Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Heute setze ich Citalopram ab (nach 3 Wochen)

Page  Page 2 of 6:    1  2  3  4  5  6   
Autor Gammelfleisch
registriert
#16 | Gesendet: 28 Okt 2016 17:43 | Edited by: Gammelfleisch
Flupsi:
Was zu belegen würde, weil andere Artikel scheinen da noch vorhanden zu sein

Nein, die verschwinden nach einer Zeit.

Flupsi:
... das ist ein Begründeter Verdacht

Daraus zu stricken, dass das der Versuch sein soll, die Verbreitung der angeblichen Erkenntnisse über die Brisanz von SSRIs zu unterdrücken ist komplett paranoid.

Flupsi:
Schizophrenie ist eine unheilbare Erkrankung also scheint die Hypothese auch nur eine Lüge zu sein, weil früher vor den Neuroleptika also um 1900 herum da wurden komischerweise viele Betroffene Gesund.

Ja, wirklich? Hast Du denn irgendeine Studie von damals aufgetan die Zahlen zu den Remissionen von damals gibt?
Ich höre das immer nur von allen Vertretern alternativer Spinnereien, aber niemand hat mal eine Studie zur Hand.

Flupsi:
Also Meine Thesen sind ebenso wertig wie die Dopamin-Hypothese ...

Blödsinn. Du hast nichts was das plausibel erscheinen lässt, sondern aus der Luft gegriffenen Quatsch.

Flupsi:
Ich vermute also das die Pharmafirmen sehr viel mehr wissen und die Hypothesen eben Propogandistische Lügengeschichten sind die von der Wahrheit ablenken sollen, weil dann kommt ja keiner drauf das ein Medikament wie Bupropion was das Dopamin ja eigentlich eher steigert helfen könnte.

Du schon wieder mit deinem Mischmasch aus Paranoia und Überwetigen Ideen.

Flupsi:
Wie erklärst du dir das, das es früher 1/3 tel Heilung gab und heute satte 0%

Gib bitte mal Studien an die das belegen.
Also sowohl von damals als von heute.
Und damit mein ich nicht Anekdoten von sonstwem, sondern Veröffentlichungen von damals und heute.
Ich sag dir: damals wurde noch nicht mit statistischen Mitteln gearbeitet, und deswegen gibt es entsprechende Studien nicht.

Flupsi:
Anderweitig finde ich sollten meine wissenschaftliche-Thesen ernst genommen werden.

Du lieferst keine wissenschaftlichen Thesen, sondern subjektive Spinnerei.

Flupsi:
Anderweitig finde ich sollten meine wissenschaftliche-Thesen ernst genommen werden. Bei mir trifft es zu und ich habe Schizophrenie, also ist es denkbar das es sich bei anderen ähnlich verhält das die Medikamente eben ähnlich wirken wenn sie so eingesetzt werden, Überschneidungen gibt es ja oft.

Du drehst mit Bupropion ganz gut am Rad. Zeigst Logorrhoe die mindestens auf Hypo-Manie schließen lässt, solide Paranoia und Stalking. Das legt alles nahe, dass Bupropion nicht das richtige Medikament für dich ist.
Autor Dr O
registriert
#17 | Gesendet: 28 Okt 2016 17:48
Flupsi:
Wie erklärst du dir das, das es früher 1/3 tel Heilung gab und heute satte 0%



Im Gegensatz zu den eher optimistischeren Ergebnissen der Verlaufsstudien von Manfred Bleuler (Drittelregel) hat sich in jüngeren Verlaufsstudien gezeigt, dass Vollremissionen (Heilungen) seltener sind als noch vor einigen Jahrzehnten angenommen. Der Grund liegt vor allem darin, dass in den älteren Studien Patienten mit schizoaffektiven Störungen eingeschlossen waren. Studien, die keine so engen Diagnosekriterien anlegten, zeigten Raten an Vollremissionen bis zu 22 %.[21] Neuere Studien, die enge Diagnosekriterien verwenden, zeigen, dass Vollremissionen in weniger als 10 % der Fälle auftraten. Zudem fanden sich überdurchschnittlich viele Patienten, die reine Negativsymptome zeigten (48 %).[25] Trotz der erheblichen Verbesserungen der Versorgungsmöglichkeiten bleibt somit die Langzeitprognose bei einem Teil der Schizophrenie-Patienten ungünstig.


https://de.wikipedia.org/wiki/Verlauf_der_Schizophrenie
Autor Gammelfleisch
registriert
#18 | Gesendet: 28 Okt 2016 18:20 | Edited by: Gammelfleisch
Dr O:
Im Gegensatz zu den eher optimistischeren Ergebnissen der Verlaufsstudien von Manfred Bleuler (Drittelregel) hat sich in jüngeren Verlaufsstudien gezeigt, dass Vollremissionen (Heilungen) seltener sind als noch vor einigen Jahrzehnten angenommen. Der Grund liegt vor allem darin, dass in den älteren Studien Patienten mit schizoaffektiven Störungen eingeschlossen waren. Studien, die keine so engen Diagnosekriterien anlegten, zeigten Raten an Vollremissionen bis zu 22 %.[21] Neuere Studien, die enge Diagnosekriterien verwenden, zeigen, dass Vollremissionen in weniger als 10 % der Fälle auftraten. Zudem fanden sich überdurchschnittlich viele Patienten, die reine Negativsymptome zeigten (48 %).[25] Trotz der erheblichen Verbesserungen der Versorgungsmöglichkeiten bleibt somit die Langzeitprognose bei einem Teil der Schizophrenie-Patienten ungünstig.

Mach dir keine Sorge. Das wird Flupsi nicht verstehen und bei nächster Gelegenheit gleich wieder behaupten, dass früher ohne Medikamente die Heilungschancen besser waren.
Oder er wird gleich eine Verschwörungstheorie aus dem Hut zaubern nach der das alles Propaganda ist.
Autor Flupsi
Gast
#19 | Gesendet: 28 Okt 2016 18:40
Gammelfleisch:
Nein, die verschwinden nach einer Zeit.

Woher willst du das denn so genau wissen, du behaupst etwas und stellst es als Fakt dar. Woher willst du das wissen, zeig mir einen Beleg dafür.


Gammelfleisch:
Daraus zu stricken, dass das der Versuch sein soll, die Verbreitung der angeblichen Erkenntnisse über die Brisanz von SSRIs zu unterdrücken ist komplett paranoid.

Das ist Logisch, weil normal habe ich das sonnst im Internet noch nicht gehabt, da bleiben solche Dinge in der Regel lange gespeichert. Ist ja auch Logisch und Sinnvoll das man auf Wissenschaftliche Artikel zurückgreifen kann. Ich vermute eben Absicht und Fertig das hat auch nix mit Paranoia zu tun, dann zeig mir eine Erklärung von 3 Sat wo das steht das es normal ist das Artikel nach einer Zeit vom Netz genommen werden, also du behauptest das dann solltest du es belegen können oder zumindest erklären wo du das schonmal hattest.

Gammelfleisch:
Ja, wirklich? Hast Du denn irgendeine Studie von damals aufgetan die Zahlen zu den Remissionen von damals gibt?
Ich höre das immer nur von allen Vertretern alternativer Spinnereien, aber niemand hat mal eine Studie zur Hand.

Gab von Volkmar Aderhold eine wobei ich diese nur im Kopf habe aber keine Ahnung habe wie ich darauf gestoßen bin. Wenn du alle Artikel von ihm Suchen kannst müsste es also bei einem dabei sein, da war auch von Bleuer oder so die rede also den Anfangszeiten der Psychiatrie aber die Studie war ca. von 1920 bis 1950 und gerade mal 5% oder so wurden da mit Neuroleptika behandelt. Müsstest du selbst mal Suchen, vielleicht hast du bessere Möglichkeiten als ich das zu finden.

Gammelfleisch:
Blödsinn. Du hast nichts was das plausibel erscheinen lässt, sondern aus der Luft gegriffenen Quatsch.

Bei mir klappt es mit Bupropion und Aripiprazol (Bedarf) sehr gut, warum sollte es bei anderen also so viel anders sein?

Gammelfleisch:
Ich sag dir: damals wurde noch nicht mit statistischen Mitteln gearbeitet, und deswegen gibt es entsprechende Studien nicht.

Das war auch drin gestanden zu noch älterer Literatur wobei es da auch schon solche Remissionsraten gegeben haben soll, aber die Studie die angefüht wurde war eben so ca. 1920-1950 vom Zeitraum, also schon relativ Aktuell noch und ca. 5% oder so hatten darin Neuroleptika bekommen. Die Behandlungen dauerten länger am Stück ein halbes Jahr aber viele waren insgesammt unter 1 oder unter 2 Jahren in der Psychiatrie, also die Dauer vor allem der Erstbehandlung war länger und wude glaube ich mit einen halben Jahr oder so angegeben.

Gammelfleisch:
Du lieferst keine wissenschaftlichen Thesen, sondern subjektive Spinnerei.

Bleib mal bitte etwas auf den Boden, ich versuche eben wie ich das kann meinen subjektiven Eindruck zu schildern, also zwar nix wirklich wissenschaftliches aber auch keine Spinnerei.

Gammelfleisch:
Du drehst mit Bupropion ganz gut am Rad. Zeigst Logorrhoe die mindestens auf Hypo-Manie schließen lässt, solide Paranoia und Stalking. Das legt alles nahe, dass Bupropion nicht das richtige Medikament für dich ist.

Falsch, Stalking gibt es keines und das war auch alles im legalen Rahmen was ich gemacht habe also sei vorsichtig bei solchen behauptungen, das anschreiben per Mail(was man ablehnen kann/Spamschutz etc.) habe ich nun auch eingestellt und gibt auch keinen Grund mehr weil ich das als verarsche sehe was mit mir gemacht wurde also das war auch weniger in Ordnung mir da falsche Hoffungen zu machen und Phoenix scheint mich da getriggert zu haben also ganz bewusst so getan als ob er Endless wäre, von daher empfinde ich es eher wie wenn einerseits ich abgelehnt wurde per mail aber so hier im Forum sich Phoenix in mich verliebt gezeigt hat und das Eche von meinen Mails komischerweise war. Wie kann das sein :D ?

Scheinbar liebt sie mich doch, aber selbstverliebt ist sie vermutlich auch. Naja als Schizophrener gehört man eben für Frauen zum Verzichtbaren, weil so eine Erkrankung eben weniger ins Beuteschema von Frauen passt.

Die anderen Punkte sind auch daneben von dir.

Also mir geht es gut und ich sage ja das ich Aripiprazol Bedarfsweise brauche und nur Zeitweise da an die Grenze gegangen bin um zu sehen ob es mit Bupropion alleine funktioniert/ funktionieren kann. Von daher eben habe ich auch keine solche Symptome zur Zeit und hält sich im Rahmen des gesunden, also mit Bupropion + Neuroleptikabedarf ist es deutlich besser als mit Neuroleptika allein, das kann ich dir versichern und das solltest du auch festgestellt haben das eine deutliche Besserung insgesammt da ist. Oder etwa nicht?
Autor Gammelfleisch
registriert
#20 | Gesendet: 28 Okt 2016 18:46 | Edited by: Gammelfleisch
Flupsi:
Woher willst du das denn so genau wissen, du behaupst etwas und stellst es als Fakt dar. Woher willst du das wissen, zeig mir einen Beleg dafür.

Is halt so. Hab schon öfters ältere Nano-Beiträge gesucht. Die verschwinden aus der Nano-Seite genauso wie aus den Mediathken.

Flupsi:
Ist ja auch Logisch und Sinnvoll das man auf Wissenschaftliche Artikel zurückgreifen kann. Ich vermute eben Absicht und Fertig das hat auch nix mit Paranoia zu tun, dann zeig mir eine Erklärung von 3 Sat wo das steht das es normal ist das Artikel nach einer Zeit vom Netz genommen werden, also du behauptest das dann solltest du es belegen können oder zumindest erklären wo du das schonmal hattest.

Das was Du aus dem 3sat-Beitrag schlussfolgerst wurde da nicht gesagt.

Flupsi:
Bei mir klappt es mit Bupropion und Aripiprazol (Bedarf) sehr gut, warum sollte es bei anderen also so viel anders sein?

Bei dir klappt garnichts gut. Du bist ein Spinner und Du erweckst hier regelmäßig in besagter Art den Einduck, am Rad zu drehen.

Flupsi:
Das war auch drin gestanden zu noch älterer Literatur wobei es da auch schon solche Remissionsraten gegeben haben soll, aber die Studie die angefüht wurde war eben so ca. 1920-1950 vom Zeitraum, also schon relativ Aktuell noch und ca. 5% oder so hatten darin Neuroleptika bekommen. Die Behandlungen dauerten länger am Stück ein halbes Jahr aber viele waren insgesammt unter 1 oder unter 2 Jahren in der Psychiatrie, also die Dauer vor allem der Erstbehandlung war länger und wude glaube ich mit einen halben Jahr oder so angegeben.

Hast Du Quatschkopf den Beitrag von Dr O gelesen? Da wird mit diesem statistischen Irrtum aufgeräumt.

Flupsi:
Stalking gibt es keines und das war auch alles im legalen Rahmen was ich gemacht habe

Dessentwegen hat sich EndlessFighter hier verabschiedet. Daher kann man sicher sagen, dass das Stalking war. Und jemand der zig Mails pro Tag an eine Person schreibt, der kann psychisch nicht ganz rund laufen. Insofern ist das mit deinem guten Zustand durch Bupropion und Abilify schon weit hergeholt.

Flupsi:
Scheinbar liebt sie mich doch ...

Du bist so ein Mega-Spinner.
Autor Dr O
registriert
#21 | Gesendet: 28 Okt 2016 18:53
Gammelfleisch:
so ein Mega-Spinner.

und dabei sollte man es belassen ! er rafft es einfach nicht !
Autor DiBaDu
registriert
#22 | Gesendet: 28 Okt 2016 19:00
Mir hat Citalopram auch nichts gebracht (ausser Bluthochdruck).
Autor Dr O
registriert
#23 | Gesendet: 28 Okt 2016 19:10
bei Maggi hat es verstärkte Arroganz und Hochmütigkeit hervorgerufen ! man sollte es
in die Liste der Nebenwirkungen aufnehmen !
Autor Gammelfleisch
registriert
#24 | Gesendet: 28 Okt 2016 19:13
Dr O:
bei Maggi hat es verstärkte Arroganz und Hochmütigkeit hervorgerufen !

Das macht mir ja nichts aus weil ich ein dickes Fell hab.
Aber die Ignoranz von Flupsi geht auf keine Kuhhaut.
Autor Dr O
registriert
#25 | Gesendet: 28 Okt 2016 19:19
Flupsi:
Citalopram finde ich ist ein sehr gefährliches Medikament also wenn würde ich empfehlen es wirklich nur für ein paar Wochen zu nehmen, ich hatte gerade mal 10mg und habe die letzten Tage eine verstärkte Arroganz und Hochmütigkeit an mir festgestellt

schlimm schlimm
Autor Dr O
registriert
#26 | Gesendet: 28 Okt 2016 19:23
Gammelfleisch:
Aber die Ignoranz von Flupsi geht auf keine Kuhhaut.

da wirst du auch nichts dran ändern. das gute ist er fährt sich die filme sonst keiner !
Autor Flupsi
Gast
#27 | Gesendet: 28 Okt 2016 19:26 | Edited by: Flupsi
Gammelfleisch
Gammelfleisch:
Is halt so. Hab schon öfters ältere Nano-Beiträge gesucht. Die verschwinden aus der Nano-Seite genauso wie aus den Mediathken.

Das glaube ich dir mal Ok, trotzdem sollte man etwas aufpassen mit SSRIs mir hat es über 3 Wochen eingenommen finde ich auch etwas geholfen aber ich habe mehr Neuroleptika gebraucht und musste es jetzt absetzen. Es sind also Wechselwirkungen da. Anscheinend hilft es gegen Zwänge und ein ganzes Stück in Kombination mit Bupropion gegen Stimmungsschwankungen/Unruhe auf Gefühlsebene, bei Aggiertheit ist Bupropion besser, also ich würde da von den Stimmungsschwankungen her etwas unterscheiden.
Zudem glaube ich das es genügt 3 Wochen Citalopram eingenommen zu haben, also das damit schon gegen das was du als Stalking bezeichnest oder Stimmungsschwankungen da es ja auch Depressiv von mir war helfen sollte, also auch darüber hinaus.

Gammelfleisch:
Das was Du aus dem 3sat-Beitrag schlussfolgerst wurde da nicht gesagt.

Ein anderer Link hat Funktioniert von daher hat mich das eben gewundert, ist ja auch egal es ist ein Verdacht und dann rudere ich da mal zurück, da ich jetzt keinen Beweis habe. Ich glaube auch das Serotonin einen Nutzen haben kann aber man sollte vorsichtig mit diesen Medikamenten gerade auch bei Psychosen sein, ich denke da wirst du mir zustimmen können oder?

Gammelfleisch:
Bei dir klappt garnichts gut. Du bist ein Spinner und Du erweckst hier regelmäßig in besagter Art den Einduck, am Rad zu drehen.

Finde dich damit ab. Ich kann damit klar kommen und denke die Spinnerei ist ein Begründetes anliegen von daher richtig und notwendig. Von daher eine gesunde Reaktion mein Verhalten, die den Umständen gerecht sind, also doch irgendwo normal. Oder bin ich so verkehrt dran, was den wahrheitsgehalt meiner Aussagen angeht?

Gammelfleisch:
Hast Du Quatschkopf den Beitrag von Dr O gelesen? Da wird mit diesem statistischen Irrtum aufgeräumt.

das ist relativiererei, ein Witz da wird etwas schöngeredet also das ist psychotisch was da steht weil es unwahr ist und eine Fehlbewertung der Umstände, also Propogandistischen Lügenursprungs wo ein minimaler Wahrheitsgehalt dabei ist was Propaganda so an sich hat.

Gammelfleisch:
Dessentwegen hat sich EndlessFighter hier verabschiedet. Daher kann man sicher sagen, dass das Stalking war. Und jemand der zig Mails pro Tag an eine Person schreibt, der kann psychisch nicht ganz rund laufen. Insofern ist das mit deinem guten Zustand durch Bupropion und Abilify schon weit hergeholt.

Also die Letzten 2 Tage habe ich gar nix mehr geschrieben auf ihre Mail und ich werde das jetzt auch ganz bleiben lassen, ich bekomme ja eh nix zurück und man unterstellt mir nur etwas oder triggert mich wenn ich da etwas schreibe, also steckt schon eine Absicht dahinter und vielleicht kann EndlessFighter nix dazu oder sie war von anfang an involiert und es war so gedacht. Trotzdem bleibst meine kleine Ratte und ich mag EF schon sehr gern. Vielleicht kommt sie ja mal zurück.

Gammelfleisch:
Du bist so ein Mega-Spinner.

Warum bist du dir da so sicher und wenn schon... denkst du sie mag mich gar nicht oder waurm denkst du das sie mich abgelehnt hat? Mir geht es ja im Moment immer noch etwas angeschlagen aber wenn es weiter besser wird spricht doch vieles dafür und vielleicht fällt sie mir dann in die Arme.

DiBaDu
DiBaDu:
Mir hat Citalopram auch nichts gebracht (ausser Bluthochdruck).

Ja also Sport ist mir mit Citalpram auch schwer gefallen. Leicht hat es geholfen aber nach 3 Wochen war selbst bei kleiner 10mg Dosis bei mir es zuviel, also keine Dauerlösung.
Mit Bupropion dagegen kann man Super Joggen und so, also ist besser fürs Herz..
Autor Flupsi
Gast
#28 | Gesendet: 28 Okt 2016 19:34
Gammelfleisch:
Aber die Ignoranz von Flupsi geht auf keine Kuhhaut.

Keine Ahnung worauf due jetzt herausmöchtest? Was meinst du damit?

Dr O:
bei Maggi hat es verstärkte Arroganz und Hochmütigkeit hervorgerufen ! man sollte es
in die Liste der Nebenwirkungen aufnehmen !

Ja das Citalopram schon und ein Stück weit braucht man das auch aber eben nur ein bisschen, weshalb 3 Wochen einnahme denke ich gerade ok war in meinem Anwenungsfall aber länger kaum gegangen wäre.

Vielleicht brachte es mir ja etwas.

Dr O:
da wirst du auch nichts dran ändern. das gute ist er fährt sich die filme sonst keiner !

Ich nehme euch doch wahr also so ignorant bin ich doch jetzt auch wieder nicht :(
Autor Gammelfleisch
registriert
#29 | Gesendet: 28 Okt 2016 19:35
Flupsi:
ich auch etwas geholfen aber ich habe mehr Neuroleptika gebraucht und musste es jetzt absetzen. Es sind also Wechselwirkungen da. Anscheinend hilft es gegen Zwänge und ein ganzes Stück in Kombination mit Bupropion gegen Stimmungsschwankungen/Unruhe auf Gefühlsebene, bei Aggiertheit ist Bupropion besser, also ich würde da von den Stimmungsschwankungen her etwas unterscheiden.

Dir glaube ich kein Wort.
Du produzierst nur einen Mischmasch aus Schwarz-/Weiß-Denken, Überwertigen Ideen und sonstigen Spinnereien.
Und Du glaubst, dass dieser Unsinn der Maßstab für alle sein müsse.

Flupsi:
Ich kann damit klar ...

*Jeder* hat hier den Eindruck, dass Du das nicht tust.

Flupsi:
das ist relativiererei, ein Witz da wird etwas schöngeredet also das ist psychotisch was da steht weil es unwahr ist und eine Fehlbewertung der Umstände, also Propogandistischen Lügenursprungs wo ein minimaler Wahrheitsgehalt dabei ist was Propaganda so an sich hat.

Du spinnst dir mal wieder irgendwelche paranoiden Theorien zusammen weil dir das was in der Wikipedia festgestellt wurde nicht passt.
Autor Flupsi
Gast
#30 | Gesendet: 28 Okt 2016 19:42 | Edited by: Flupsi
Gammelfleisch:
Du spinnst dir mal wieder irgendwelche paranoiden Theorien zusammen weil dir das was in der Wikipedia festgestellt wurde nicht passt.

Da müsste man das genau Werten und einen Einheitlichen Maßstab anwenden. Scheint so das es bei mir ein anderer Maßstab ist.

Es wird schon relativiert, ist aber irgendwo verständlich, die NLs haben womöglich andere Vorteile, aber die Heilung ist eben unter 10% vermutlich deutlich weniger, zumindest gab es früher so etwas wie Heilung das meine ich.

Gammelfleisch:
*Jeder* hat hier den Eindruck, dass Du das nicht tust.

Mir geht es besser als vorher als ich nur Aripirazol habe und ich denke die Dinge wenden sich so zum Besseren so das ich von selbst mit der Zeit ganz gesund werde.

Also was bedeutet klar kommen, ich kann damit Leben und bin zufrieden das eine deutliche Besserung da ist. Kann man doch damit leben.. bin zufrieden und einigermaßen glücklich. Klar leichte Symptome sind da, vermutlich begründete.
Page  Page 2 of 6:    1  2  3  4  5  6   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Heute setze ich Citalopram ab (nach 3 Wochen) Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.