Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Haben alle Schizophrenen in ihrem Leben irgendwann mal gekifft?

Page  Page 1 of 3:  1  2  3   
Autor Rhythm
registriert
#1 | Gesendet: 3 Okt 2012 18:18
Hallo ich habe vor meiner Erkrankung vier Jahre lang gekifft.

Dann aber 4 Jahre lang Pause gemacht.

Und wollte fragen ob Schizophrenie irgendetwas mit dem Cannabis Rezeptor zu tuen hat.

Ich meine bei Canabis setzt sich ein THC Rezeptor in den Synaptischen Spalt und gibt von dort aus Informationen in den Körper kann es sein das dieser THC Rezeptor bei Schizophrenen mutiert ist und noch etwas anderes in den Körper gibt?

Ich meine so Phänomene wie innere Stimmen hören vom THC Rezeptor?


Seid ihr Schizophren? Habt ihr irgendwann mal gekifft?

lg
Autor Morgensonne
registriert
#2 | Gesendet: 3 Okt 2012 18:25
schizophren ja, Drogen nie!
Autor Rhythm
registriert
#3 | Gesendet: 3 Okt 2012 18:27
Ich glaube aber das es sich bei Schizophrenie um eine Störung an einem Rezeptor handelt oder dass dieser mutiert ist.


Vielleicht ist es bei dir erblich oder anders bedingt. Ein Grund kann aber Cannabiskonsum sein.

lg
Autor Sandra30
Gast
#4 | Gesendet: 3 Okt 2012 18:39
Welch unglaublich neue Erkenntnis.
Autor Malwina
Gast
#5 | Gesendet: 3 Okt 2012 18:47
Morgensonne:
schizophren ja, Drogen nie!

dito.

Malwina
Autor TheWhiteRabbit
registriert
#6 | Gesendet: 3 Okt 2012 19:02
Ich habe es vor 10 Jahren nur mal ausprobiert und es hat leider ausgereicht um eine Psychose davon zu bekommen. Meine Freunde hingegen die es auch gemacht haben sind gesund geblieben. Danach habe ich nie wieder gekifft oder andere Drogen genommen mit der Ausnahme von Kaffee und Zigaretten.
Autor Jonny
registriert
#7 | Gesendet: 3 Okt 2012 20:53
Ich habe noch nie irgendwelche Drogen angerührt und hatte dennoch eine Psychose.
Autor psybomb
registriert
#8 | Gesendet: 3 Okt 2012 20:57
Wenn du doch weisst das es dort einen Zusammenhang gibt, warum fährst du dann nach Amsterdam zum kiffen??!
Autor Schizophrenic
registriert
#9 | Gesendet: 3 Okt 2012 21:08
Jonny:
Ich habe noch nie irgendwelche Drogen angerührt und hatte dennoch eine Psychose.

bei mir das gleiche...
Autor Neuromancer
registriert
#10 | Gesendet: 3 Okt 2012 21:57
Also auf dem Gebiet der (Endo-)Cannabinoidforschung hat sich die letzten Jahre extrem viel getan. Man ist aber mindestens 50 Jahre mit der Forschung hinterher, wenn man es z.B. mit den verschiedensten Opioid-Rezeptoren vergleicht. Zumindest kennt man bis jetzt den CB1 und CB2 Rezeptor. Der CB3 steht kurz vor der Entdeckung (das aber schon seit Jahren) und mindestens ein CB4 wird vermutet. Anandamid als Endocannabinoid hat höchstwahrscheinlich etwas mit Psychosen zu tun, da es ein körpereigenes Antipsychotikum ist. Durch Kiffen bringt man dieses auf jeden Fall durcheinander. Angeblich sollen laut mehreren Studien rund 2/3 aller Schizophrenen regelmäßige Cannabiskonsumenten sein, wobei 1 mal im Monat auch schon regelmäßig ist und dann zumindest nach der 2. oder 3. Psychose doch damit aufhören.
Autor Stubenhockerr
registriert
#11 | Gesendet: 3 Okt 2012 22:55
Rhythm:
Ich meine so Phänomene wie innere Stimmen hören vom THC Rezeptor?

lol "Achtung, Achtung, hier spricht ihr THC-Rezeptor! .."
http://www.kompetenznetz-schizophrenie.info/forum/index.php?action=vthread&forum=2&to pic=6327
hier wird auch noch gesprochen von einem verwandten Stoff, der vor allem bei der Minussympt. helfen könnte,..
Minimal, beschreibt dort auch seine Erfahrung auf Cannabis, wie er gelöster anderen Menschen begegnen konnte
und das war bei mir genauso.
Vor der ersten Psych. ging das zwar so auch super, aber mit THC noch vieeeel besser, also, meeeehr...
Also wenn man eine Veranlagung zur Schizophrenie hat, dann kann man diese mit THC wunderbar herausfordern/triggern.
Und deswegen tu ichs nicht mehr.
Hab auch gar kein Verlangen mehr, bin aber auch schon 27.
Autor Molly
registriert
#12 | Gesendet: 4 Okt 2012 01:10
Ich hab überhaupt keine Erfahrungen mit Drogen, außer früher mal ein paar Mentholzigaretten und ab und zu ein Glas Rotwein oder ein Biermixgetränk.
Autor lania
registriert
#13 | Gesendet: 4 Okt 2012 02:54
Rhythm:
Ich meine bei Canabis setzt sich ein THC Rezeptor in den Synaptischen Spalt und gibt von dort aus Informationen in den Körper kann es sein das dieser THC Rezeptor bei Schizophrenen mutiert ist und noch etwas anderes in den Körper gibt? Ich meine so Phänomene wie innere Stimmen hören vom THC Rezeptor?

Na, wenn sind die Cannabiod Rezeptoren definitiv nicht das erste woran man denken sollte. Es gibt da einen Rezeptor den man den NMDA Rezeptor nennt. Wenn man den stimuliert kommt man der Psychose schon sehr nahe...

Jonny:
Ich habe noch nie irgendwelche Drogen angerührt und hatte dennoch eine Psychose.

Ich kenne ganz viele Leute bei denen es genau umgekehrt ist...
Autor GrandmasterFlash
registriert
#14 | Gesendet: 4 Okt 2012 03:03
lania:
Es gibt da einen Rezeptor den man den NMDA Rezeptor nennt. Wenn man den stimuliert kommt man der Psychose schon sehr nahe...

lol
Autor Emmelie
registriert
#15 | Gesendet: 4 Okt 2012 11:02
Meine Erste schwere Erkrankung war mit 18 Jahren - weder vorher noch bis jetzt habe ich Drogen genommen oder Alkohol getrunken. Und doch verlief über die Jahre die Krankheit in schweren Schüben.

Emmelie
Page  Page 1 of 3:  1  2  3   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Haben alle Schizophrenen in ihrem Leben irgendwann mal gekifft? Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.