Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Das leben nach der Psychose

Page  Page 1 of 2:  1  2   
Autor Schizophrenic
registriert
#1 | Gesendet: 3 Okt 2012 13:36
Geht es euch auch so, dass euch das Leben so anders erscheint nach dieser schlimmen Erkankung...
Autor Sandra30
Gast
#2 | Gesendet: 3 Okt 2012 14:17 | Edited by: Sandra30
Wie meinst du das? Was heißt anders?
Autor Rhythm
registriert
#3 | Gesendet: 3 Okt 2012 14:26
Ja das Leben ist besser geworden, jetzt kann das Geld mal mehr werden. lg
Autor Schizophrenic
registriert
#4 | Gesendet: 3 Okt 2012 14:26
ich weiß auch nicht so genau, aber irgendwie ist die Leichtigkeit weg...
bzw. einem kommt das Leben manchmal surreal vor...
einfach anders als vor der Erkrankung
Autor Sandra30
Gast
#5 | Gesendet: 3 Okt 2012 14:34
hm.... ich finde Leben bekommt einen anderen Stellenwert.
Kanns nicht in Worte fassen würde entweder ein Roman werden oder zu kurz und keiner versteht es.
Autor Schizophrenic
registriert
#6 | Gesendet: 3 Okt 2012 16:17
noch mal ne Frage:

Hat jemand Erfahrungen nach dem Absetzten der Neuroleptika, ob folgender Sachverhalt Medikamenten induziert ist oder von der Krankheit kommt:

Ich habe seit die akut Phase vorüber ist nie mehr geweint... (über ein Jahr)
ich kann Trauer gar nicht mehr spüren, alles ist mir irgendwie ganz egal, selbst wenn es Streit in der Familie geben sollte... echt komisch fühl mich wie ein Zombie ohne Trauergefühle
Autor schizo2010
registriert
#7 | Gesendet: 3 Okt 2012 16:23
Hi Schizophrenic,
das komt defintiv von den Medis die unterdrücken die sympthome extrem krass.
ich hatte z.b. unter risperidon 4mg keine angst bei überholvorgängen mit dem motorrad und auch ein beinaheunfall hat mich nicht gejuckt. Jetzt mit abilif sieht die welt ganz anders aus..

LG
Autor Schizophrenic
registriert
#8 | Gesendet: 3 Okt 2012 16:33
vielleicht sollte ich mich von solian auf abilify umstellen lassen
Autor psybomb
registriert
#9 | Gesendet: 3 Okt 2012 16:34
Wiso? Solian ist doch ein gutes Medikament?
Autor Rhythm
registriert
#10 | Gesendet: 3 Okt 2012 16:47
Ich bin auch auf Solian, habe auch nicht mehr geweint sogar bei der Beerdigung von meinem Vater nicht geweint.

lg
Autor Schizophrenic
registriert
#11 | Gesendet: 3 Okt 2012 17:32
@Rhythm

findest du das nicht krass komisch wenn du nicht mal bei so einem traurigen Anlass weinen kannst?
Autor rumer
Gast
#12 | Gesendet: 3 Okt 2012 18:18
Hallo Schizophrenic,

man kann auch innerlich weinen, das tut sehr weh und besser wäre es vermutlich, man wäre wie früher, Trauer erleben, ist man gesund, kann weinen befreien, man gesundet und weil man gesund verarbeiten konnte, angeblich soll das eine Schutzfunktion der Neuroleptika sein, ich glaube aber fast, dass fortgesetzte seelische Grausamkeit, den selben Effekt auf Menschen hat.

lg
rumer
Autor TheWhiteRabbit
registriert
#13 | Gesendet: 3 Okt 2012 19:12
Ja das Leben ist anders, ich sehe vieles ernster und mir fehlt irgendwie die Leichtigkeit. Zudem ist meine Fantasie und meine Lachanfälle zurückgegangen, was vorher zu mir dazu gehört hat. Kommt das von den Medis? Ich beneide oft "gesunde" Menschen u wie sie sich mit harmlosen Dingen beschäftigen u alles ganz locker sehen. Ich habe auch große existenzielle Ängste die ich vorher nicht hatte.
Autor Sandra30
Gast
#14 | Gesendet: 3 Okt 2012 19:14
Meint ihr nicht ihr schiebt verdammt viel auf Medikamente?

Die ach so bösen Medis, die euer Leben kaputt machen in dem sie euch ermöglichen über so etwas überhaupt nachdenken zu können?
Autor rumer
Gast
#15 | Gesendet: 3 Okt 2012 19:16
Hallo White Rabbit,

dein Name erinnert mich an eine große Politkerin, die sich in einem Meer von weißen Hasen hat fotografieren lassen.

Traurige Grüße
rumer
Page  Page 1 of 2:  1  2   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Das leben nach der Psychose Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.