Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

tavor und Abhängigkeit

Page  Page 1 of 2:  1  2   
Autor nf1972
registriert
#1 | Gesendet: 14 Aug 2014 18:52
hi
ich möchte gerne von meine Ärztin Tavor bekommen. Sie meint, dass man innerhalb von eine Woche der Einnahme von Tavor abhängig. Meine Schwester ist Ärztin wohnt in Pakistan. Sie meint man soll drei Jahre lang Tavor nehmen dann wird man abhängig.

wer hat recht. welch erfahrung habt ihr mit Tavor.

lg
Autor Chromedust
registriert
#2 | Gesendet: 14 Aug 2014 19:05 | Edited by: Chromedust
Ich habe jemanden kennengelernt der war nach einem Psychiatrieaufenthalt (mehrere Wochen, es wurde ihm dort verabreicht) abhängig und hatte Entzugserscheinungen bei Nichteinnahme. Er hat das dann da immer noch in Krise befindlich noch eine Weile weiter genommen, und dann ein halbes Jahr benötigt um es per sehr langsam runterdosieren wieder loszuwerden. In der Zeit hatte er bei jeder Reduzierung Entzugserscheinungen wie Schwitzen, Krämpfe, Schlaflosigkeit.

Von daher, den Krampf mit "macht erst nach Jahren süchtig" kannst du deiner Oma erzählen. Es steht auch im Beipackzettel. Da würde es nicth drinstehen wenn es nicht eine ernsthafte Gefahr bei der Einnahme von Benzos wäre.
Autor Wolf
registriert
#3 | Gesendet: 14 Aug 2014 21:53
Hallo nf,

es gibt mit Sicheheit keine feste Regel, ab welcher Einnahmedauer abhängig macht. Das liegt nicht nur an den Wirkmechanismen des Medikaments, sondern auch ganz besonders in der Veranlagung der einzelnen Menschen.
Da du nun schon deine Ärztin auf Tavor drängst, liegt da schon ein Indiz dafür, dass du besonders schnell in Abhängikeit kommen kannst.
Ich habe Tavor damals in der akuten Phase in der Klinik unter Aufsicht verschrieben bekommen.
Das war damals Richtig, da ich kurz vorm Suizid stand.
Es wurde aber zum Glück rechtzeitig abgesetzt und durch andere, nicht abhängig machende Medikamente ersetzt.
Heute bin ich froh darüber, denn ich bin auch ein Mensch, der schnell in Abhängigkeit gerät.
Die noch schlimmere Spirale meiner Empfindungen nach unten will ich nicht.

Wolf
Autor Stubenhockerr
registriert
#4 | Gesendet: 14 Aug 2014 21:56
Wie schon gesagt, Tavor macht schnell (Frage von Wochen) abhängig und der Mist daran ist, um die gleiche Wirkung zu erreichen muss man mit der Zeit höher dosieren.
Der Entzug hat sich bei mir auch wie beschrieben geäußert, ausser das Schwitzen. Die Krämpfe waren besonders mies, wenn ich eine rauchte um mich zu beruhigen, konnte ich teils nicht mal mehr richtig gehen für 10 min. ca.
Autor Flimsy
registriert
#5 | Gesendet: 15 Aug 2014 07:04
Hi nf1972,
das Tavor darf ich nach Bedarf im "Notfall" nehmen, ich komme damit gut klar.
Als Dauermedikation würde ich es nicht nehmen wollen. Ich hab beim Arzt aber auch nicht nachgefragt, es war seine Idee und ich bin erst auch nicht drauf eingegangen - da ich mein Suchtpotenzial sehr gut kenne. Wir haben uns dann darauf geeinigt, dass ich immer nur ein paar Tabletten davon zu Hause hab und wenn ich welche brauche kann ich zu ihm ihn die Praxis gehen und mir welche rausholen.
Mir hilft es eigentlich schon nur zu wissen, dass ich im "Notfall" welche im Schrank liegen hab ;-)
lg
Autor Tsewang
Gast
#6 | Gesendet: 15 Aug 2014 08:33
Hallo,ich habe Tavor über ein Jahr von meiner Psychiaterin verschrieben bekommen.Mir hat es sehr geholfen bei Angstzuständen und bei den Herzproblemen,die ich habe.
Ich konnte es dann absetzen und nahm es nur noch bei Bedarf.
Seit 6Jahren nehme ich es überhaupt nicht mehr.Entzugserscheinungen hatte ich nicht.
Autor Icecold
Gast
#7 | Gesendet: 15 Aug 2014 10:14
als Bedarf bis 2mg Dosen 2mal am Tag bis zu einer Woche ein ganz tolles Medikament.... das ist das Maximum was Ich als Bedarf zu mir nehme im Höchstfall um anschließend noch ganz ok ohne Absetzerscheinungen da raus zu kommen.

Hatte zweimal etwas über die Zeit und es war zweimal unangenehm.....

mittlerweile bevorzuge Ich Diazepan was nicht ganz so "Breit" macht wie Tavor
Autor nf1972
registriert
#8 | Gesendet: 15 Aug 2014 14:11
hi
ich nehme schon Lyrica gagen Ängste. Ich würde auch Tavor als Bedarf 2mal Täglich bis eine woche 2mg nehmen.
Autor nf1972
registriert
#9 | Gesendet: 15 Aug 2014 14:17
Icecold
Icecold:
mittlerweile bevorzuge Ich Diazepan was nicht ganz so "Breit" macht wie Tavor

hi icecold
ist diazepam auch so stark und effektiv wie lorazepam gagen Ängste?
Wieviel kann man davon bei bedarf bekommen?

lg
Autor Icecold
Gast
#10 | Gesendet: 15 Aug 2014 15:37 | Edited by: Icecold
nf1972:
ist diazepam auch so stark und effektiv wie lorazepam gagen Ängste?
Wieviel kann man davon bei bedarf bekommen?

so stark kann Ich nicht beurteilen, es löst bei mir Ängste, Anspannungen und Agrressionen

Ich bin bei der Anfangsdosis von 6 Tropfen aus der Flasche, das ist ausreichend, da weiß Ich nicht genau Bescheid müsstest Du mit Deinem Arzt besprechen, tödlich wäre die ganze Flasche nicht (Größe N1 10mg/ml von ratiopharm) sagte meine Ärztin....
Autor Nocebo
registriert
#11 | Gesendet: 16 Aug 2014 21:48
nf1972:
hi
ich möchte gerne von meine Ärztin Tavor bekommen. Sie meint, dass man innerhalb von eine Woche der Einnahme von Tavor abhängig. Meine Schwester ist Ärztin wohnt in Pakistan. Sie meint man soll drei Jahre lang Tavor nehmen dann wird man abhängig.

wer hat recht. welch erfahrung habt ihr mit Tavor.

es hängt davon ab von deinem suchtpotential.
es gibt Menschen nach einer Woche Sucht.
es gibt Menschen, die können Tavor lange nehmen.
Autor Schienaboeller
registriert
#12 | Gesendet: 11 Jun 2018 02:51
Autor schizophren
registriert
#13 | Gesendet: 11 Jun 2018 07:58
Tavor tut gut
Autor schizophren
registriert
#14 | Gesendet: 14 Sep 2018 09:24
Ich bin zufrieden, immer noch. Ohne wäre das Leben eine Katastrophe. So wie früher als ich nichts nahm. Obwohl katastrophal ist es sowieso.
Autor schizophren
registriert
#15 | Gesendet: 14 Sep 2018 10:33
Heute 1,5 mg auf einmal. Ich dröhne mich heute zu. Ist aber eine Ausnahme. Dann lege ich mich vors klimagerät und entspanne mich heute. War gestern arbeitsmäßig eh sehr fleißig. Zu Mittag esse ich einen Salat mit Rindfleisch, fettarm und kohlenhydratarm. Nachmittags dann Fernsehen und am Abend Krafttraining. Dann Hund eventuell beaufsichtigen. Wie sieht euer Tag aus?
Page  Page 1 of 2:  1  2   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / tavor und Abhängigkeit Top
Ihre Antwort Click this icon to move up to the quoted message

» Name  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein bevor Sie eine Nachricht schreiben, oder registrieren Sie sich zuerst.
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.