Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Wieviele Medikamente nehmt ihr und wofür?

Page  Page 2 of 6:    1  2  3  4  5  6   
Autor Isa
registriert
#16 | Gesendet: 17 Jan 2017 11:34
Ja genau. Unretardiert wirkt ziemlich sofort und sehr intensiv, während retardiertes Quetiapin über 24 Stunden und auch nicht so stark wirken. Aber sie halten den
Spiegel kontinuierlicher.
Autor Eartha
registriert
#17 | Gesendet: 17 Jan 2017 18:40
Ich bin bei 2 mg Risperidon und möchte noch auf 1,5 runter. Zum Schlafen, aber sehr selten, nehme ich 25 bis 50 mg Seroquel.
Autor bulk
registriert
#18 | Gesendet: 17 Jan 2017 19:48
Mach's besser nicht, Eartha. Da gibt es noch keine Studien dazu. Es sei denn, du kannst ausschleichen, dann wäre das Ziel das sogenannte "Absetzen". Das geht aber bei den meisten von uns nicht (so einfach).
Autor Eartha
registriert
#19 | Gesendet: 18 Jan 2017 02:26
bulk
Vielleicht hast Du Recht. Ich frag meine Ärztin, was sie von 1,5 mg hält. Danke Dir :-)
Autor nikimir
registriert
#20 | Gesendet: 30 Jan 2017 20:02
ich verwende 100 mg Sildenafil Kamagra rezeptfrei. Ich habe die Erektionsstörung, und Kamagra sehr wirksam ist.
Autor coldmorning
registriert
#21 | Gesendet: 1 Feb 2017 16:29
morgens 5mg Abilify und abends 200mg Leponex. Wegen einer paranoiden Schizophrenie. Zusätzlich bekomme ich noch 1x im Monat für ein halbes Jahr EKT was mir bis jetzt gut hilft.
Autor alexa97
registriert
#22 | Gesendet: 1 Feb 2017 16:35
Ich nehme morgens 10mg Abilify und abends 0.5 mg Risperdal und 400mg Seroquel . Auch wegen paranoider Schizophrenie .
Ich habe davon sehr zugenommen . Mein Versuch die Medikamente abzusetzen ging daneben .
Autor coldmorning
registriert
#23 | Gesendet: 1 Feb 2017 16:39
alexa97

Ich habe auch einen Absetzversuch hinter mir... Keine gute Idee hat mich ein 1/4 Jahr ins Krankenhaus gebracht. Hab mich auf nen Homöopathen eingelassen der mir Globulis gegeben hat. Vor solchen Experimenten mit Alternativmedizin kann ich nur dringend abraten!
Autor alexa97
registriert
#24 | Gesendet: 1 Feb 2017 16:51
Ich hatte eine fürchterliche Unruhe , konnte nicht schlafen . Habe dann zum Alkohol gegriffen . Ganz schlechte Idee . Aber es ärgert mich schon etwas das ich auf die Medikamente angewiesen bin .

coldmorning

was hast du denn für Absetzerscheinungen gehabt , dass es dich solange ib das Krankenhaus gebracht hat ?
Autor coldmorning
registriert
#25 | Gesendet: 1 Feb 2017 17:08
Ich habe innerhalb von 2 Wochen 200mg Leponex und 4mg Haldol abgesetzt dann begann der Ärger. Hab nicht mehr geschlafen, war aufgedreht, war verwirrt, unkonzentriert etc. War dann nach 3 Wochen ohne Mittel bei meinem Psychiater der mir Serdolect verschrieb das hat nicht geholfen sondern alles nur noch schlimmer gemacht hatte etliche Nebenwirkungen. Bin dan ins Krankenhaus weil es zu Hause nicht mehr ging hab alle auf Trab gehalten mit meiner Unruhe und dem hin und her meiner Gefühle und meiner Persönlichkeit, hatte ne NW die sich Bewusstseinsschwankung nennt zumindest glaube ich das, zumindest hatte das was ich mit diesem Medi empfand nichts mit Psychose zu tun... Dann fing ich im Krankenhaus an Stimmen zu hören, sah dinge die nicht da sind und hatte Wahnvorstellungen. Die Stimmen befohlen mir ich solle mich töten und wurden durch den Wahn noch verstärkt, sodass ich versuchte im Krankenhaus mir das leben zu nehmen indem ich mir die Kehle mit den bloßen Händen zudrückte wurde aber vorher ohnmächtig und weil die Zimmer Kameraüberwacht waren konnte mir geholfen werden wenn ich zu Hause gewesen wäre wäre ich nicht mehr am leben da bin ich mir ziemlich sicher!!! Ich bitte euch macht keine Experimente...
Autor Nichtraucher
registriert
#26 | Gesendet: 1 Feb 2017 19:11
Ich habe im Dezember von 75mg Xeplion auf 50mg reduziert und bemerke schon eine spürbare Besserung meines Empfindens. Ich bin nicht mehr so steif und kann mich ein bisschen besser konzentrieren. Das ganze Leben fällt mir nicht mehr so zur Last, Ich empfinde weniger "Schwere".
Ich fühle mich etwas leistungsfähiger und sehe somit auch zuversichtlicher in die Zukunft.

Es ist wirklich erstaunlich wie viel so eine kleine Dosisänderung ausmacht. Kaum auszumalen, wie es mir gehen würde mit noch weiter reduzierten Medikamenten oder sogar mit ganz abgesetzten.

Ich bin sogar etwas sauer auf die Ärzte und meine Eltern. Damals als ich mich habe überreden lassen diese NL zu bekommen, war ich eigentlich schon lange nicht mehr richtig psychotisch und hatte nur einen etwas übertrieben religiösen und disziplinierten Lebenstil, den ich leider durch die Medikamente wieder verloren habe.
Autor Nil
registriert
#27 | Gesendet: 2 Feb 2017 15:32
Ich nehme täglich 5mg Olanzapin ! :) Hab keine psychotische Erlebnisse mehr seit einem Jahr
Autor TomOster
registriert
#28 | Gesendet: 12 Mai 2017 11:33
Wenn es männliche Macht bringt, Drogen Potenz zu erhöhen - eine des zuverlässigsten und sichersten Weges, um ein vollständiges Sexualleben zu halten. Es ist wichtig und wirksames Medikament zu wählen, und zuverlässige Apotheke.
Autor ClaudiaEF
Gast
#29 | Gesendet: 12 Mai 2017 12:14
Abilify: 5 mg
Elontril: 150 mg
Wogegen? Psychotische Episode seit sieben Jahren 😂 und depressionen
Autor Katja Ziemann
registriert
#30 | Gesendet: 12 Mai 2017 14:59
Hallo, ich nehme 400 mg Amilsulprid
20mg Escitalopram und 150 mg Seroquel und damit geht es mir recht gut. wurde in der Klinik eingestellt :-)
Page  Page 2 of 6:    1  2  3  4  5  6   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Wieviele Medikamente nehmt ihr und wofür? Top
Ihre Antwort Click this icon to move up to the quoted message

» Name  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein bevor Sie eine Nachricht schreiben, oder registrieren Sie sich zuerst.
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.