Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Schizoaffektive Psychose entwickelt sich zur Hebephrenie?

Page  Page 1 of 2:  1  2   
Autor Bubble
registriert
#1 | Gesendet: 7 Dez 2017 19:35
Hallo liebes Forum,

ich bin Neu hier. Ich bin 27 Jahre alt, und lebe seit 7 Jahren mit der Diagnose Schizoaffektive Psychose. Ich habe 2 kurze Psychosen erlebt. Die letzte in diesem Jahr. Es waren eigentlich nur die Frühwarnsymptome, denn ich habe schnell mir ärztlicher Hilfe dagegengesteuert.
Nun, wenn alles schick wäre, würde ich hier nicht schreiben.

Seit einer Weile leide ich unter Ideenlosigkeit, gefühlt einem leeren Kopf, nicht kreativ und unter einer emotionalen Abflachung.

Kann es sein, dass sich bei mir eine Hebephrene Schizophrenie entwickelt?

Ich habe große Angst davor, denn mein Leben fühlt sich der Zeit sinnlos an, und ich weiß nicht ob ich so überhaupt noch länger Leben will, falls es so bleibt.
Es ist mein Recht zu gehen wenn ich will. Und ein Leben ohne Emotionen kann ich mir nicht vorstellen. Vor zwei Jahren noch, vor meiner belastenden Beziehung zu meinem letzten Partner, da konnte ich noch richtig lachen, und habe mich recht gesund gefühlt.

Ich hoffe sehr auf Hilfe, oder andere Erfahrungen.
Danke schonmal, Lieben Gruß
Autor alexa97
registriert
#2 | Gesendet: 7 Dez 2017 20:00
Bubble:
Seit einer Weile leide ich unter Ideenlosigkeit, gefühlt einem leeren Kopf, nicht kreativ und unter einer emotionalen Abflachung.

Nimmst du Medikamente ? Oder denkst du das das eher das das die Negativsymptomatik ist ? Mit Hebephrenie kenne ich mich nicht so aus , eine Bekannte hatte das mal . Ist das nicht so das man dann auch albern ist ?
Autor whitespy
registriert
#3 | Gesendet: 7 Dez 2017 20:01
Hallo Bubble,

habe auch die Diagnose schizoaffektiv. Habe auch deine Symptome, leider. Sehe aber nicht warum es jetzt Hebephrenie sein soll. Diese Symptome können zu einer schizoaffektiven Psychose dazugehören. Ich lebe auch mit wenig bis kaum Emotionen. Fast rein nur noch intellektuell/mental. Hatte wegen dem Verlust der Emotionen ein Jahr lang eine Depression. Jetzt keine Depression mehr, aber die Emotionen sind bisher nicht wiedergekommen.

mfg
whitespy.

PS Du schreibst aus der Zukunft - auf meiner Uhr ist es erst 19.01 Uhr :-)
Autor whitespy
registriert
#4 | Gesendet: 7 Dez 2017 20:02
Achso, ne, das muß das System sein mit der um eine Stunde vorgestellten Uhr. Sorry.
Autor Bubble
registriert
#5 | Gesendet: 7 Dez 2017 20:06
@alexa97

Hast du auch eine schizoaffektive Psychose?
Ja, ich nehme meine Medikamente, seit ca. einem halben Jahr wieder konstant.
Ja, es können auch Negativsymptome sein. Ich hoffe sehr, dass es vorbei geht. Ich kann so nicht leben, alles fühlt sich so sinnlos an. Nur weinen kann ich wenigstens noch.
Autor Bubble
registriert
#6 | Gesendet: 7 Dez 2017 20:08
@whitespy

Danke für deine schnelle Antwort, also für eure Antworten.

Wie kannst du so leben? Hat dein Leben noch irgendeine Qualität? Tut mir Leid wenn ich so hart frage. Aber ich, die bis vor 2 Jahren noch lachen und weinen und alles konnte, ich fühle mich bestohlen und kaputt. Ich will so nicht leben.
Autor MuskelnausBruessel
registriert
#7 | Gesendet: 7 Dez 2017 20:08
Hallo Bubble,

ich kenn mich mit der Hebephrene Schizophrenie nicht so aus, aber wenn ich mir dein Text so durchlese, kann ich vieles bei mir auch feststellen.
Hab auch Schizoaffektive Psychose...

Vielleicht mach das was dir Spaß bereitet und bau dir wieder was auf. Naja wenns nicht geht weiss ich auch nicht. Ich kann da nicht viele Tipps geben, aber vielleicht finden sich hier ein paar nette User. Sei aber auf der hut, nicht jeder hier ist nett.

Soziale Interaktionen bereiten mir schon lange keinen Spaß mehr, kann damit nichts anfangen.
Ich leb halt dann einfach damit.

mfg
Autor alexa97
registriert
#8 | Gesendet: 7 Dez 2017 20:11
Bubble

Nein , ich habe nur paranoide Psychose . Ich kenne aber aus der Selbsthilfegruppe Leute mit schizoaffektiver Psychose .
Ich kann natürlich keine Ferndiagnose stellen , aber Hebephrenie glaube ich eher nicht .
Bist du auch manisch oder was ist das affektive Symptom ?
Autor whitespy
registriert
#9 | Gesendet: 7 Dez 2017 20:13
Bubble

Naja man vergißt das man mal anders war, hart ausgedrückt und der neue Zustand "stabilisiiert" sich als Normalzustand. Musik kann ich noch genießen. Emotional bin ich ein ziemlicher Reinfall geworden. Kann nicht mehr viel Gefühle geben. Denke einfach nicht über Beziehungen gerade nach.
Autor alexa97
registriert
#10 | Gesendet: 7 Dez 2017 20:28
Hattest du mal mit Depressionen zu tun ?
Könnte eine depressive Episode sein . Da kann man dann versuchen mit ADs was zu mache , ich persönlich lehne es aber ab nochmehr Pillen zu nehmen .
Wenn es Negativsymptome sind , bei einigen geht das wieder weg und bei einigen stabilisiert sich das zum Normalzustand wie whitespy sagt .
Wielange hast du diese Symptome schon ?
Autor chillout
registriert
#11 | Gesendet: 7 Dez 2017 20:31 | Edited by: chillout
Hebephrenie kann es nicht sein. Die bekommt man in der Jugendzeit. Wenn dann Schizophrenie.

Edit:
Hebe war im antiken Griechenland die Göttin der Jugend.
Autor Glueckauf
registriert
#12 | Gesendet: 7 Dez 2017 23:44
Bubble
Ich hab auch schizoaffekteves und so...

Mir hat das hier geholfen:
https://psychose-forum.com/forum/thread/2928-alternativ-behandlung-mit-reduzierten-ne benwirkungen/

Medikamentös bekommt man das gut in den Griff. Helfe dir gerne weiter ..
Autor alexa97
registriert
#13 | Gesendet: 8 Dez 2017 00:57
Und täglich grüßt das Murmeltier ....

Und das soll dann gegen die negativen Symptome helfen ?
Also ich finde 2 ADs etwas viel . Eins würde reichen .
Autor ETH_LAD
registriert
#14 | Gesendet: 8 Dez 2017 01:19
Ich hatte Hebeohreme in meiner Jugendzeit. Habe dann später nach und nach damit aufgehört. Von selbst eingesehen das mir das längerfristig nicht nur mein Leben sondern auch meine Zukunft versaut. Ich habe mich damals selbst von Hebephreme geheilt.

Einsicht ist erste Wert zur Besserung. Hebephreme kann bei jüngeren Leuten schon relativ gut Therapiiert und später auch nahezu komplett geheilt werden.
Autor Gammelfleisch
registriert
#15 | Gesendet: 8 Dez 2017 11:05
Bubble, gib nichts um die Tipps von Glueckauf. Der missioniert hier schon seit Ewigkeiten für die eine oder andere unsinnige Medikation und kommt selbst nicht darauf klar.
Psychotisch ist er schon lange nicht mehr richtig, insofern kann er nicht mitreden wenn er sein Aripiprazol bedarfsweise und in Mini-Dosierung - was für eine Psychose nicht ausreicht - oder seine unsinnige Antidepressiva-Kombi empfiehlt - die garkeine antipsychotische Wirkung hat und sogar im Einzelfall das Gegenteil bewirken kann. Kein Arzt würde dir diese Kombination zur alleinigen Behandlung einer Psychose verschreiben.
Glueckauf hat dauernd ne seelische Schieflage geradezubiegen, deswegen missioniert der hier so rum. Außerdem stalkt er seit langem eine Mitschreiberin hier die von ihm nichts will und ihn für "dumm wie Scheiße" hält (würde ich zwar anders ausdrücken, aber sehe ich ähnlich). Trotzdem schreibt er ihr ca. 50 Mails pro Woche belästigendem Inhalt (teils mit irgendwelchen sexuellen Phantasien). Glueckauf wird von allen Seiten hier, also von den Stammgästen inklusive mir und von der Administration gebeten, mit seiner Missioniererei und dem Stalken aufzuhören. Aber er macht unbeirrbar weiter. Seine IP-Adressen wurden schon gesperrt, so dass er mittlerweile hier über einen Anonymisierungs-Dienst reinkommt um mitschreiben zu können.
Page  Page 1 of 2:  1  2   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Schizoaffektive Psychose entwickelt sich zur Hebephrenie? Top
Ihre Antwort Click this icon to move up to the quoted message

» Name  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein bevor Sie eine Nachricht schreiben, oder registrieren Sie sich zuerst.
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.