den platten mit einem Magneten abstoßen. Falls das plasma die platten kontaktiert wäre noch eine Idee die platten oval anzufertigen.
Autor Oktagon8
registriert
#12 | Gesendet: 26 Jun 2018 16:41
Die wärme müsste man mit nano antenen abfangen die extrem hohe wirkungsgrade erreichen falls eine schicht wegen dem spektrum nicht reicht ordnet man das halt mehrschichtig an mit verschiedenen frequenzen und so hätte man einen verschleißfreien reaktor.

Es gibt auch mehrschichtige Solarzellen.
Autor Nichtraucher
registriert
#13 | Gesendet: 26 Jun 2018 17:30
Taurus, das ist ja irgendwie mein Thema: Plasma, Fusion, Kathode, Lichtbogen etc.

Ich würde zwar nicht sagen, dass ich alles verstehe, aber vielleicht kann ich Dir Deine Fragen beantworten.
Autor Oktagon8
registriert
#14 | Gesendet: 26 Jun 2018 20:43
Naja an sich gibt's da nichts mehr zu zu schreiben. Falls das geht hat man einen verschleißfreien reaktor der so lange läuft wie man Wasser hat.

Die Gründe dafür haben etwas damit zu tun, dass ein Kubikkilometer Meerwasser so viel Brennstoff enthält, wie in den gesamten bekannten Ölreserven schlummert, und dass nach Wunsch der Politik die heiße Fusion die Energiequelle der Zukunft sein soll.

https://www.heise.de/tp/features/Der-Kampf-gegen-die-kalte-Fusion-3434875.html

Europa ist etwas kleiner als der Erdmond und vollständig von Eis bedeckt. Unter dem Eispanzer vermuten Astronomen einen bis zu hundert Kilometer tiefen Ozean, der mehr Wasser enthält als alle irdischen Meere zusammen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/200-kilometer-hohe-wasserfontaenen-auf-jup iter-mond-europa-a-1114088.html
Autor Oktagon8
registriert
#15 | Gesendet: 26 Jun 2018 21:36
Grob überschlagen hätte man 23,8 trilliarden terrawatt Energie.

Ein Auto was 100kw die Stunde braucht könnte man dann 2380000000000000000000000000000 Jahre fahren lassen.
Page  Page 1 of 7:  1  2  3  4  5  6  7   
Allgemeine Fragen Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Allgemeine Fragen / Rotations Reaktor und ein verbesserter Fusions Reaktor Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.