Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

The volunteers begin to hallucinate - Horizon - BBC

Autor not_sure
registriert
#1 | Gesendet: 4 Sep 2016 14:49
The volunteers begin to hallucinate - Horizon - BBC

Hier ein 4 minütiger Ausschnitt eines BBC Dokufilms mit mehreren Freiwilligen, die für 48 Stunden in einem dunklen Zimmer waren um die Reaktionen des Gehirns zu untersuchen.

Man sieht, dass schon nach dem ersten Tag die Leute Schwierigkeiten mit ihren Wahrnehmungen bekommen im Dunkeln. Ich erkenne darin 1:1 psychotische Symptome.

Meiner Meinung nach ist also jeder Mensch unter gewissen Bedingungen psychose-fähig, bzw. die Fähigkeit psychotisch zu werden, ist 100% der Weltbevölkerung seit jeher mit auf den Weg gegeben.

Liebe Grüße,

not_sure.
Autor xf20
registriert
#2 | Gesendet: 4 Sep 2016 14:58
dann sind 100% der Bevlkerung mit den Genies und Künsterln verbunden? Ich dachte dass sei ein Privileg der psychose-erkrankten?!
Autor not_sure
registriert
#3 | Gesendet: 4 Sep 2016 17:48 | Edited by: not_sure
xf20:
dann sind 100% der Bevlkerung mit den Genies und Künsterln verbunden? Ich dachte dass sei ein Privileg der psychose-erkrankten?!

Darum geht es mir hier nicht.

Mir geht es nur um "psychotische Symptome" zu denen jeder Mensch technisch gesehen in der Lage ist. Auch du, xf20.
Autor xf20
registriert
#4 | Gesendet: 4 Sep 2016 18:12
Das ist nix neues, es gibt etliche organische ursachen, zb bleivergiftung, die zu hallus fuehren koennen, abgesehen von den ganzen drogen die, wegen der hallus, genommen werden.

Und das mit schlafentzug wird sogar als folter benutzt.
Autor not_sure
registriert
#5 | Gesendet: 4 Sep 2016 18:28 | Edited by: not_sure
Nun sind es im Film ja gesunde Leute.

Das bedeutet nun ganz schlicht, dass jeder Mensch in der Lage ist, das was als psychotische Symptome bekannt ist am eigenen Leib zu erfahren. Nicht dass es empfehlenswert ist, sondern aus dem rein technischen Betrachtungswinkel hebt sich damit eine spezielle genetische Ursache ganz von selbst auf. So sind also wirklich alle (gesunden Menschen) in der Lage zu psychotischen Symptomen. Auch morgen noch.

Man hat es bei Psychotikern also immer mit relativ normalen Personen zu tun.
Autor xf20
registriert
#6 | Gesendet: 4 Sep 2016 18:34 | Edited by: xf20
Jeder lsd usw drogenbenutzer kennt hallus, das ist seit 50 Jahren bekannt.von den pilzen mal zu schweigen, bekannt seit 1000den Jahren.
Und bevor ich mir, auf der suche nach hallus, tagelang den schlaf verbiete so schmeisse ich lieber psychodelische pilze ein und bin cool.

Bei einer gesunden Person verschwinden die hallus, bei kranken bleiben sie und die wachen aus der psychose nicht mehr auf.
Autor not_sure
registriert
#7 | Gesendet: 4 Sep 2016 18:42 | Edited by: not_sure
xf20:
Bei einer gesunden Person verschwinden die hallus, bei kranken bleiben sie und die wachen aus der psychose nicht mehr auf.

Das alles spielt hier keine Rolle. Weder LSD noch gesund oder krank.

Es geht nur darum, dass technisch betrachtet jeder Mensch einfach psychotische Symptome erleben kann. Das betrifft Psychotiker und Nicht-Psychotiker ja gleichermaßen.

Nicht jetzt so spezielle Ursachen wie LSD oder Pilze oder Hirnverletzungen. Es geht einfach um die Hirntätigkeiten selbst dabei.

Alle sind also fähig zu Psychose-Symptomen und Punkt.
Autor xf20
registriert
#8 | Gesendet: 5 Sep 2016 09:48 | Edited by: xf20
nicht wenige der F20 kranken haben ihre Psychosen dorgeninduziert bekommen. punkt und und durch fakten hier, auch durch das forum, bestätigt.

http://www.spiegel.de/kultur/tv/das-jenke-experiment-hammerbreit-mit-rtl-a-1110823.ht ml


Im Ferienhaus liegt das Blättchen mit der Droge schon auf dem Kissen: "Diese kleine Pappe wird für ein Erlebnis sorgen, das jenseits von allem ist, was ich mir im Moment noch vorstellen kann." Unter Aufsicht seines Arztes und eines Spezialisten - also unter Idealbedingungen - geht der Reporter auf eine psychedelisch-philosophische Reise: "Ich sehe, wie das ganze Dach atmet. Wahnsinn. Es ist alles in Bewegung im Leben. Nichts, was starr aussieht, ist auch starr. Das sind so Momente, da entstehen auch ganz schnell Religionen draus."..
Am Ende der Doku steht das Resümee, dass ein High auch ganz substanzenlos durch meditative Tanz- und Atemtechniken zu erreichen und "man selbst" immer noch die geilste Droge sei.
Autor luis
registriert
#9 | Gesendet: 5 Sep 2016 11:25
not_sure
Also, ich denke, es ist schon möglich, dass auch Gesunde unter Extrembedingungen Psychosen bekommen können. Ich hab das mal ausprobiert, da ich nachvollziehen wollte, wie es meiner Tochter so vor ihrem Tod ergangen ist. Da bin ich also im Dunkeln im Wald herum gerannt. Nicht mal eine Stunde hab ich durchgehalten. Dann hatte ich panische Angst und bin zurückgegangen. Wenn ich hätte die ganze Nacht dort aushalten müssen, wäre ich früh ein Wrack gewesen. Mir kamen auch so unheimliche Gedanken. Ich kann mir vorstellen, wenn es länger gewesen wäre, dann hätte nicht mehr viel gefehlt und ich hätte nicht mehr gewusst, wo ich bin. Die Erkenntnis daraus war, solche Situationen kann man nur aushalten, wenn man die eigentliche Realität nicht mehr wahrnimmt, da jeder Mensch einen Überlebensinstinkt hat. Das ist natürlich mit einer richtigen Psychose nicht vergleichbar, aber die Ansätze sind vorhanden.
Autor blackzebra
registriert
#10 | Gesendet: 5 Sep 2016 11:34
xf20:
Bei einer gesunden Person verschwinden die hallus, bei kranken bleiben sie und die wachen aus der psychose nicht mehr auf.

Wenn aber der Einblick "hinter die Kulissen" so überwältigend ist und dein gesamtes Weltbild an welches Du festhälst umgeworfen wird,dann wirst auch Du,xf20 hängenbleiben,bzw psychotisch.

Coolsein ist dann nicht mehr,bzw.nur noch kurz.lach

Und Sie wachen aus der Psychose wieder auf,dauert nur bissl.

Kenne inclusive mir 2 Menschen die "hängengeblieben" sind,einem wurde ein Trip unwissentlich verabreicht,hat danach nicht mehr gesprochen,bei mir waren es Psylos,die mich aus der Bahn katapultiert haben.

Ein High kann klar auch durch Meditation hervorgerufen werden,aber was sagte einmal ein buddistischer Mönch nachdem er eine XTC gegessen hat:"Ich hätte mir 10 Jahre Meditation ersparen können".

Bei ungünstigen Umständen kann jeder,ausnahmslos jeder psychotisch werden,der Meinung bin ich auch,Vitaminmangel,Schlafentzug,Korrumption,wenig essen und man ist druff,jede Wette.

Ich frage mich irgendwie nur warum die Beiträge von xf20 nicht zu not sures Posts passen wollen.Wirst Du psychotisch xf20?
Autor xf20
registriert
#11 | Gesendet: 5 Sep 2016 13:17 | Edited by: xf20
blackzebra:
Ich frage mich irgendwie nur warum die Beiträge von xf20 nicht zu not sures Posts passen wollen.Wirst Du psychotisch xf20?

ich denke schon 2 ecken weiter (war als schüler im oberen viertel der lokalen schachspieler) und nicht jeder kann dem folgen, insbesondere wenn durch NL, mangelndes training usw die kognitiven fähigkeiten nicht auf hohen level sind.

Das Schlafmangel Hallus hervorruft ist alt*, genauso so alt wie bei den Drogen.
Ok, für not_sure ist das eine neue Erkenntnis und ich sollte mich für ihn freuen dass er was gelernt hat, gut dass er erkennt das es eine PSychose ist, er könnte sich glatt als Forscher bei einem Institut bewerben.

Hier ein Artikel 6 Jahre alt, geht auf den Einsatz von Schlafentzug als folterinstrument ein:


*Dabei ist eine einzelne Nachtwache kein großes Problem - sie kann die Stimmung sogar heben. Geht der Schlafentzug jedoch darüber hinaus, kommt es zu zunehmend drastischeren Folgen: Wie wissenschaftliche Experimente zeigen, geht zuerst die geistige Leistungsfähigkeit stark zurück.

Es droht die Schlafentzugs-Psychose


"Wahrnehmung und Erkenntnisfähigkeit sind das Erste, das uns verloren geht",

http://www.sueddeutsche.de/wissen/schlafmangel-die-ganze-nacht-kein-auge-zugemacht-1. 913324



*
Schlafentzug führt zu Schizophrenie-Symptomen Psychologen der Universität Bonn sind über das Ausmaß der Folgen einer durchwachten Nacht erstaunt

https://www.uni-bonn.de/neues/153-2014

Und ehrlich: ich habe in meiner Jugend ettliche Nächte (24 stunden) durchgemacht, so wie viele andere auch, hat uns nichts ausgemacht ausser dass 2 Tage Erholung anstand.
Abgesehen davon gibt es x Berufe wo 24 Stunden Schichten bei Bedarf gefahren werden, Soldaten werden in der Ausbildung sogar bis zur Leistungsgrenze gebracht.
Autor not_sure
registriert
#12 | Gesendet: 14 Dez 2016 04:41 | Edited by: not_sure
xf20:
Ok, für not_sure ist das eine neue Erkenntnis

Pardon, das lese ich jetzt erst. Aber nein, das war keine neue Erkenntnis (dass jeder Mensch psychosefähig ist, hört man gleich bei der Psychoedukation).

xf20:
Und ehrlich: ich habe in meiner Jugend ettliche Nächte (24 stunden) durchgemacht, so wie viele andere auch

Ich hatte da 48 Stunden und mehr, auch mehrmals oder wochenlang Schlaf nur über 2 Stunden täglich, wo es psychisch äußerst holprig wird. Aber auch das hat nicht immer zu einer bleibenden Psychose geführt. Beim ersten Mal war das natürlich krass.

Wie das Gehirn mit sensorischer Deprivation umgeht (aber auch allgemein was die Fähigkeit betrifft, aus sich selbst heraus Sinneswahrnehmung vorzutäuschen), ist beim Verstehen von psychotischen Symptomen sicher nicht verkehrt.

;-)
Autor Emmy
Gast
#13 | Gesendet: 14 Dez 2016 06:58
Hallo! Ich hab hier nun nicht alles gelesen, aber ja, natürlich kann auch jeder Mensch unter bestimmten Umständen (z.b. Schlafentzug) psychotische Symptome entwickeln.

Das "predige" ich ja schon seit Jahren: Psychotisch werden können ist eine allgemein menschliche Fähigkeit!

Dessen sollte man sich halt bewußt sein, wenn man über Schizophrenie spricht.

Natürlich gehört für eine -vor allem- immer wieder akute Schizophrenie auch immer ein ziemlich grösses Päckel an Stress, schlechten Vorerfahrungen dazu-will ich gar nicht in Abrede stellen; aber psychotisch reagieren kann wirklich Jeder unter bestimmten Umständen.

Das sollte uns als Betroffenen halt auch klar sein, finde ich.

Wir sind nicht komplett anders oder gar "abartig", sondern wir haben Alle auch eine oftmals nicht so optimale Ausgangslage durch Kindheit und Jugend vor allem und sind oftmals eben auch noch sehr sensibel für Störungen im zwischenmenschlichen Bereich von der Veranlagung her, aber das ist ein erst mal auch kein Makel, sondern -auch richtig eingesetzt- ein Potenzial auf das wir bauen können.

lg Emmy
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / The volunteers begin to hallucinate - Horizon - BBC Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.