Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Anti-Depressiva vs. Neurolepika(bei Psychose)

Page  Page 4 of 6:    1  2  3  4  5  6   
Autor Gammelfleisch
registriert
#46 | Gesendet: 14 Sep 2018 15:51
Turtel:
Schon komisch wenn man so schnellschüsse wie du machst und dann behauptest ja noch ganz Richtig und Gesund zu sein. Bei dir läuft das unter der Rubrik "überwertige Ideen" deiner Psychose ab.

Du weißt _garnichts_ von mir, sondern erfindest nur irgendeinen Blödsinn um mich zu beleidigen.

Turtel:
Meinst mit deinen Medikamenten geheilt zu sein, aber einen alten Scheiß bist du geheilt sieht man ja an deinen beschissenen Charakter, da geht sicher was wenn es keine Absicht ist und ich trau dir zu das du auch normal sein kannst wenn du die richtigen Tabletten und etwas mehr Einsicht hättest.

Ich bin nicht so krank, dass ich wie Du dauernd für meine Medikation missionieren muss.
Autor OptiGundi
registriert
#47 | Gesendet: 14 Sep 2018 16:01
Hinter Turtel versteckt sich halt der grösste mir bekannter Minderwertigkeitskomplex.
Autor Gammelfleisch
registriert
#48 | Gesendet: 14 Sep 2018 16:21 | Edited by: Gammelfleisch
Turtel:
Kannst du dich dann aufhängen oder was wenn du im Unrecht liegen solltest. Nur mal angenommen?

Dir gegenüber kann man garnicht im Unrecht liegen. Das ist einfach für den dümmsten Trottel offensichtlich, dass Du Unsinn schreibst. Deine Medikation ist für Psychotiker komplett ungeeignet.

Turtel:
Mir kommt es bei dir wie Selbstschutz vor, gegen etwas was dir unbehaglich ist obwohl Heilung der Erkrankung ja auch dir helfen würde.

Mir geht's prima. Dir nicht.
Autor Gammelfleisch
registriert
#49 | Gesendet: 14 Sep 2018 16:30
Turtel:
Wer so eine Dumme Aussage tätigt der muss schon ordentlich einen Schaden haben.

Das was Du dauernd propagierst sind dumme Aussagen, nicht das was ich schreibe.

Turtel:
Nein die Medikamente helfen und fertig.

Aber keinem Psychotiker.
Autor Gammelfleisch
registriert
#50 | Gesendet: 14 Sep 2018 16:40 | Edited by: Gammelfleisch
Turtel:
Du bist weder Arzt noch hast du genug Erfahrung um das zu beurteilen Gammel!

Das ist einfach nur logisch. Anregende Medikamente wirken nun mal nicht antipsychotisch, zumal dein Bupropion einem Neuroleptikum entgegen wirkt und somit sowieso nicht antipsychotisch wirken kann. Dementsprechend steht auch in der Fachinfo, dass es manisch machen kann. Und Manie hat häufig psychotisches Erleben zur Folge.
Und für antipsychotisch wirksame Dosen von Abilify hab ich zwei Quellen angegeben. Beide sagen, dass 5mg nicht ausreichen. Ein wirklich sicherer antipsychotischer Schutz braucht das zwei bis dreifache.

Turtel:
Überlass das doch bitte Experten.

Du bist am wenigsten ein Experte.
Autor Chris123
registriert
#51 | Gesendet: 14 Sep 2018 16:46
@Gammel

Warum antwortest du dem noch? Was soll das bringen? Das geht jetzt schon seit mehreren Jahren so!
Autor OptiGundi
registriert
#52 | Gesendet: 14 Sep 2018 16:46
Ach Turtel. Die Psychose war dein Aufwachen, die Depression das Realisieren und das Bupropion das Verdrängen. Oder nicht?
Autor Gammelfleisch
registriert
#53 | Gesendet: 14 Sep 2018 17:05
Turtel:
nun gegen die Psychose und gegen die postpsychotische Depression(wenn du so willst) Neuroleptika und Antidepressiva zusammen.

Die Antidepressiva wirken garnicht gg. eine Psychose und dein Abilify wäre viel zu wenig. D.h. Du kannst keine Psychose haben.
Autor Mcmarc25
registriert
#54 | Gesendet: 14 Sep 2018 17:22 | Edited by: Mcmarc25
Gammelfleisch
Gib auf, Turtel will es ja nicht einsehen, egal, wie oft du ihm das schreibst.
Autor OptiGundi
registriert
#55 | Gesendet: 14 Sep 2018 17:24
Also soll ich dankbar sein, weil du mich indirekt unterstützt? Was mich stört, du ordnest dem Islam generelle Gewaltbereitschaft zu und nennst dich nicht Rassist? Ich mochte viele Muslime, welche freundlicher als mancher des unheiligen Westens waren.

Also ich verabscheue massiv überkompensationisierte Egos. Werde dich auch darauf Aufmerksam machen, da die Realität leider anders ist.

Manch Depression und Schizophrenie sollte nicht mit Pillen geheilt beziehungsweise verdrängt werden.
Autor OptiGundi
registriert
#56 | Gesendet: 14 Sep 2018 17:32
Zudem macht es keinen Sinn mit dir zu diskutieren, da du weder andere Meinungen akzeptieren kannst, sowohl dir die Wahrheit nach deinem Belieben zusammensetzt, wie auch flegelhaft wirst, wenn man dir widerspricht.
Autor Luni
registriert
#57 | Gesendet: 14 Sep 2018 22:37
Gammelfleisch:
Luni:
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Neuroleptika (Risperidon und Perazin) nicht gegen die Wirkung der Antidepressiva ankamen.

Die haben eine völlig andere Wirkung und die kann man daher nicht vergleichen.

Ich hatte mich glaube ich missverständlich ausgedrückt. Ich meinte, dass die Neuroleptika nicht gegen die Psychose-fördende Wirkung des Antidepressivums, das ich damals genommen habe, ankamen. Stattdessen haben sie in anderen Bereichen gewirkt, in denen es gar nicht notwendig gewesen wäre.
Das Antidepressivum bekam ich wegen Fehldiagnosen, ich hätte es gar nicht benötigt.
Und ohne das Antidepressivum hätte ich die Neuroleptika nicht benötigt.
Man hat mir also Medikamente gegen die "Nebenwirkung" eines anderen Medikaments gegeben, was ich noch nichtmal gebraucht hätte.

Und das was Turtle sagt, nehme ich eh nicht ernst.😉
Ich kenne mich mittlerweile selber halbwegs mit der Wirkweise von Psychopharmaka aus und weiß auch, dass man da nichts verallgemeinern kann. Es kann ja sein, dass es IHM hilft, aber das muss ja nicht für alle gelten.
Jedenfalls würde ich Citalopram nicht nehmen und ich kann mir auch schwer vorstellen, dass es anders wirkt, wenn man Bupropion dazu nimmt.

Das einzige antidepressiv wirkende Medikament, mit dem ich keine schlechten Erfahrungen gemacht habe, war Sulpirid. Allerdings habe ich auch nichts positives davon bemerkt. Es ist zwar eigentlich ein Neuroleptikum, soll aber in geringer Dosis antidepressiv wirken (ich hatte eine geringe Dosis) und wird auch manchmal bei Depressionen eingesetzt.
Das Medikament hat bei mir ganz anders gewirkt als SSRI's,

Es wirkt auf Dopamin, was Bupropion ja auch tut. Also wäre das im Falle einer möglichen Depression wohl eher was für mich, aber kein Citalopram oder ähnliches.
Autor blackadder
registriert
#58 | Gesendet: 15 Sep 2018 03:01
Luni:
Es wirkt auf Dopamin, was Bupropion ja auch tut. Also wäre das im Falle einer möglichen Depression wohl eher was für mich, aber kein Citalopram oder ähnliches.

Hallo Luni,
das würde ich auch nicht nehmen. Ich würde gar kein Antidepressivum nehmen, weil ich meine, dass das Zeug einen richtig schädigt.

Das einzige Mittel, dass bei postpsychotischer Depression hilft, ist das Reduzieren der Neuroleptika. Denn die schädigen noch mehr als die Antidepressiva. Sie sind meiner Ansicht nach während einer akuten Psychose gerechtfertigt.

Danach sollte man sie so früh wie möglich ganz langsam wieder ausschleichen, damit sich keine Neuroleptika-Sucht mit all den dramatischen Folgen, die man auch hier im Forum beobachten kann, entwickelt.

Viele Grüße
blackadder.
Autor bier
registriert
#59 | Gesendet: 15 Sep 2018 04:35
blackadder:
Danach sollte man sie so früh wie möglich ganz langsam wieder ausschleichen, damit sich keine Neuroleptika-Sucht mit all den dramatischen Folgen, die man auch hier im Forum beobachten kann, entwickelt.

blackadder, ich nehme noch krankenhausmenge und finde nicht das ich folgen davon habe.
ich muss sogar mehr nehmen, wenn es zu heißes wetter ist.
ich würde also nie leichtfertig sagen das alles zu viel medikamente sind.
Autor Luni
registriert
#60 | Gesendet: 15 Sep 2018 07:43
Ich nehme ja schon seit Jahren weder Antidepressiva noch Neuroleptika, weil die Psychose bei mir nur latent vorhanden ist. Das heißt, sie bricht nur aus, wenn ich es mit bestimmten Stoffen provoziere.

bier:
ich muss sogar mehr nehmen, wenn es zu heißes wetter ist.

Warum ist das so, wenn ich fragen darf? Liegt es dann am schnelleren Stoffwechsel?
Page  Page 4 of 6:    1  2  3  4  5  6   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Anti-Depressiva vs. Neurolepika(bei Psychose) Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.