Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Nach 5 Jahren Negativsymptomatik, (fast) vollständig remissioniert!?

Page  Page 3 of 11:    1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11   
Autor Dr O
registriert
#31 | Gesendet: 27 Feb 2018 20:19
Turtel:
Die Emotionslosigkeit kommt von den Neuroleptika

Andrea das ist Blödsinn ! les mal das hier ...


Negativsymptomatik
Autor ingo
registriert
#32 | Gesendet: 27 Feb 2018 20:21
Turtel:
Die Emotionslosigkeit kommt von den Neuroleptika..

blödsinn !
Autor Turtel
registriert
#33 | Gesendet: 27 Feb 2018 20:32
Doch die stumpfen ab, solange man diese einnimmt. Gut das Aripiprazol mag eine der wenigen Ausnahmen sein aber andere können schon abstumpfen insbesondere Typische NLs.

Auch ein Wahn kann zu Emotionslosigkeit führen , also gibt sicher viele Gründe aber die Medikamente sind einer oder ein sehr wichtiger Faktor. Ohne kommen die Emotionen verstärkt zurück und man wird auch von daher Akut.

Gammel oder ist das nur bei mir so und hat nix mit Schizophrenie zu tun?
Autor ingo
registriert
#34 | Gesendet: 27 Feb 2018 20:36
man ist nicht wirklich emotionslos, nur mit medikamenten auf einem normalen level.
Autor Gammelfleisch
registriert
#35 | Gesendet: 27 Feb 2018 20:36 | Edited by: Gammelfleisch
ingo:
man ist nicht wirklich emotionslos, nur mit medikamenten auf einem normalen level.

Ja, wenn die richtig dosiert sind ist das in der Regel so.

Turtel:
Auch ein Wahn kann zu Emotionslosigkeit führen ...

Turtel, Du schreibst einen wirren Schwachsinn, das geht echt garnicht mehr.
Autor Turtel
registriert
#36 | Gesendet: 27 Feb 2018 20:37
ingo:
man ist nicht wirklich emotionslos, nur mit medikamenten auf einem normalen level.

selbst darüber lässt sich streiten. Medikamente sind ja die Lösung für alles.
Autor Dr O
registriert
#37 | Gesendet: 27 Feb 2018 20:38
- Primäre negative Symptome bei Schizophrenie, also Gemütsverflachung, Apathie, Freudlosigkeit, Sprachverarmung, Rückzug und Isolationsgefahr u. a. liegen dann vor, wenn diese Krankheitszeichen einzig und allein aus dem Leiden selber hervorgehen. Alleinige Ursache ist also die Krankheit Schizophrenie und nicht die Reaktion auf andere seelische, körperliche oder gesellschaftliche Beeinträchtigungen, auf Medikamente u. a.

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/schizophrenie.html
Autor Turtel
registriert
#38 | Gesendet: 27 Feb 2018 20:39
Also was ist schon normal?

Ganz normal ist man mit den allermeisten Neuroleptika nicht, also man hat bei einer Schizophrenie keine Vollständige Wirkung als ob man gesund wäre.

Sonnst können diese diese Art von Negativsymptome eventuell etwas dämpfen aber es bleibt eben bestehen ein gutes Stück auch Medikamentebedingt.
Autor Metalhead666
registriert
#39 | Gesendet: 27 Feb 2018 23:09
Naja gut! Man kann schon von einer hohen Dosis Neuroleptika sich depressiv fühlen, wenn das Dopamin sehr stark vom Medikament "geblockt" wird! Ich nehme 650 mg Quetiapin, sowohl normal als auch retard. Ich hab immerhin noch einen kleinen deprischutz von dem Zeug und noch zusätzlichen Mist den ich einnehmen muss.
Autor Andrea26
registriert
#40 | Gesendet: 1 Mar 2018 21:25
Ich weiss nicht was ich machen soll bin erst 26 und mein leben ist vorbei, vor einem Jahr war ich noch so glücklich und dieser scheiss hat mich zerstört ich fühle gar nichts mehr egal was ich mache es ist Horror ich weine jeden Tag und spüre nicht mal die Traurigkeit ich hab so Angst als pflegefall zu enden, gibt es irgendwen der das selbe durchmacht oder sogar überwunden?
Autor Metalhead666
registriert
#41 | Gesendet: 1 Mar 2018 22:02
Andrea26:
Ich weiss nicht was ich machen soll bin erst 26 und mein leben ist vorbei, vor einem Jahr war ich noch so glücklich und dieser scheiss hat mich zerstört ich fühle gar nichts mehr egal was ich mache es ist Horror ich weine jeden Tag und spüre nicht mal die Traurigkeit ich hab so Angst als pflegefall zu enden, gibt es irgendwen der das selbe durchmacht oder sogar überwunden?

Hallo Andrea,

mach dich net so fertig! Klar, das alte Leben is ein Stück weit vorbei, aber am Ende des Tunnels gibts immer Licht, auch wenn es eine Größe hat wie ein Weizenkorn. Ich habe eine postpsychotische Depression hinter mir! Es war eine grausame Zeit. Ich dachte über Wochen an Selbstmord nach und hab es zweimal geplant und zweimal Gott sei dank verworfen. Ich war ein 3/4 Jahr in der Psychiatrie. Zuerst wegen Psychose und dann der obere Scheiß! Ich hatte auch Angst chronisch zu werden und hatte übelste existenzielle Sorgen und und bla bla bla bla, was eh keinen interessiert.

das Wichtigste is ganz klar durchzuhalten. Auch wenn du glaubst, dass es nimmer anders geht! dein Leben is nich am Arsch. das Leben geht immer weiter. Vielleicht kannst du in einem Jahr drüber den Kopf schütteln an die Gedanken die du hattest!

Kommt scho alles wieder, natürlich in einer neuen Form ;)

Alles Gute und steck net den Kopf in den Sand :) Ansonsten immer hier melden wenn du was los werden willst!!!
Autor Andrea26
registriert
#42 | Gesendet: 2 Mar 2018 11:01
Das tut mir leid dass du das durchmachen musstest sicher auch nicht schön aber mit depressionen würd ich noch Hoffnung haben, aber ich hab alle Emotionen verloren den ganzen tag ist das nur so ein neutraler Nebel egal was ich für schöne sachen mache oder auch nicht ich spüre kein Interesse freude Erleichterung Ärger nichts mehr! War das bei dir auch so? Oder bei jemand anderem?
Autor Andrea26
registriert
#43 | Gesendet: 2 Mar 2018 11:02
Ich glaub mir geht's so wie Himbeere : (
Autor Metalhead666
registriert
#44 | Gesendet: 2 Mar 2018 14:09
Andrea26:
Das tut mir leid dass du das durchmachen musstest sicher auch nicht schön aber mit depressionen würd ich noch Hoffnung haben, aber ich hab alle Emotionen verloren den ganzen tag ist das nur so ein neutraler Nebel egal was ich für schöne sachen mache oder auch nicht ich spüre kein Interesse freude Erleichterung Ärger nichts mehr! War das bei dir auch so? Oder bei jemand anderem?

So was wie ich hatte, wünsche ich nur meinen allergrößten Feinden. Wahn und Depression sind sehr übel.

Wie lange bist du in der Psyhiatrie?
Autor Andrea26
registriert
#45 | Gesendet: 2 Mar 2018 16:34
Vor 7 Monaten hatte ich die psychose mit Stimmen hören und allem drum und dran sobald das risperdal zu wirken angefangen hat war ich komplett gefühlslos
Ich war 4 wochen akut
Glaub mir wenn du nur noch deine Logik hast und keine Emotionen mehr spürst bist du tot ich hab dann zu abilfy gewechselt hat gar nichts gebracht und vor 4 wochen das abgesetzt weil ich gehofft hab das das was bringt aber es ist unverändert ich kann machen was ich will den ganzen tag hab ich nur ein neutrales gefühl wenn man das so beschreiben kann sonst nichts und ich weiss dass es Anhedonie ist für das gibt es keine medizin es gibt viele schlimme sachen aber nichts mehr empfinden können ist der endgültige Tod es hat nichts mehr einen sinn dagegen wünsch ich mir noch eine psychose das ist nichts dagegen
Page  Page 3 of 11:    1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Nach 5 Jahren Negativsymptomatik, (fast) vollständig remissioniert!? Top
Ihre Antwort Click this icon to move up to the quoted message

» Name  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein bevor Sie eine Nachricht schreiben, oder registrieren Sie sich zuerst.
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.