Allgemeine Fragen Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Allgemeine Fragen /
Short link for this topic:

Jens Berger: "Wem gehört Deutschland? Die wahren Machthaber und das Märchen vom Volksvermögen?"

Page  Page 1 of 3:  1  2  3   
Autor not_sure
registriert
#1 | Gesendet: 3 Sep 2016 11:40 | Edited by: not_sure
Jens Berger: "Wem gehört Deutschland? Die wahren Machthaber und das Märchen vom Volksvermögen?"

52:26 min langer Youtube Beitrag zum Anhören.

Liebe Grüße,

zen.amax.not_sure.nidas.
Autor not_sure
registriert
#2 | Gesendet: 5 Nov 2016 12:58
http://www.deutschlandradiokultur.de/diskussion-wer-zahlt-den-preis-fuer-unseren-lebe nsstil.970.de.html?dram%3Aarticle_id=370500

"Wir lagern schmutzige Produktion aus in andere Länder. Wir lagern Arbeit aus; wir kriegen das manchmal zu sehen, wenn in Bangladesch eine Textilfabrik abbrennt, und Menschen dort sterben. Wir lagern beispielsweise den Flächenbedarf für landwirtschaftliche Produkte aus, die werden nicht hier angebaut, sondern in Lateinamerika, mit einem riesigen Pestizideinsatz. Das heißt: Den sozialen, den ökologischen, den ökonomischen Preis unserer Lebensweise zahlen andere."

..

"Wir haben in den letzten anderthalb Jahren erlebt, welche Konsequenzen unsere Externalisierungsgesellschaft hat. Flucht und Migration werden uns weiter beschäftigen. Da wir Probleme produzieren, die auf uns zurückschlagen, wäre es im Sinne der Vernunft und der vorausschauenden Einsicht, vom globalen Norden aus umzusteuern. Das wäre im wohlverstandenen langfristigen Eigeninteresse."
Autor Hanseatic
registriert
#3 | Gesendet: 5 Nov 2016 13:20
Hm, der Norden soll umsteuern. Heißt das, dass wir für das Schicksal des ganzen Planeten verantwortlich sind? Was ist mit Bangladesch und Südamerika? Müssen diese Länder nicht selbst Umwelt- und arbeitsstandards einführen?
Autor not_sure
registriert
#4 | Gesendet: 5 Nov 2016 13:40 | Edited by: not_sure
Hanseatic:
Heißt das, dass wir für das Schicksal des ganzen Planeten verantwortlich sind?

Sobald Produktionen dort in Anspruch genommen werden, sind die Organisatoren, Investoren und Abnehmer natürlich (mit-)verantwortlich. Generell unterdrücken Länder der Nordhalbkugel die der Südhalbkugel weiterhin, eine Form des Kolonialismus - und das natürlich auch absichtlich. Hier also muss sich etwas ändern. Ansonsten sind die Folgen klar, dass es immer mehr Flüchtlinge geben wird zB. aber auch zunehmend Unruhen in den unterdrückten und ausgebeuteten Ländern.
Autor not_sure
registriert
#5 | Gesendet: 5 Nov 2016 13:45
Hanseatic:
Hm, der Norden soll umsteuern.

Er soll nicht, sondern er muss, würde ich sagen.
Autor Hanseatic
registriert
#6 | Gesendet: 5 Nov 2016 14:07
Für die Gesetzgebung in diesen Ländern sind aber die Länder selbst verantwortlich. Das müssen sie selber machen. Das der Norden für die Ordnung in der Welt verantwortlich ist, hatten wir ja schon mal: nannte sich Kolonialismus.
Autor not_sure
registriert
#7 | Gesendet: 5 Nov 2016 14:44 | Edited by: not_sure
Hanseatic:
nannte sich Kolonialismus.

Nennt sich... soetwas wie Kolonialismus gibt es ja weiterhin (nur eben etwas verdeckter).
Hanseatic:
Für die Gesetzgebung in diesen Ländern sind aber die Länder selbst verantwortlich.

Nachdem viele Länder jahrhunderte lang unterdrückt und abhängig gemacht wurden, kann das so nicht ganz stimmen. Wenn auch weiterhin Preise gedrückt werden, diese Dumping-Hungerlohn-Massenproduktion gefördert wird, Gegenbewegungen aus den Ländern selbst massiv unterdrückt werden... nicht nur durch zB. Waffenlieferungen vor Allem auch aus Deutschland... tja, dann ist Deutschland sogar ziemlich mitverantwortlich (da kann man auch von Mitschuld sprechen). Natürlich nicht nur Deutschland.

Was sollen zB. solche Aktionen wie Fair trade bedeuten? Was ist das? Nützt das überhaupt was?
Autor Hanseatic
registriert
#8 | Gesendet: 5 Nov 2016 14:56
Es wird niemand gezwungen, Waffen aus Deutschland zu kaufen. Wie gesagt, die Ära des Kolonialismus ist vorbei. Die Länder müssen ihre eigenen Gesetze machen und diese durchsetzen. Wenn ein Land seine Produkte nicht nach Deutschland verkaufen will, gibt es noch genug Länder auf der Erde.
Autor not_sure
registriert
#9 | Gesendet: 5 Nov 2016 15:11 | Edited by: not_sure
Hanseatic:
Wie gesagt, die Ära des Kolonialismus ist vorbei.

Stimmt... jetzt ist es die Ära der Made in Bangladesh und "Fair-Trade" Produkten aus weiteren von der Nordhalbkugel unterdrückten Ländern. Frankreich bombardiert weiterhin Syrien, nachdem Libyen bereits um sein Öl wieder bombardiert und destabilisiert wurde... erinnert doch ziemlich an den ersten Weltkrieg, muss ich sagen.

Vielleicht stimmt es also doch nicht ganz...

Der Artikel von Deutschlandradio Kultur also sehr empfehlenswert.
Autor malloy
registriert
#10 | Gesendet: 5 Nov 2016 15:19
ich mach mal einen auf Deutschlandfunk:

wir schossen unsere Wahrheit zum Wohl aller..

den Film, den ich mir gerade so zurecht fahre, das haben wir schon oft besprochen:


wie kann ich für mich Verantwortung übernehmen?
Autor not_sure
registriert
#11 | Gesendet: 5 Nov 2016 15:21 | Edited by: not_sure
Spontan dazu nochmal folgender Artikel:

http://www.weltagrarbericht.de/themen-des-weltagrarberichts/landgrabbing/landgrabbing .html

"Nur 10% der Projekte haben explizit die Produktion von Lebensmitteln zum Ziel. Der überwiegende Teil kon- zentriert sich auf exportierbare Rohstoff-, Treibstoff- und Energieproduktion, auf Fasern, Futtermittel oder klassische Genussmittel wie Kaffee, Tee und Kakao. Einen hohen Anteil machen Flex Crops aus, die als Nahrung, aber auch zu anderen Zwecken dienen können. Betroffen ist hauptsächlich gut erschlos- senes, von Kleinbauern bewirtschaftetes, fruchtbares und dicht besiedeltes Land, nicht etwa Brachflächen. Bei vielen der Landnahmen spielt die Aneignung des Wasserzugangs eine wesentliche Rolle. Die Beteili- gung und Entschädigung der Betroffenen wird häufig als zumindest unzureichend bezeichnet. Bemerkens- wert ist auch, dass einem großen Teil der Landnah- men bisher noch keine Produktion gefolgt ist und auch die Rate der aufgegebenen Projekte erheblich ist."

Das ist jetzt nur ein Beispiel, aber das ist einfach nur etwas mehr globalisierterer Kolonialismus.
Autor malloy
registriert
#12 | Gesendet: 5 Nov 2016 15:23
mmh
not_sure:
Spontan dazu nochmal folgender Artikel:

was tun? ..... wo liegen die Hoffnungen? wenn ich an die sieben Kühe denke, da wird mir..
Autor not_sure
registriert
#13 | Gesendet: 5 Nov 2016 15:29
Oder hier auch nochmal etwas, Link entnommen aus dem Wiki-Artikel über Land-Grabbing:

https://www.fdcl.org/themen/landwirtschaft/landnahme/
Autor not_sure
registriert
#14 | Gesendet: 5 Nov 2016 15:30
malloy:
was tun?

Na erstmal aufmerksam drauf machen.
Autor malloy
registriert
#15 | Gesendet: 5 Nov 2016 15:31
Page  Page 1 of 3:  1  2  3   
Allgemeine Fragen Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Allgemeine Fragen / Jens Berger: "Wem gehört Deutschland? Die wahren Machthaber und das Märchen vom Volksvermögen?" Top
Dieses Thema ist geschlossen. Es sind keine weiteren Antworten möglich.
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.