Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Machen Psychosen doof?

Page  Page 1 of 4:  1  2  3  4   
Autor Lotte1988
registriert
#1 | Gesendet: 18 Mar 2017 20:15
Ich wollte mal fragen, wie eure Erfahrungen da sind.
Nach meiner 2. Psychose habe ich das Gefühl, dass ich extrem viel länger brauche, um komplizierter strukturierte Sätze zu verstehen. damit hatte ich früher nie Probleme. Eine Psychologin meinte mal zu mir, dass Psychosen bleibende Schäden hinterlassen können.

Oder liegt das, was ich sehr hoffe, nur an den Medikamenten?

Liebe Grüße
Lotte
Autor alexa97
registriert
#2 | Gesendet: 18 Mar 2017 20:24
Meine Betreuerin meinte , das ich auch schon Hirn-geschädigt bin . Ich selber sehe das auch so .
Aber ob das von der Psychose kommt oder von den Medis lässt sich wohl nicht mehr nachvollziehen . Da kommt das eine wohl zum anderen .
John Nash hat seine Medikamente ja nicht genommen und bei ihm kamen die Leistungen nach langer Zeit wieder .
Autor Lotte1988
registriert
#3 | Gesendet: 18 Mar 2017 20:26
hi alexa
John Nash -du meinst den Surfer? Der ist auch schizophren?
Autor Lotte1988
registriert
#4 | Gesendet: 18 Mar 2017 20:27
ach ne den Mathematiker schon klar :)
Autor alexa97
registriert
#5 | Gesendet: 18 Mar 2017 20:31
Ja , den von " A beautiful Mind " .
Gibt es viel Material drüber bei youtube .
Autor Yves
registriert
#6 | Gesendet: 18 Mar 2017 20:37
Ich denke, bei vielen ist die Aufmerksamkeits-, Konzentrationsspanne sowie Merkfähigkeit, natürlich auch durch die Medis, eingeschränkt.
Es kommt wohl zu einer längeren Reaktionszeit und viele können unter Streß und Zeitrdruck schlechter und weniger leisten.
Doof ist ja immer relativ, oder ;) ich denke eher nicht, wir sind wohl eher mehr Reaktionsgehemmt und entschleunigt.

LG
YVES
Autor Unti
registriert
#7 | Gesendet: 18 Mar 2017 20:38
Das gehört zu den Negativ Symptomen.
Autor Bazifischer
Gast
#8 | Gesendet: 18 Mar 2017 20:47
Die Psychosen müssen nicht doof machen. Ich hatte 5 schwere und ein paar leichtere Schübe und fühl mich nicht eingeschränkter als vor der ganzen Erkrankung. Man kann sich immer wieder konzentrieren. Das kann man ja auch trainieren. Jeden Tag ein paar Seiten lesen z.B.
Autor Lightnessa
registriert
#9 | Gesendet: 18 Mar 2017 20:56
Ich habe mal gehört, daß unbehandelte Psychosen im Gehirn bleibende Schäden hinterlassen können.

Ich habe auch mal den Vergleich gehört, wie die Medikamente bei einem Betroffenen die "Software" runtergefahren haben, und danach wurde die Software wieder hochgefahren - und die Medikamente wurden abgesetzt, ohne daß bleibende Schäden verursacht worden sind.
Autor Lotte1988
registriert
#10 | Gesendet: 18 Mar 2017 21:21
danke für eure Antworten

also ich merk es ganz deutlich, wenn ich zB bei nem Krimi nicht mitkomme oder so... echt ernüchternd. Aber Hauptsache die Depression geht erstmal wieder weg, dann ist mir das auch egal :)
Autor Cool
registriert
#11 | Gesendet: 18 Mar 2017 21:30
Also das liegt nicht nur an den Medikamenten, auch ja, aber auch an der Erkrankung und den Symptomen. Der Geist kann weiterhin sehr wach sein, ob man allerdings zu intellektuellen Top-Leistungen auch in der Konstanz fähig ist, bezweifle ich. Manchmal schon, aber nicht immer.
Natürlich rede ich gerade auch von einem sehr hohen Niveau. :DDD So bin ich halt.
Autor Gammelfleisch
registriert
#12 | Gesendet: 18 Mar 2017 22:02
Ich merk grad, dass sich meine Aufmerksamkeit und mein Gedächtnis langsam erholt. Das führ ich auf die Medikation die ich seit November 2011 nehme zurück (Valproat, manchmal Taxilan, täglich Chlorprothixen zum pennen - wobei letzteres sicher nicht zur Besserung beiträgt).
Autor EndlessFighter
registriert
#13 | Gesendet: 18 Mar 2017 23:48
Also doof haben sie mich nicht gemacht. Nur "unbelastbarer", gelinde ausgedrückt.
Autor not_sure
registriert
#14 | Gesendet: 19 Mar 2017 04:05 | Edited by: not_sure
Lotte1988:
Oder liegt das, was ich sehr hoffe, nur an den Medikamenten?

Das nehme ich mal stark an.

IQ Tests hatte ich immer nur durch die Klinik, aber es stellte sich damit über Jahre heraus, dass keine Intelligenzminderung nachweisbar ist. Sedierung durch Medikamente wurde dann im Ergebnisbericht erwähnt, und als da mal nachgehakt wurde, löste ich Aufgaben dann doch, die ich zuvor wegen Müdigkeit abgelehnt hatte. Das heißt man ist sozusagen klug genug, aber zu müde oder zu faul für den Test, was dann aber klar an den Medis+Nebenwirkungen liegt.

ps. ich glaube dass diese Tests auch deswegen wichtig sind, um zu sehen dass die Medikamente keinen Schaden anrichten. Die Nebenwirkungen sind ja trotzdem oft so ein Problem.
Autor Lightnessa
registriert
#15 | Gesendet: 19 Mar 2017 06:45
Lotte1988:
Nach meiner 2. Psychose habe ich das Gefühl, dass ich extrem viel länger brauche, um komplizierter strukturierte Sätze zu verstehen. damit hatte ich früher nie Probleme. Eine Psychologin meinte mal zu mir, dass Psychosen bleibende Schäden hinterlassen können.

Oder liegt das, was ich sehr hoffe, nur an den Medikamenten?

Ich würde sagen, die Medikamente machen doof.
Page  Page 1 of 4:  1  2  3  4   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Machen Psychosen doof? Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.