Allgemeine Fragen Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Allgemeine Fragen /
Short link for this topic:

German Wings Pilot nahm SSRI-Antidepressivum Escitalopram

Page  Page 2 of 18:    1  2  3  4  5  ...  14  15  16  17  18   
Autor Gammelfleisch
registriert
#16 | Gesendet: 6 Jul 2018 13:05
Turtel:
Also SSRIs wie Citalopram sind einzeln eingenommen gefährlich und können zu Aggressionen führen.
Diese Studie zeigt das sehr deutlich auf:
https://www.heise.de/tp/features/Medikamente-und-Gewalt-3388254.html
Bupropion also ein SNDRI dagegen hat nur geringe Verbindungen zu Gewalt und wirkt eben nicht nur wie SSRIs auf Serotonin sondern auf 2 andere Neurotransmitter Dopamin und Noradrenaliin.
SSRIs wenn die zu Gewaltsteigerung führen können wenn man mit dem Nikotinentwöhungsmittel und Antidepressivum Bupropion SNDRI kombiniert, dann kann man einerseits die unüblichen Nebenwirkungen des Bupropions reduzieren durch das SSRI und auch die Gewaltsteigerung und Psychosen die SSRIs begünstigen können reduzieren.
Für Psychotiker eigent sich das aber nur bedingt da diese ADs auch zu Manie beitragen oder zu wenig dämpfend sind von daher empfielt sich da das Aripiprazol also ein spezielles Neuroleptikum begleitend zum dämpfen einzunehmen.

Damit hätte der Unfall mit Sicherheit vermieden werden können, aber das spielt den Verantwortlichen in der Medikamentescene keine Rolle denn da weis man das schon lange tut aber nix, von daher ist auch in dem Fall der Pilot ein Opfer oder wahrscheinlich zum Opfer dieser kranken Medikamentepolitik geworden die schon Tausende oder Hundettausende gar Millionen von Menschen in den Tod gerissen hat und deren Opfer wie die meiste Kritik einfach ignoriert wird.
Im Anbedracht der Ignoranz die die Verantwortlichen an den Tag legen würde ich für die Höchststrafe plädieren, also das man die Verantwortlichen für die Medikamenteösen Leitlinien in Deutschland und der USA für lebenslänglich wegsperrt.
Ich hab dafür keine Geduld und Nerven mich mit Bastarden auseinanderzusetzen die anscheinend vorsätzlich handeln und Menschen somit ganz bewusst in den Tod schicken.
Neue Medikamenteansätze ich ich sie präsentiere werden unglaubwürdig hingestellt und für Lächerlich erklärt quasi sogar für kontraiduziert dargestellt so das Ärzte gar keine Möglichkeit haben darauf einfach so zurückzugreifen. Das ist meiner Meinung gleichzusetzen mit Mord.

Alles Quatsch.
Autor Armleuchter
registriert
#17 | Gesendet: 6 Jul 2018 15:59
Turtel:
Damit hätte der Unfall mit Sicherheit vermieden werden können, aber das spielt den Verantwortlichen in der Medikamentescene keine Rolle denn da weis man das schon lange tut aber nix, von daher ist auch in dem Fall der Pilot ein Opfer oder wahrscheinlich zum Opfer dieser kranken Medikamentepolitik geworden die schon Tausende oder Hundettausende gar Millionen von Menschen in den Tod gerissen hat und deren Opfer wie die meiste Kritik einfach ignoriert wird.

Hat der Pilot überhaupt zu dem Zeitpunkt seine Medikamente genommen ?

Wegen Gewaltsteigerung hat er sich selber sicherlich nicht umbringen wollen. Wenn , dann hat das Medikament die Selbstmordgedanken verstärkt. Und wie gesagt , ich weiß überhaupt nicht , ob der Pilot zu dem Zeitpunkt seine Medikamente genommen hat.
Autor oedipus
registriert
#18 | Gesendet: 7 Jul 2018 10:35 | Edited by: oedipus
Meinungsfreiheit … bedeutet, dass man schreiben darf, was immer man will, wenn es als "Meinung" gekennzeichnet ist. Das ist und muss verbrieftes Recht bleiben. Z.B. "ich meine, dass es ziemlich witzig aussieht, wenn man über Schimpfworte mit Schimpfworten schimpft, hat i-wie so was von zwei tragischen Clowns, die mit der Patsche aufeinander einschlagen."

Wenn man aber behauptet, was man schreibt, sei eine unumstößliche, bewiesene Tatsache, dann ist das nicht durch das Recht auf Meinungsfreiheit gedeckt. Im Zweifel also ratsam, eine Meinungsäußerung als solche zu kennzeichnen bzw. es schont die Nerven, die Meinungsäußerungen anderer als solche zu sehen: Wenn du meinst, *Achselzuck*


Kurz: Meinungen und Tatsachen sind zwei verschiedene Paar Schuh.

*wegduck*
Autor Gammelfleisch
registriert
#19 | Gesendet: 7 Jul 2018 11:06
Turtel:
Mit Bupropion zum SSRI also Citalopram, wäre das Risiko vermutlich minimal und auch zu Gewaltsteigerung da Bupropion da dieser Form von Hyperaktivität entgegenwirkt und dämpft. Somit könnte man SSRIs sicherer einsetzen wenn man diese mit SNDRIs kombiniertz, also zum Serotonin auch noch die Rezeptoren Noradrenalin und Dopamin anspricht.

Alles Quatsch. Du spinnst dir nur was nach eigenem Gutdünken zurecht.
Autor oedipus
registriert
#20 | Gesendet: 7 Jul 2018 11:17 | Edited by: oedipus
p.s.: wenn ich mir das so recht überlege, gibt es verzweifelt wenig erwiesene Tatsachen.

"es regnet." kann wahr oder falsch sein, genau genommen. Sogar dann, wenn "es" regnet. Wer oder was ist "es", das regnet? Kaum denkt man drei Sekunden darüber nach, wie man es "richtig" sagen kann, fällt auf, wie man meist erst mal im aristotelischen Weltbild verhakt ist, und das im 21.Jhd. im Juli, und auch das ist wieder so ein Schwamm, weil diese Zählung willkürlich, und dann dreimal überlegen muss, wie das nochmal genau war mit den Massen und der Relativität oder oben und unten und bis dahin hat "es" vielleicht schon längst wieder aufgehört zu regnen.

"Der Himmel ist blau" oder "Im Himmel ist Jahrmarkt" - lässt sich beides nicht zuverlässig beweisen. Scheint so.


Krass, das meiste, was in Worte gefasst werden kann, ist also nicht mal besonders der Rede wert, weil ob es stimmt oder nicht, man nicht sicher wissen kann. Weshalb man dann überhaupt redet bzw. schreibt, das wäre mal eine spannende Frage für die Wissenschaft, die auch nicht zuverlässig irrtumsfrei arbeiten kann, weil, wie "man" weiß, die Beobachtungen des Beobachters das Ergebnis beeinflusst und also nicht "objektiv" sein kann per se, noch nicht mal doppelblind, wenn man ganz exakt arbeiten will. Dass darüber hinaus über Vermutungen und Abstrakta, die es so gar nicht gibt, auch Kriege angestellt werden, finde ich ziemlich irre: Was soll denn objektiv "gut" sein?

Wenn man per Zeitreisemaschine "zurück" fliegt und dem Piloten Buperion verabreicht? Darum ging es, glaub ich, in den vorigen Beiträgen. Dabei, und das ist erstaunlich, sind sich ausnahmsweise die meisten Physiker und Metaphysiker einmal einig, dass es "Zeit" so eigentlich gar nicht gibt, losgelöst. Sie begründen das nur jeweils anders. Jedenfalls erübrigt sich damit die ganze Zeitreiserei in Ewigkeit und damit die Grundlage der Auseinandersetzung.
Autor blackadder
registriert
#21 | Gesendet: 7 Jul 2018 16:29
Übrigens ist es eine erwiesene Tatsache, dass zwar Amphetamine Psychosen auslösen können. Das können sie aber auch bei Gesunden. Und es ist außerdem erwiesene Tatsache, dass Neuroleptika bereits nach Stunden die Dopamin-Rezeptoren blockieren, aber eine Verbesserung der psychotischen Symptome erst nach Wochen eintritt. Und merkwürdigerweise können auch Gesunde einen erhöhten Dopaminspiegel habe, erkranken aber nicht an Schizophrenie.
In Gehirnen verstorbener Schizophrener hat man keine erhöhten Dopaminwerte gefunden.
Meiner Ansicht nach ist daher die Dopaminhypothese ziemlicher Quatsch. Wenn, dann gibt es eine kurzzeitige Erhöhung des Dopaminspiegels bei der Psychose, die aber dann sowieso wieder zurück geht.
Warum also soll jemand, der NICHT akut psychotisch ist, also NICHT davon profitieren, wenn er Bupropion nimmt? Er erhöht damit das Dopamin im präfrontalen Kortex. Das ist nur positiv. Das muss mir erstmal jemand logisch erklären, warum Bupropion tatsächlich so schädlich sein soll. Turtel macht vieles richtig, finde ich.
Autor Armleuchter
registriert
#22 | Gesendet: 7 Jul 2018 16:36
blackadder:
Turtel macht vieles richtig, finde ich.

Und warum meldet er sich nicht mehr im Forum ? Stresst ihn der Minijob vielleicht sehr arg und seine Wundermedikation ist doch nicht das Wahre ?
Autor Armleuchter
registriert
#23 | Gesendet: 7 Jul 2018 16:38 | Edited by: Armleuchter
blackadder:
In Gehirnen verstorbener Schizophrener hat man keine erhöhten Dopaminwerte gefunden.

Da stellt sich die Frage: Haben sie Neuroleptika genommen , als sie starben und deshalb die Werte nicht erhöht waren ?
Autor Armleuchter
registriert
#24 | Gesendet: 7 Jul 2018 16:42
blackadder:
Übrigens ist es eine erwiesene Tatsache, dass zwar Amphetamine Psychosen auslösen können. Das können sie aber auch bei Gesunden.

Und hier ist es so , das Schizophrene eine erhöhte Wahrscheinlichkeit haben , eine Psychose bei Einnahme von Amphetamin zu bekommen. Die Wahrscheinlichkeit bei Gesunden ist viel geringer.
Autor Gammelfleisch
registriert
#25 | Gesendet: 7 Jul 2018 17:18
Turtel:
Ist bei ADHS übrigens auch so das Erkrankte anders auf Amphetamine reagieren als Gesunde wo es wie eine Droge wirkt.

Aber Psychotiker nicht.

Turtel:
Dieser Pilot wäre wohl kaum mit Bupropion gerettet gewesen nur eben hätte man mit der Kombination von Bupropion und Citalopram (eventeuel plus Aripiprazol Bedarf) ein besseres Ergebnis womöglich bekommen

Alles Quatsch.
Autor blackadder
registriert
#26 | Gesendet: 7 Jul 2018 17:36
Turtel:
Ach vielleicht ist Psychose ja keine Krankheit sondern ein Waffenprogramm. Was für eine Scheiße auch.

Damit hast Du, auf eine gewisse Weise, recht. Es ist ein Verteidigungsmechanismus.
Stelle man sich mal jemanden vor, der immer recht haben will. Was macht der, wenn er logisch ganz und gar nicht mehr im Recht ist? Er erfindet eine Realität, in der er recht hat und in dieser Realität macht er es sich gemütlich. Die auch für ihn selbst immer unglaubwürdigeren Widersprüche dieser erfundenen Realität werden mit noch gigantischeren Erfindungen überbaut, und am Ende scheint die eigene Wahnwelt lebensnotwendig. Sowas braucht natürlich eine Menge Energie, und das Hirn arbeitet wie der Teufel. Braucht man viel Dopamin für. Durch Neuroleptika bricht die Wahnwelt dadurch zusammen, dass man nicht mehr so leicht an fixen Ideen festhalten kann und zugänglicher für die Interventionen von Therapeuten wird. Man kann seine Wahnwelt nicht mehr so leicht aufrecht erhalten. Deshalb bricht die Psychose zusammen, nämlich weil sie logisch nicht mehr aufrechtzuerhalten ist. Durch Neuroleptika kriegt man auch so eine Scheißegal-Stimmung. Das bedeutet, es ist nicht mehr so wichtig, immer recht zu haben. Und so bricht das psychotische Gebäude zusammen. Wenn es mal zusammengebrochen ist, dann geht es darum, die inneren Widersprüche aufzulösen. Dafür braucht man eine Therapie. Aber Neuroleptika sind in diesem Zustand ziemlich sinnlos. Die beruhigen nur, wenn man sich mal wieder in Widersprüche verwickelt hat.
Autor arthur
registriert
#27 | Gesendet: 7 Jul 2018 18:34
Turtel:
, also wenn man merkt das man immer mehr neben der Kappe ist und die Kontrolle über sich verliert.

Das gilt für dich, u. a. "dank" der von dir so hochgeschätzten Wirkung der Amphetaminverbindung Bupropion...

Turtel:
Sonnst ist es doch egal und geht zu wie in einen KZ wo keiner was davon mitbekommen will was in den Kliniken getrieben wird und die Wenigsten wirklich eine Vorstellung davon haben

Wenn es auch nur ansatzweise so schlimm wäre, psychotherapeutisch behandelt zu werden, hättest du dir doch nicht ausgerechnet auf diesem beschwerlichen und gefahrenreichen Weg die Frührente besorgt. Nun nimmst du deine Medikamente (die du freilich nicht verträgst, du benötigst sie ja gar nicht) nicht ein und besitzt die Schamlosigkeit und Dreistigkeit, das auf alle "Mitbewerber" in diesem Psychiatriezirkus hier umzumünzen, lustigerweise halten sich auch die no-pills-Trolle in KNS Forum von dir fern bzw. gehen auf Abstand, da du nur wirres und uninteressantes Zeug aus der Welt des Herrn Markus Schmitt, Sohn und Mitbewohner der "betreuenden" Christiane Schmitt, Schlegelshaid 14 (Weiler Steinwiesen), 96349 Steinwiesen, stammeln und fluchen kannst...
Autor Schienaboeller
registriert
#28 | Gesendet: 7 Jul 2018 19:17
[Pic]skywings[//picAbnamoskau!
Autor Phil Connors
registriert
#29 | Gesendet: 8 Jul 2018 02:53 | Edited by: Phil Connors
Apollo:
German Wings Pilot nahm SSRI-Antidepressivum Escitalopram


Mein Thema (im Januar 2018) zum Flugzeugabsturz wurde leider vorzeitig gelöscht.
Waren es wirklich die Medikamente? Wenn ja, warum durfte er dann fliegen?
So dumm kann doch kein Psychiater sein!
Autor Armleuchter
registriert
#30 | Gesendet: 8 Jul 2018 12:03
Wichtig ist es nicht auf einem Dorf zu leben und lebenslang den Dorftrottel spielen. In einer Stadt kannst du gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln alle notwendigen Gebäude erreichen.

Vor allem kriegen viele Schizophrene Frührente und von den bissle Geld können sie sich kein Auto leisten.


Und es ist dahin gestellt , ob es sicherer ist mit dem Auto in einer Psychose oder mit Neuroleptika.
Page  Page 2 of 18:    1  2  3  4  5  ...  14  15  16  17  18   
Allgemeine Fragen Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Allgemeine Fragen / German Wings Pilot nahm SSRI-Antidepressivum Escitalopram Top
Dieses Thema ist geschlossen. Es sind keine weiteren Antworten möglich.
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.