Allgemeine Fragen Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Allgemeine Fragen /
Short link for this topic:

Libidooooooooooooo

Page  Page 1 of 3:  1  2  3   
Autor Gammelfleisch
registriert
#1 | Gesendet: 27 Mai 2011 14:44 | Edited by: Gammelfleisch
Hallo!

Ich (männl.) nehm jetzt seit 24 Tagen Risperdal (2 * 2mg) und muss sagen, dass das bei mir ein absouter Libido- und Potenz-Killer ist. Ich will und kann also nicht. Stören tut mich das nicht, aber mich würde interessieren wie das bei euch ist. Also: welche Medis nehmt ihr und wie wirkt sich das auf eure Libido aus?
Autor Merula
registriert
#2 | Gesendet: 27 Mai 2011 15:25
Vor allem bei Antideppressiva war das schlimm. Wie ausgeschaltet. Mich hat das extrem gestört. Da fehlt einfach ein wichtiger Teil vom Leben. Fand ich auf Dauer nicht hinnehmbar. Allerdings gab es lange Zeit keine andere Lösung. War nicht schön!

LG Merula
Autor Cameron2
registriert
#3 | Gesendet: 27 Mai 2011 18:53 | Edited by: Cameron2
Jetzt geb ich auch mal als Frau meinen Senf dazu... (Ich hoffe, Gammelfleisch bekommt auch noch Antworten von Männern...!)

Sowohl von Antidepressiva als auch von NL hab ich einen fast totalen Libido-Verlust bekommen.

Im Alter von Mitte 40 fand ich das eigentlich gar nicht mal so unangenehm, eher relaxend und mein Mann ist ja auch kein junger Hüpfer mehr...

Seitdem ich das Seroquel auf 150 mg reduziert habe, ist sowohl mein normaler Zyklus als auch die Libido zu meiner Überraschung wieder vorhanden. Ich bin sogar neuerdings ein bisschen verliebt...

Hätte nicht gedacht, dass mir das nochmal passiert... *seufz*

Ist aber irgendwie auch schön...

(Mein Mann ist ein toleranter Bohemien und von der Lebenserfahrung her eh jenseits von Gut und Böse... Ich behandle ihn auch liebevoll; falls jemand moralisierend die Stirn runzelt...)

--Cameron
Autor Malwina
Gast
#4 | Gesendet: 27 Mai 2011 19:33
Cameron2:
Sowohl von Antidepressiva als auch von NL hab ich einen fast totalen Libido-Verlust bekommen.

Geht mir auch so. Ich fühle mich nicht wie in der Pubertät, sondern in der Vorpubertät.

Cameron2:
m Alter von Mitte 40 fand ich das eigentlich gar nicht mal so unangenehm, eher relaxend und mein Mann ist ja auch kein junger Hüpfer mehr...

Also ich lebe in einer Partnerschaft und so ein Libidoverlust ist äußerst bescheiden; ich empfinde ihn als sehr einschränkend.

Es ist nicht nur so, dass ich nicht an Sex denke; ich empfinde ihn auch als äußerst überbewertet. Ein bißchen wie eine Außerirdische, die das muntere geschlechtliche Treiben auf der Erde studiert: "Huch, was machen die denn da?"

Neuroleptika - und das Zölibat ist ein Kinderspiel ( vielleicht mal an die katholische Kirche wenden)

liebe Grüße Malwina
Autor Cappu_ccino
registriert
#5 | Gesendet: 27 Mai 2011 20:46
ich hab Fluanxol 100mg...
läuft wie geschmiert... :D
Autor Cameron2
registriert
#6 | Gesendet: 27 Mai 2011 21:02 | Edited by: Cameron2
Malwina:
Neuroleptika - und das Zölibat ist ein Kinderspiel ( vielleicht mal an die katholische Kirche wenden)



*lach*

Ich bin ja (von Hause aus protestantisch) mit über 30 Jahren Jesuiten-Schülerin geworden und werde das mal an meine Lehrer weitergeben *grins* (habe Philosophie bei ihnen studiert, nicht etwa Theologie!).
Die wenigsten Patres erschienen mir homosexuell.
Keine Ahnung, was sie mit ihrer Sexualität gemacht haben.
Ich hatte jedenfalls mit keinem etwas. Wäre in der Prodromalphase der Psychose bei Einem nicht abgeneigt gewesen, hat sich aber nichts ergeben, ich war ja auch ballaballa :-)
Die Patres waren nach meiner Erfahrung allesamt sehr seriös.

LG
Cameron
Autor Wifried
registriert
#7 | Gesendet: 28 Mai 2011 08:14 | Edited by: Wifried
Hallo Gammelfleisch,

bei mir war es ein Problem der Dosierung, bei 10 mg Zyprexa war tote Hose. Erst bei 5 mg kehrten die Lebensgeister allmählich zurück, im Alter läßt es sowie nach, so meine Erfahrung, ich bin weniger jung.

Viele Grüße
Wilfried
Autor Blaugenick
registriert
#8 | Gesendet: 28 Mai 2011 12:21
Von 50 mg Amisulprid (solian) habe ich weder einen Zyklus gehabt all die Jahre, jetzt nach dem Absetzen ist der aber wieder gekommen und auch noch da, obwohl ich ja mittlerweile schon längst wieder 50 mg nehme, noch irgendein sexuelles Verlangen, was ich aber auch nicht vermisse, weil ich ja kein Fan von Partnerschaften bin und ebenfalls auf diese partnerfixierte Welt nur mit Verwunderung schaue.
Autor Gammelfleisch
registriert
#9 | Gesendet: 29 Mai 2011 06:39 | Edited by: Gammelfleisch
Blaugenick:
Von 50 mg Amisulprid (solian) habe ich weder einen Zyklus gehabt all die Jahre, ...

Vielleicht weißt Du das ja schon und falls nicht: das liegt daran, dass Solian den Prolaktin-Spiegel erhöht, und das unterdrückt eben den Zyklus.
Was mich allerdings wundert ist, dass schon so eine kleine Menge - 50mg Solian ist ja wenig - eine derartige Wirkung haben kann.
Autor Malwina
Gast
#10 | Gesendet: 29 Mai 2011 18:18
Bei mir hat auch JEGLICHE Menge Solian die Menunstration unterdrückt. Aber auch Risperidon ( ab 3mgr).

liebe Grüße Malwina
Autor Molly
registriert
#11 | Gesendet: 29 Mai 2011 22:52
Wie malwina schon geschrieben hat: " Es ist nicht nur so, dass ich nicht an Sex denke; ich empfinde ihn auch als äußerst überbewertet." :-) Genauso denke ich auch. Na ja, manchmal denke ich schon an Sex aber meist nur daran, dass ich froh bin nicht mehr zwei Mal die Woche zu müssen.
Autor Wolf
registriert
#12 | Gesendet: 29 Mai 2011 23:42
Hallo Treadteilnehmer,

es geht doch noch mit Anrede, oder? :-)

Nun sind wir beim Fortpflanzungstrieb. :-)
Ich weiß nicht so recht, ob es im jedem Fall sinnvoll ist, sich fortzupflanzen. Man sagt ja von Männern, dass das Gehirn aussetzt, wenn es um Sex geht. In vielen Fällen ist das aus meiner Sicht in der Tat so. Deshalb bin ich recht zufrieden, dass die NL das etwas abblocken. Das macht den Kopf frei, ohne Fortpflanzungstrieb Frauen real einschätzen zu können. :-)
In jungen Jahren kann das aber ein Problem sein. Ob dann später, wenn die rosarote Brille verschwunden ist, man immer noch glücklich ist, steht in den Sternen. :-)

Gruß vom Wolf
Autor Stefan41
registriert
#13 | Gesendet: 30 Mai 2011 20:12
Hallo Gammelfleisch,

hier meine Erfahrung, in Gedichtform:


Bin ich noch ein sexuelles Wesen?
- fragte ich mich häufig.
Nun bin ich recht gut genesen,
und auch wieder "läufig".

Mit Zyprexa, fünf Milligramm,
bin ich vernünftig eingestellt,
bin damit erneut auf'm Damm,
und liebe, wie es gerad' gefällt.

Die Frauenwelt ist faszinierend,
ewig lockt das schöne Weib,
doch sage ich, relativierend,
es gibt auch and'ren Zeitvertreib :-)


Es grüßt: Stefan
Autor Schienaboeller
registriert
#14 | Gesendet: 13 Feb 2016 00:12
grad ausgewertet, brauchst nicht doppelt eingeben bleibt in der Schleife
Autor Gammelfleisch
registriert
#15 | Gesendet: 13 Feb 2016 00:39
Ach Gott, Mai 2011 war das Posting von mir. Da war ich noch bei meiner alten Neurologin. Die hat keinen Plan gehabt und das auch zugegeben - weil sie ja nur Neurologin wäre und kein Psychiater. Das mit dem Risperdal hat sich dann irgendwann so gewandelt, dass ich davon Panikattacken im Minutentakt bekam.
Erst als ich auf ihr Anraten zu einem Psychiater gewechselt habe wurde mir November 2011 das für mich richtige Medikament verschrieben: Valproat. Damit geht's mir einwandfrei. Mein Taxilan spielt vermutlich nur noch eine untergeordnete Rolle.
Page  Page 1 of 3:  1  2  3   
Allgemeine Fragen Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Allgemeine Fragen / Libidooooooooooooo Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.