Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

@turtel

Page  Page 4 of 5:    1  2  3  4  5   
Autor oedipus
registriert
#46 | Gesendet: 19 Jan 2018 10:34 | Edited by: oedipus
Turtel:
Ne weil du eben dafür bist das man Betroffenen schadet mit scheiß Medikamenten.

Oh, dann hast du vermutlich überlesen im Eifer, dass ich noch nie über Medikamente geschrieben habe, sondern sehr viel von den Leuten von Open Dialogue, die sehr selten, fast nie Medikamente einsetzen und dabei mit ihrer Methode ganz erstaunliche Heilungsquoten erzielen.

Vielleicht hast Du auch überlesen, dass ich mich immer wieder sehr dafür eingesetzt habe hier im Forum, dass Du auch eine Stimme haben sollst. Mich dafür mit einigen angelegt, weil ich es für unethisch halte, Menschen auszugrenzen.

Leider grenzt Du Deinerseits auch ganz gern aus, und wünschst die Leute reihenweise zum Donnerdrummel ... :-) und gleichst dabei aufs Haar denen, die das umgekehrt tun. Was für ein seltsamer Tanz!

Ach, Turtel.
Autor Mowa
registriert
#47 | Gesendet: 19 Jan 2018 10:50 | Edited by: Mowa
Bevor ich mich zur Arbeit aufmache. Vielleicht kann ich mich verständlicher ausdrücken, indem ich noch einmal an dieser Stelle Einstein zitiere:

E = m* c^2

Die Voraussetzung ist, dass E, m und c echt verschiedene d.h. voneinander unabhängige Quanten sind, d.h. nicht nur etikettenhaft. Dieses Verhältnis wäre dann mathematisch auszudrücken mit dem Ungleichheitszeichen "≠".

Eine Gleichheit bzw. Gleichmacherei, die Du ja ablehnst, wäre matemathisch ausgeschrieben:
E = m.

Aufgrund der Voraussetzung E ≠ m ist diese Gleichheit daher FALSCH. Daher kann ich Dir nur zustimmen, Gleichmacherei halte ich auch für total falsch (edit:) vorausgesetzt, diese Vorausetzung ist richtg :-D

Nun die Gleichwertigkeit, die ich meine, geht so:
"E" ist gleich "m * c^2"

Das bedeutet dann für mich, dass die Energie und die Masse als Informationsquanten als solche gleichwertig sind genau dann, WENN sie durch den Informationsträger Licht in einen natürlich-logischen Kontext gebracht werden (und von uns irgendwie wahrgenommen und verstanden).

Ja, das sind für mich gerade fantastische Gedankenspiele, aber möglicherweise verkompliziere ich meine Botschaft doch. Ich bin eben auch nur ein menschelnder Mensch :-D

Es bleibt mir zu hoffen, lieber Turtel, dass Du nicht mehr aufhörst mich ernstzunehmen, und natürlich dann auch umgekehrt, dass ich nicht mehr aufhöre Dich ernstzunehmen. Denn ansonten würde das Vertrauen deinerseits bzw. meinerseits bzw. beiderseits sofort minimiert werden.

Liebe Grüße & uns allen noch einen schönen letzten Arbeitstag vorm Wochenende :-D

Mowa
Autor malloy
registriert
#48 | Gesendet: 19 Jan 2018 10:56 | Edited by: malloy
ich versuche jetzt auch mal zu antworten, aber der thread rennt ja nur so und turtel!, ich bitte Dich den nochmal zu lesen, weil ich mich frage, ob Du jetzt schon grundsätzlich diese Seite und die Schreibenden als Deinen Feind eingestuft hast und so und so Dich halt zur Wehr setzt..

nach @ mowa

ja, nostalgie.. herje und das im Digitalzeitalter.

Mowa:
Psychoseinhalte sind allgemein und speziell, beides zugleich, binär :-D

ich zitier jetzt mal frei nach Schnauze den Herrn Adorno, der war zentral an diesem Methodenstreit beteiligt:

"Das Leiden-beredt-werden-lassen ist Bedingung aller Wahrheit. Was der Einzelne als sein Innerstes erfährt steht im Zusammenhang mit dem Gesamt der Gesellschaft."

das ist auch der Leitgedanke bei qualitativer Forschung, es werden halt nicht vorher Fragebögen zum Hypothesen testen ausgefuchst, sondern, es werden die Leute befragt, was sie bewegt.. dazu können sicherlich vorher formulierte Fragen helfen, die aber offen sind und nicht zum ankreuzen..

z.b habe ich gestern eine Landkarte mit "der Verteilung von Salafisten", die eine Bedrohung darstellen sollten, wohl, und dann ging die Analyse los, durch beobachten haben die dann festgestellt, so viele da, so viele da und die! Salafisten sollen dann wohl auch Läden haben und schon lange in Deutschland leben und die meisten im Westen von Berlin etc..

das schürt meiner Meinung nach den Hass und die Angst, um es extrem auszudrücken, aber aber.. nur wenig "Deutsche" würden danach noch in "so einem Laden" "in so einer Gegend" wohnen wollen.. und wenn die andere Seite, also Leute mit dem und dem Glauben an.. das hören, dann denken die auch, oooh die beobachten uns, also also.,. hach ich mag gar nicht weiterschreiben..

@ blackadder, ja, das war eine harte Zeit, wie Du sie wohl auch kennst.. ich habe das ja nur geschrieben, um ein bisschen auf die Tränendrüse zu drücken, hat aber wohl nichts genutzt :(

wollte ja nur sagen: hey, schau, ich habe auch dies und dies da und da erlebt und diese Erfahrung berechtigt ja zu nichts, vielleicht darf ich mir irgendwo nen behindertenschein abholen, was ich persönlich nicht gemacht habe.. hach..

offtopic

ja, die Zahlen, ich wollte in der Grundschule Mathematikprofessor werden, habe ich zumindest in die Poesiealben der anderen geschrieben.. mmh, das stimmt schon, das die Zahlen schön sind, auch wenn Gleichungen "harmonisch" aufgehen, oder wenn was kniffeliges klappt, jep: mathe kann glücklich machen, das wusste ich, weil ich im Kopfrechnen immer "gewonnen" habe.. später habe ich dann aber auch gemerkt, wenn ich mich mit Bilanzen und Controlling beschäftigt habe, dass wir auch die Sklaven der Zahlen sind, wie ein Lehrer es von mir sagte.. leider.. und wenn persönliche Beziehungen nach Zahlen gestrickt wären, das wäre was, oder das Bewusstsein, das glaube ich aber nicht.. eher die Beschäftigung mit dem und dem schafft ein Bewusstsein, dass solche "Über-legungen" anstellt..
Autor blackadder
registriert
#49 | Gesendet: 19 Jan 2018 11:07
Warum auch Gleichmacherei nicht geht, das ist, weil alle Menschen wirklich Individuen sind und von Grund auf verschieden.

Sie werden gezeugt und haben schon einmal unterschiedliche Gene, und selbst, wenn sie die gleichen Gene haben wie z.B. Zwillinge, so liegen die an unterschiedlichen Stellen im Mutterleib und werden unterschiedlich versorgt. Bei der Geburt, da muss sich jeder Mensch durch einen unterschiedlichen Geburtskanal zwängen, jede Geburt verläuft anders. Auch bei Zwillingen ist der eine erst da und und dann kommt erst der andere.

Und dann fängt das Leben ja erst an. Jeder Mensch sammelt im Laufe seines Lebens unterschiedliche Erfahrungen und ist unterschiedlichen Umwelteinflüssen ausgesetzt. Die Individualisierung schreitet weiter fort.

Das alles hinterlässt Spuren im Gehirn. Jedes Gehirn wird anders, hat andere Inhalte gespeichert und erkennt die Welt anders, lebt in einem eigenen individuellen Körper.

Und irgendwann werden diese Individuen krank, was heißt, dass sie sich an einen Arzt wenden, weil sie mit irgendwas nicht mehr klar kommen. Meinetwegen werden sie psychotisch. Und da jeder Mensch ein Individuum in seiner eigenen Umwelt, vor allem auch sozialen Umwelt ist, so muss auch jeder Mensch individuell behandelt werden. Für jeden Menschen passen andere Medikamente, und jeder Mensch braucht eine andere Therapie.

Die Therapie ist also jeweils individuell zugeschnitten, wenn auch die groben Linien standardisiert sind.

Ein wichtiges Problem von Schizophrenen ist, dass sie immer die "Anderen" für das verantwortlich machen, was eigentlich ihr eigenes Problem ist, das sie selbst lösen müssen. Die "Anderen" sind weder für die Erkrankung verantwortlich noch für das, was dann im Leben des Kranken passiert. Keine Pharmaindustrie und kein Open Dialog und auch sonst nichts kann helfen, wenn der Kranke nicht selbst ein Interesse an seiner Gesundung hat und sich dafür engagiert. Wirklich niemand anders ist dafür verantwortlich. Andere bieten Hilfen an. Die kann man ablehnen oder annehmen. Verantwortlich dafür ist man selbst.

Nur, wenn man akut ist und nicht selbst entscheiden kann, dann kann es Zwangsmaßnahmen geben. Aber wenn ich ein Medikament nicht nehmen will, dass der Arzt mir verschreiben will, dann kann der Arzt ganz und gar nichts daran ändern. Es sei denn eben, ich bin in einem akut psychotischen Zustand in dem ich nicht mehr selbst entscheiden kann. Aber auch dann kann ich ja froh sein, dass sich überhaupt jemand um mich kümmert. Auch wenn es vielleicht eine bessere Hilfe gäbe, ist aber doch das, was es im Moment gibt, besser als gar nichts.

Die Verantwortung für mich abgeben, das ist mir NICHT erlaubt, solange ich die selbst tragen kann. Und dann kann ich auch niemanden für mein Schicksal verantwortlich machen außer mich selbst.
Autor blackadder
registriert
#50 | Gesendet: 19 Jan 2018 11:12 | Edited by: blackadder
Sogar meine eigenen Gefühle, die kann mir niemand anders machen. Wenn ich wütend bin oder glücklich oder traurig, dann kommt das Gefühl aus meinem Inneren. Dafür ist niemand anders verantwortlich. Wenn mich jemand beleidigt oder beschimpft, dann habe ich immer verschiedene Möglichkeiten, darauf zu reagieren. Es ist kein Zwang, dass ich darauf ebenfalls mit Verletzung reagiere. Ich bin verantwortlich für meine Gefühle, immer! Niemals ist jemand anderes für meine Gefühle verantwortlich!
Autor Turtel
registriert
#51 | Gesendet: 19 Jan 2018 11:20
oedipus
Danke dir. Bin dann mal unterwegs..
Autor oedipus
registriert
#52 | Gesendet: 19 Jan 2018 11:44
Gern Turtel.
Dir und uns allen einen guten Tag!
Autor Mowa
registriert
#53 | Gesendet: 19 Jan 2018 11:51 | Edited by: Mowa
Mowa:
Die Voraussetzung ist, dass E, m und c echt verschiedene d.h. voneinander unabhängige Quanten sind, d.h. nicht nur etikettenhaft.

Erratum: Meine intuitive Vermutung ist, nachdem ich mich eben mit einer lieben Kollegin kurz ausgetauscht habe, dass Gott alleine E = m beweisen könnte. Und Gott alleine wüsste sicher auch, warum es c gibt.
Autor malloy
registriert
#54 | Gesendet: 19 Jan 2018 12:01
blackadder:
Warum auch Gleichmacherei nicht geht, das ist, weil alle Menschen wirklich Individuen sind und von Grund auf verschieden.

hier ist von Gutenberg die Monadologie von Leibniz:

http://gutenberg.spiegel.de/buch/monadologie-2790/1

für Leute die es gern "stringent", axiomatisch haben, der Beginn der Neuzeit.., nur fragt sich, wieso die Monade, der Einzelne, die Seele den ersten Grundsatz ausmacht..

Frage ist auch, wie Kant die "Goldene Regel" in seinen kategorischen Imperativ aufgenommen hat.., vielleicht um Gott zu spielen..

bis hin zur modernen Psychologie von Kohlberg und Co., die die moralische Entwicklung etc..

..ich werde müde.. zur Zeit geht´s nicht so besonders gut, heije..

lg an alle und einen bewegten Tag,

malloy
Autor Mowa
registriert
#55 | Gesendet: 19 Jan 2018 12:37 | Edited by: Mowa
malloy:
..ich werde müde.. zur Zeit geht´s nicht so besonders gut, heije..

Gute Besserung lieber malloy, ein Gruppenleiter aus Bristol hat mir damals in London gesagt: "Work hard - play hard". Ich möchte Dir gerne meine Version wünschen, nämlich (edit): "Live with joy = Sleep soft + play soft" :-D
Autor blackadder
registriert
#56 | Gesendet: 19 Jan 2018 12:47 | Edited by: blackadder
Mit der "Goldenen Regel", was du nicht willst, dass man dir tu, das füg' auch keinem andern zu, habe ich mittlerweile so meine Schwierigkeiten. Ich habe nämlich durchaus die Erfahrung gemacht, dass es manchmal Dinge gibt, die anderen gut gefallen, mir aber niemals gefallen würden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es Menschen gibt, die masochistisch veranlagt sind oder auch welche, die gerne abhängig sind und die sich gerne leiten lassen und das sogar genießen und die panische Angst bekommen, wenn sie auf einmal allein und frei in der Welt stehen. Es gibt auch Menschen, die sadistisch veranlagt sind und die sich selbst aber niemals Schmerzen zufügen lassen würden. Oder es gibt Menschen, die eher dominant sind und gerne andere anleiten. Es gibt Menschen, die fühlen sich hilflos, wenn ihnen keiner hilft und es gibt Menschen, die haben ein Helfersyndrom und kommen mit sich selbst gar nicht klar, wenn sie keinem helfen können. Es gibt eigentlich nur ganz wenige Menschen, die mit sich selbst völlig autonom klar kommen. Irgendeinen sozialen Bezug brauchen alle Menschen, würde ich sagen, und in diesem sozialen Bezug gibt es eben Mechanismen, die wir gelernt haben. Wirklich frei und unabhängig ist eigentlich keiner und was ich nicht will, das man mir tu, das kann jemand anders gerade brauchen. Deshalb ist, so meine Ansicht, die Goldene Regel tatsächlich fragwürdig. Jeder Mensch braucht etwas anderes und hat andere Tabus. Erst dadurch, dass jeder Mensch seine eigene ökologische Nische besetzen kann, wird man jedem Menschen gerecht, glaube ich. Das eigentliche Problem ist, die eigene ökologische Nische zu finden.
Autor malloy
registriert
#57 | Gesendet: 19 Jan 2018 13:00 | Edited by: malloy
blackadder:
die mit sich selbst völlig autonom klar kommen.

Grundlage von Autonomie ist ja dieses Pendeln zwischen den vielen, von Dir beschriebenen "Leiden(schaften", die in der Totalität höchstmöglich sich im kategorischen Imperativ wiederfindet.. die goldene Regel ist ja kein starres Gesetz, das streng befolgt werden könnte, sondern bietet die Grundlage für Reflexion und Da sind auch die Anderen, wie ich selbst ein anderer bin (Ricoeur)..

hier ein Schnipsel von einem Verfassungsrichter:
http://www.zeit.de/2000/02/NOCH_MAL_VON_VORN_WAS_BEDEUTET_DER_KATEGORISCHE

Ich komm gerade nicht so gut klar blackadder und Deine Beiträge lese ich ja auch mit "vielen Augen" und daher bin ich auch ein wenig auf Krawall gebürstet oder wie ich sagen soll, sage mal so: wenn Du klar kommst, ist das Gut und schätzungswert und ich hoffe, dass das so bleibt: alles Gute Dir!

@mowa

herzensdank :)

Euch auch alles Liebe, auf bald..

gute Nacht :)
Autor blackadder
registriert
#58 | Gesendet: 19 Jan 2018 13:21
@malloy,
ich wünsche Dir ja auch, dass Du besser klar kommst. Auf Krawall gebürstet finde ich nicht so schlimm. Manchmal braucht man das. Ich habe mich mal von einer jungen Dame einen ganzen Abend zusammenschreien lassen. War wie im Bootcamp. Das Schlimmste, was ich je erlebt habe. Irgendwann kam die Mutter besorgt und fragte, was denn los sei. Habe ich gesagt: Alles in Ordnung. Weil ich verstanden habe, dass sie so schreien musste, weil sie wegen ihrer Bewerbungen so angespannt war, die ich für sie geschrieben habe. Sie wusste sich nicht anders zu helfen. Deshalb war es für mich in Ordnung. Manchmal muss man einfach nach dem Grund suchen, dann wird auch der Krawall verständlich.

Also, klar wünsche ich Dir auch, dass Du gut klarkommst.
Autor DA JAGNA
registriert
#59 | Gesendet: 7 Feb 2018 22:37
wie läuft dein Forum??? Wieviele Leute hast du überzeugt???
Autor DA JAGNA
registriert
#60 | Gesendet: 13 Feb 2018 23:12
Markus die machen dich hier alle- bau weiter an deinem eigenen Forum -tu dir den aggressiven Scheiß hier nicht an
Page  Page 4 of 5:    1  2  3  4  5   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / @turtel Top
Ihre Antwort Click this icon to move up to the quoted message

» Name  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein bevor Sie eine Nachricht schreiben, oder registrieren Sie sich zuerst.
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.