Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Mir wird immer wieder schlecht dabei was manche Forscher so treiben :D :D :D

Page  Page 1 of 5:  1  2  3  4  5   
Autor Oktagon
registriert
#1 | Gesendet: 25 Apr 2017 12:03
C4 spielt eine wichtige Rolle bei der Synpasenbeschneidung

Den Ergebnissen zufolge, besitzt die C4-Genstruktur eine enorme Variabilität zwischen den Menschen, was bei anderen Genen üblicherweise nicht der Fall ist.
Überraschenderweise korrelieren spezifische C4-Genstrukturen mit einer bestimmten Aktivität im Gehirn, die zu einem erhöhten Schizophrenie-Risiko führen kann.
Diese bestimmte Genstruktur wurde C4A genannt.
Für die Studie haben die Forscher eine neue molekulargenetische Methode entwickelt, die die Beschneidung der Synapsen im Gehirn veranschaulichen kann. Anhand dieser Methode haben die Forscher herausgefunden, dass C4 eine wichtige Rolle bei der Synpasenbeschneidung spielt – ein Prozess, der normalerweise im späten Jungendalter und frühen Erwachsenenalter stattfindet. Bei der Schizophrenie ist dieser Prozess durch die erhöhte C4-Aktivität verstärkt, so die Forscher.
Dieser Befund erklärt auch, wieso bei einigen Patienten mit Schizophrenie ein dünnerer Kortex und wenig Synapsen nach dem Tod entdeckt wurden.

https://www.esanum.de/today/posts/bahnbrechende-studie-uber-schizophrenie

Nebenwirkungen von Antipsychotika Das geht auf die Nerven

Studien weisen darauf hin, dass die Einnahme von Medikamenten gegen Psychosen und Schizophrenie mit dem Schrumpfen bestimmter Hirnareale einhergeht. von Adelheid Müller-Lissner


............

Weniger graue Substanz nach Haloperidol-Therapie

Tatsächlich zeigte sich in fünf von acht Studien mit älteren Neuroleptika der ersten Generation, zu denen etwa der Wirkstoff Haloperidol gehört, eine deutliche Abnahme der grauen Substanz des Stirnhirns und der Dicke der Hirnrinde, und zwar in Abhängigkeit von der Dosis, in der die Mittel eingenommen wurden.

http://www.tagesspiegel.de/wissen/nebenwirkungen-von-antipsychotika-das-geht-auf-die- nerven/11407086.html

Der Cortex

Dieses Bild vom Gehirn hat auch jeder Nicht-Anatom im Kopf: ein helmförmiges Gebilde, die Oberfläche von Windungen und Furchen durchzogen. Dieser äußerste Teil des Gehirns – geschützt vom Schädelknochen und der darunterliegenden Hirnhaut – ist der Cortex cerebri, die Großhirnrinde. Meist ist abkürzend einfach vom Cortex die Rede, das lateinische Wort für „Rinde“.

Das Großhirn mit seinen zwei Hälften – den Hemisphären – und dem sie verbindenden so genannten Balken (Corpus callosum) ist der entwicklungsgeschichtlich jüngste Teil des Gehirns. Und der größte: Das Großhirn stellt 85 Prozent der Gehirnmasse. Zieht man das innen liegende, vor allem aus Nervenfasern bestehende Großhirnmark mit den darin eingebetteten Basalganglien ab, bleibt eben der Cortex – eine Schicht von zwei bis fünf Millimetern Dicke. Diese Schicht bezeichnet man auch als graue Substanz, weil sie reich an Nervenzellkörpern ist, die ihr eine rotbraune bis graue Farbe geben

https://www.dasgehirn.info/entdecken/anatomie/der-cortex
Autor Oktagon
registriert
#2 | Gesendet: 25 Apr 2017 12:09
Jetzt soll die Gehirn Schrumpfung auf einmal von den Genen kommen. :D :D :D

Irgendwie haben die doch alle ein Rad ab.

Ich würde jetzt schon fast sagen das dieser Typus Mensch keine schlüssigen Informationen Zustande bringen kann. :D :D :D

Man soll halt nicht von sich auf andere schließen.

Mir kommt es immer mehr so vor das, mag sein das ich ein Rad ab habe wegen der Psychose, das aber der Rest der Bevölkerung unter Idiotie leidet. :D :D :D

Das Konstrukt zur Schizophrenie kommt ja auch von einem Teil der normalen Bevölkerung. :D

..............................

Kreativität und Schizophrenie Forscher enttarnen das Gen der Genies

Genie und Wahnsinn liegen näher beieinander als gedacht: Forscher haben ein Gen entdeckt, das gleichermaßen für Kreativität und für Verrücktsein verantwortlich zu sein scheint. Positiver Nebeneffekt: Der Erbfaktor macht seinen Menschen sexy.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/neuregulin-1-genie-und-schizophrenie-moegli cherweise-folge-eines-gens-a-870089.html

Hab auch bald meine 20 Frauen voll an denen ich rum gespielt habe. :D :D :D

Allerdings stelle ich mir gerade die Frage ob die Studie da oben auch auf Dummheit beruht so wie die Studie im ersten Artikel.
Autor Oktagon
registriert
#3 | Gesendet: 25 Apr 2017 12:29
In dem Artikel wird ja auch davon gesprochen das die Synapsen Beschneidung fehlerhaft funktioniert.

Da habe ich zwar keine Infos zu aber das könnte auch gut von den Neuroleptika kommen.

Und wenn das auch von den Neuroleptika kommt ist das was im ersten Artikel steht und der kommt auch noch von niemand anderem als von der Harvard Universtität, ein Haufen Quatsch.
Autor minima1
Gast
#4 | Gesendet: 25 Apr 2017 12:32
Man konzentriert sich oft auf eine ganz bestimmte Gruppe Erkrankter, bei den Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis gibt es aber sehr viele Facetten, wie die Bezeichnung schon sagt. so ist etwa fast immer eine Verbindung zu affektiven Störungen vorhanden, nur eben nicht so stark ausgeprägt, dass - außer in Sonderfällen - die Diagnose "schizoaffektive Störung" gestellt werden könnte.
Autor Zoidberg
registriert
#5 | Gesendet: 25 Apr 2017 19:08
dump:
minimal Schizophren

wasndasnuwieder ?

Du solltest wirklich mal....na Du weißt schon
Autor Oktagon
registriert
#6 | Gesendet: 25 Apr 2017 20:05
Ach PS Zyprexa z.B. wurde an Affen schon getestet und dieses Medikament ging auch mit einer Schrumpfung des Cortex einher.
Autor Gammelfleisch
registriert
#7 | Gesendet: 25 Apr 2017 20:21
dump:
Das was du hast nennt sich glaube ich Borderline-Störung. Wäre finde ich sinnvoll wenn du so ein Forum aufsuchst, anstatt dieses Forum hier zuzuspamen.

dump, Du schreibst dir wie üblich mal wieder völligen Schwachsinn zusammen.
Borderline wegen Promiskuität - Du hast echt _nichts_ verstanden.
Autor Oktagon
registriert
#8 | Gesendet: 26 Apr 2017 09:28
Man sollte vielmehr mal die toxischen Stoffe in der Umwelt betrachten, was mir persönlich sehr geholfen hat.



Der Morbus Wilson kann hierbei Verminderungen der Intelligenzleistung, einer subkortikalen Demenz,[10][11] Beeinträchtigungen des sozialen Umgangs sowie Depressionen und auch Psychosen auslösen.[7]


https://de.wikipedia.org/wiki/Morbus_Wilson

Und stellt das mal ja nicht als harmlos hin da sterben Menschen dran und das nur wegen Kupfer Rohren....


Leberkrank durch Trinkwasser: Gift aus dem Kupferrohr

http://www.zeit.de/1988/22/gift-aus-dem-kupferrohr

Ich hab halt alles zu Psychosen recherchiert was einem so unterkommen kann.

Und ich habe auch seit 2006 nur noch Leitungswasser getrunken und auch genau da ist die Psychose ausgebrochen.

Da bin ich aber auch in eine Holzschutzmittel verseuchte Wohnung eingezogen und war auf Drogen Entzug. Bei mir spielten da mehrere Faktoren rein.

Wegen den Holzschutzmitteln wurde jemand schon mal als psychotisch hingestellt, welches auch in einem Spiegel Artikel nach zu lesen ist.

Als ich Acerola Vitmain C genommen habe und dieses gelutscht habe wurde meine Zunge auch grün wie ein Kirchen Dach und da sind halt auch 17% Vitamin C enthalten.

Und ich habe grünen Urin was definitiv nicht normal ist, als der Neon Grün war kam das vom Vitamin B12 das ist auch nicht so schlimm aber ich weiß bis heute nicht warum ich grünen Urin habe weil der sollte normalerweise gelb sein.

Schwermetalle sind halt scheiße, es gibt ganz viele Stoffe die eine Psychose auslösen so Quecksilber und Blei auch. Und es gibt halt immer noch Blei Rohre, es existiert nicht umsonst der begriff der verrückte Hutmacher, das kommt daher weil diese damals viel mit Blei gearbeitet haben.
Autor Oktagon
registriert
#9 | Gesendet: 26 Apr 2017 09:42
Falls jemand da keinen Zusammenhang sieht zwischen dem Vitamin C und der grünen Zunge mit Vitamin C ist ein sogenannter Chelat oder auch Komplex Bildner und das Zeug wird mir das Kupfer aus dem Körper gesaugt haben.

Könnte auch sein das ich pures Kupfer Oxid auspisse.

Oder hier noch zwei Beispiele...

Damit kommt man zwar eher seltener in Kontakt aber das soll nur ein Beispiel sein wie viele Stoffe eine Psychose auslösen können.

Fenitrothion
Der Phosphorsäureester Fenitrothion (Thio-Phosphorsäureester) ist ein wirksames Allzweck-Insektizd, das ähnlich geeignet ist wie Malathion. Es ist in mehreren Formulierungen zur Behandlung der baulichen Teile von Anlagen und leeren Behältnissen und zur Bekämpung von Kakerlaken und Ameisen erhältlich. Die Anwendung von Malathionzubereitungen auf Flächen, auf denen Lebensmittel zubereitet werden, ist nicht zugelassen.Akute Vergiftungen: Schweißausbrüche, Blässe, Zyanose, Herzstörungen, Bluthochdruck, psychische Störungen, Angst, Übelkeit, vermehrte Schleimbildung, Atemstörungen, Krämpfe, Durchfall, spontaner Urin- und Stuhlabgang, Lungenödem, Atem- und Herzstillstand. Chronische Vergiftungen können symptomlos verlaufen. Eine Anreicherung im Körper ist möglich bis Symptome einer akuten Vergiftung ausgelöst werden. Zusätzlich: Neurologische Spätsymptome wie jahrelange Lähmungen der Arme und Beine, Psychosen, Depressionen, Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen.

http://www.umweltanalytik.com/lexikon/ing1.htm



Psychische Störungen durch Holzschutzmittel (PCP, Lindan) wurden beschrieben (Lohmann 1979): Antriebsstörungen, depressive Verstimmung, innere Unruhe, Reizbarkeit, Aggressivität, Konzentrationsstörungen, Angstzustände, Schlafstörungen, Hyperaktivität und viele mehr.

http://www.sylt-gesund-leben.de/texten/HEILEP.HTM

ALPTRAUM HEIM
Ärzte wollten Helga Zapke schon in die Nervenheilanstalt einweisen, Rechtsanwälte verbreiteten sich im Gerichtssaal über eine angebliche "psychische Erkrankung".

die vermeintliche "Psychose" sei wohl eine Fehldiagnose gewesen; die Schmerzen, die Übelkeit, die Schwächeanfälle, unter denen die gesamte Familie jahrelang litt, rührten vielmehr von einer Holzschutzmittelvergiftung her.

http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelspecial/d-9157678.html

Und schon wird man von Ärzten weil die keine Ahnung haben als Gen Krank hingestellt ich war auch schon kurz davor vor Gericht zu ziehen nicht nur gegen die Ärzte sondern auch wegen den ganzen Giften.

Das endet dann aber unter Umständen so und bringt einem kaum bis gar nichts...

"Noch heute abend treffe ich in Bonn den Schäuble. Dann sind Sie erledigt!" Mit diesen Worten drohte der BAYER-Justitiar dem Staatsanwalt, als dieser beim Mutterkonzern der DESOWAG eine Hausdurchsuchung vornahm. Erledigt ist für Schöndorf bald darauf wirklich etwas: Das Beschwerdegericht untersagt ihm eine Einsicht in die sichergestellten Akten. Leichtes Spiel hatte die DESOWAG auch mit dem Bundesgesundheitsamt. Sie stellte der Behörde 240.000 Mark für eine Holzgifte-Studie zur Verfügung, die diese mit einem Tarnnamen versah, um den Industrie-Einfluss zu kaschieren. Öffentliche Aussagen zum Thema "Holzgifte" stimmte man bis ins Detail miteinander ab. Wie gefügig das BGA war, das eigentlich nur der Gesundheit der BürgerInnen verpflichtet sein sollte, dokumentieren Firmen-Unterlagen, auf denen es lapidar heißt, man müsse bei den Berliner Gesundheitsbürokraten in Sachen Lindan "die Weichen stellen".

http://www.cbgnetwork.org/Ubersicht/Zeitschrift_SWB/SWB_1999/SWB01_99/Holzgifte/holzg ifte.html
Autor Oktagon
registriert
#10 | Gesendet: 26 Apr 2017 09:45
Sowas hier halte ich dann für stark irreführend und mal wieder ein Artikel der auf Dummheit beruht, man weiß halt nie alles.

Gekauftes Mineralwasser in Flaschen ist nicht besser als Leitungswasser – zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest in ihrem neuesten Test. Demnach enthält Leitungswasser oft mehr Mineralstoffe und weniger ungesunde Rückstände.

„Mineralstoffe im Mineralwasser sind ein Mythos“ – viel deutlicher hätte die Stiftung Warentest ihr Testergebnis nicht formulieren können. Auch, was das Ergebnis für uns Konsumenten bedeutet, ist relativ klar: Wasserflaschen schleppen ist fast überall in Deutschland unnötig, wir können getrost Leitungswasser trinken.

https://utopia.de/stiftung-warentest-leitungswasser-mineralwasser-26788/

Was natürlich sein könnte das Wasser in Flaschen auch verseucht ist.
Autor Oktagon
registriert
#11 | Gesendet: 26 Apr 2017 09:47
Viele werden sich jetzt denken da hab ich doch nichts mit zu tun, vielleicht ist es bei euch ja das Amalgam in den Zähnen, welches ich z.B. definitiv nicht habe.

Ich hab allerdings mich mit Thunfisch verseucht und davon auch viel zu viel Quecksilber aufgenommen.
Autor Oktagon
registriert
#12 | Gesendet: 26 Apr 2017 09:51
Ich hab allerdings auch so einiges geändert, so wohne ich jetzt in einer Wohnung wo kein Holz exestiert, bis auf die Möbel, dann nehme ich seit über 4 Jahren kein Cannabis und die Geschichte mit dem Leitungswasser gehe ich auch gerade an.

Und ich habe eine Schwermetall Entgiftung gemacht.

Und naja die Symptome die ich z.B. 2010 und 2011 hatte wo ich auch auf Drogen Entzug war sind komplett verschwunden.

Also es war mal bei mir alles wesentlich schlimmer.

Wenn ich aber z.B. anfange wieder Cannabis zu konsumieren kann man mich sofort wieder in die Klapse bringen.
Autor Oktagon
registriert
#13 | Gesendet: 26 Apr 2017 10:05
. Daran ist richtig, daß die Holzschutzmittel der Firma Desowag
marktführend und weit verbreitet waren. Xylamon und Xyladecor wurden nach übereinstimmenden Schätzungen
in mehreren Millionen Haushalten verstrichen. Die Zahl der Innenraumanwendungen hat nach den gleichen
Schätzungen bei ca. 10-20% gelegen. Nach den Bekundungen der Zeugin Z. sind bundesweit mindestens

http://toxcenter.org/klin-tox/recht/ffm-holzschutz-prozess.pdf
Autor Oktagon
registriert
#14 | Gesendet: 26 Apr 2017 10:06
ALPTRAUM HEIM
Ärzte wollten Helga Zapke schon in die Nervenheilanstalt einweisen, Rechtsanwälte verbreiteten sich im Gerichtssaal über eine angebliche "psychische Erkrankung".

die vermeintliche "Psychose" sei wohl eine Fehldiagnose gewesen; die Schmerzen, die Übelkeit, die Schwächeanfälle, unter denen die gesamte Familie jahrelang litt, rührten vielmehr von einer Holzschutzmittelvergiftung her.

http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelspecial/d-9157678.html
Autor Oktagon
registriert
#15 | Gesendet: 26 Apr 2017 10:12
eichte Fälle leiden unter Störungen der Psyche - Angst,Depression, Stimmungsschwankungen, Affektlabilität - und der Lern- und Denkfähigkeit, besonders das Kurzzeitgedächtnis, Planausführung, Texterfassung, begleitet von Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Extremitäten. Hinzu können Koordinationsstörungen, Ataxien und Tremor auftreten. In schweren Fällen können sich Demenzen entwickeln. Die Studien weisen auch nach,
dass diese neurotoxischen Stoffe präsenilen Demenzen förderlich sind.

Parkinson-Syndrome durch
Methanol und halluzinatorische Psychosen durch Toluol, Dichlormethan und Tetrachlorethen. Sie können ggf. unter
den Berufskrankheitennummern der jeweiligen Substanzen entschädigt werden.

http://www.medizinrecht-herrmann.de/48
Page  Page 1 of 5:  1  2  3  4  5   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Mir wird immer wieder schlecht dabei was manche Forscher so treiben :D :D :D Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.