Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

@Bazifischer

Page  Page 4 of 5:    1  2  3  4  5   
Autor oedipus
registriert
#46 | Gesendet: 1 Mai 2018 19:17 | Edited by: oedipus
...
Autor Goldener Reiter
registriert
#47 | Gesendet: 2 Mai 2018 16:57
Wie (er)geht es Ihnen, Herr Fischer?
Autor Virginia Woolf
registriert
#48 | Gesendet: 15 Mai 2018 18:59
Unser Hausmeister Herr Fischer liebt die Zahl 11. Er muss sie immer wieder erwähnen. Was hat es auf sich mit der Zahl 11? Sie soll allgemein sehr beliebt sein.
Autor Virginia Woolf
registriert
#49 | Gesendet: 15 Mai 2018 19:00
11 11 11 11 11 111 Elf Elf Elfelfelf!
Autor ingo
registriert
#50 | Gesendet: 15 Mai 2018 19:05
elf meter :)
Autor Lightwolf
registriert
#51 | Gesendet: 15 Mai 2018 19:10 | Edited by: Lightwolf
Die 11 ist glaub die dritt höchste Schwingungszahl, die 22 ist die zweithöchste und die 33 die höchste. Das sind auch Meisterzahlen und wer häufiger diese Zahlen irgendwo sieht, zB an der Uhr oder adressen, Kennzeichen usw. dem soll diese Zahl auch angehören.

Mir passiert es zB sehr oft dass ich die 22 oft sehe, zB schaue ich um 22:22 Uhr oft auf die uhr, kann natürlich auch Zufall sein. Habe auch schon von der Zahl geträumt.
Autor pia Braun
registriert
#52 | Gesendet: 16 Mai 2018 08:16
Elfer Rat beim Karneval. ..eine Zahl vor der 12
Also Vollendung.

Bei Lotto wird sie angeblich oft getippt.
Ich selbst habe keinen Bezug zur 11.
.
Autor blackzebra
registriert
#53 | Gesendet: 16 Mai 2018 10:24 | Edited by: blackzebra
Lightwolf:
B schaue ich um 22:22 Uhr oft auf die uhr

vermutlich eine Digitalanzeige.

Das Phänomen kannte ich am meisten von meinem alten Tape - Deck mit vierstelliger digitaler Bandzählanzeige, dort habe ich auch ausgerechnet bei vier gleichen Zahlen auf die Anzeige geschaut, Phänomen.

Wirklich komisch fand ich, dass ich früher als Kind morgens die Digitalanzeige des Radioweckers ab und an partout nicht lesen konnte, es war mit den Zeichen nichts anzufangen, schlimmstenfalls, oder ich habe eine falsche Zeit abgelesen und bin zu verkehrter Zeit aufgestanden.

edit :

wieder eingefallen :

Die Digitalanzeige des Weckers hat geflimmert, wegen der Ansteuerung, Matrix der Zahlen.

Dieses Flimmern konnte ich öfters wahrnehmen, deutlich, durch die Bewegung des Kopfes, manchmal auch so, also eine andere Wahrnehmung, anders "abgetastet" durch das Gehirn wohl, in entspanntem Zustand kann ich das manchmal immer noch beobachten.
Autor Lotte1988
registriert
#54 | Gesendet: 14 Jun 2018 14:21
Hey bazifischer wie geht’s dir ?
Hoffe gut.
Du sag mal du hast doch auch mal ne ganze Zeit lang risperidon 4mg genommen oder ? Wie ging es dir damit ? Und was hast du bei der weiteren Reduktion gemerkt ,wie hast du dich gefühlt ?
Ich bin gerade dabei von 6 auf 4 mg zu reduzieren und will dann noch weiter runter.
Wäre voll lieb ,wenn du mir das beantworten könntest
Liebe Grüße
Motte
Autor Eartha
registriert
#55 | Gesendet: 14 Jun 2018 20:37
Hallo Lotte,
ich glaube nicht, dass Bazi jemals so viel genommen hat, aber genau weiß ich das nicht.
Ich selbst habe in 0,25 mg Schritten von 3 mg auf 1 reduziert. es war mit jedem Schritt 2 Wochen lang etwas wackelig, aber ich fühle mich stabil. Ich musste reduzieren, weil es mir auf die Augen geht und ich Bewegungsstörungen bekomme. Ich möchte ganz weg von NLs, ich fühle mich stabil nach 6 psychosefreien Jahren. Sicher weiß man es nie.
Bazifischer hat eine reserve von 0,5 und wenn es ihm nicht gut geht erhöht er kurzweilig auf 1. Vielleicht versuche ich es auch so.
Liebe Grüße
Autor Lotte1988
registriert
#56 | Gesendet: 16 Jun 2018 12:28
Danke Eartha , ich meine bazi hat mal geschrieben,er hätte so viel genommen. Viel Glück bei der Reduktion aber sei vorsichtig.
Lieben Gruß
Autor Cicc
registriert
#57 | Gesendet: 16 Jun 2018 19:26
Hallo Lotte,

ich wurde mit 6 mg aus der Psychiatrie entlassen und mit dieser Dosis ging es mir gar nicht gut. Im Psychiatriealltag hält man das ja noch aus, wenn man die Zeit gerne totschlägt mit Schlafen. Aber draußen war ich dann dem Alltag nicht gewachsen. Deshalb hab ich gleich selbständig nur noch 4 mg genommen. Auch das war mir letztlich zu viel. Damals ging ich auf die Fachoberschule und mit dem Risperdal konnte ich fast nie aufstehen. So fehlte ich viele Tage und schließlich meldete ich mich dann ab von der Schule. Bei der hohen Dosis hatte ich irgendwie auch Ängste, vor allem soziale. Erst dann mit 2 mg war ich wieder ein Mensch, wenn man das so sagen kann. Man kann eben wieder besser denken; man ist nicht mehr so im Notprogramm. Man fühlt wieder was und kann auch mal endlich wieder weinen und resonante Beziehungen spüren und neue Ideen haben. Das wirst Du ja selbst herausfinden. Ich hab es Dir ja schon ein paar mal gesagt, dass ich staune, wie Du Deine Medikamente verträgst. Das ist nicht normal, finde ich. Aber bei 4 mg wirst Du sicherlich schon einen deutlichen Unterschied merken. Man wird einfach insgesamt lebendiger.

Mir geht es gut, danke! Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Reduzieren! Für meine persönliche Lebensqualität ist mir sehr wichtig, ganz wenig Tabletten zu nehmen. Das ist natürlich individuell. Einige mögen einen hohen Schutz vor Psychosen und andere lieber mehr Energie. Langfristig sollte man jedenfalls immer versuchen, wenig Medikamente zu nehmen, ist meine Meinung, weil sie irgendwann den Körper schädigen. Wenn ich eine Krise habe, nehme ich einfach für ein paar Wochen die doppelte Dosis und dann wieder normal, wenn ich sie überstanden habe. Das sollte man flexibel handhaben, weil das Leben einfach solche Kurven macht. Eine immer gleichbleibende Dosis ist eigentlich nicht passend für die unterschiedlichen Phasen.

Liebe Grüße
(Bazifischer)
Autor Lotte1988
registriert
#58 | Gesendet: 19 Jun 2018 10:12
Hi bazi
Vielen ,vielen lieben Dank für deine Antwort. Es tut gut zu hören ,dass es bei jemandem gut geklappt hat mit der Reduktion. Ich habe versucht ,von 4mg auf 3,5 mg zu reduzieren -aber da muss ich abends meist noch was hinterherschieben ,weil ich unruhig werde. Ich weiß nicht ob ich dann psychotisch werde oder ob das der Entzug ist .
Ich staune auch ,wie ich die Medikamente Vertrage ,teilweise helfen Sie echt gut gegen die Stimmungsschwankungen aber eben das risperidon macht mich antriebslos und depressiv .
Ich sitze grad beim Neurologen im Wartezimmer und wollt ihn gleich mal auf Zeldox ansprechen. Das soll ja auch eine stimmungsaufhellende Wirkung haben .
Mal sehen ;)
Auf jeden Fall lieb ,dass du so ausführlich zurückgeschrieben hast ,ich wünsche dir weiterhin auch nur das beste .

Liebe Grüße
Lotte
Autor Lotte1988
registriert
#59 | Gesendet: 19 Jun 2018 12:01
Mein Arzt will mir Zeldox nicht geben wegen der qt-Verlängerung. Er belässt es erstmal bei risperdal . Werde versuchen ,in einem Monat auf 3,5 oder 3 mg zu reduzieren und sehn wie es läuft ;)
Autor malloy
registriert
#60 | Gesendet: 19 Jun 2018 12:06
Lotte1988


Wenn Du Zeldox noch nicht hattest, so solltest Du s probieren.


Frage ist halt, welche Medikamente, die auf s Herz gehen nimmst Du noch!? und wie ist Deine Konstitution?


Große Frage an alle: Ist denn nicht so, dass wenn einem einmal so ein Angebot mit der und der Pille gemacht wurde, also ich spreche von Neuroleptika!?

…..ich denke, dass von dem Zeug schwieriger wegzukommen ist als von harten und illegalen Drogen, wie Heroin und Kokain und Alkohol und Speed und Marihuana und und und
Page  Page 4 of 5:    1  2  3  4  5   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / @Bazifischer Top
Dieses Thema ist geschlossen. Es sind keine weiteren Antworten möglich.
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.