Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Bafög für Erzieherschule

Autor Schizophrenic
registriert
#1 | Gesendet: 10 Okt 2012 01:07
Weiß jemand ob ich Anspruch auf Schüler Bafög habe wenn ich bereits erfolgreich ein Studium abgeschlossen habe, wobei dieses nicht mit Bafög gefördert wurde sondern vollständig von mir bzw. meinen Eltern finanziert wurde...

Dank im Voraus

Markus
Autor Schizophrenic
registriert
#2 | Gesendet: 10 Okt 2012 01:08
bzw. gibt es andere Fördermöglichkeiten?
Autor SrCattledog
registriert
#3 | Gesendet: 10 Okt 2012 09:26
Guten Morgen

Du kannst auch versuchen, über die Arge eine Umschulung zu bekommen.
Das geht auch, wenn man den eigentlichen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausführen kann.
Aber man muss einen Antrag stellen und bestimmte Voraussetzungen erfüllen usw.
Kannst dich ja mal erkundigen, schadet ja nicht.

Lg Cattle
Autor psybomb
registriert
#4 | Gesendet: 10 Okt 2012 10:14
@SrCattledog: Die Idee ist sehr gut aber meines Wissens fördert das Arbeitsamt bei psychisch Kranken keine Umschulung in Soziale Berufe.
Autor SrCattledog
registriert
#5 | Gesendet: 10 Okt 2012 10:45
@psybomb: Kann sein, dass du recht hast. Ich weiß es nicht. Am liebsten bezahlt die Arge gar nichts ;-)
Autor Malwina
Gast
#6 | Gesendet: 10 Okt 2012 16:44
Wenn man ein vom grunde auf förderwürdiges studium abgeschlossen hat, gibt es nicht nochmal Bafög, auch wenn die Förderung nicht in Anspruch genommen wurde.

liebe Grüße Malwina
Autor rumer
Gast
#7 | Gesendet: 11 Okt 2012 21:44
Hallo Schizophrenic,

wenn du eh schon angeschlagen bist wegen der Psychose, weiß ich nicht ob sozialer Bereich da so gut ist, in unserem Lokalblatt stand, dass gerade im sozialen Bereich sehr schlimm gemobbt wird, ich kann aber nicht richtig beurteilen, ob unser Lokalblatt eine seriöse Zeitung ist, ich finde es schade, wenn du nicht studierst irgendwie.

lg
rumer
Autor Blondess
registriert
#8 | Gesendet: 14 Okt 2012 22:10
Hallo,

die Arbeitsämter fördern bei einer psychischen Krankheit, expl. Psychose, keine sozialen Ausbildungen wie z.B. Erzieher.

Ich mache gerade eine vom Arbeitsamt bezahlte Ausbildung/Umschulungb zur Bürokauffrau, so etwas bezahlen sie, wenn man dafür geeignet ist.

Ich bin im Januar 2013 fertig und bin dann gespantt, ob ich wirklich im Berufsleben bestehen kann. Die Ausbildung lief gut, aber Arbeit ist ja dann doch nochmal was anderes.

Was hast du denn für ein Studium? Wieso soll es ausgerechnet ein sozialer, oft belastender Beruf sein? Ich denke, das Schwierige an sozialen Berufen ist, dass man eine zu große Verantwortung hat. Man ist eigentlich immer für Menschenleben verantwortlich, und das sollte man sich gut überlegen, wenn man z.B durch akute Schübe oder unterschwellige Psychosesymptome Fehler macht, die dann ein Menschenleben vernichten oder schädigen.

Gerade als Erzieher ist man für die Bildung von Menschen (Kindern) zuständig, und lebt man denen z.B Wahnerleben und Ängste vor, kann das für alle Beteiligten nachteilig ausfallen.

Das heißt nicht, dass ich der Meinung bin, dass Psychotiker keine Kinder erziehen können, ich habe selber ein Soziales Jahr im Kindergarten gemacht, aber es war oftmals schwierig, wenn ich Wahnvorstellungen hatte oder mich selbst verletzt habe. Auch meine angefangene Ausbildung zur Krankenschwester wurde durch die Psychose stark beeinträchtigt, meine abgeschlossene Ausbildung zur Rettungssanitäterin kann ich nicht mehr ausüben.


Also, Fazit: Das Arbeitsamt bezahlt es nicht, die Ausbildung/Arbeit ist für Psychotiker recht ungeeignet, aber wenn du der Meinung bist, es ist WIRKLICH das richtige für dich, dann versuche es, allerdings ohne finanzieller Unterstützung.

liebe Grüße
Blondess
Autor Schizophrenic
registriert
#9 | Gesendet: 15 Okt 2012 00:34
Habe Maschinenbau studiert...
Aber irgendwie interessiert mich das nach der Erkrankung überhaupt nicht mehr und kann mich auch nicht mehr wirklich an die Studieninhalte erinnern durch die Erkrankung...

und das höher weiter besser ... einfach die Klassische Karriere ist nicht mehr meins

Wieso gerade Erzieher, also nach Praktika in diesem Bereich, hat mir das einfach total gut gefallen mit jungen kindern bzw. einfach das arbeiten mit Menschen...

Liebe Grüße Markus

Ps.: Ich werds auf jeden Fall machen notfalls unterstützen mich meine Eltern...
Autor Schizophrenic
registriert
#10 | Gesendet: 15 Okt 2012 00:35
Und ich habe eigentlich nicht vor nochmals zu erkranken, ich nehme ja fleißig meine Medikamente. Mich selbst verletzt habe ich auch nie...
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Bafög für Erzieherschule Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.