Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Medikamente und WISSEN ist die Lösung bei Schizophrenie

Page  Page 6 of 7:    1  2  3  4  5  6  7   
Autor Gammelfleisch
registriert
#76 | Gesendet: 17 Feb 2017 18:32
DA JAGNA:
Ich bin mit den Medikamenten zufrieden und kann bei Bedarf 2mg Risperidon extra einwerfen als Bedarf. komm klar

Dein Urteil über deine Situation schwankt aber auch je nachdem wieviel Symptome Du grad hast.
Autor DA JAGNA
registriert
#77 | Gesendet: 17 Feb 2017 19:07
stimmt- Stimmungsschwankungen täglich
Autor DA JAGNA
registriert
#78 | Gesendet: 19 Feb 2017 18:43
Ohne Wissen habt ihr keine Chance gegen die Krankheit
Autor DA JAGNA
registriert
#79 | Gesendet: 21 Feb 2017 14:57
Die Psychose ist in dem Moment vorbei wo der Patient dem Arzt glaubt- das kann Jahre dauern
Autor DA JAGNA
registriert
#80 | Gesendet: 21 Feb 2017 22:04
OM
Autor flupsi123
registriert
#81 | Gesendet: 21 Feb 2017 22:05
DA JAGNA:
Die Psychose ist in dem Moment vorbei wo der Patient dem Arzt glaubt- das kann Jahre dauern

Was wäre wenn es genau andersherum ist?
Autor sixy
registriert
#82 | Gesendet: 21 Feb 2017 22:26 | Edited by: sixy
Und, als Steigerung sogar, wenn zuerst der Arzt dem Patienten glaubt und dann allmählich der Patient dem Arzt vertraut?

Also wenn Vertrauen zu können auch erst mal vorgelebt werden muss, und nicht vom Himmel fällt.

Ich vermute, dass es keine Instantheilung geben kann, sondern dass es ein Prozess, ein Werden, ist. Der mal länger, mal kürzer dauert.

Und manchmal gar nicht erst zu Stande kommen kann, wenn der Arzt dem Patienten nicht traut und umgekehrt auch nicht.
Autor sixy
registriert
#83 | Gesendet: 21 Feb 2017 22:36 | Edited by: sixy
Eine arg verzwickte Situation, mal so von außen betrachtet.

Da sitzt ein Arzt einem Patient gegenüber, der überzeugt ist, dass der Arzt ein Arschloch ist. Und muss das aushalten können, ohne es persönlich zu nehmen.

Und der Patient sitzt einem Arzt gegenüber, der erst mal ein Arschloch ist, eine weiße Wand voller professioneller Überlegenheit - Arroganz?

Geht oft schief. Leider. Dann hat der Arzt nen Brass und der Patient ebenso.
Autor flupsi123
registriert
#84 | Gesendet: 21 Feb 2017 22:40 | Edited by: flupsi123
finde ich auch sixy.

Ärzte grenzen sich da womöglich zu stark ab und kommen dann auch in so Größenwahn.. also wenn auf die Betroffenen gar so sehr von oben Herab geurteilt wird.
Autor sixy
registriert
#85 | Gesendet: 21 Feb 2017 22:49 | Edited by: sixy
Gibt da so Balint-Gruppen. Das ist quasi die Vorstufe zu Open Dialogue.

Wo Ärzte und Team sich austauschen, eben um das Problem mit der Distanzierung anders anzugehen. Leider sind die Patienten und Angehörigen da nicht dabei. Aber wenn ich mir einen Arzt aussuchen künnte, würde ich irgendwie versuchen rauszukriegen, ob er wenigstens in einer Balint-gruppe teilnimmt. Als Qualitäts-prüfung, sozusagen.

Spontaner Einfall: wenn ich Arzt wäre, (was ich nicht bin) würde ich ab und zu den Kittel ausziehen, dem Patient geben und die Plätze tauschen. Ab und zu. Ob das wohl ginge? Na, nur so ein Gedanke.
Autor flupsi123
registriert
#86 | Gesendet: 21 Feb 2017 23:01
sixy
es geht glaube ich weniger um den Arztkittel sondern darum das man als Betroffener ernst genommen werden möchte. Es gibt Dinge die sind am Rande der Realität also Halbwahrheiten und mit denen muss man in der Psychose umgehen, alles abstreiten bringt ja nix wenn in der Realität wirklich Dinge passieren die man im weiteren Sinne auf sich beziehen kann.

Also daran müsste man Arbeiten mit diesen Problemen gut umzugehen, Kritisch zu denken sich selbst gegenüber und umzudenken, aber alles als dumm oder psychotisch hinzustellen oder abzutun, damit verdrängt man nur das was vielleicht Ursache für die Erkrankung mit ist, also wenn man mal Wahn als gesellschaftliche Probleme sieht. Ich glabe das ein maßvoller Größenwahn für den Betroffenen sogar Hilfreich sein kann, da man dann rückschlüsse auf sich und sein eigenes Verhalten zulässt, also darüber nachdenkt das was man selbst glaubt und vertraut kritisch in Frage zu stellen oder auf eine ganz neue Grundlage zu stellen.
Autor sixy
registriert
#87 | Gesendet: 21 Feb 2017 23:10
hm, ja, verstehe.

Für mich war ein ganz wichtiger Schritt, diese merkwürdige Zeitschlaufe zu bemerken.

Also dass früher mal etwas stattgefunden hat, und dieses Ereignis prägte das Denken, und also sieht man später gleich die Signale: aha, wieder so ein Dings und merkt nicht, dass es später ist. Also was das Neue, andere ist. Die Chance auszusteigen aus dem "Film".

Seit neuestem hängt in meiner Küche eine zweite Uhr. Die habe ich "repariert". Die Zeiger ab und statt dessen draufgeschreiben: Hier und Jetzt. Ab und zu guck ich drauf und weiß, was die Stunde geschlagen hat :-)

Aber ich glaube, jetzt habe ich Da JAGNAS Thread gestört, eigentlich ist es sein Thread. Ich bin dann mal ruhig.
Autor DA JAGNA
registriert
#88 | Gesendet: 22 Feb 2017 15:14
Wir reden mit uns selbst und können der Wahrnehmung nicht trauen
Autor DA JAGNA
registriert
#89 | Gesendet: 22 Feb 2017 15:25
lebenslang Urlaub ist richtig bei Schizophrenie
Autor alexa97
registriert
#90 | Gesendet: 22 Feb 2017 15:46
DA JAGNA:
lebenslang Urlaub ist richtig bei Schizophrenie

:D so habe ich das auch noch nicht gesehen

Meine Betreuerin will mich immer irgendwo unterbringen , zum arbeiten , aber ich traue mir nix zu . Ich bin so energielos und ideenlos .
Page  Page 6 of 7:    1  2  3  4  5  6  7   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Medikamente und WISSEN ist die Lösung bei Schizophrenie Top
Ihre Antwort Click this icon to move up to the quoted message

» Name  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein bevor Sie eine Nachricht schreiben, oder registrieren Sie sich zuerst.
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.