Allgemeine Fragen Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Allgemeine Fragen /
Short link for this topic:

früwarnsymptome

Autor Ibrahim
registriert
#1 | Gesendet: 22 Dez 2004 03:48
Hi zusammen,

natürlich will ich nicht wahrhaben, dass es vielleicht wieder losgeht, nach der alten Prozedur: Psychose meldet sich zwei Monate vorher an, und dann – hereinspaziert. Es könnte kein schlechterer Zeitpunkt sein. Arbeit und Studium können jetzt nicht liegen bleiben, wenn der Rückfall käme hieße das direkt: Sozialhilfe.
Ich hab mir gestern mal ‚zum Spaß’ wieder die alte Psychose-Brille aufgesetzt, also die Gedanken nachgezeichnet, die ich damals von der Welt hatte. Ich kriegte sie eine Stunde nicht mehr runter, ich wusste zwar genau, dass ich nicht psychotisch war, aber dennoch war es ein sehr unbehagliches Gefühl. Meine Dosis liegt mittlerweile etwas höher und ich will sie auch weiter hochfahren, habe allerdings beim Einschlafen inzwischen große Probleme: Mein Herz ‚stolpert’, der Schlag ist nach der Einnahme von Seroquel nicht regelmässig und manchmal fühlt es sich dann an als würde es stehen bleiben. Ich bin extrem hektisch, habe letzte Woche wegen zweier Referate mit Schlafpensum und Dosis geschlampt, hab am Wochenende nur drei Stunden gepennt....

Am Donnerstag geh ich zum Arzt. Vorher wollte ich Euch fragen. Sind einige unter Euch auch im Moment ein wenig unbeständig? Kann bei der Dosis (450, ab sofort 600 mg Seroquel) überhaupt rückfällig werden?
Autor Helene
Gast
#2 | Gesendet: 22 Dez 2004 11:26
Hallo Ibrahim,
deine Fragen kann ich dir leider nicht beantworten, weil ich Seroquel nicht kenne. Aber ich helfe mir in solchen Phasen nicht mit einer Erhöhung meines Neuroleptikums, sondern damit, daß ich kurzzeitig etwas Tavor (0,5 oder 1mg) nehme. Nach 2-3 Tagen bin ich dann wieder stabil und setze das Tavor wieder ab. Die Erhöhung des Neuroleptikums bringt nach meiner Erfahrung nicht
so viel.
Gute Besserung und viele Grüße, Helene
Autor Krina
registriert
#3 | Gesendet: 22 Dez 2004 12:09
Lieber Ibrahim!

Ich würde sagen: Nicht erhöhen! Das ist viel was Du nimmst! Dann musst du auf ein anderes Medikament umsteigen.

Meine Psychologin hat bereits gesagt dass ich niemals mehr als 400 mg nehmen darf.

Ich glaube es ist dann besser auf Medikamente wie Risperdal umzusteigen oder was du sonst so nimmst.

Grüsse
Kristina
Autor Gast
#4 | Gesendet: 24 Dez 2004 23:55
nachtrag: die kreislaufprobleme sind verursacht durch die unregelmässige einnahme.
Autor Joubi
registriert
#5 | Gesendet: 31 Dez 2004 14:02
Hallo Ibrahim...

Inzwischen warst Du wohl schon beim Doc...
Zum Seroquel kann ich sagen, das man mit der Dosis durchaus insgesamt auf 800mg gehen kann.

Aber ich denke, die Aufregeung ist bei allen Menschen einfach größer im Moment. Diese Vorweihnachtszeit stimmt einen insgesamt doch sensibler als sonst. Und allgemein herrscht rege Hektik - und wenn man sich noch so bemüht das alles einfach nicht mitzumachen...ganz spurlos gehts nicht an einem vorbei. ;-)

Dann steht auch noch das neue Jahr an, sylvester.... und vielleicht gibts sonst einige Dinge, die Dich innerlich aufregen.
In dieser Zeit ist man sehr dünnhäutig glaube ich.

Und das geht sicher fast allen so.
Also ich würde sagen, versuch dir gar nicht so einen riesen kopf zu machen. Es geht wieder weg.
Tu Dir ruhe an wenn es geht und mach dinge die dir freude machen.

Aber mit Medis schlampen ist nie gut!! Du lümmel! weiste ja wohl selber!! *mecker* *grins*

So, zum 80sten Mal heut: EINEN GUTÄÄÄN ROOOOOhOTSCH!!
Allgemeine Fragen Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Allgemeine Fragen / früwarnsymptome Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.