Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Wie abnehmen?

Autor Amalaswintha
registriert
#1 | Gesendet: 22 Sep 2012 19:30
Seit ich Medikamente (Abilify und Venlafaxin) nehme, habe ich 8 Kilo zugenommen, und das, obwohl ich peinlich auf Kalorien achte und sogar weniger esse als früher. Selbst diverse Diäten, angefangen von trennkost über verschiedene Pulverchen aus der apotheke, haben nichts bewirkt. Ich glaube, ich würde auchmnichts abnehmen, wenn ichngar nichts essen würde. Mich macht das ziemlich fertig, denn mir ist mein aussehen schon recht wichtig. Ich bin schon nahe dran, alle Medis abzusetzen.
Was soll ich tun?

Gruß, amalaswintha
Autor Sandra30
Gast
#2 | Gesendet: 22 Sep 2012 19:44
Entweder du gewöhnst dich ans dick sein oder du bist so vorrausschauend beim Absetzen der Medis, dass langsam absetzen gut geht.

Mach dich nicht verrückt wegen 8 Kilo.

Sei vorsichtig und reduzier langsam wenns dich so verdammt stört.

Ich lebe mit 30 Kilo zuviel dank Zyprexa Zeiten.
Habe noch nicht versucht die runter zu kriegen, hat meistens eh keinen Sinn, außer man setzt Medis ab.

Entweder das Absetzen klappt oder du arangierst dich irgendwann mit den Kilos zuviel.
Autor Will
registriert
#3 | Gesendet: 22 Sep 2012 19:57 | Edited by: Will
Hallo Amalaswintha,

ich habe durch meine Medikamente (zuerst Risperdal; jetzt Abilify und SeroProlong) über 20 kg zugenommen, davon habe ich nun 18 kg wieder runter. Es war nicht einfach, so viel kann ich schon einmal sagen, aber ob es klappt, ist leider, wenn ich es richtig sehe, von vielen Faktoren abhängig.
Ich kann ja trotzdem mal erzählen, wie ich es geschafft habe.
Sehr wichtig für mich war regelmäßiges Essen und Trinken. Dann kann auch ohne weiteres ein normal großes Mittag oder Abendbrot dabei sein.
Ich trinke außerdem nur Tee und Wasser, d.h. ich verzichte auf kalorienhaltige Säfte und Limonaden. Meine Vitamine nehme ich durch Obst zu mir.
Dann verzichte ich noch auf den Zucker oder die Milch im Kaffee.
Bewegung ist der zweite Pfeiler durch den ich es geschafft habe. Viele Spaziergänge, nicht den Aufzug nehmen sondern die Treppe usw. Es muss noch nicht einmal Jogging sein. Rad fahren hilft ebenfalls sehr gut.

Zum absetzen der Medikamente kann ich dir nicht raten. Eventuell ist ja eine Reduzierung drin. Darüber sollte aber ein Arzt wachen.

Viele Grüße
Will

P.S.
Aber wie schon gesagt, jeder Körper reagiert anders auf die Medikamente und die äußeren Umstände!
Autor Malwina
Gast
#4 | Gesendet: 22 Sep 2012 20:22
Hallo liebe Amalaswintha,

ich habe von dem Kram nicht nur 8, sondern fast 40 kilo zugenommen ( von 65 auf 110 kg).
ich konnte mit 800 mg Seroquel nicht abnehmen,
ich habe vor Verzweiflung gefastet - nichts ging.
dann habe ich seit November auf 400 mg und dann langsam auf 150 mg reduziert
und ohne mein essverhalten zu ändern und ohne größere Aktivität ( ich hatte eine OP und war sogar wochenlang immobil) 29 Kilo abgenommen.
leider geriet ich eine krise und nehme jetzt wieder 400 mg und ja, ich habe 700 g wieder zugenommen. Es ist zum Mäusemelken!
nur die wahl zwischen fett oder psychose?

ich möchte dir raten, deine mindestdosis rauszufinden und dann in Ruhe abzunehmen.

Hier schreiben wir über Erfolge und Misserfolge:

http://www.kompetenznetz-schizophrenie.info/forum/index.php?action=vthread&forum=3&to pic=5571

Für die Leute, die mir nicht glauben: Ich habe 2007 Solian abgesetzt und 30 kilo in 3 Monaten abgenommen. Davon habe ich dann gallensteine gekriegt, weil man nicht so schnell abnehmen soll.
bei mir sind es echt die NL.

liebe grüße Malwina
Autor AffenGirl
registriert
#5 | Gesendet: 22 Sep 2012 20:25
Ich habe trotz Seroquel und Venlafaxin mit anfänglicher Zunahme von 6 Kilo, jetzt sogar 2 Kilo weniger als vorher. Ich arbeite. Ich esse nciht viel. Ich schlafe viel. Und mache ab und zu Sport. Ich esse wirklich fast gar nichts. Meistens Schokolade, Würstchen und Obst. Viel Obst.
Dazu trinke ich 3 Liter Wasser am Tag, was wohl an der Mundtrockenheit liegt.
Außerdem rauche ich eine Schachtel am Tag.

Ich glaube 8 Kilo zu viel und gesunde Ernährung ist bestimmt besser für deinen Körper, als das was ich mit meinem mache. Ich kann aber nicht anders. Ich kann mir nichts anderes reinquälen als das bisschen Schokolade und Würstchen. Ich ekel mich förmlich vor Essen.

Ich wünsche dir dennoch alles Gute.
Autor Malwina
Gast
#6 | Gesendet: 22 Sep 2012 20:34
AffenGirl:
Ich ekel mich förmlich vor Essen.

Klingt nach einer Essstörung. ich habe eine durch die NL bekommen. Entweder fresse ich oder ich faste. Und das geht schon jahre so. Ich würde gerne normal wenig essen, aber es scheint nicht zu funktionieren.

liebe grüße Malwina
Autor anemone27
registriert
#7 | Gesendet: 22 Sep 2012 23:02
Hallo Amalaswintha,
vielleicht kann dir dein Psychiater einen Tipp geben wie du ein bisschen abnehmen kannst. Bist du denn übergewichtig oder fühlst du dich so einfach nicht wohl? Ich würde die Medikamente aber nicht absetzen, denn sie geben einem Stabilität.

Ich habe mit Zyprexa und Risperidon 13 kg zugenommen und habe davon in den letzten Wochen 1-2 kg abgenommen. Ich habe abends keine Kohlenhydrate gegessen und tagsüber keine Süßigkeiten und ein bisschen weniger als sonst. Das hat schon gut geholfen.

Viele Grüße

Anemone
Autor lania
registriert
#8 | Gesendet: 22 Sep 2012 23:26
@Amalaswintha

Vielleicht wäre es auch Hilfreich die Abilify Dosis zu erhöhen oder noch ein anderes Neuroleptikum zu ergänzen. Damit wirst du zwar nicht schlank, aber dir ist es zumindest egal :)
Autor Malwina
Gast
#9 | Gesendet: 23 Sep 2012 12:56
anemone27:
vielleicht kann dir dein Psychiater einen Tipp geben wie du ein bisschen abnehmen kannst

psychiater schieben meistens die Schuld auf die Patienten: "Warum fresst ihr soviel und bewegt euch zu wenig?"
Von Psychiatern habe ich nicht einmal Verständnis für meine Situation gekriegt.

lania:
Vielleicht wäre es auch Hilfreich die Abilify Dosis zu erhöhen oder noch ein anderes Neuroleptikum zu ergänzen. Damit wirst du zwar nicht schlank, aber dir ist es zumindest egal :)

ich konnte mit Abilify abnehmen. vielleicht ist es bei dir nicht das Abilify sondern das andere Medi.
Auch mit 800 mg Sero und 6 mg Risperdal oben drauf war es mir nicht egal. .

liebe grüße Malwina
Autor Amalaswintha
registriert
#10 | Gesendet: 23 Sep 2012 13:33
Ich habe schon verschiedene Medikamente in meinem leben eingenommen - alle, außer Haldol, führten in kürzester zeit zu Gewichtszunahme, unabhängig von der Dosis. Haldol möchte ich aber auf keinen fall mehr nehmen, weil ich die Nebenwirkungen unerträglich fand. Nun fühle ich mich dick, unattraktiv und ungluecklich und weiß ehrlich gesagt keinen Rat. Vielleicht bin ich ja auch zu zimperlich.

Amalaswintha
Autor lania
registriert
#11 | Gesendet: 23 Sep 2012 16:44
8 Kilo ist doch echt nicht viel. Versuche doch zu aktzeptieren was sich nicht ändern lässt. neuroleptika sind halt der beste und sicherste Weg mit Psychotikern umzugehen. Lieber ein wenig mehr auf den Rippe und dafür nicht in der Klapse finde ich....
Autor david webb
registriert
#12 | Gesendet: 23 Sep 2012 16:51
hallo,

also ich habe ungefähr schon 5 - 6 kilo abgenommen. hab einfach den flow genutzt als mal 2 kilos weniger waren auf der waage, und esse seitdem 2/3 von dem wie früher.
Autor Alf2
registriert
#13 | Gesendet: 23 Sep 2012 16:53
30 kg habe ich vom Amisulprid in einenhalb Jahren zugenommen, vorher war ich ein Knochengerippe. Nun mit Zeldox die weitere Gewichtszunahme gestoppt! Versuche nun jeden Tag wenigstens eine große Runde zu gehen, einmal wöchentlich gehe ich Bergwandern.
Ich bekomme eher in der Nacht Hunger, wenn ich aufwache...
Grüße Alf
Autor Malwina
Gast
#14 | Gesendet: 23 Sep 2012 19:22
Amalaswintha:
Nun fühle ich mich dick, unattraktiv und ungluecklich und weiß ehrlich gesagt keinen Rat. Vielleicht bin ich ja auch zu zimperlich.

Vielleicht, wenn du nur Abilify nimmst, klappt es. ich hatte mit Abilify damals weiter abgenommen.

liebe grüße Malwina
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Wie abnehmen? Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.