Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Psychose = Rufmord ?

Page  Page 3 of 4:    1  2  3  4   
Autor Molly
registriert
#31 | Gesendet: 14 Jul 2013 01:17 | Edited by: Molly
Hallo SubZero!

Es könnte sein, dass das was Du hörst einfach imaginäre Stimmen sind. Ansonsten würde ich wegen deiner Angst vor der Meinung anderer über dich empfehlen, in Zukunft ein Leben zu führen, wo keiner dran rumkritteln kann. Dann kannst Du immer sagen, dass das was die behaupten nicht gerechtfertigt ist. Leider dauert es sicher eine Weile bis die Leute kapieren, dass Du nicht so bist wie sie gedacht haben, aber das was ich dir geraten habe ist sowieso eine Dauertherapie. ;-)

LG,
Autor SubZero
registriert
#32 | Gesendet: 14 Jul 2013 12:49
Molly:
ein Leben zu führen, wo keiner dran rumkritteln kann

Wie geht den sowas ? ^^
Autor Bazifischer
Gast
#33 | Gesendet: 14 Jul 2013 13:04
Molly:
ein Leben zu führen, wo keiner dran rumkritteln kann

SubZero:
Wie geht den sowas ? ^^

Ich finde das auch nicht richtig, sich in ein Korsett zu zwängen, nur damit sich niemand beschweren kann. So ein Perfektionistendasein macht einen auf Dauer krank und unzufrieden.
Wenn ich etwas nicht machen will, dann sag ich das auch: Weil ich jetzt nicht mag, basta!
Das wird umso leichter akzeptiert, je öfter man es artikuliert.
Autor Molly
registriert
#34 | Gesendet: 14 Jul 2013 23:32 | Edited by: Molly
Hallo Bazifischer!

Sicher wird es akzeptiert, aber Du bist dann für die anderen für manche Dinge nicht tauglich und dadurch mal wieder sozial isoliert. Allzuoft wird man Dich nicht um Mithilfe bitten.

Darum, also ob man etwas tut oder nicht, geht es hier aber meiner Meinung gar nicht. Es ist eben so, dass man mit der Zeit von anderen abgelehnt wird, wenn man im sozialen Bereich negativ auffällt. Das vermeide zumindest ich im RL tunlichst (außer wenn ich Ungerechtigkeiten nicht ertragen kann))und fahre gut damit. Es fängt schon mit Körperhygiene an und hört beim sozialen Engagement auf.

Es ging ja darum, dass er oder sie danach gefragt hatte, wie er/sie sein/ihr Psychoimage wieder los wird.

LG
Autor Bazifischer
Gast
#35 | Gesendet: 14 Jul 2013 23:47
Hallo Molly,

Molly:
Es ging ja darum, dass er oder sie danach gefragt hatte, wie er/sie sein/ihr Psychoimage wieder los wird.

dann hast Du wieder recht. Da fahre ich eine ähnliche Strategie wie Du. Ich versuche auch durch ein möglichst einwandfreies Auftreten mein Image wieder zu richten.
Den Ruf kaputtmachen geht sehr schnell und ihn wieder reparieren dauert Jahre.
LG
Autor Annakarenina
registriert
#36 | Gesendet: 16 Jul 2013 01:08
Also ich hatte bereits seit 2 Jahren keinerlei Symptome mehr von irgendwelchen Paranoiden oder psychotischen Gedanken und denke und lebe seitdem völlig 'normal'. Trotzdem halte ich mich bereits seit ich 10 Jahre alt bin für unnormal, weil man mir das immer eingeredet hat...Und ich habe mir auch einen entsprechenden Mann- jetzt Ex-Mann- ausgesucht, der mir das 10 Jahre lang eingeredet hat...ja und irgendwann war's dann soweit und ich war tatsächlich nicht mehr normal...wer hätte das gedacht.
Und seitdem werde ich von besagtem Ex-Mann mit zahlreichen anderen 'Titeln' belegt, wie 'Borderlinegestört' etc...obwohl das durch ein Gutachten von mir widerlegt werden konnte...
Damit muss ich mich wöchentlich auseinandersetzen..
Und kann insofern sagen: es hat nicht soviel mit der Diagnose zu tun, sondern mit welchen Leuten Du Dich umgibst!
Ich kenne genügend Leute mit der Diagnose Psychose oder Schizophrenie, die vollkommen selbstbewußt durchs Leben stolzieren! So etwas gibt es zu Hauf.
Es liegt nicht unbedingt an der Diagnose. Und es liegt ja auch an einem selber, wem man überhaupt davon erzählt.
Was allerdings stimmt ist, dass andere Menschen schnell bei der Hand sind, jemanden in Kategorien jeglicher Art zu stecken, vor allem gern Verhaltensstörungen andichten etc... wenn ihnen was nicht in den Kram passt. Aber das ist ein allgemeines Phänomen und liegt -leider!- an der ganzen Gesellschaft..Meistens sind es ignorante Menschen, die ihre eigenen Probleme auf Dich projezieren. Und wenn Du eben viel aufnehmen kannst, bzw. durchlässiger bist, dann können Andere das leichter..
Man kann es aber schaffen, das mit der Zeit auszublenden.
Autor Annakarenina
registriert
#37 | Gesendet: 16 Jul 2013 01:11
PS: über mir im Haus wohnt eine Psychologin mit eigener Praxis. Sie muss irgendwann mal mitbekommen haben, wie ich laut Selbstgespräche geführt habe. Seitdem behauptete sie, sie hätte aus der Ferne die Diagnose 'Borderline' bei mir gestellt...Sie hat das sogar meinem Ex-Mann erzählt!
Ich habe ihr dann irgendwann mal einen Brief geschrieben, wo ich ihr mitteilte, dass sie mit ihrer selbsternannten 'FAch-Kompetenz' und ihrer 'Ferndiagnose' bei mir vollkommen daneben läge und sie zur Stigmatisierung in Deutschland beiträgt...Seitdem war Ruhe mit ihr und sie grüßt mich seitdem freundlich!
Also nicht alles hinnehmen tut gut will ich damit sagen..
Autor Otchum
registriert
#38 | Gesendet: 16 Jul 2013 01:25
SubZero:
Aber ganz alleine, ohne Geld, Arbeit, und Freunde ist es echt schwer....

wenn du in Berlin wärst, müsstest du nicht mehr alleine versacken! >;-)

Lieben Gruß
Tobias
Autor Magus
registriert
#39 | Gesendet: 16 Jul 2013 10:10
SubZero:
at den wircklich keiner ne Idee wie cih des alles wieder hinbieghen

Ich würde Euphesimen machen, dass heißt deine Krankheit schön reden. Guck dir doch Klinikfilme an sind ja hier welche im Forum aufgezählt.

Und dann nen deine Schizophrenie anders. Behaupte du wärst ein Medium oder ein Zauberer der sich mit Engeln unterhält.

Sag du bist begabt mit der Schizophrenie dass es wie bei den X MEN eine Genmutation ist und eine Begabung keine Krankheit.

Rede dir die Krankheit schön und dann erzähl dass so deinen Freunden.

Schizophren ist uncool = Medium sein ist cool

Hol dir nen Buch über Medium und dann erzähl ein bißchen was da so abgeht.

Ich forsche ja auch daran. Es macht Spaß
Autor Durch
registriert
#40 | Gesendet: 16 Jul 2013 17:19
wie soll er sich denn sowas einreden? denken man ist ein medium ist wahnhaft, das kann man sich nicht einfach einreden.

und seine freunde werden ihn für solche ansichten einfach nur für verrückt halten...
Autor rik
registriert
#41 | Gesendet: 24 Jul 2013 07:04
"Geht es wem genauso, oder neige ich zu übertreiben ?
Mir kommt es im moment so vor das die Leute schlecht darüber reden und urteilen, und mir irgendwie aus dem Weg gehen nur weil ich so eine Krankheit habe.
Klar gibt es noch Leute die mich hin und wieder fragen ob ich was mit ihnen mache, und normal mit mir reden, aber ich glaube die halten mich auch schon für komisch, weil ich nie mitkomme, wieso den auch, ich habe seit der Erkrankgun kaum noch Gesprächsstoff mit anderen Leuten, häufig auch kein Bock etwas zu unternehmen oder reden.
Ich hab mit der Welt da draussen kaum noch was zu tun, aber ist eigentlich auch gut so, trotzdem ist es depremierend den ganzen Tag alleine zu verbringen."


am besten in der regel denen gar net erzählen,dass du krank bist.
Autor Armleuchter
registriert
#42 | Gesendet: 10 Okt 2018 11:31 | Edited by: Armleuchter
Genau so Rufmord oder ins schlechte Bild stellen von Menschen wie beim Fall Clinton , als die Praktikantin ihn eine geblasen hat. Was ist daran bitte schlimm ? Außerdem hat er für Amerika genug Gutes getan. Das wird dann nicht beachtet.

Das ist nämlich Fliegendreck gegen einen Elefanten.
Autor Armleuchter
registriert
#43 | Gesendet: 10 Okt 2018 11:39 | Edited by: Armleuchter
Und dann auf mich eifersüchtig und neidisch sein , weil ich so eine Wirkung auf die Frauen habe ? Da werden andere gute Taten von mir nicht mehr beachtet.

Da kann man doch Respekt erwarten , oder nicht ?
Autor LightnessIII
registriert
#44 | Gesendet: 11 Okt 2018 01:50 | Edited by: LightnessIII
Armleuchter


Du benimmst Dich wie ein kleines Baby. Werde mal erwachsen.
Autor LightnessIII
registriert
#45 | Gesendet: 11 Okt 2018 01:53
Otchum:
wenn du in Berlin wärst, müsstest du nicht mehr alleine versacken! >;-)

Stimmt nicht.
Page  Page 3 of 4:    1  2  3  4   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Psychose = Rufmord ? Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.