Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

@turtel

Page  Page 3 of 26:    1  2  3  4  5  ...  22  23  24  25  26   
Autor Mowa
registriert
#31 | Gesendet: 19 Jan 2018 07:36 | Edited by: Mowa
malloy:
Die Inhalte der Psychose sind schon allgemein, weil wir ja schließlich in diesem Zusammenhang leben

Ok gut, einverstanden, dann korrigiere ich mich: Psychoseinhalte sind allgemein und speziell, beides zugleich, binär :-D

Zur Veranschaulichung, hier ein Erinnerungszitat der damaligen Assistenzpsychiaterin bald nach meiner Einweisung, bei meinem ersten richtigen Arztgespräch (da waren meine Schwester und meine Mutter auch begleitend dabei), höflich aber bestimmt schmunzelnd:
"Frau Dr. Mowa, das sind klassische Symptome einer paranoiden Schizophrenie. Sie brauchen mir hier nichts erzählen, wofür Sie sich später schämen könnten...".

Ich weiß noch genau, dass ich ihr gerne so alles im Zusammenhang erzählt hätte, wie rückblickend fantastisch meine Psychosewelt war. Und war dann enttäuscht und traurig, dass niemand mich verstehen wollte, auch nicht einmal diese hübsche, junge, liebe Ärztin in weiß.

Zu diesem Zeitpunkt waren meine Positivsymptome (v.a. Wahnideen und sinnhaften Halluzinationen) mit Risperidon soweit schnell unterdrückt worden, dass ich über das Erlebte reflektieren konnte.

Daher ja. Psychoseinhalte, da wir alle Menschen sind und in der natürlich-global-menschlichen Welt zusammenhängend leben, gibt es eben diese "klassischen" Symptome. Aber speziell für mich, Religion war eben nie so wirklich in meinem persönlich-gewollten Kontext, und mein Gehirn war in diesem Bereich praktisch eine tabla rasa, schon immer. Daher hatten meine Psychoseinhalte nie wirklich mit Religionen zu tun - von nichts kommt eben nichts!

Das Religiöseste, was ein Teil meiner ersten Psychose war, war, dass mein damaliger Partner (der deterministisch betrachtet Jude ist) von einer geheimen jüdischen Vereinigung meinetwegen entführt wurde. Die greise Mutter (rückblickend geschätzt zwischen 80 und 90 Jahren damals) meines damaligen Vermieters (er war selbst Arzt, recht fröhlich-exzentrisch und für mich auch zu aufdringlich), mit der in voll-akutem Zustand noch gesprochen habe, auch Teil der jüdischen Vereinigung (dem Familienname nach osteuropäisch, vielleicht ungarisch aber keine Ahnung). Diese Erkenntnis über die Greisin, wie alle anderen meiner psychotischen Erkenntnissen eben, hatte sich auch in meinem Kopf ganz logisch ergeben. Jedenfalls war diese jüdische Vereinigung ein Teil der übergeordneten, ihrerseits geheimen Vereinigung, und zwar die der intelligentesten Wissenschaftler mit übermenschlichen Fähigkeiten.
Autor blackadder
registriert
#32 | Gesendet: 19 Jan 2018 07:39
malloy:
3g Ergenyl
30 mg Abilify
6 mg Risperdal
40 mg Valium
3 mg Tavor
120 mg Dipiperon
80 mg Dominal

Sehr heftig. Das ist wirklich eine Horrorliste. Ich kann mich mit 10 mg Pipamperon komplett abschießen. Medikation ansonsten seit Ewigkeiten 5 mg Fluanxol und 750 mg Carbamazepin. Bei Krisen habe ich das Pipamperon als Bedarf. Ich finde es ganz gut, so ein Bedarfsmedikament zur Verfügung zu haben. Zwar brauche ich es vielleicht nur ein- oder zwei Mal pro Jahr, aber es ist besser als wenn ich dafür extra zu Arzt muss und ich mir dadurch Ruhe verschaffen kann. Dann schlafe ich, und danach habe ich wieder den Überblick, um meine Probleme anzugehen.
Autor Mowa
registriert
#33 | Gesendet: 19 Jan 2018 07:49
Turtel:
Verstehe dich ja da voll nur möchte oder müsste ich eben da mal eine Ausnahme sein und mir das eben gewährt werden.

Hmm, falls Du wahrhaftig eine Ausnahme unter uns sein möchtest oder müsstest, dann könnte ich Dich nur so verstehen, dass Du es voraussetzt, dass NICHT alle Menschen gleichwertig seien. Verstehe ich Dich richtig überhaupt...?

Für mich persönlich ist meine Voraussetzung bzw. meine Grundannahme, dass wir als Menschen alle gleichwertig sind. Und diese Gleichwertigkeit bleibt eben nicht nur bei unserer speziellen Spezies, sondern auch allgemein, d.h. beliebig innerhalb unserer wahrnehmbaren Natur erweiterbar, ob lebend (Tiere, Pflanzen, meinetwegen auch Außerirdische a-la-Star-Trek) oder tot (mein Rechner, unsere Wohnung, die Sterne und seine Planeten, und eben was-auch-immer), ob Materie oder Energie. Womit wir wieder bei Einstein gelandet sind :-D
Autor Mowa
registriert
#34 | Gesendet: 19 Jan 2018 08:19 | Edited by: Mowa
malloy:
Hey, magst Du das mal genauer erklären? Es gibt ja von Dilthey diesen Spruch " Die Natur erklären wir, das Seelenleben verstehen wir", glaub ich, das der so geht..

und wenn der so geht, dann gibt's dieses VS. zwischen Erklären und Verstehen, die jeweilig allein schon vom Begriff her auf unterschiedliche Wissenschaftstraditionen zurückreichen, wie etwa im Methodenstreit der Soziologie, Positivismusstreit.. googel mal.. hoffe das stresst nicht zu sehr ;)

Erst seit kurzem gibt es verkürzt gesagt "qualitative" Forschung, Da wo dann etwa die Biographie oder halt Inhalte, auch "psychotischer" befragt sind.. und da zeigt sich, das sehr wohl viele an Geister glauben, sich verfolgt fühlen oder Stimmen hören, also signifikant mehr als nur 1%, die die besser klar kommen, haben halt Netzwerke oder konnten dann darüber sprechen, wo hingegen... ihr kennt die Geschichte..

Moin malloy, Dein alter Nick stimmt mich fröhlich-nostalgisch, irgendwie :-D

Ich kann leider nur auf die Informationen eingehen, die Du hier auch für mich verständlich erklärt hast. Ich schaffe es (noch?) nicht, mich in Theorien anderer Leute einzulesen.

Ich stimme Dir insofern zu bzw. ich persönlich betrachte das so, dass alles Erklären ein Teil des Verstehens ist. Und dieses Verstehen ist eben strengstens logisch (ob wahr, unwahr oder irgendetwas dazwischen), um Deine Frage zu beantworten.

"Qualitative Wissenschaft & Forschung" gefällt mir sehr, der Ausdruck. In diesem Zusammenhang ist die heutige Schulmedizin (sprich auch die hier anerkannte Seelenmedizin) viel zu viel, nach meinem Geschmack, quantitativ, obwohl übermäßige Quantifikationen ohne bzw. mit zu geringem Kontext irreführend sein MUSS, behaupte ich einfach mal so spontan.

Jetzt, da Du mich inspiriert hast, lieber malloy, möchte ich das Programm meiner persönlichen Antistigmatisierungskampagne psychaitrisch Diagnostizierter wie folgend erweitern:

Vorschlag für einen Therapieansatz seelisch Leidender:
Seelische Diagnosen soweit wie möglich, d.h. realistisch & schrittweise umsetzbar, abschaffen, zack. Und falls zwingend notwendig, dann überlassen Sie, liebe Psychiater und Ärzte im allgemeinen, diese Kompetenz bitte unverzüglich ihren Psychotherapeuten-Kollegen. Denn die Seele, ob nun menschlich oder nicht-menschlich, ist viel zu komplex, dass krampfhafte Quantifikationen ohne einen ausreichenden Kontext (also hier eher qualitativ weil unsere Gehirne autark genug sind, besonders als Cluster) zwischen diesen Quanten, UND in Kombination mit dem vorherrschenden, konservativen Reduktionismus der Wissenschaft & Forschung, uns seelisch Leidenden nur mehr schaden können als nutzen.

Edit: Und als Zusatz möchte ich unbedingt auch jeden Seelenazubi dazu ermutigen, begleitend zur konventionellen Ausbildung mit den Profi-Ausbildern große Werke der Philosophie zu disktuieren, z.B. "Der kleine Prinz" oder gerne auch "Sophies Welt" usw. usf. :-D
Autor oedipus
registriert
#35 | Gesendet: 19 Jan 2018 08:40 | Edited by: oedipus
Mowa:
Ich schaffe es (noch?) nicht, mich in Theorien anderer Leute einzulesen.

Danke Mowa, für diese Bemerkung!

Das bringt mir sehr viel.
Denn das ist, fast so lange ich mich zurückerinnern kann, mein Lebensgefühl, allerdings eher umgekehrt. Wie Menschen, denen ich begegne, nicht oder selten schaffen, sich auf das Fühlen und Erleben eines anderen einzulassen.

Es ist sehr anstrengend, sich immerfort selbst soweit zurückzunehmen bis das Wort des Anderen übergültig wird, solange, bis man sich selbst nicht mehr kennt. Wie eigenartig, das dies geradezu machtvoll und mit äußerster Kraft umgekehrt wird in jenem Zustand, den man Manie, Paranoia oder Psychose benennt, je nachdem.

Der dritte Schritt aber ... Wenn ich "den kleinen Prinz" lese, dann ist es für mich eine Geschichte, wo dem Erzähler nach und nach gelingt, sich von seiner eigenen Sicht als der Alleingültigen soweit zu lösen, dass er zuhören lernt. Es ist das, was ich für mich "das Zähmen des Fuchses" nenne, wobei, nicht nur der Junge den Fuchs, sondern ebenso der Fuchs den Jungen zähmt.

Solche Ärzte, die das können, die sind ein Segen!
Autor Mowa
registriert
#36 | Gesendet: 19 Jan 2018 08:54
oedipus:
Solche Ärzte, die das können, die sind ein Segen!

Kann ich Dir nur zustimmen, liebe oedipus, danke. Ich meine zu wissen, warum es zwischen uns damals gekracht hat. Und inzwischen kann ich nur noch von Dir profitieren, also von dem, was Dich ausmacht :-*
Autor blackadder
registriert
#37 | Gesendet: 19 Jan 2018 09:00 | Edited by: blackadder
oedipus:
Es ist sehr anstrengend, sich immerfort selbst soweit zurückzunehmen bis das Wort des Anderen übergültig wird, solange, bis man sich selbst nicht mehr kennt.

Allerdings! Das ist Psychoterror pur! Wenn wahr falsch wird, gut wird schlecht, und weiss wird schwarz. Familie und Freunde werden als Feinde erklärt und sogar Mathematik wird dann zu Schwachsinn erklärt. Habe ich lange gebraucht, um mich da endlich vor zu schützen, aber das passiert mir nicht wieder.
Autor oedipus
registriert
#38 | Gesendet: 19 Jan 2018 09:19 | Edited by: oedipus
blackadder:
Habe ich lange gebraucht, um mich da endlich vor zu schützen, aber das passiert mir nicht wieder.

Wie schön, wenn es Dir nunmehr gelingt, nicht mehr hin- und her zu pendeln zwischen jenen Extremen, wo einmal Dir der langjährigste Freund Freund, einmal derselbe Freund Feind, einmal die Eltern gut, einmal bös, an einem Tag die Stimmung so dunkel, am nächsten wieder so hell und einmal Mathematik faszinierend und einmal überfordernd ... sondern so was ganz eigenes, auf das Du Dich einpendelst. Freut mich :-)
Autor blackadder
registriert
#39 | Gesendet: 19 Jan 2018 10:00 | Edited by: blackadder
oedipus:
wo einmal Dir der langjährigste Freund Freund, einmal derselbe Freund Feind

Der hat mich betrogen. Richtig fies. Hat sich erledigt. Meine Eltern sind ok, aber meine Mutter meint, sie will mich nicht sehen, ihr Mann meint, ich gehöre auf den Friedhof. Das färbt ab.
Mein Vater ist ok. Hoffentlich leben beide noch lange. Wird schlimm, wenn die nicht mehr da sind.

Ich muss mein Leben allein auf die Reihe kriegen, oder eben gar nicht. Dann lieber allein auf die Reihe kriegen.
Autor Turtel
registriert
#40 | Gesendet: 19 Jan 2018 10:07
Mowa:
Hmm, falls Du wahrhaftig eine Ausnahme unter uns sein möchtest oder müsstest, dann könnte ich Dich nur so verstehen, dass Du es voraussetzt, dass NICHT alle Menschen gleichwertig seien. Verstehe ich Dich richtig überhaupt...?

Ich möchte schlichtweg das Betroffene die Beste Behandlung bekommen. Das ist derzeit ein Witz. Zudem stört es mir wenn man hier ständig mich bis in mein Privatleben hinein blosstellt und was Gleichwertigkeit angeht sollte man da aufpassen den Gleichmacherei ist was anderes und da liegt auch der Unterschied.

Meine Medikamenteerfahrungen bringen was und ich bin auch schon sehr lange hier dabei um mir das auch herausnehmen zu können und andere die hier rumlügen und die Sachen verdrehen sind in meinen Augen keine Gleichwertigen Menschen, bessergesagt deren Lügen und so sind böse oder hinterhältig. Da wird die Wahrheit verdreht.

Zudem muss ich mich ja von keinem hier meine Krankheit die gesichert ist auch noch absprechen lassen und umdichten.

So eben Persönliche Abneigungen gehören dazu und wenn du von Wir sprichst und dich da zugehörig fühlst, dann ist das deine Sache, ich hab gründe warum ich solche Menschen verachte.
Autor Turtel
registriert
#41 | Gesendet: 19 Jan 2018 10:15
Ja und Bösartigkeit liegt in der Natur des Menschen kann man ja auch sagen und für mich ist jedes Lebewesen auch gleichviel von Grund auf wert oder seiner Gattung entsprechend.

Bei Menschen ist das schon klar, nur das jemand der nix leistet und anderen nur schadet weniger wert ist als jemand der sich täglich für andere einsetzt sollte irgendwo auch klar sein.

Zudem gibts Dinge wie Schuld und anderes. Wenn alle dumm sind, dann muss man irgendwo schauen wo man bleibt und zumindest irgendwo einen Anfang machen und wenn einen keiner hilft dann passieren eben Fehler, wobei dieser Egoismus des nix helfens eben normal heutzutage bei solchen Fragen wo es letztenendes ums Geld geht oder Macht ist.

Wegen mir sind hier einige gestorben und ist jedem seine freie Entscheidung ob man zu solchen Leuten gehören möchte oder andere wie mich die hier ausgegrenzt werden akzeptiert und schätzt.
Autor Turtel
registriert
#42 | Gesendet: 19 Jan 2018 10:16 | Edited by: Turtel
Es ist terror der einen hier gemacht wird in vieler Hinsicht und unfair obendrein.

Normal sollte man die Verantwortlichen hier Bestrafen.
Autor blackadder
registriert
#43 | Gesendet: 19 Jan 2018 10:19 | Edited by: blackadder
Turtel:
Zudem muss ich mich ja von keinem hier meine Krankheit die gesichert ist auch noch absprechen lassen und umdichten.

Ok. Wie lautet der ICD-Code? Bei mir ist es ICD 10 25.9 G.

Weisst, Turtel, selbst bei gleichem ICD Code sind deshalb die Menschen immer noch nicht gleich. Jeder hat auch andere Persönlichkeitsakzentuierungen.

Vielleicht würdest Du ohne ein Sendungsbewusstsein und einem genauen Beachten der Grenzen der Anderen leichter durch das Leben kommen.

Ich teile Freunden von mir mit, dass es mir manchmal schwer fällt, deren Grenzen zu beachten, nicht weil ich sie verletzen will, sondern weil ich sie manchmal gar nicht wahrnehme. Das ist eine meiner Schwächen. Deshalb vereinbare ich mit ihnen so "Stop"-Signale, auf die ich dann auch wirklich achte. Das macht das Leben etwas leichter mit mir, für die Freunde, und letztlich auch für mich.
Autor oedipus
registriert
#44 | Gesendet: 19 Jan 2018 10:20 | Edited by: oedipus
Aiwei, Turtel, es ist richtig schwer, wenn Du so abgehst, dabei Dir freundlich zu begegnen.
Aber vielleicht hast Du die Rolle, die wirkt, als hättest Du Dir auferlegt, das Rumpelstilzchen zu geben, ja ganz gern?

Ich bin überfordert, das zu begreifen, da reicht mein Verstand nicht hin.

Also den Inhalt begreife ich wohl, was Du sagen willst,
aber ich begreife nicht, weshalb Du es SO sagst,
dass man am liebsten ein Schirm aufspannen möchte, um nicht von Gift und Galle getroffen zu werden.

Dabei würde man Dir, würdest Du Dich im Ton etwas mäßigen, viel lieber zuhören.

Insgesamt entsteht so ein Eindruck, wenn dann die Antwort anderer entsprechend heftig und stereotyp ausfällt, wie von einem Rudel Kampfhunden, die sich so heftig ineinander verbissen haben, dass man einen Arzt holen möchte, der die ausgerenkten Kiefern vorsichtig trennt und einrenkt.
Autor Turtel
registriert
#45 | Gesendet: 19 Jan 2018 10:27
Ne weil du eben dafür bist das man Betroffenen schadet mit scheiß Medikamenten. Zu mehr reicht dein Verstand nicht aus schreibst du ja gerade.

Hilfe ist verboten und Leute die ernsthaft helfen wollen werden unterdrückt wie ich.

Also hab ich das so verdient und du bist bei den Unterdrückern an forderer Front mit dabei ?
Page  Page 3 of 26:    1  2  3  4  5  ...  22  23  24  25  26   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / @turtel Top
Dieses Thema ist geschlossen. Es sind keine weiteren Antworten möglich.
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.