Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Anti-Depressiva vs. Neurolepika(bei Psychose)

Page  Page 5 of 6:    1  2  3  4  5  6   
Autor bier
registriert
#61 | Gesendet: 15 Sep 2018 09:23
Luni:
Warum ist das so, wenn ich fragen darf? Liegt es dann am schnelleren Stoffwechsel?

ich weiß nicht genau, aber ich weiß das viele im sommer eher eine psychose haben.
Autor Luni
registriert
#62 | Gesendet: 15 Sep 2018 11:23 | Edited by: Luni
@bier: Das ist interessant zu wissen.
Autor Mcmarc25
registriert
#63 | Gesendet: 15 Sep 2018 12:26
Hey an alle. Ich habe ja keine schizophrenie. Meine Diagnose ist f19.5 psychotische Störung, durch multiplen Substanzgebrauch. Aber Ärzte diagnostizieren auch immer viel zu schnell und voreilig irgendwelchen Blödsinn.. Fakt ist, das ich seit ein gutes jahr symptomfrei bin. Ich leide überhaupt nicht mehr und mein ganzes Leben hat sich Ende letzten Jahres komplett verändert. Ich bin überhaupt nicht mehr der alte.

Hat jemand Erfahrung mit risperidon. Nehme morgens 1 mg und zur Nacht 1,5 (2,5mg /Tag)
Über Diskussionen und Meinungen, wäre ich diesbezüglich sehr dankbar.
Lg!
Autor Mcmarc25
registriert
#64 | Gesendet: 15 Sep 2018 12:27
bier
Du hattest es ja auch mal.. Weisst du mehr darüber? :)
Autor blackadder
registriert
#65 | Gesendet: 15 Sep 2018 12:28
Turtel:
blackadder
Sag mal, warum muss man das auch noch ausreden?

Warum hast Du nicht nein gesagt?
Autor Kuemmeltuerke
registriert
#66 | Gesendet: 15 Sep 2018 16:12
blackadder:
Danach sollte man sie so früh wie möglich ganz langsam wieder ausschleichen, damit sich keine Neuroleptika-Sucht mit all den dramatischen Folgen, die man auch hier im Forum beobachten kann, entwickelt

Genau so habe ich das immer gemacht und bin froh dass ich neuroleptika immer wieder so schnell wie moeglich abgesetzt habe. Aber ist vielleicht von fall zu fall anders. Also bis jetzt habe ich neuroleptika nie laenger als 2 monate eingenommen und in der letzten psychose bin ich sogar selbstaendig zum meinen psychater und hab 10 mg olanzapin bekommen, beim naechsten termin 3 wochen spaeter ging es mir wieder gut und mein psychater hat die dosis sogar etwas reduziert und nochmal 2 wochen spaeter selbst abgesetz und alles war gut. Diese erfahrung war echt ein erfolgserlebnis
Autor Kuemmeltuerke
registriert
#67 | Gesendet: 15 Sep 2018 17:36
bier:
ich weiß das viele im sommer eher eine psychose haben.

Alle meine 6 psychosen waren immer im sommer. Vielleicht liegt es an zuviel sonnenlicht, welches dafuer sorgt das mehr psychose foerdernde botenstoffe ausgeschuettet werden.
Habe auch mal auf englisch nen bericht von einem bipolaren arzt gelesen, der reizabschirmung, vorallem viel dunkelheit empfiehlt wenn es richtung manie geht. Virtuelle dunkelheit nannte er das glaub. Habe schon lange diesen verdacht gehabt mit dem sonnenlicht und letzten sommer hab ich die sonne dann auch sogut es geht vermieden in der psychose und wiegesagt, habe die psychose sehr gut ueberstanden das erste mal.
Autor Luni
registriert
#68 | Gesendet: 15 Sep 2018 17:58
Turtel:
Luni
Naja, wenn du keine Medikamente brauchst, dann hattest du keine richtige Psychose(Schizophrenie) oder nur eine Drogeninduzierte.

Ich war aber fremdgesteuert in dieser Zeit. Habe Sachen gemacht, die ich nicht machen wollte. Außerdem war mein Bewusstsein erweitert.
Normal war das jedenfalls nicht und ich hatte extreme Angst während dieser Zeit.
Autor Chris123
registriert
#69 | Gesendet: 16 Sep 2018 21:56
Ich glaub ich lass mir morgen ZUSÄTZLICH zu meinem Fluanxol Bupropion aufschreiben.

Weil ich will ja auch mit dem rauchen aufhören und habe wieder seit über 1 Woche Depressionen.
Autor psycho91
registriert
#70 | Gesendet: 16 Sep 2018 22:10
Überleg es dir gut, wenn du einfach gar nichts mehr fühlen willst dann ist Bupropion ganz gut.. Kannst auch gleich Amphetamin nehmen die Wirkung ist vergleichbar, nur dass das eine legal ist und das andere eher in einer Grauzone

Das gute an Bupropion ist dass es schon ab dem 1. Tag Wirkung zeigt
Autor Chris123
registriert
#71 | Gesendet: 16 Sep 2018 22:13
psycho91

Hast du schon mal Bupropion genommen?
Autor psycho91
registriert
#72 | Gesendet: 16 Sep 2018 22:17
Ich nehm es jeden Tag jetzt hab ich auf 300 hoch und hab das Gefühl dass mein Kopf mit Watte gefüllt wäre und Kopfschmerzen noch obendrein

Dachte heut früh es würd ein wenig gegen Suizidgeanken helfen aber ich glaub das tut es nur wenn die Ausdruck einer psychischen Störung sind während sie bei mir logisch begründbar sind ;D
Autor Chris123
registriert
#73 | Gesendet: 16 Sep 2018 22:18
psycho91

Rauchst du? Und wenn ja, mindert es das rauch verlangen?
Autor psycho91
registriert
#74 | Gesendet: 16 Sep 2018 22:21
ne hab noch nie in meinem Leben eine Zigarette geraucht

Aber abnehmen kannst du gut damit. Stoppt das Verlangen nach Zucker und den Appetit dir ist immer warum und du bist nie müde

Es kickt dich morgens zumindest in der Anfangszeit förmlich aus dem Bett also wenn du grad eh auf deine Projekte fixiert bist wird das wohl ganz gut sein

Aber eine schlechte Nebenwirkung ist Alkohol wirkt nicht mehr und auch fast keine sonstigen Drogen. Seit ich das nehme trinke ich nicht mehr und vorher hab ich mir schon hin und wieder ein Schlückchen genehmigt.
Autor Chris123
registriert
#75 | Gesendet: 16 Sep 2018 22:24
Ja Drogen nehme ich seit 5 1/2 Jahren nicht mehr, wenn dann nur ganz selten und trinken tue ich auch nicht.

Abnehmen ist allerdings schlecht da ich eh nur 65kg wiege.
Page  Page 5 of 6:    1  2  3  4  5  6   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Anti-Depressiva vs. Neurolepika(bei Psychose) Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.