Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Machen Psychosen doof?

Page  Page 2 of 4:    1  2  3  4   
Autor Bazifischer
Gast
#16 | Gesendet: 19 Mar 2017 08:44 | Edited by: Bazifischer
Lotte1988:
wenn ich zB bei nem Krimi nicht mitkomme oder so... echt ernüchternd.

Das hatte ich einige Jahre. Ich kam bei keinem einzigen Film mehr mit. Ich musste alles mindestens zweimal anschauen. Meistens schweiften meine Gedanken bei jeder Szene ab. Ich bekam kaum was mit vom Film. Die Handlung blieb mir vollends schleierhaft.
Mir half es, wenn ich die Handlung vorab schon im Internet las. So ein paar Denkhilfen darf man sich schon machen. :-)
Nach mehreren Jahren konnte ich mich wieder auf einen Krimi z.B. konzentrieren. Jetzt muss ich mich nicht mehr extra fokussieren, sondern schwimm ganz automatisch im Film mit.

Also, das wird wieder, Lotte!
Nur Geduld!
Autor khayr
registriert
#17 | Gesendet: 19 Mar 2017 12:36
Die kognitiven Fähigkeiten werden stark beeinträchtigt, man kann es auf die Krankheit schieben oder auf Medikamente. Ich tippe auf Letzteres.
Autor Para
registriert
#18 | Gesendet: 19 Mar 2017 12:50 | Edited by: Para
@Hein

Ich würde eher sagen, dass man nicht mehr um die Ecke denken kann (mit Medis) und langsamer wird man dadurch sicherlich. Ich finde das höchstens hilfreich und angenehm, wenn ich stock akut bin. Ansonsten finde ich nichts Positives daran. Mit anderen Worten: Medikamente bringen dich eher langsam um die Ecke.
Autor khayr
registriert
#19 | Gesendet: 19 Mar 2017 12:54 | Edited by: khayr
Das erkennt man auch daran, dass man Problemwege langsamer angeht als im Zustand ohne Medikation. Mir wurde berichtet, dass meine Antworten auf Fragen, die man mir stellte, sich oftmals verzögert haben. Dabei ist es mir nie aufgefallen.

Verlangsamtes Denken trifft also zu.

Hein Schlau:
kann es mal langsamer angehen lassen

Para:
Mit anderen Worten: Medikamente bringen dich eher langsam um die Ecke.

Autor khayr
registriert
#20 | Gesendet: 19 Mar 2017 12:57
Autor Para
registriert
#21 | Gesendet: 19 Mar 2017 13:03 | Edited by: Para
Das mit den Zahnrädern ist ein guter Vergleich, khayr.

Ich würde die Situation, Medikamente nehmen zu müssen, eher mit Folgendem vergleichen:

Das Gehirn ist ein filigranes Uhrwerk, welches nur ein Stück weit aus dem Gleichgewicht gekommen ist. Man versucht es mit einem Hammer, also den Tabletten, wieder zu reparieren.

Stell dir mal vor du sollst 'ne Uhr reparieren und man legt dir dazu 'nen groben Hammer hin, anstatt feines Werkzeug. Das ist die medizinische Situation in der wir uns als Betroffene befinden.
Autor blackzebra
registriert
#22 | Gesendet: 19 Mar 2017 14:47
Para:
Stell dir mal vor du sollst 'ne Uhr reparieren und man legt dir dazu 'nen groben Hammer hin, anstatt feines Werkzeug. Das ist die medizinische Situation in der wir uns als Betroffene befinden.

Guter Vergleich Para, hört sich fast so an, als gäbe es keine Uhrmacher mehr.g

Meist reicht ein reinigen und ölen des Uhrwerkes wenn kein Hardwarefehler da ist.

Im Falle einer massiven Psychose fühle ich mich öfters von meinem scheinbar verottendem Verstand umgeben, d.h. ich kann keinen klaren Gedanken mehr fassen, da hilft mir dann das machen,vor allem künstlerische Tätigkeiten wie fotografieren, Klavierspielen dann kommt der Intellekt ganz schnell wieder, also irgendetwas-machen, den Moment einfangen.
Autor Lightnessa
registriert
#23 | Gesendet: 19 Mar 2017 22:23
Was seid ihr denn für Dösköppe?

Das Gehirn ist keine Maschine und der Mensch ist auch keine Maschine.

Versucht doch mal feinstes Nähmaschinenöl für eure "Mechanik" im Koppe.

Übrigens hat das lebendige Leben immer die Macht.

Es gibt sogar schon Siliziumbakterien, die die Siliziumverbindungen in Computern anfressen, also Computer können doch tatsächlich auch krank werden. Wer hätte das gedacht? Der kranke Roboter.

Wenn eure Software dann auch noch gehackt wird, dann hat eure Software nicht nur einen Virus, sondern eure Hardware hat sogar "Masern".

Ihr seid schizophrene Roboter mit Masern...

Wollt ihr dann auch zu Masernpartys gehen, damit ihr euch gleich alle mitanstecken könnt?

Sind Impfungen gegen Masern eigentlich sinnvoll oder nicht?

Ihr als Soft- und Hardwareexperten müsstet doch eigentlich eine Antwort darauf haben????


Seid ihr den Menschen eigentlich wohlgesinnt oder eher nicht?

Weil wir Menschen dann nämlich ein Problem mit euch bekommen und euch dann ein Siliziumbakterium auf den Roboterhals schicken.
Autor Para
registriert
#24 | Gesendet: 19 Mar 2017 23:15 | Edited by: Para
Lightnessa

Mit dem was du schreibst, entkräftest du mit keinem Wort den Vergleich. Du lässt dich einfach nur sinnlos gehen.

Mir ging es dabei nur darum, aufzuzeigen, was man da für einen archaischen Schrott nimmt. Das Gehirn und die Krankheit sind komplizierter als 'ne zum Teil schwachsinnige Dopaminhypothese.
(Hypothese heißt es übrigens auch, weil es seit ungefähr 50 Jahren immer noch "nur" eine Hypothese ist, d.h. es ist im Prinzip noch gar nicht bewiesen, man geht nur davon aus. Nur mal so am Rande. Da sieht man schon wie simpel diese Medikamente eigentlich sind indem sie sich nur auf das Dopamin konzentrieren. Die Krankheit Schizophrenie und auch das Gehirn funktionieren komplizierter als einfach nur den Dopaminhaushalt auszugleichen und hoffen alles geht von alleine wieder.)

Nach meiner Informationslage sind Neuroleptika einfach nur eine Notlösung. Es gibt genug Berichte darüber, dass NL's zum Teil schwere Nebenwirkungen verursachen und es den Patienten damit schlechter geht als ohne Tabletten. Auch gibt es Studien, die belegen, dass NL's, sofern man sie nur lange genug einnimmt, dafür sorgen, dass man gar erst chronisch schizophren wird, also den Zustand hervorrufen, den sie eigentlich bekämpfen sollten. Nur werden betreffende Studien gerne von den großen Pharmafirmen unter den Teppich gekehrt, aus Angst, die Ölquelle Neuroleptika könnte versiegen.

Neuroleptika sind eigentlich nur 'ne (sehr schlechte) Notlösung.
Autor khayr
registriert
#25 | Gesendet: 20 Mar 2017 12:43 | Edited by: khayr
Lightnessa:
Das Gehirn ist keine Maschine und der Mensch ist auch keine Maschine.

Allerdings, Lightnessa.

Ich habe ursprünglich nach einem rostigen Zahnrad gesucht, um dadurch die kognitive Verlangsamung zu verbildlichen können.
Autor grankanaria
registriert
#26 | Gesendet: 20 Mar 2017 12:46
Ja , Psychosen machen doof. Siehe Flupsi. Der kann nicht mal Minus + Minus zusammen zählen.

Nochmal für Flupsi : (-1) + (-1) = - 2

Wahrscheinlich hat er in einem dämlichen Liebesforum aufgeschnappt , wenn Frauen Nein meinen , dann meinen sie eigentlich Ja. *Kopfschüttel
Autor Para
registriert
#27 | Gesendet: 20 Mar 2017 12:58 | Edited by: Para
Bei dem, was hier im Forum abgelassen wird, kann man schon auf die Idee kommen, dass Psychosen dumm machen. Hier wird soviel Müll gepostet, dass einem schwindelig wird und grundlos beleidigt wird auch gerne.

(und nochmal zu meinem Vergleich: Manche Leute wissen wohl nicht was ein Vergleich ist. Mir ging es nicht darum zu sagen, dass Menschen Maschinen sind sondern um den Zusammenhang zwischen vielschichtiger/komplizierter Gehirnkrankheit und einfachen/simplen Medikamenten.)
Autor blackzebra
registriert
#28 | Gesendet: 20 Mar 2017 13:56
Autor Gabi73
registriert
#29 | Gesendet: 20 Mar 2017 17:36
Autor asSirat
registriert
#30 | Gesendet: 20 Mar 2017 18:03
Lotte1988:
Oder liegt das, was ich sehr hoffe, nur an den Medikamenten?

es liegt viel an medikamenten. mit seroquel konnte ich nicht studieren. du musst entscheiden: brauchst du neuroleptika ?
ich weiss nicht wie das ist mit zweimal psychosis . ich hatte einmal eine und mein psychiater gab sein okay zum absetzen nach 9 monaten mit seroquel.
Page  Page 2 of 4:    1  2  3  4   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Machen Psychosen doof? Top
Ihre Antwort Click this icon to move up to the quoted message

» Name  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein bevor Sie eine Nachricht schreiben, oder registrieren Sie sich zuerst.
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.