Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

antwortet doch bitte

Page  Page 1 of 2:  1  2   
Autor ladydeno
registriert
#1 | Gesendet: 10 Jul 2012 02:35
antwortet doch mal bitte auf die letzte frage :(
Autor Sandra30
Gast
#2 | Gesendet: 10 Jul 2012 07:22
Es ist doch gar nicht so, dass dir niemand antworten will, aber wir haben nur wenige Personen hier die schizo affektiv sind.

Bring ein wenig Geduld mit.
Autor Rhythm
registriert
#3 | Gesendet: 10 Jul 2012 07:39
Schizo Affektiv ist selten. Einfach mal bei Youtube eingeben. mach ich mal.

Da haben wir doch was. Here we go you speak american?

http://www.youtube.com/results?search_query=schizoaffective&oq=schizo+aff&gs_l=youtub e-reduced.3.0.0i10i19l2.240572.243591.0.245202.10.9.0.1.1.0.143.591.8j1.9.0...0.0.iJL dSb0Vp64
Autor oknos
Gast
#4 | Gesendet: 10 Jul 2012 08:56
Hallo ladydeno,
ich habe die Diagnose schizoaffektive Psychose, aber erstens bin ich ein Mann und zweitens habe ich fast immer gute Laune und bin auch sonst psychisch ziemlich stabil und drittens finde ich, dass Dein Mann vielleicht eher einen religösen Wahn hat und ihr eher ein Beziehungsproblem habt und ich deshalb da doch lieber nichts zu schreiben möchte.

Viele Grüße
Oknos
Autor Sandra30
Gast
#5 | Gesendet: 10 Jul 2012 09:01
Gehören Wahnvorstellungen nicht zu schizo affektiv?

Zu normal schizophren gehören sie auf jeden Fall.
Autor oknos
Gast
#6 | Gesendet: 10 Jul 2012 09:56 | Edited by: oknos
Hallo Sandra,
sie können dazu gehören, müssen aber nicht. Auf jeden Fall ist da oft eher noch ein bipolares Element dabei und die Wahnvorstellungen sind nicht so krass wie z.B. bei paranoid-halluzinatorischer Psychose. Man sagt im Allgemeinen, je plötzlicher und krasser es anfängt, desto eher beruhigt es sich auch wieder und die schizoaffektive Psychose soll angeblich eine bessere Prognose als z.B. die paranoid-halluzinatorische Psychose haben. Mir ist eher der Unterschied zwischen bipolar und schizoaffektiv nicht ganz klar. Das kann aber auch daran liegen, dass ich eigentlich nur in den ersten 3 Jahren der Erkrankung Wahnvorstellungen hatte und danach zwar alle möglichen Symptome hatte, die auch bipolare haben, aber eben keine so krassen Wahnvorstellungen mehr, sondern diese immer als Überbleibsel der Psychosezeit verstehen konnte. Durch Erhöhung der Medikation und andere Dinge konnte ich mich immer wieder auf einen Normalpegel herunterkriegen, nur die berufliche Leistungsfähigkeit ist dann natürlich null. Alle möglichen Veränderungen machen mir dann sehr zu schaffen und vor allem ist es schlimm, wenn ich Stress nicht irgendwie ausweichen kann. Ich brauche immer klare Verhältnisse. Unscharfe Entscheidungen machen mir große Probleme. Irgendwo hocken dann auch immer noch potentiell Wahnvorstellungen, die machen Angst, aber wenn man das bewusst wahrnimmt, dann kann man sie im Griff behalten. Stimmen habe ich z.B. auch nie gehört. Wenn ich all das berücksichtige, dann wirke ich völlig normal und kann auch normal leben.
Ich kenne aber auch klar Schizophrene, bei denen sich im Laufe der Jahre die Krankheit eher richtig festgesetzt hat, auch weil sie oft mit den Medis rumgeeiert haben. Die sind irgendwie ganz anders drauf als ich.

Viele Grüße
Oknos
Autor Amalaswintha
registriert
#7 | Gesendet: 10 Jul 2012 11:14
Hallo ladydeno,

Ich habe auch eine schizoaffektive Psychose.
Diese Krankheit zeichnet sich aus durch Elemente einer Schizophrenie, z.b. Verfolgungs-, Beziehung s- oder Beeinträchtigungswahn, Halluzinationen, und Elemente einer affektiven Störung, das sind Depressionen oder Manien oder beides gemischt. Ich z. B. Habe nur Depressionen. Diese Form soll leider eher zu
chronifizierung neigen als die manische Form. Im Gegensatz zur klassischen Schizophrenie ist die schizoaffektive Störung aber eher milder in den Auswirkungen, führt nicht so haeufig zu sozialen Problemen und negativsymptomen. Die meisten betroffenen können ein ganz normales leben, meist aber mit Medikamenten, führen. Ich nehme z. B. 10 mg Abilify gegen den Wahn und 175 mg Venlafaxin zur stimmungsstabilisierung. Damit sind meine Symptome so gut wie verschwunden. Was deine, Mann konkret hilft, kann ich natürlich nicht sagen, denn jeder Mensch ist ja anders.
Du kannst auch im Internet über die schizoaffektive stoerung nachlesen unter:www.psychosoziale-Gesundheit.de; dort gibt es einen großen Artikel. Es gibt auch ein Buch von Margit Rohan:diagnose schizoaffektive.

Viele Grüße
Amalaswintha
Autor ladydeno
registriert
#8 | Gesendet: 12 Jul 2012 01:55
danke für eure antworten
oknos es geht ja auch um meinen mann der ist ja betroffen nicht ich aber hör mal das du sagst wir haben beziehungsproblem das denke ich hat natürlich jeder
aber bevor mein Mann erkrankte war unser lEBEN perfekt und ich tue ja alles was in meiner Macht steht um ihm zu helfen ich bin deshalb ja auch hier
ich möchte einfach erfahrungen und informationen sammeln je mehr ich über seine gefühle und seinen Zustand weiss desto besser kann ich mit ihm umgehen und ihn verstehen
es ist für uns beide sehr schwierig damit klar zu kommen. Aber wie du schreibst das du denkst es kommt nicht von einer krankheit sondern von beziehungsproblemen ist schon hart von dir wo du doch gar nichts von uns weisst du müsstest mal zwei tage mit uns verbringen dann könntest du dir dein urteil bilden deshalb bitte ich dich schreib ruhig wenn du tipps für mich hast danke
Autor oknos
Gast
#9 | Gesendet: 12 Jul 2012 02:08 | Edited by: oknos
ladydeno:
In letzter Zeit gibt er mir die schuld für alles und er zweifelt an unserer Liebe. Manchmal sagt er mir er weiss nicht ob er mich liebt und er will mich nicht mehr und er will nur noch sterben und gott hat uns verflucht. Oder das wir Sünde begehen wenn wir miteinander schlafen weil unsere Liebe nicht echt ist er behauptet wenn wir uns wirklich lieben würden wäre er nicht so traurig und es würde ihm nicht so schlecht gehen also er behauptet auch sehr oft das er nicht krank ist.

Hallo ladydeno,
das obige hast Du ja über Deinen Mann geschrieben. Deshalb denke ich auch, dass ihr ein Beziehungsproblem habt, auch wenn ich verstehe, dass Du alles mögliche tun willst, um ihm zu helfen. Und unter anderem daraus ziehe ich es auch, wenn ich schreibe, dass er wohl einen religiösen Wahn hat.
Vielleicht hat er wegen irgendetwas, das vor allem mit ihm zusammenhängt, ein besonders schlechtes Gewissen. Deshalb meint er vielleicht, dass Gott euch verflucht habe und das ist für ihn vielleicht so belastend, dass er sogar manchmal daran denkt sich umzubringen. Ich meine, wenn er sagt, dass er nicht krank sei, dann ist er ja wohl auch der Meinung, dass die Idee von der nicht echten Liebe und, dass Gott euch verflucht habe, auf sehr guten Gründen beruht. (Es kann ja auch sein, dass nur er selbst die Gründe für besonders schwerwiegend hält und andere Menschen gar nicht.) Da würde ich vielleicht mal nachhaken an Deiner Stelle. Aber das ist natürlich nur so eine Idee von mir und die basiert nur auf dem, was Du geschrieben hast und auf Vermutungen. Es ist mir schon klar, dass ich Euch ja gar nicht kenne.

Liebe Grüße
Oknos
Autor ladydeno
registriert
#10 | Gesendet: 12 Jul 2012 03:34
hmm ja ich verstehe schon wie du das meinst aber ich weiss ja das er das nur sagt weil er herausfinden möchte an was es liegt das er krank geworden ist das sagt er mir ja öfters und wenn er mal einen guten tag hat dann versichert er mir ja auch das er nur quatsch redet und ich das nicht ernst nehmen soll aber es ist echt schwer so etwas nicht ernst zu nehmen ich meine wer hört sowas schon gerne. ein schlechtes gewissen muss er nicht haben wegen was den auch ich weiss das er mir nie fremd gegangen ist oder sonst was das mit dem von gott verflucht hatte er ja früher auch schon als wir noch gar nicht zusammen waren hatte er ja auch eine krankheitsepisode. und er begründet es immer damit weil wir zur zeit nichts erreichen können jedenfalls seiner meinung nach obwohl das absolut nicht stimmt wir haben einige fortschritte gemaxcht bsp neue wohnung arbeit auto neue freunde usw also für jeden normalen menschen würde das heissen das alles besser wird aber für ihn nicht er sieht immer alles negativ
Autor Malwina
Gast
#11 | Gesendet: 4 Aug 2012 20:31
hallo ladydeno,

ich habe auch eine schizoaffektive Störung und zwar eine sogenannte schizodominante;
das heißt mein Verlauf ist wie eine Schizophrenie mit Depression gekoppelt;
ich habe einen Bekannten, der ist affektdominant, bei ihm verläuft das ganze wie eine bipolare Störung mit wahnelementen.

Die krankheit ist garnicht selten, sondern etwa 30% der psychosen sind schizoaffektive,
aber kein verlauf gleicht dem anderen.

Das beste Buch , das ich kenne, ist eigentlich für experten geschrieben, aber es hat nur 72 Seiten und ist ziemlich gut verständlich.

A. Marneros: Schizoaffektive Erkrankungen, ein Leitfaden für klinik und praxis,

thieme Verlag 1995


Zur schizoaffektiven Störung gehört aber keinesfalls emotionale Instabilität; dein Mann kommt mir eher vor wie ein Borderliner.

mein Psychiater meinte, die Unterscheidung bei mir zwischen schizoaffektiv und schizophren ist nur graduell, aber bei mir ist bei jeder Psychose auch die stimmung betroffen.

liebe Grüße Malwina
Autor Malwina
Gast
#12 | Gesendet: 4 Aug 2012 20:36
Ach ja, ich wollte noch anfügen, wie bunt die schizoaffektive Erkrankung ist, sieht man auch an der Behandlung,
ich bekomme beispielsweise nur Neuroleptika,
es gibt leute die bekommen NL UND Stimmungsstabilisatoren wie Lithium
andere NL UND Antidepressiva,
auch nur AD oder Stimmungsstabilisatoren kommen vor.

liebe Grüße Malwina
Autor ladydeno
registriert
#13 | Gesendet: 4 Aug 2012 21:18
Borderline? warum erkennen das den dann die ärzte nicht? mein mann bekommt auch nur neuroleptika und das mit seinen emotionen ist erst seit der krankheit deshalb muss es ja schon damit zu tun haben er sagt in letzter zeit auch das er nicht nur mir gegenüber wegen seiner gefühle unklar ist sondern allgemein er beschreibt es so das er nichts mehr fühlen kann rein gar nichts und das kann doch nicht sinn der sache zu sein ich schätze das kommt auch von seinen medikamenten habe viel gelesen darüber
Autor Malwina
Gast
#14 | Gesendet: 4 Aug 2012 21:26
Hallo ladydeno,

dasmit Borderline soll natürlich keine Diagnose sein,
wenn er nur Neuroleptika bekommt, ist es für mich ein indiz, dass er auch mehr schizo ist.
Es ist richtig, dass die medikamente abstumpfen, aber natürlich mag ich meine Familie noch;
gefühllosigkeit kann auch teil der depression sein, die bei schizoaffektiv dabei ist.

liebe grüße Malwina
Autor Untergeher
registriert
#15 | Gesendet: 5 Aug 2012 00:00 | Edited by: Untergeher
Ladydeno,

du fragst aber auch Löcher in den Bauch! Ich habe gerade mit GBS telefoniert, bei dem wohnt ein Akademiker (wegen der Anonymität nicht näher spezifiziert), der eine lange Karriere von Psychiatrieaufenthalten hat, es fing mit Hebephrenie an, dann wurde die Krankheit als Paranoia, danach als manisch-depressiv eingestuft, nach ein paar weiteren Zwischenstufen landete er schließlich bei schizoaffektiver Psychose.

Der behauptet, im Club55 (eine Anlaufstelle für Psychiatrieentlassene in Freiburg) seien nach und nach die Schizos in die Klasse der Schizoaffektiven übergewechselt, inzwischen seien da 50 % schizoaffektiv. Er ist auch überzeugt, dass die schizoaffektive Psychose weitgehend eine Verlegenheitsdiagnose ist, um die wechselnd imponierenden Zustände von depressiv, manisch und schizophren nicht ständig umettikettieren zu müssen.

Der (also nicht GBS!) hat mit 70 Jahren in den letzten beiden Tagen seine Karriere eindrucksvoll gekrönt, die letzten 15 Jahre hatte er erfolgreich seine Krankheit als Depression deklariert. Nur GBS wußte von seiner beispiellosen Geschichte. Er bedrohte auf einer Kondolenzanzeige mit schwarzem Rand GBS sehr massiv, pöbelte und beleidigte eine Nachbarin, tobte mehr als drei Stunden in der Nacht auf seinem Balkon, aber die Polizei wollte GBS nicht glauben, dass er eine Gefahr für seine Umgebung darstelle.

Am übernächsten Tag war es dann so weit: Die Polizei musste in voller Montur anrücken, man wußte ja nicht, was er zur Verteidigung bereit hielt und musste die Wohnungstür aufsprengen. Er schrie noch im Krankenwagen so tierisch, dass jetzt die ganze Strasse auf 500 m weiß, wer da transportiert wurde. Bitte tut so etwas nicht, man muss nicht so eindrucksvoll das Ansehen der Schizophrenen schädigen.

GBS hat übrigens seinen kühlen Kopf behalten. Er sagte mir, die Handschrift war zu zittrig, um von einem Neonazi zu stammen, er tippte gleich auf seinen alten Freund. Aber sicherheitshalber hat er sich doch den schwersten Schraubenschlüssel Gr. 32) bereitgelegt, durch das, was nach dem 1. Polizeieinsatz noch geschah, war das durchaus gerechtfertigt. Auch das ist kühl überlegt: Notwehr mit einem Messer sieht vor Gericht nicht gut aus. Aber wenn einer auf dem Weg in die TG war, um etwas am Auto zu reparieren, ist das unverdächtig.

Und dann hat er sofort online eine Privatrechtsschutzversicherung abgeschlossen, das ist auch recht klug, die schließt nämlich das Strafrecht ein und ist recht billig. GBS ist kein ängstlicher Mann, aber er hat beneidenswert klare Vorstellungen, was ein 70-Jähriger für Kräfte in einer Psychose entwickelt. Eine der beiden Polizistinnen beim 1. Besuch kannte anscheinend das Wort "Psychose" nicht, sie sprach nur von ballaballa. Es wird Zeit, die Menschen aufzuklären, dass die meisten Psychotiker harmlos sind. Der war es aber sicher nicht. Das hatte auch die Polizei begriffen, sie trugen diese speziellen Westen trotz Sommerhitze.

Untergeher
Page  Page 1 of 2:  1  2   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / antwortet doch bitte Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.