Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Anti-Depressiva vs. Neurolepika(bei Psychose)

Page  Page 1 of 8:  1  2  3  4  5  6  7  8   
Autor jan13284
registriert
#1 | Gesendet: 17 Sep 2010 22:28
Moin!

ich hab da mal ne frage und zwar...
kennt ihr das auch das psychotiker fast keine anti-depressiva vertragen???

meine psychiaterin hat das so begründet...
anti-depressiva lösen in der gehirn schemie leider das aus was bei NL geblockt wird...
d.h. die nächste psychose(schub)ist vor programmiert,nun wollt ich mal wissen ob das bei euch auch so ist oder ob es psychotiker gibt die auch noch zusätzlich a-d.nehm und das gut geht(ob man damit vieleicht doch zu recht kommt)???
und wenn ja nehmt ihr nur schwache a-d.oder auch die richtig dollen und wie wirkt sich das auf die psychose aus???

bei mir is das nähmlich der fall das ich nich mal die schwachen ab kann,ich habs mehr mals bei psychiatrie aufethalten versucht und immer psychose!!!
und eigentlich bräucht ich welche wegen plus,minus syptomatik wo bei minus auch mal nen paar tage depression angesagt ist und leider muss ich das aushalten bis es wieder besser geht weil ich halt keine a-d. vertrag und meine psychiaterin hat gesagt das das bei vielen psychotikern so ist!!!

das einzigste was ich nehm kann is "mirtazapin" weil das nen a-d. ist was nich aufputscht sondern müde macht(ich glaub das is sogar das einzigste was so wirkt)und ich kann dadurch besser schlafen(kriegs halt zur nacht)aber das hilft ja eigentlich nich bei dem haupt problemen der depris die ich tags über schieb(is ja auch logisch wenn ich schlaf hab ich auch keine depris)!!!


was is da eure erfahrung???
würd mich über antworten freuen,und nett wäre auch wenn ihr erklären würdet in wie fern die a-d. euch helfen ohne probleme zu machen!!!

haupsächlich is das an die psychotiker gerichtet!!!



danke,im vorraus...



lg jan
Autor Klara
registriert
#2 | Gesendet: 17 Sep 2010 23:17
hi,

also Serotoninwiederaufnahmehemmer und NL gleichzeitig ist kein Problem. Habe ich schon zweimal so verschreiben bekommen und bin auch nicht psychotisch geworden.

lg
klara
Autor jan13284
registriert
#3 | Gesendet: 17 Sep 2010 23:48
moin klara!
wie geschrieben bei mir isses nen problem!

obs wohl an meiner hasch-psychose liegt naja man weis es nich...

trotzdem danke...



lg jan
Autor Joere
registriert
#4 | Gesendet: 18 Sep 2010 11:44
Also ich nehme auch Abilify und Fluoxetin und habe keine Probs.

Grüssle Jöre
Autor Trixie
registriert
#5 | Gesendet: 18 Sep 2010 12:25
Ich habe seinerzeit Abilify(NL) und Amitriptylin (AD)sowie Paroxetin(AD) bekommen. Ich habe da nichts Negatives bemerkt. Besonders Paroxetin ist mir sehr gut bekommen und ich konnte dann das Amitriptxlin relativ schnell absetzen. Ich hab das mit den NLs und ADx so verstanden,m dass die NLs eine Depression begünstigen können. Aber ich bin da kein Experte.
LG,
Trixie.
Autor jan13284
registriert
#6 | Gesendet: 30 Sep 2010 14:24
ich finde das erstaunlich das es doch viele gibt die NL in ner kombie mit nem AD vertragen und damit gute erfahrungen haben schade das das bei mir nich klappt wäre nähmlich echt schön was nich nur anti-psychotisches zu haben sondern auch was was putscht und mich aus meinen gelegentlichen tiefs raushohlt aber offt versucht und is immer nach hinten losgegangen was meine psychose angeht dabei hab ich das nur mit niedrig dosierten AD´s versucht aber naja muss ich das halt aushalten und mit benzos kompensieren(soweit das geht)!!!



lg jan
Autor jan13284
registriert
#7 | Gesendet: 5 Dez 2010 06:54
moin!

ich will das thema nochmal nach vorne hohlen weil eins würd mich noch iteressieren!!!!

...ich hab ja geschrieben das ich keine putschenden anti-depressiva auf grund meiner psychose vertrag(löst immer gleich nen schub aus)...

..aber ich bekomm am abend eins was sedirend also schlaffördernd ist und zwar "mirtazapin" jetzt hab ich nen frage zeichen im gesicht weil "sedierend"und trotzdem "anti-depri"das passt für mich irgenwie nich aber es lösst keine schübe aus!!!


...und jetzt meine frage :gibts noch andere sedirende/beruihgende anti-depressiva???

weil mir wurde gesagt das das mirtazapin das einzigste seiner art ist!!!




lg jan
Autor Malwina
Gast
#8 | Gesendet: 10 Dez 2010 18:31
Hallo Jan,
ich bin schizoaffektiv und eigentlich würden zu meinem Krankheitsbild ja Antidepressiva passen. Kriege ich aber nicht, weil laut meiner Ärztin ist das ein Kunstfehler. AD können Psychosen auslösen.
liebe Grüße Malwina
Autor ingo
registriert
#9 | Gesendet: 10 Dez 2010 18:33
achherje, was nicht alles psychosen auslösst!
Autor Cameron2
registriert
#10 | Gesendet: 10 Dez 2010 21:49
Aber wirklich, ich kann iguddi nur zustimmen.

Ich nehme schon länger Antidepressiva als Neuroleptika. Stangyl, Zoloft, Cipralex; zur Zeit Fluoxetin, das mir sehr gut bekommt, zusätzlich Seroquel. Ich bekam die Psychose, als ich keine AD nahm. Sehe da für mich keinerlei Korrelation zwischen AD u. NL.
Autor Sandra29
Gast
#11 | Gesendet: 10 Dez 2010 21:50
Malwina:
AD können Psychosen auslösen.

habe ich gemerkt, und es gott sei dank nach dem Absetzen erfahren.
Autor drugwreck01
registriert
#12 | Gesendet: 23 Dez 2010 23:01
Hi
bei mir wurde die Schizo-Symptomatik durch die Fehlmedikation von Zyprexa 5 mg ausgelöst. Hatte keine Wahnvorstellungen.Beim anscheinend unweigerlichen Aufenthalt in der Klinik haben Sie mir kein AD gegeben-nur mit Seroquel und Risperdal rumgeworfen-Entlassmedi Risperdal 2 mg.Habe Risperdal einfach abgesetzt auf Anraten eines Niedergelassenen...das ging kräftig in die Hose-muß seit einigen Monaten wieder Risperdal nehmen und versuche es bei möglichst geringer Dosierung zu halten lt. meinem aktuellen Psychiater. Der hat mir als AD Stangyl 25 mg verschrieben, wovon ich abends eine halbe nehmen sollte, um besser schlafen zu können-bei Bedarf Schlafmittel Zopiclon 7,5 mg. Das habe ich dann ein paar Wochen versucht-nur mußte ich dann am nächsten Tag verstärkt Risperdal einnehmen, um keinen Anfall zu bekommen.Bin bei verschiedenen Ärzten gewesen und hab mich auch eingehend organisch sowie neurologisch abchecken lassen. Dabei hat mir u.a. ein Neurologe in ner Klinik erklärt, daß AD vorwiegend die Serotoninseite beleuchten, indem die Wiederaufnahme gehemmt wird-leider verschiebt sich anscheinend dann auch in den meisten Fällen die Dopaminseite, sodaß NL verstärkt eingesetzt werden müssen, um Schübe und oder Absetzerscheinungen an den Rezeptoren zu minimieren. Ich denke jeder Mensch reagiert da mit anderer Sensibilität aber das Grundprinzip wird in etwa gleich sein. Die Stimmungsaufhellung über das AD wird dann wohl in vielen Fällen jäh gebremst durch das NL. Hier beschreiben ja aber einige durchaus positive Wirkungen in der Kombi. Langfristig wirds wohl unter NL immer irgendwo zu Depris kommen-ganz schön perfide sowas oder kennt jemand von Euch ne Alternative?Es müßte ein AD geben, was gleichzeitig die Dopaminseite beherrscht-aber das is wohl eher Utopie, oder?Hoffe, daß er Text hier nicht schon sehr depressiv klingt....

Frohe Weihnachten
Autor jan13284
registriert
#13 | Gesendet: 24 Dez 2010 16:11
moin drugwreck01!!!


bei mir is das diagnose bedingt das ich keine AD´s vertrag nich mal die etwas leichter wirken da durch meine NL´s natürlich das dopamin gebloggt wird was für mich und meine psychose ideal ist...und dann wenn man sich die wirkungsweise von AD´s anschaut is ja klar das sich das nich vertägt da durch AD´s wieder dopamin gefördert wird gerade damit man aus diesem tief wieder raus kommt was so manch eine psychose von grund auf mit bringt...

...naja und da meine diagnose nich einfach nur wie betietelt "paranoide schizophrenie" ist ,weil das nur die simple grund form meiner diagnose ist ...da is nich drin enthalten das ich ne drogeninduzierte hab da is nich drin enthalten das ich unter wahn-ideen leide da is nich drin enthalten was für (manchmal)extreme ängste die ich hab...naja alles im allem is "paranoide schizophrenie"nur der ober begriff...weil meine eigentliche diagnose besteht aus ner verkättung vieler fach begriffe die ich mir zwar schon öffter sagen lassen hab aber bis heute nich auswendig kann(hab mir aber fest vorgenommen mir die bei meinem nächsten ambulanz termin aufschreiben zu lassen falls ich das nich wieder verplan)und dann kommt nochmal nen neues thread von mir zu diesem thema...


...aber woraus ich hinaus will in meiner diagnose is schon verankert das ich nich gut auf AD´s reagier gibt da nähmlich nen ganz bestimmten punkt der das nich zu lässt...und mein arzt hat auch gesagt das viele die ne ähnliche diagnose haben AD´s nich vertragen(im gegenteil sie lösen nur neue schübe aus)!!!!

...ich habs vor meiner entgültigen festen diagnose stationär ausprobiert mit leichten AD´s und schon nach der ersten einahme zum morgen...stunde später gleich nen sonst nich üblichen schub bekommen...und dann wurds gleich wieder abgesetzt!!!

ich habs auch schon mal mit stimmungs stabilisatsoren versucht die ham zwar kein schub ausgelösst nur gewirkt ham die auch nicht wirklich ...

..also bin ich letztenendes nur auf NL´s (auser dem sedierenden AD,mirtazapin)von dem ich aber nur extrem müde werd und das nich wie üblich bei AD´s putscht und zopiclon 7,5mg nehm ich sowieso schon seit jahren meist sogar schon 15mg und davon bin ich auch abhängig aber anders als bei den ganzen anderen benzos schiebt man von zopiclon nich dierekt nen schub sondern wenn man abhängig ist und dann mal zum schlafen keine nimmt kann man nur extrem schwer einschlafen aber man hat nich irgendwelche begleit erscheinung wie zb.bei lorazepam(tavor)wo man krämpfe,zittern,unruhe und verschlimmerung des psychischen zustand bekommt...ergo kann ich damit leben davon abhängig zu sein....


...und wenn echt ma die hütte brennt nehm ich halt ne sehr hohe dosis diazepam(valium) aber nur wenn der schub unerträglich wird!!!
...und früher als ich noch keine benzos bekommen hab musst ich bei jedem schub wieder in die psychiatrie d.h. (damals noch tavor)heute diazepam ham mir schon so einige male den aufenthalt im KH erspart...und ich bin stolz das ich schon seit 4 1/2jahren nich mehr stationär behandelt werden musste!!!

...und naja meine depris die ich ab und zu mal schieb(plus-minus symptomatik)in dem fall die minus symptome ...muss ich halt durch...aber ich hab eh mehr plus als minus von daher ertragbar...




lg jan
Autor Malwina
Gast
#14 | Gesendet: 25 Dez 2010 20:07
Hallo drugwreck,
es gibt auch Neuroleptika, die antidepressiv wirken sollen: Seroquel, Abilify, Zyprexa.....
meine Erfahrung ist ja, das stimmt. Hier in der Klinik bekommen auch viele Depressive Seroquel und Zyprexa, was mich immer wieder wunderte.
liebe Grüße Malwina
Autor Melly
registriert
#15 | Gesendet: 26 Dez 2010 16:28
Hallo,

bei mir war das Gegenteil der Fall. Mir ging es trotz NL sehr schelcht(Angstzustände).
Seit ich Trevilor dazu nehme, geht es mir richtig gut. Nach 6 Jahren leiden, fühl ich mich jetzt so richtig wohl.

Allerdings habe ich auch eine sehr hohe Dosis NL Und AD.

Morgens: 2mg Risperdal
400mg Solian
225mg Trevilor
Akineton retard

Nachmittags: 75mg Trevilor

Abends: 400mg Solian


Jetzt werden einige sagen, dass es zuviel ist.
Aber wie gesagt, mir geht es gut damit.


Gruß
Melly
Page  Page 1 of 8:  1  2  3  4  5  6  7  8   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Anti-Depressiva vs. Neurolepika(bei Psychose) Top
Ihre Antwort Click this icon to move up to the quoted message

» Name  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein bevor Sie eine Nachricht schreiben, oder registrieren Sie sich zuerst.
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.