Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Mir wird immer wieder schlecht dabei was manche Forscher so treiben :D :D :D

Page  Page 2 of 5:    1  2  3  4  5   
Autor Apollo
registriert
#16 | Gesendet: 26 Dez 2017 14:03
push
Autor Apollo
registriert
#17 | Gesendet: 26 Dez 2017 14:06
Mir kommt das so vor das alle anderen verrückt sind.

Die Wahrheit dazu ist aber, damals gab es die Geistesstörung Schwachsinn, die Psychiater haben halt keinen Sinn dafür was bei diesen Menschen los ist und das nennt sich dann halt Schwachsinn.

Also bevor ich an Schwachsinn leide bin ich lieber Schizophren.
Autor Apollo
registriert
#18 | Gesendet: 30 Dez 2017 09:34
Hirnschwund durch Psychopillen?
Was Medikamente gegen ADHS und Depressionen im Gehirn bewirken, ist wenig verstanden. Mittel gegen Schizophrenie könnten das Leiden, das sie heilen sollen, sogar verschlimmern.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-90638344.html

Autor Apollo
registriert
#19 | Gesendet: 30 Dez 2017 09:38
Autor Apollo
registriert
#20 | Gesendet: 31 Jan 2018 17:49
Sowas dummes können Forscher halt.
Autor Apollo
registriert
#21 | Gesendet: 31 Jan 2018 22:29
Diese Beseitigung von Synapsen ist Teil einer normalen Reifung des Gehirns, die im Jugend- und früheren Erwachsenenalter stattfindet und von Hirnforschern in Analogie zum Obstbau als „Beschneidung“ (Pruning) bezeichnet wird. McCarroll vermutet nun, dass die zu starke Bildung des Komplementfaktors C4 (angetrieben durch bestimmte C4A-Genvarianten) zu einer übermäßigen Beschneidung der Synapsen führt, die dann wichtige Neurone verkümmern lässt.
Dies passt zu jüngsten Beobachtungen, nach denen eine langjährige Schizophrenie zu einer leichten Atrophie verschiedener Hirnregionen führt, die auch in Kernspintomo­graphien erkennbar sind (allerdings nur in größeren Kohorten und nicht als diagnostisches Kriterium bei einzelnen Patienten).
Klinisch relevante Konsequenzen ergeben sich aus der Forschung derzeit nicht. Es ist weiterhin nicht möglich die Diagnose der Schizophrenie durch einen Gentest oder ein bildgebendes Verfahren zu diagnostizieren. Ob die Arzneimittelforschung von den neuen Erkenntnissen profitiert, ist unklar. Bislang gibt es keine Idee, wie ein zu starkes Pruning verhindert werden könnte, abgesehen davon, dass die Erkrankung vermutlich erst dann erkannt wird, wenn der Schaden an den Hirnzellen bereits eingetreten ist.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/65561/Uebermaessiges-Beschneiden-von-Synapsen- als-moegliche-Ursache-der-Schizophrenie

------------------------------------------------------------------------------------- -----------------
Zur Synapsenbeschneidung schreib ich noch was.
------------------------------------------------------------------------------------- -----------------

Recent results also demonstrate the regulation of GPER expression by insulin [85] and insulin-like growth factor-I [86], as well as the GPER-mediated down regulation of miR-338-3p microRNA during pregnancy, enhancing both proliferation and survival under pro-apoptotic conditions [87], providing additional possible links between GPER, β-cell survival and glucose metabolism.


Aktuelle Ergebnisse zeigen auch die Regulation der GPER-Expression durch Insulin [85] und insulinähnlichen Wachstumsfaktor-I [86] sowie die GPER-vermittelte Regulation von miR-338-3p microRNA während der Schwangerschaft, was sowohl die Proliferation als auch das Überleben verbessert unter pro-apoptotischen Bedingungen [87], was zusätzliche mögliche Verbindungen zwischen GPER, β-Zell-Überleben und Glukosemetabolismus bereitstellt.

http://europepmc.org/articles/PMC4731095

Der Rezeptor hat auch was mit Parkinson zu tun. ;)

GPER: A new tool to protect dopaminergic neurons?

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0925443915001969

https://www.bing.com/search?q=gper+parkinson&qs=n&form=QBRE&sp=-1&pq=gper+parkinso&sc =0-12&sk=&cvid=291D010747614E1EB236795FCC53A770

Schizophrenie
:
Mikro-RNA-Mangel lässt Schizophrene Stimmen hören
Schizophrene Wahnvorstellungen entstehen durch ein allzu bereitwilliges Anspringen des Hirns auf das Neurosignal Dopamin, dachten Nervenärzte. Aber woher rührt diese Überreaktion?

Tatsächlich könnte dies auch erklären, warum Menschen mit einer bestimmten, durch einen Gendefekt verursachten Form der Schizophrenie meist erst im Erwachsenenalter deutliche Symptome zeigen. Denn in den Mäusen sank die Menge der miR-338-3p-mikroRNA im Laufe des Lebens allmählich – und erst wenn die Mikro-RNA-Menge einen bestimmten Schwellenwert unterschreitet, werden zu viele D2-Rezeptoren produziert, was zu einer krankhaft erhöhten Erregbarkeit des Hirnareals führt.

http://www.spektrum.de/news/mikro-rna-mangel-laesst-schizophrene-stimmen-hoeren/14309 44

Was machen die tollen Pillen den??? Die machen Probleme mit den Lipiden und machen Diabetes.

Atypische Neuroleptika – bei älteren Patienten wenig ...
https://www.der-arzneimittelbrief.de/de/Artikel.aspx?J=2013&S=07

Dass atypische Neuroleptika Risiken haben, ist seit langem bekannt. Sie haben unerwünschte Wirkungen (UAW) im Bereich des Glukose- und Lipid-Stoffwechsels, was wiederum die Risiken für kardiovaskuläre Ereignisse erhöht (1).

https://www.bing.com/search?q=lipide+neuroleptika&qs=n&form=QBRE&sp=-1&pq=lipide+neur oleptika&sc=0-19&sk=&cvid=F17015EDAA9444A6B02249E5DAC3E730

Extrem merkwürdig oder und dazu was auch bekannt ist, erhöhen die Neuroleptika die Dopamin Rezeptoren.

(1) Innerhalb von Wochen bis Monaten entsteht eine kontraproduktive Vermehrung von D2-Rezeptoren (Burt et al 1977) um durchschnittlich 34% (z.B. Abi-Dargham et al 2000), bei einem Teil der Patienten sogar um 100% (z.B. Silvestri et al 2000). (2) Hinzu kommt eine vermutlich noch ungünstigere zusätzliche Sensibilisierung der Dopamin-Rezeptoren (Dopamin-Supersensitivität), die damit für Dopamin noch sensibler („D2 high state“) werden (Seemann et al 2005 und 2006). Amphetamine, PCP, LSD, Alkoholentzug und spezifische Hirnläsionen haben übrigens denselben Effekt. Die folgende Abbildung (aus Seeman et al 2006) zeigt den Anstieg des Anteils der D2-high Rezeptoren im Striatum durch Neuroleptika, anderen Substanzen wie Amphetamin oder PCP (‚angel dust’), genetische Veränderungen oder Hirnläsionen im Tierexperiment. THC (Cannabis) liegt im Bereich von Quetiapin, ist jedoch in dieser Tabelle nicht eingetragen.

https://www.antipsychiatrieverlag.de/artikel/gesundheit/pdf/nl-debatte.pdf

https://systemische-gesellschaft.de/wp-content/uploads/2014/09/Neuroleptika.pdf

http://www.kompetenznetz-schizophrenie.info/forum/index.php?action=vthread&forum=2&to pic=25143

Was ist ein Parkinsonoid unter einer Neuroleptika-Behandlung?

Unter der Behandlung mit Neuroleptika kann es nach ein bis zwei Wochen zu einem medikamentös verursachten Parkinson-Syndrom kommen. Diese macht sich durch Bewegungsarmut, erhöhte Muskelspannung und Zittern bemerkbar, den drei klassischen Symptomen des Parkinson-Syndroms.
Davon betroffene Menschen wirken in ihren Bewegungen steif, laufen kleinschrittig und haben einen starren Gesichtsausdruck. Es handelt sich aber tatsächlich "nur" um eine Medikamentennebenwirkung, verschwindet also nach Absetzen der Therapie wieder.

http://www.navigator-medizin.de/schizophrenie/die-wichtigsten-fragen-und-antworten-zu r-schizophrenie/medikamentoese-therapie/parkinsonoid-a-akathisie/565-was-ist-ein-park insonoid-unter-einer-neuroleptika-behandlung.html

Und naja die Synapsen sind von Parkinson auch platt. :D

Mal wieder total dumm ich hatte auch immer den Eindruck das die Pillen einen psychotisch machen.
Autor Apollo
registriert
#22 | Gesendet: 31 Jan 2018 22:38
Wer das für dumm hält....

Östrogene sind auch für Männer wichtig und die gibt's halt bei Männern auch und Testosteron haben auch Frauen.

Mangel kann Depressionen auslösen
Östrogen spielt für Männer eine wichtige Rolle

https://www.noz.de/deutschland-welt/gut-zu-wissen/artikel/420317/ostrogen-spielt-fur- manner-eine-wichtige-rolle
Autor Apollo
registriert
#23 | Gesendet: 31 Jan 2018 22:40
Eine Stimme hat jetzt gesagt, dann müsste man ja nur noch GPER verabreichen damit das Stimmen hören weg ist. :D

Meine Idee ist das nicht, das ist dann halt die Pille für Stimmen anstatt den Schizos einfach was vernünftiges zu geben, packen die halt noch GPER oben drauf. :D
Autor Apollo
registriert
#24 | Gesendet: 31 Jan 2018 22:43
Ich hab da eh so einen Verdacht das die Pillen mit dem Gultamat gar nicht so schlecht waren aber die Pharma will sich ja nicht die besten Kunden kaputt machen. :D

Eine Stimme sagt halt immer, das Raucher die besten Kunden sind.

Sucht einfach mal nach dem Glutamat System und dem Sucht System.
Autor Apollo
registriert
#25 | Gesendet: 31 Jan 2018 22:59
Ok GPER stimulieren. :P
Autor Apollo
registriert
#26 | Gesendet: 31 Jan 2018 23:19
FRI-574:
Gper/GPR30 Agonist G-1 Increases Mitochondrial Biogenesis in Adipocytes, Attenuates Adiposity and Improves Glucose Intolerance in Ovariectomized Mice

http://press.endocrine.org/doi/abs/10.1210/endo-meetings.2015.OABA.5.FRI-574

Das ist auch verdächtig. Ob der Artikel den ich mal gefunden habe stimmt, das Neuroleptika aus Kryogenik Experimenten stammt weiß ich nicht aber................



http://www.mikronaehrstoff.de/pdf/Groe_Mitotox_von%20Arzneimitteln_MMP_2012.pdf

Hypothermie Gefährliche Kälte durch Neuroleptika
www.root.webdestination.de/kunden/01extern/bdn_redaktion_ssl_neu/... · PDF Datei
Hypothermie unter Neuroleptika Fortbildung NeuroTraNsmiTTer 4 · 2012 59 V eränderungen der Körpertempera-tur nach Applikation antipsycho-tisch wirksamer ...

https://www.bing.com/search?q=neuroleptika+hypothermie&qs=n&form=QBRE&sp=-1&pq=neurol eptika+hypothermie&sc=2-16&sk=&cvid=1D93AF2DCFD04BE9A65B96E3E860461C

Das spricht aber definitiv dafür das es Kryogenik war.
Autor Apollo
registriert
#27 | Gesendet: 31 Jan 2018 23:21
G1 ist halt eine Substanz die an GPER greift und die Mitochondrien Biogenesis erhöht.

Laut Link.
Autor Oktagon8
registriert
#28 | Gesendet: 27 Jun 2018 11:54
Push
Autor Chris123
registriert
#29 | Gesendet: 3 Nov 2018 12:47
Eins muss ich abschließend sagen, Probleme hat man definitiv auch nicht mehr wenn man auf Psychiater hört.

Naja die Antwort darauf ist, weil man Tod ist und die Tabletten einen unter die Erde bringen.

"Die Pharmaindustrie ist schlimmer als die Mafia"

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/kritik-an-arzneimittelherstellern-die-pharmain dustrie-ist-schlimmer-als-die-mafia-1.2267631

Ist mir jetzt auch egal wenn ich gelöscht werde. Ist halt die Wahrheit.
Autor Chris123
registriert
#30 | Gesendet: 3 Nov 2018 13:05
Ja gut einfach Pillen einwerfen, ist halt der einfache Weg, dass ist aber auch ein Weg auf dem man nichts lernt und keine Abenteuer im Leben hat und auch nicht viel erlebt.

Ich wollte schon immer was vom Leben haben und gehe lieber den schweren Weg.

Lohnen tut sich der schwere Weg halt mehr, alleine schon die Lebenserfahrung die man dadurch sammeln kann. Auf dem schweren Weg gibt es mehr Eindrücke und Erlebnisse und man wird weise.

Wenn man nichts hat und einen Porsche haben will, ist das auch ein schwerer Weg. Wenn man sich aber genug anstrengt und das richtige macht, bekommt man halt einen Porsche.

Bleibt ihr halt alle beim kiffen und saufen. Dann gibt's aber auch hübsche Bunte Smarties. :D
Page  Page 2 of 5:    1  2  3  4  5   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Mir wird immer wieder schlecht dabei was manche Forscher so treiben :D :D :D Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.