Allgemeine Fragen Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Allgemeine Fragen /
Short link for this topic:

Iniatiative Zusatznutzen Cariprazin

Page  Page 5 of 6:    1  2  3  4  5  6   
Autor Turtel
registriert
#61 | Gesendet: 12 Mar 2018 21:11
Gammelfleisch:
Was für ein Schwachsinn.

Klar je weniger Einsicht von Seiten der Patienten da ist die Medikamente einzunehmen, desto mehr Gewalttaten sind die Folge.

Nur muss man diese Einsicht erstmal bekommen und das mit einer Spritze zu erreichen finde ich fahrlässig und ist erwiesenermaßen schädlicher als mit Tabletten.

Tabletten führen zu weniger starken Rückfällen als die Depotspritze da diese die Compliance fördern.

Ich finde das logisch. (irgendwo habe ich vor längeren mal einen Bericht dazu gelesen)
Autor Turtel
registriert
#62 | Gesendet: 12 Mar 2018 21:12
Gammelfleisch:
Doch, das tun die genauso.

ja helfen tun die schon, nur eben steigern diese im Vergleich zu den Tabletten die Kriminalität oder besser gesagt haben eine höhere Kriminalitätsrate als die von Tabletten.
Autor Gammelfleisch
registriert
#63 | Gesendet: 12 Mar 2018 21:14
Turtel:
Tabletten führen zu weniger starken Rückfällen als die Depotspritze da diese die Compliance fördern.

Das ist mal wieder deine Phantasie.

Turtel:
Ich finde das logisch.

Weil Du doof bist.
Autor Turtel
registriert
#64 | Gesendet: 12 Mar 2018 21:15
Gammelfleisch:
Das ist mal wieder deine Phantasie.

Ne das habe ich ja mal gelesen, irgendwo eben.

Also das klingt für mich ganz logisch.
Autor Gammelfleisch
registriert
#65 | Gesendet: 12 Mar 2018 21:19 | Edited by: Gammelfleisch
Turtel:
Ne das habe ich ja mal gelesen, irgendwo eben.

Quelle?

Du hast mal wieder persönliche Vorlieben zu der Du dir eine entsprechende Phantasie zurechtzimmerst. Weil Du dumm bist.
Autor Turtel
registriert
#66 | Gesendet: 12 Mar 2018 21:28
Hier etwas Allgemeines(das Neuroleptika das Gewaltpotential senken):
https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article128453231/Neuroleptika-senken-Gewal trisiko-bei-Psychotikern.html

Ich suche noch....
Autor Gammelfleisch
registriert
#67 | Gesendet: 12 Mar 2018 21:34
Turtel:
Hier etwas Allgemeines(das Neuroleptika das Gewaltpotential senken):
https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article128453231/Neuroleptika-senken-Gewal trisiko-bei-Psychotikern.html

Dass NL Gewalttätigkeit senken liegt auf der Hand, dazu brauch ich keine Studie.
Und das gilt sicher für Depot-Neuroleptika genauso.
Autor Turtel
registriert
#68 | Gesendet: 12 Mar 2018 21:37 | Edited by: Turtel
Ja schon, aber das Risiko steigt verglichen zu den Tabletten, weil weniger complience da ist und Betroffene schwerere Rückfälle bekommen.

Verstehst du?
Autor Gammelfleisch
registriert
#69 | Gesendet: 12 Mar 2018 21:46 | Edited by: Gammelfleisch
Turtel:
Ja schon, aber das Risiko steigt verglichen zu den Tabletten,

Das ist deine Phantasie.

Turtel:
.. weil weniger complience da ist und Betroffene schwerere Rückfälle bekommen.

Dieser Arzt behauptet, die Compliance wäre geringer, führt dazu aber keine Studie an. Das Blog ist zwar überwiegend ganz gut, aber hier ist der Artikel sehr subjektiv.

Aber die Studie die Du selbst angeführt hast spricht da eine andere Sprache:
"Das Depot-Neuroleptikum wurde auch besser vertragen als die orale Therapie; nur halb so oft beendeten die Patienten die Therapie wegen der Nebenwirkungen."
Autor Turtel
registriert
#70 | Gesendet: 12 Mar 2018 23:29
Gammelfleisch:
Das ist deine Phantasie.

Ich kann dir keinen Artikel zeigen da ich das nimmer finde oder lange suchen müsste.

So in etwa hab ich das gelesen was als Anmerkung dazu stand und so etwas ist meist aussagekräftiger als diese kleinen Studien die häufig sehr gezielt und Einseitig gemacht sind. Geht denen ja um die Zulassung ihrer Medikamente.
Autor Gammelfleisch
registriert
#71 | Gesendet: 12 Mar 2018 23:36
Turtel:
Geht denen ja um die Zulassung ihrer Medikamente.

Also der zitierten Studie glaube ich. Ganz einfach weil das nicht die erste Quelle ist die davon berichtet, dass Depot-Neuroleptika weniger Nebenwirkungen machen und somit einen höheren Grad der Compliance haben. Das liegt daran, dass man Depot-Neuroleptika meist bei gleicher Wirkung so dosiert, dass die weniger Wirkstoff pro Tag abgeben.
Ich denke ein Faktor für die geringeren Nebenwirkungen könnte auch sein, dass Depot-Neuroleptika kein Tagesprofil haben weil der Wirkstoff gleichmäßig abgegeben wird. Daher müsste das Gehirn sich besser an den Pegel anpassen können.
Autor Turtel
registriert
#72 | Gesendet: 12 Mar 2018 23:45
Merkst was?

Du bist gerade in der Defensive. Schwerer Fehler.

Das mit den Schwankenden Medikamentepegel ist natürlich Quatsch und völlig unbelegt das so etwas tatsächlich sich positiv auf die Therapie auswirkt. Eher das Gegenteil wird der Fall sein.

Ähnlich wie das eben nun mal ein Problem ist das die Spritze abgesetzt wird und dann keine Arzt / Patientenbindung wie mit den Tabletten mehr da ist.

Wie möchtest du das lösen ?
Autor Gammelfleisch
registriert
#73 | Gesendet: 12 Mar 2018 23:48 | Edited by: Gammelfleisch
Turtel:
Das mit den Schwankenden Medikamentepegel ist natürlich Quatsch ...

Nein, das ist nicht Quatsch. Die meisten Medikamente haben ein Tagesprofil vom Abbau her. Und das Depot-Medikament muss nur ugnefähr das Minimum des Pegels im Tagesprofil erreichen um gleichermaßen wirksam zu sein.
Das ist schlicht eine altbekannte Tatsache, dass Depot-Medis von dem Pegel den die abgeben geringer dosiert werden müssen als Tabletten. Ich habe eine Bekannte bei mir im Psycho-Stamnmtisch, die hat 2 * 10mg Haldol pro Tag genommen und als sie auf Depot umgestellt wurde hat sie nur noch 600mg alle sechs Wochen bekommen, das macht ca. 25% weniger was das durchschnittlich pro Tag abgibt.
Autor Turtel
registriert
#74 | Gesendet: 12 Mar 2018 23:59
Mag sein, selbst wenn ist das relativ. Warum oder wem soll das was bringen nur weil man ein paar mg weniger braucht soll das Medikament weniger Schaden anrichten?

Weniger Erholungszeiten für den Körper könnte man auch glauben.
Autor Gammelfleisch
registriert
#75 | Gesendet: 13 Mar 2018 00:00
Turtel:
Warum oder wem soll das was bringen nur weil man ein paar mg weniger braucht soll das Medikament weniger Schaden anrichten?

Es kann halt ein Stück verträglicher sein als in höherer Dosis.

Turtel:
Weniger Erholungszeiten für den Körper könnte man auch glauben.

Du wieder mit deinem Quatsch.
Page  Page 5 of 6:    1  2  3  4  5  6   
Allgemeine Fragen Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Allgemeine Fragen / Iniatiative Zusatznutzen Cariprazin Top
Ihre Antwort Click this icon to move up to the quoted message

» Name  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein bevor Sie eine Nachricht schreiben, oder registrieren Sie sich zuerst.
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.