Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Ich fühle mich dumm

Page  Page 1 of 6:  1  2  3  4  5  6   
Autor Chrizz
registriert
#1 | Gesendet: 14 Jun 2017 17:13
Ich bin an einer Psychose erkrankt, mittlerweile laufe ich schon seit 3 Jahren mit akuter Schizophrenie herum. Jetzt wird die Schizophrenie behandelt. Mein Problem ist es, dass ich mich dumm fühle. Wenn Leute mich Dinge fragen ist meine Antwort weiß ich nicht oder ich steige nur in Gespräche mit ein und beende Sätze allerdings kommt von mir selbst nicht viel. Ich habe eine regelrechte Denkblockade, bin langsam im Denken und vergesse vieles. Selbst simple Arbeitsprozesse durchsteige ich nur schwer und stressen mich. Ich bin jetzt 24, habe mein Fachabitur gemacht und mache jetzt erst eine Ausbildung. Mein Studium habe ich abgebrochen, weil ich überfordert war. Ich fühle mich manchmal wie ein schwerbehinderter, wohne noch bei meinen Eltern, habe kein Einkommen und komme nicht wirklich voran, ich lebe immer in den Tag hinein. Geschweigedenn bin ich in der Lage eine Freundin zu finden. Ich rede nicht sehr viel und antworte lieber. Aber ich fühle mich wirklich oft stockdoof. Ich komme auch nicht mehr in Kontakt mit anderen Menschen. Ich bin interessenlos, antriebslos ziellos. Ich wünsche mir oft eine Freundin zu finden. Jemanden kennenzulernen aber ich weiß nicht wie man sowas macht. Teilweise ist es auch so dass ich keine richtigen Sätze mehr spreche. Und ja ich weiß ich bin nicht dumm oder schwerbehindert weil ich richtige Sätze schreibe. Andere Menschen sind nur informierter, Klüger reden über Dinge die sie interessieren ich vergesse alles und habe Gesprächsmangel. Zum Beispiel hatte ich ein Mädchen kennengelernt, mir ging es zu dieser Zeit trotz Schizophrenie Mega gut ich hatte viel Selbstvertrauen alles hat gepasst nur kann ich keine Nähe zulassen. Chance vertan und ein Freund von mir hat dann mit ihr geschlafen obwohl sie die ganze Zeit etwas von mir wollte, habe ich es nicht gepeilt und war auch nicht in der Lage mehr daraus zu machen. Es ist wie eine permanente Denkblockade und ich komme nirgends voran. Ich habe noch nichts erreicht kann nicht mehr dazulernen. Man hat mir gesagt ich hätte eine Psychose ich muss gestehen es war auch schon ziemlich beängstigend mit Depersonalisation usw. aber irgendwie bin ich zu Faul zum Denken. Ich komme nicht voran. Geht das wieder weg? Ich habe starke Minderwertigkeitskomplexe und fühle mich zu dumm für alles. Ich will aber noch etwas erreichen, oder zumindestens aus Fehlern lernen können oder überhaupt etwas fühlen außer Gleichgültigkrit. Sozialkompetenz = 0. Ich will das aufjedenfall alles nicht mehr.
Autor Gammelfleisch
registriert
#2 | Gesendet: 14 Jun 2017 17:23
Was nimmst Du denn für Medikamente?
Es besteht sowohl die Möglichkeit, dass dich die Medis so hemmen als auch, dass die Medikamente das tun.
Autor Oktagon
registriert
#3 | Gesendet: 14 Jun 2017 17:34
Gammelfleisch:
Was nimmst Du denn für Medikamente?
Es besteht sowohl die Möglichkeit, dass dich die Medis so hemmen als auch, dass die Medikamente das tun.

Na bisse wirr Gammel? :D :D :D

Du meintest wohl das es die Krankheit oder die Medikamente sind.
Autor Nichtraucher
registriert
#4 | Gesendet: 14 Jun 2017 17:47 | Edited by: Nichtraucher
Mir geht es ähnlich, ich bin aber schon 32.

Ich verstehe die Leute seit der letzten Psychose auch nicht mehr. Davor kannte ich das gar nicht, dass ich irgendwo nicht mehr richtig mitkomme. Jetzt habe ich es irgendwie aufgegeben. Mir kommt es auch so vor als wäre ich zu faul zum denken, aber ich denke das ist die Krankheit. Ich hatte das schon vor den Medikamenten, dass ich nichtmehr richtig denken konnte, es hat in der Psychose angefangen. Ich sollte etwas programmieren aber ich konnte nicht mehr durch den Code durchsteigen. Also habe ich nur bei den Einrückungen die Tabs durch Leerzeichen ersetzt. Manuell.

Es kann sein, dass ich in meiner Arbeit einfach zu stark gefordert werde, ich habe eine Promotionsstelle in Richtung Maschinenbau, aber ich kann die Informationen auch nicht aufnehmen und verarbeiten. Ich konnte mir noch nie Sachen wirklich gut merken und habe deswegen auch Physik studiert, wo man eher etwas verstehen muss. Das ging damals schon eher schlecht als recht, aber irgendwie ging es dann doch. Aber jetzt kann ich mich in die Dinge nicht mehr reindenken, es kann schon sein, dass jetzt von mir noch mehr erwartet wird als im Studium.

Das mit den Frauen kann ich verstehen, ich habe mich in deinem Alter ähnlich gefühlt. Aber ich hatte eine große Liebe und die hat mich verlassen und dann bin ich psychotisch geworden. Mit der Liebe muss man vorsichtig sein, sie kann einen zerstören wenns schief läuft. Wenn Du medikamente nimmst, sollte dein Verlangen sowieso gedämpft sein. Sei froh drum, für eine Partnerschaft und ggf. Kinder muss man leistungsfähig sein und viel geben können. Wenn man das nicht kann, bleibt man meiner Meinung nach, besser alleine.

Ansonsten rate ich Dir, mach deine Ausbildung fertig und sieh zu, dass Du für dich selbst sorgen kannst. Das sollte für dich im Moment die höchste Priorität haben. Wenn Du es schaffst für dich selbst die Verantwortung zu übernehmen, dann vielleicht auch für eine weitere Person in einer Partnerschaft.
Autor Gammelfleisch
registriert
#5 | Gesendet: 14 Jun 2017 17:55
Oktagon:
Du meintest wohl das es die Krankheit oder die Medikamente sind.

Ja, steht doch da.
Du bist wohl der wirr ist.
Autor Nichtraucher
registriert
#6 | Gesendet: 14 Jun 2017 18:00
Gammelfleisch
Ich muss Oktogon recht geben, da steht Medis und Medikamente, da hast Du dich vertan.
Autor Oktagon
registriert
#7 | Gesendet: 14 Jun 2017 18:10
Gammelfleisch:
Ja, steht doch da.
Du bist wohl der wirr ist.

Nichtraucher:
Gammelfleisch
Ich muss Oktogon recht geben, da steht Medis und Medikamente, da hast Du dich vertan.

:D :D :D
Autor Chrizz
registriert
#8 | Gesendet: 14 Jun 2017 19:42
Ich nehme momentan 2mg Risperidon morgens und abends. Für eine Partnerschaft muss man viel leisten können, dann fehlt mir noch einiges an Lebensqualität. Ein Arbeitskollege sagte mir ich werde nicht richtig wach auf der Arbeit.
Autor Nichtraucher
registriert
#9 | Gesendet: 14 Jun 2017 19:48
Naja, lass Dich durch den Kommentar deines Arbeitskollegen nicht entmutigen, nicht jeder leistet 100%. Wichtig für Dich ist erstmal durchkommen, egal wie. Solange Du nicht absichtlich einen groben Unfug machst, oder die Stelle selbst hinschmeißt, bist Du, denke ich, auf der sicheren Seite. Gegen die Kommentare musst Du Dir ein dickes Fell wachsen lassen.

Ich meine, was wäre denn die Alternative?
Autor Lightness I
Gast
#10 | Gesendet: 14 Jun 2017 20:07
Chrizz
Ich finde auch keinen Partner. Mein einziges Thema ist diese Krankheit und das ist schon krank genug, darum will keiner etwas mit mir zu tun haben.

Ich lenke mich ab und mache Pläne von Dingen , die ich schon immer mal ausprobieren wollte. Aber eigentlich geht es nur ums PLäne machen. Das strengt die Hirnzellen an und trainiert den Geist.

Ich kann meine Päne sowieso nicht umsetzen, dazu fehlt mir das Geld. Aber du arbeitest ja. Mach doch mal eine Gesprächstherapie. Da kannst du Gesprächeführen trainieren.
Autor fragezeichen93
registriert
#11 | Gesendet: 14 Jun 2017 20:50
Gib einfach keine Fick was andere sagen und mach dein Ding. Was den Partner betrifft: glaube an dich und es klappt bestimmt.
Autor Max_cave
registriert
#12 | Gesendet: 17 Aug 2018 15:34
Mir geht es ähnlich, fühle mich seit der Psychose total dumm... Geht es dir mittlerweile besser?
Autor schizophren
registriert
#13 | Gesendet: 17 Aug 2018 18:21
Ich bin extrem sensibel und fühle mich deshalb dumm.
Autor Virginia Woolf
registriert
#14 | Gesendet: 17 Aug 2018 23:47
Könnt Ihr eine endlos lange Zahlenschlange auswerten?

Es war furchtbar.
Autor Virginia Woolf
registriert
#15 | Gesendet: 17 Aug 2018 23:51
Ich habe was draus gemacht, mit großer Mühe. Es war unfair, einem so etwas anzubieten. Meine Seele hat immer mehr aufgegeben.
Page  Page 1 of 6:  1  2  3  4  5  6   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Ich fühle mich dumm Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.