Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Dramadreieck

Page  Page 1 of 9:  1  2  3  4  5  6  7  8  9   
Autor blackzebra
registriert
#1 | Gesendet: 18 Jul 2017 10:25
Stelle mein aktuelles "Arbeitsblatt" mal on:

Das Dramadreieck :

https://de.wikipedia.org/wiki/Dramadreieck

Das Dramadreieck beschreibt ein grundlegendes, in vielen Märchen und Heldensagen lange tradiertes Beziehungsmuster

zwischen mindestens zwei Personen, die darin die drei Rollen des Opfers, des Verfolgers und des Retters einnehmen.

Im Modell des Dramadreiecks wird beschrieben, wie diese Rollen zusammenhängen und wie sie oft reihum gewechselt werden.

Das Dramadreieck ist ein psychologisches und soziales Modell aus der Transaktionsanalyse, das zuerst von Stephen Karpman

beschrieben wurde. Menschliche Verhaltensmuster, die nachvollziehbaren, aufgedeckten Regeln folgen, werden in der

Transaktionsanalyse „Spiel“ genannt, obwohl sie für die Betroffenen sehr ernst sein können.


Dr. Zeplin Managementberatungportal:

http://www.drzeplin.com/fuehrungstips2/?Herzlich_Willkommen_auf_dem_Portal

Punkt "Sieht wie Arbeit aus, ist aber ein zeit- und energiefressendes Spiel/-chen!"

Hier abgebildet das Dramadreieck; die 3 Rollen und ihre Dynamik der Selbstwahrnehmung; des Schauspiels der manipulativen Rollen:

Retter: Ich bin gut, du nicht.

Verfolger: Ich bin gut, du nicht

Opfer: Ich bin nicht gut, du schon

Um dieses konstruiertes Dreieck zu durchbrechen gilt es die verschiedenen Personen zu analysieren und den einfachen Merksatz

zu befolgen : Ich bin gut, du bist gut.

Wenn ich nicht gut sein sollte, was ist der Grund hierfür, wenn ich besser als Andere sein sollte, warum tue ich das ?

Hinter diesen Aussagen steckt jedoch viel mehr, als man auf den ersten Blick erahnen würde. Berne drückt damit Folgendes aus:

Der Mensch ist in seiner Existenz und Geburt immer o.k.

Der Mensch, der ein psychisches Leiden hat, ist trotz alledem ein vollwertiger und vollständig anzuerkennender Mensch.

Der Mensch hat das nötige Handwerkszeug sowie die kognitiven und kommunikativen Fertigkeiten, die es braucht, um sein Leben

in die Hand zu nehmen und positiv zu gestalten. Demnach sind alle psychischen Probleme lösbar.


Ein vier Schritte Plan für Fortgeschrittene zum Ausstieg aus dem Dramadreieck (viochi.de):

Schritt 1: benenne Deinen Beobachtung. Was am Verhalten des Anderen passt Dir im Moment nicht.

Schritt 2: welches Gefühl löst diese Beobachtung bei Dir aus?

Schritt 3: welches Bedürfnis hast Du, welches gerade nicht bedient wird, Du aber brauchst?

Schritt 4: Und schließlich formulierst Du eine Bitte als positive Einladung zu einer Handlung.

Rosenberg fasste die vier Schritte in einem Satz zusammen:

Wenn ich a sehe, dann fühle ich b, weil ich c brauche. Deshalb möchte ich jetzt gerne d.


Transaktionsanalyse nach Eric Berne und die drei Ichs (Erwachsenen -Ich, Eltern -Ich, Kind -Ich) :

http://www.soft-skills.com/transaktionsanalyse-erklaert/

Alfred Freudenthaler zum Ausbruch aus der Falle :


http://freudenthaler.com/sites/default/files/Rollen_im_Dramadreieck.pdf


Bleiben sie bei sich, senden sie Botschaften die beschreiben wie sie sich im Umgang mit Verfolgern, Rettern fühlen.


Meistens sind die drei Rollen auf drei Personen verteilt. Aber auch zwei Personen können die drei Rollen abwechselnd

untereinander verteilen. Das Dramadreieck lässt sich auch alleine spielen. Dann übernehmen einzelne Persönlichkeitsaspekte

in einem inneren Dialog die drei Rollen.


Ist die Gruppendynamik mit den Darstellern Alpha (Führung) Beta (Berater von Alpha) und Omega (Anti Alpha), ferner

Gamma (Mitläufer, fügen sich Alpha) mit dem Dramadreieck vereinbar ?. G ist die Aufgabe der Gruppe.

Rangdynamik nach Schindler:

http://wirtrainieren.de/werkzeugkoffer/rangdynamik-schindler/

https://de.wikipedia.org/wiki/Gruppendynamik
Autor Emmy
registriert
#2 | Gesendet: 18 Jul 2017 14:09
blackzebra:
Der Mensch ist in seiner Existenz und Geburt immer o.k.

Das unterschreibe ich.

lg Emmy
Autor couchtomate
Gast
#3 | Gesendet: 18 Jul 2017 14:29 | Edited by: couchtomate
Huhu Blackzebra,

wie schön! Damit, also genau damit, habe ich mich jahrelang geplagt, gelesen, dicke Wälzer dazu Tage und Nächte umwalzt wie ein verlorener Tänzer im Nebelmeer, vom Verstand zwar verstanden, vom Leben doch überholt, wie wild hunderte von Posts hier geschrieben davon und dazu, jede Menge Kritik dafür eingesteckt, darüber geheult und gebrüllt und dann doch wieder und jetzt denke ich: Prima, wenn Du das jetzt machst, sogar besser, da kann ich ja doch endlich getrost wo anders die Zelte aufschlagen :-)

Freut mich! Danke :-)

lg.
Autor blackzebra
registriert
#4 | Gesendet: 18 Jul 2017 16:32 | Edited by: blackzebra
Huhu couchtomate !

Schwer ist es sich zu überwinden sich auch mal nicht zu überwinden. g

Fand diese "Gruppendynamik" inform von einem Dreieck doch anfangs recht schwer zu verstehen, da ich bis dahin immer eher auf 2 Personen Dynamik geschaut habe.

Die Rangdynamik mit Alpha, Beta, Gamma und Omega kannte ich schon sehr lange und habe Alpha und Beta bis dato eher in einer Person bzw. ganz eng gesehen und Omega als Gegenpol als aktive Personen.

Im Moment komme ich jedoch nicht weiter mit der Verbindung dieser beiden Dynamiken, vor allem in puncto auf das aktuelle Weltgeschehen, der Politik, das Gesundheitswesen.

Sind irgendwie invers zueinander..und es wechseln auch noch immerzu die Charaktere..

Stimmt schon, da raucht die Rübe.

edit : Die Aufgabe nicht vergessen.
Autor couchtomate
Gast
#5 | Gesendet: 18 Jul 2017 19:43
blackzebra:
Im Moment komme ich jedoch nicht weiter mit der Verbindung dieser beiden Dynamiken, vor allem in puncto auf das aktuelle Weltgeschehen, der Politik, das Gesundheitswesen.Sind irgendwie invers zueinander..und es wechseln auch noch immerzu die Charaktere..

Gedanke: man kann in Gedanken einen Apfel so oder so teilen, weil es nur ein Gedanke ist, ist der Apfel unzerschnitten. D.h. je nachdem, nach welchem Denkraster das Ganze eingeteilt wird, gibt es zwei, drei, vier Teile, die ohne einander nicht wären.
Autor Lightness I
Gast
#6 | Gesendet: 18 Jul 2017 20:15 | Edited by: Lightness I
Wenn ich darüber nachdenke, tauchen da für mich mind. ne Million Fragen auf.

Ich würde erst einmal nach der Ursache für dieses Dramadreieck fragen, weil ich nämlich auch denke, dass jeder Mensch von Geburt an ok ist.
und ich würde mich fragen, was jemand dazu veranlasst hat, zum Retter, Verfolger, Opfer, Täter zu werden?
Außer dem sehe ich das nicht so, dass ein Opfer denkt, es ist schlecht und der andere ist gut. Damit macht sich jedes Opfer automatisch minderwertig in Gedanken, aber das muss nicht sein, diese Wunde kann auch zur Stärke eines Opfers werden.
Opfer klingt für mich auch ein bisschen so, als hätte sich jemand geopfert für irgendetwas.

Da würde es mich interessieren, was jemand dazu veranlasst, sich zu opfern?

Bei dieser Aufgaben frage ich mich, ob das schon einer Organisation nahe kommt? Für mich hört sich das alles wie eine - sagen wir- rechtsgerichtete Organisation an. alpha, beta, gamma, mitläufer etc..

Wahrscheinlich vermischen sich Dramadreieck und diese Gruppendynamik, und wenn man Pech hat, wird daraus ein Heiliger Krieg oder so'n Schrott...
Autor blackzebra
registriert
#7 | Gesendet: 18 Jul 2017 22:12 | Edited by: blackzebra
@Ixel

Charaktere verändern sich, können sich verändern durch die Sichtweise auf die Dinge, niemand ist grundschlecht noch grundgut, wie beim Apfel von couchtomate gilt es doch die Schnittmengen zu erkennen. Die passen. Zueinander und energetisch. Nachhaltigkeit ergibt sich doch durch Erkennen und Austausch.

@Lightness

Kann mich da auch nicht so richtig reinsteigern, geht bei mir nur wohldosiert sonst ist overload bei mir angesagt.
Die Ursache war vielleicht der erste Zaun.
Oder ne Höhle.

Was veranlasst jemanden sich in die Opferrolle zu begeben ?

Diese Frage erübrigt sich doch.

Weltraumschrottgürtel, wir sind umzingelt.
Autor Lightness I
Gast
#8 | Gesendet: 18 Jul 2017 22:22 | Edited by: Lightness I
...
Autor King kong
registriert
#9 | Gesendet: 19 Jul 2017 00:10 | Edited by: King kong
blackzebra:
Was veranlasst jemanden sich in die Opferrolle zu begeben ?

dadrauf würde ich sagen,daß der oder die jenige seit Kindheit dieses Muster erlernt hat,vielleicht weil sie oder er auch Opfer war.
Man kann nachvollziehen das erlebtes in der kindheit prägend ist.Ich hab mal Alice miller gelesen.Und zwar "am Anfang war Erziehung.
Da konnte mal nachvollziehen wie z.B.Diktatoren zu solchen geworden sind,halt im wissen um deren Kindheit.
Die tiefenpsychologische Therapie greift auch die Kindheitserlebnisse auf und man kann sich nochmal dareinversetzen und es so verarbeiten.
Es ist natürlich ein schwieriger Gang,weil es zu Konflikten mit den Verwandten kommt.
Autor blackzebra
registriert
#10 | Gesendet: 19 Jul 2017 10:50 | Edited by: blackzebra
ixel:
die angemalten Esel

weshalb die Erinnerung Ixel ?

Der Einfachheit halber kreuze bitte an zwecks weiterer Diskussion bzw. Verständnis :


O Die Tiere sehen resigniert aus

O Das Wetter ist schön

O Es gibt keine Schnittmenge

O Es gibt eine Schnittmenge die man nicht sieht

O Ich war einer der Jungen

O Ich war einer der Esel

O Ich habe die Esel angemalt

O Ich war der Fotograf

O Ich finde deinen Namen lustig

O Jeder Paarhufer könnte ein Zebra sein

O War schon spät, keine Ahnung

O Sag ich nicht


@ King Kong , Lightness

Stimmt, die Grundsteine hierfür werden in der Kindheit gesetzt.

Dadurch das man erkennt das man eine Rolle einnimmt löst sich diese doch schon auf und wechselt dadurch die Rolle bzw. das kindliche Ich wird durch das erwachsenen Ich über das elterliche Ich aufgeklärt damit es frei, freier sein kann.

Lightness I:
und ich würde mich fragen, was jemand dazu veranlasst hat, zum Retter, Verfolger, Opfer, Täter zu werden?

..zu werden, dies setzt Absicht voraus : demzufolge : das Opfer weil es es kann, Verfolger weil er/ sie es will, Retter weil er/ sie es muss vielleicht ?

edit : ..durch die Aufgabe..
Autor couchtomate
Gast
#11 | Gesendet: 19 Jul 2017 12:56 | Edited by: couchtomate
Puh. Was ist Faschismus?

Faschismus, also der Name leitet sich mal wieder aus dem Latein ab.

Es bedeutet: Rutenbündel.

Im Nachhinein graust und gruselt es mir, dass in meinem Deutschbuch eine Erzählung stand, lange nach 1945, ich fasse mal zusammen, kurz und knapp:

Ein sterbender Vater zeigt seinen Söhnen ein Bündel Ruten, also Stöckchen. Wer kann das zerbrechen? Klappt nicht. Aber wenn man sie einzeln nimmt, zack, sind sie durch. Also gilt es: Zusammenhalten. Warum, wofür? Na, klar doch, gegen die anderen.

ed. Ohne die Anderen jedoch, gegen die sich verbündet wird, zerfällt das System.

Es müssen immer wieder neue Andere nachrücken, gegen die sich verbündet wird.

Daher der "Switch", durch den sich das System erhält. Die Revolution will Veränderung und ist dadurch systemerhaltend.

Die Antithese, die das System nachhaltig verändert ist schwer zu finden.
Autor blackzebra
registriert
#12 | Gesendet: 19 Jul 2017 13:15
ixel:
Die angemalten Esel sind eine Metapher für die Charaktere, die sich Deiner Meinung nach verändern. Auch wenn man einen Esel anmalt, so bleibt er doch immer ein Esel.

Ixel, dein Vergleich hinkt durch die Passivität des Esels in puncto Fellfärbung im Bezug auf das Threadthema. Oder gerade nicht...

Veränderungen sind vom Umfeld meist unerwünscht, da dies Umdenken erfordert.

http://welttierschutz.org/der-esel-das-unterschaetzte-multitalent/

ixel:
Die angemalten Esel sind eine Metapher für die Charaktere, die sich Deiner Meinung nach verändern. Auch wenn man einen Esel anmalt, so bleibt er doch immer ein Esel.

Warum ich nun ausgerechnet auf die Esel kam? Wahrscheinlich, wegen Deines Nicknamens.

Wäre es dein Wunsch mir ein paar Streifen aufzumalen ?

Die Grundfarbe des Zebras ist schwarz.

Esel beißt einen McLaren

Weiter :

Ist das Unterbewusstsein das kindliche Ich *, dann ist es schneller, da der Verstand, das erwachsenen Ich dem Unbewussten nachhinkt.

These, nachdenken.
Autor blackzebra
registriert
#13 | Gesendet: 19 Jul 2017 18:09 | Edited by: blackzebra
couchtomate:
Was ist Faschismus?

http://www.neopresse.com/wirtschaft/faschismus-heute/ :

Benito Mussolini, der als faschistischer Diktator Italiens von 1922 bis 1943 herrschte, wollte den Faschismus in Korporatismus umbenennen, „…weil er die perfekte Verschmelzung der Macht von Regierung und Konzernen“ sei.

In dieser Hinsicht setzt Faschismus einen Staat voraus, der sich gegen seine Bürger per Gewalt durchsetzen kann. Aktuell, wenn politische Eliten gegen den Willen der Mehrheit Handelsverträge abschließen, Kriege führen, Vertreibung, Armut, Natur- und Klimakatastrophen befördern.

Während der historische Faschismus noch die Gleichschaltung mit einem idealisierten Gemeinsinn wie Volk, Nation und Rasse anstrebte, hat die heutige neoliberale Variante des Faschismus ein wirksameres Mittel ersonnen, um Menschen zu entmachten und sie zu minderwertigen Marionetten im Spiel um Macht und Reichtum zu degradieren.

Dieses Mittel heißt „Negativverwertung“, „negativ“ weil damit keine neuen Werte geschaffen werden, sondern fiktive Eigentumstitel angehäuft werden. Einziger Sinn und Zweck dieser Fiktionen sind die Bereicherung durch Einkommensverluste der Verlierer, die Vertiefung von Schuldverhältnissen und die Zerstörung von Sozialstrukturen. Dabei sind der Phantasie der „Negativität“ im Derivatehandel keinerlei Grenzen gesetzt. Letzte Beispiele: Argentinien und Brasilien, die von Hedgefonds unter rechtlichem „Beistand“ von US-Gerichten, an den Rand des Staatsbankrotts gebracht wurden.

________________

http://www.cpw-online.de/kids/faschismus.htm :

Oft wird der Nationalsozialismus mit dem Faschismus gleichgesetzt.
Vor allem der krankhafte Antisemitismus der Nationalsozialisten, der zur Vernichtung der Juden führte, war dem Faschismus völlig fremd. Mussolini behielt auch die Monarchie bei und pflegte gute Beziehungen zur Kirche. Er versuchte, einen so genannten Ständestaat zu schaffen, in dem die wichtigsten gesellschaftlichen Kräfte wie Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Kirchen zusammenarbeiteten...

_________________

blackzebra:
Ist das Unterbewusstsein das kindliche Ich, dann ist es schneller, da der Verstand, das erwachsenen Ich dem Unbewussten nachhinkt.

Communication of subconscious minds...


ixel:
Ich finde gar nicht, dass es schlimm ist, wenn man einen Esel anmalt

Ixel,
Wer hat was davon einen Esel anzumalen ?
Der Esel um den es hier geht ?
Schonmal den Esel gefragt?

ein angemalter Esel ist ein angemalter Esel.
Ein glücklicher Esel ist ein glücklicher Esel,
Das Thema Esel hat sich doch langsam erschöpft.
Autor couchtomate
Gast
#14 | Gesendet: 19 Jul 2017 21:29 | Edited by: couchtomate
Danke Blackzebra, für die Erklärung.
Ich habe den Beitrag vorige Seite noch mal editiert.

Wer sich mit Berne und den "Spielen" und im Besonderen mit dem "Spiel" Dramadreieck bzw. Rangordnung näher befasst hat, kennt den Begriff vom "Switch".
Das bedeutet, tragisch und wahr: die Rolle des Opfers ist von vorne herein die, die das System erhält. Und eben der Rollenwechsel, die Revolution, wenn das Opfer z.B. zum Verfolger wird, verändert die Position der Teilnehmer, aber nicht das System.

Eine wirklich brauchbare Anti-These, als was tatsächlich hilfreich wäre, um so ein System zu verlassen, zum Beispiel neo-liberale Finanzmarktspiele im Großen oder Familientragödien im Kleinen habe ich noch nicht gefunden. Wenn ja gerade dagegen sein das Ganze erst recht ankurbelt. Den Beweis dafür führt Berne ausführlich und plausibel: fighting for peace is like fucking for virginity. Es müsste da also noch was geben.

Im Übrigen denke ich nicht, dass das Kindliche das Unbewusste ist. Ich denke, das Unbewusste ist das, was man selbst nicht bemerken kann an seinen eigenem Denken, Wünschen, Sagen, Handeln.
Es ist sowohl im Eltern-ich (Gebote, wie man was macht und welche Strafe bei Nichtbefolgung erfolgt) als auch im Kind-ich (das will, was es braucht und dazu Wege erfindet). Wenn überhaupt ein Teil des "ich" größtenteils bewusst sein kann, dann der des Erwachsenen-ich, also der sogenannten Vernunft.
Aber das wird alles so theoretisch, immer mehr. Worte. Noch mehr Worte.

Wenn jemand eine handfeste, praktische Anleitung weiß, wie das Dramadreieck individuell widerlebt werden kann, da wäre ich dankbar. Das Angemessene tun, rat Detectiv Columbo weise. Ja, freilich.

ixel:
Jeder Mensch möchte sein. Und man muss jeden sein lassen. Es gibt Menschen, die das erkannt haben und es gibt Menschen, die das nicht erkannt haben. Das macht letzten Endes den Unterschied.

Naja. Weiß nicht. Ist für mich nicht wirklich praktisch. Weil: Hält mir ein Mitmensch ne Knarre vor die Birne, muss ich ganz schön fix sein, dass mir rechtzeitig ein Witz einfällt, mit dem ich die Situation zu beider Seiten Heiterkeit entschärfen kann. Und ob das immer mein Job sein muss, ist auch noch nicht geklärt.

Ich wollte ja eigentlich wo anders spinnen, fällt mir gerade siedend heiß ein. Hach. Schon wieder ein Tag im Netz. War aber doch nett. Schönen Abend.
Autor phronesis
Gast
#15 | Gesendet: 19 Jul 2017 21:50 | Edited by: phronesis
hey, guten abend :)

netztage.. gut und wichtig!

dieses Dramadreieck löst sich ja vielleicht, wenn das Dritte mit einbezogen wird, von beiden, also der Raum, das Symbol oder um halt ein Beispiel zu geben:

die Münze, die ich mit Dir tausche, nicht nur zu tauschen, sondern um etwas "MEHR" zu erschaffen, wie im Gespräch, das nie rückwärtsdrehend erfahren wird und so gilt selbst der Satz der Logik vom ausgeschlossenen Dritten Da nicht.

...weil die Zukunft noch offen ist und all das, was angemessen scheint dort noch nicht existiert, und wem an Einbildungskraft es mangelt, der vergisst auch das es schon Regenbogeneinhörner gab und geben wird.

edit: die Münzen könnte natürlich :) auch regenbogenfarben Sein
Page  Page 1 of 9:  1  2  3  4  5  6  7  8  9   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Dramadreieck Top
Ihre Antwort Click this icon to move up to the quoted message

» Name  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein bevor Sie eine Nachricht schreiben, oder registrieren Sie sich zuerst.
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.