Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Steuerung des Einschlafen durch Zeitpunkt der Seroqueleinnahme

Autor hybridom
registriert
#1 | Gesendet: 31 Aug 2013 02:32
Liebes Forum,

Nach einer einmaligen Psychose 2008 und folgender Therapie mit Seroquel prolong 300 mg, habe ich die Dosis bisher ohne Folgen über die Jahre mit 200mg, 150mg und jetzt 100 mg (normales seroquel) reduziert.

Nachdem ich das Seroquel 100 mg am Abend einnehme fiel mir auf, dass ich ohne die Einnahme des Seroquels bisher nie Einschlafen konnte. Das heißt die Einnahme triggert den Einschlafprozess, was sich mit dem Anstieg des Plasmaspiegel im Blut auch gut erklären lässt.

Meine Fragen dazu:

Bis zu welcher Dosis Seroquel 50 oder 25 mg hält dieser "Mechanismus" bei weiterer Reduktion an?

Welche Erfahrungen bezüglich dem Einschlafen habt Ihr am Ende des Ausschleichprozesses gehabt, wenn Ihr Seroquel dauerhaft abgesetzt habt?

Nach welchem Zeitraum stellt sich nach dem Ausschleichen auf Null ein normaler Schlafrythmus ein, dauert es Wochen oder Monate?

Danke Euch!
Autor schizophil
registriert
#2 | Gesendet: 1 Sep 2013 23:35
Hi,
wurde 2010 mit 600mg entlassen, das hat mich immer umgehauen, jedoch nahme ich die Dosis bis vor kurzer Zeit nicht zum Schlafen. Bin jetzt bei 100mg zum Schlafen und merke davon garnichts, es macht mich nicht müde. Ich kann ohne Probleme bis zwölf oder eins wach im Bett liegen, meistens schlafe ich dann auch einfach ein.
hybridom:
Bis zu welcher Dosis Seroquel 50 oder 25 mg hält dieser "Mechanismus" bei weiterer Reduktion an?

Das musst Du selbst ausprobieren, das ist bei jedem anders. Du musst halt langsam reduzieren, damit sich der Körper darauf einstellen kann.
hybridom:
Welche Erfahrungen bezüglich dem Einschlafen habt Ihr am Ende des Ausschleichprozesses gehabt, wenn Ihr Seroquel dauerhaft abgesetzt habt?

Wie schon gesagt, ich liege länger im Bett wach, schlafe dann aber irgendwann doch ein (Jedoch habe ich nur reduziert, nicht ausgeschlichen).
hybridom:
Nach welchem Zeitraum stellt sich nach dem Ausschleichen auf Null ein normaler Schlafrythmus ein, dauert es Wochen oder Monate?

So weit bin ich noch nicht.
Ich hoffe, ich konnte Dir trotzdem helfen.
Grüße
Autor schizophil
registriert
#3 | Gesendet: 1 Sep 2013 23:38
Als ich von 300 auf 200 reduzierte wurde ich leicht depressiv (Quetiapin wird bei einer bipolaren Störung gegen Depression verabreicht - steht in der Packungsbeilage).
Autor Jonny
registriert
#4 | Gesendet: 2 Sep 2013 08:52
hybridom:
Bis zu welcher Dosis Seroquel 50 oder 25 mg hält dieser "Mechanismus" bei weiterer Reduktion an?

Hallo :)

Ich nehme morgens Abilify und abends Seroquel zum Einschlafen. Dabei bin ich momentan bei 50mg. Ich habe zwischenzeitlich versucht, auf 25mg zu gehen, aber dann habe ich nicht mehr ausreichend lange geschlafen; mit dem Einschlafen hat es weiterhin gut geklappt.

Ich habe mir angewöhnt, das Seroquel nur noch direkt vor dem zu Bett gehen einzunehmen, da mir andernfalls ganz schwummrig wird - nicht sehr schön...

Wünsche dir viel Erfolg beim weiteren Reduzieren und hoffe, dass es dir damit gut geht!

Schöne Grüße

Jonny
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Steuerung des Einschlafen durch Zeitpunkt der Seroqueleinnahme Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.