Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Ein Milliarden Geschäft - Gefährliche Psychopharmaka

Page  Page 1 of 5:  1  2  3  4  5   
Autor Schizophrenic
registriert
#1 | Gesendet: 27 Okt 2012 19:03
http://www.youtube.com/watch?v=YfrE-o4TdDI&feature=context-vrec

ich halte ja auch nicht sonderlich viel von Neuroleptika...
Autor Malwina
Gast
#2 | Gesendet: 27 Okt 2012 19:25
du weißt aber schon, dass das ein scientology- film ist......
Autor Neuromancer
registriert
#3 | Gesendet: 27 Okt 2012 19:55
Bitte den Link editieren. Videos die von Scientology produziert wurden zum Rattenfang haben nichts verloren in solchen Foren wie diesem.

Zumal diese Psychopharmaka-Problematik die da angesprochen wird in den USA eher Depressive und andere leichtere Störungen betrifft die mit Medikamenten behandelt werden können. In den USA ist das nicht so wie in D, dort bekommt man gegen Geld alles und das Arzt-Patienten-Verhältnis ist eher ein kapitalistisch-profitorientiertes, also nicht vergleichbar mit D wo das eher humanistisch ist (sein sollte).

Solche Videos zielen auf eine andere Zielgruppe ab, nicht auf Menschen mit psychotischen Erkrankungen, da die ganze Psychopharmaka.Problematik völlig anders gelagert ist als bei Depressiven und anderen "Simulanten".
Autor Schizophrenic
registriert
#4 | Gesendet: 28 Okt 2012 03:42
Nein ich wusste nicht, dass das ein Scientology film ist.

Wie finde ich nur heraus ob ich Neuroleptika brauche oder nicht?
Weglassen ist für mich keine alternative, da ich zuviel Angst vor einem Rückfall habe, ich würde fast alle auf der Welt tun um nie wieder Psychotisch zu werden. Bei mir war das echt total schlimm und ein sehr starker Schub der erst nach 3 Monaten nachdem ich die Klinik gewechselt hatte besser wurde...

Wenn ich doch nur Gewissheit hätte das nie wieder zu bekommen, man wäre ich dann Glücklich...
Autor rumer
Gast
#5 | Gesendet: 28 Okt 2012 11:24
Hallo Schizophrenic,

das Ziel von Scientologie ist ja, unbemerkt in die höchsten Kreise der Macht vorzudringen und von dort zu lenken, ich glaube aber nicht, dass die einen von Schizophrenie heilen können.

lg
rumer
Autor Sanjo
registriert
#6 | Gesendet: 28 Okt 2012 12:07
@ Hallo an all...,

mal fix ...

diese umfassende Aufklärung kann man zum Thema Neuroleptika auch anschauen .... diese wurde vom Sender SWR ausgetrahlt ...

http://www.youtube.com/watch?v=MicEihMgvtg

LG
Sanjo
Autor Lusk
registriert
#7 | Gesendet: 28 Okt 2012 14:09
Autor Lusk
registriert
#8 | Gesendet: 28 Okt 2012 14:10
Autor zentiago
registriert
#9 | Gesendet: 28 Okt 2012 14:55 | Edited by: zentiago
Hallo,

@Lusk,

schreibe doch kurz beim posten, worum es im Video geht. Den Film habe ich nämlich schonmal gesehen, der Titel: Die Bipolaren, eine Doku, meiner Meinung nach eine sehr gute, wenn auch zu einseitige.

@Schizophrenic,

das Video welches du oben aufführst ist von einer Abteilung von Scientology und ich würde es rausnehmen. Editieren und einfach Backspace :)
Denn auch wenn die KVPM gegen Medikamente ist und diese total verteufelt; was aus einem Anti-psychiatrischen Standpunkt vorerst vertretbar ist, lassen sie trotzdem die Leute die dem Folgen im Dunkeln stehen. Das ist destruktiv und somit auch gefährlich. Scientology bietet leider im Zusammenhang mit Schizophrenie wenig Hilfe an, es sei denn, man kann viel Geld dafür ausgeben. Und die Krankenkasse übernimmt keine Scientology Auditions.

Was die Gewissheit angeht, die du erfahren möchtest, da kann ich dir mal ein paar freche Fragen aus einem anderen Forum stellen und mal sehen, ob du sie verstehst. (der Verfasser dieser Fragen ist "awaresum" im Forum Allmystery)


Gehen Sie bitte im Nachfolgenden ausschließlich der Frage nach:

Wo befinden Sie sich?

Sie sind nicht in Ihrem Bewußtsein.
Bewußtsein ist Zeit.
Bewußtsein sind Beziehungen.
Bewußtsein sind Objekte.

Benutzen Sie weder Zeit noch Worte,
keine Erinnerungen oder Vorstellungen,
um zu versuchen zu beschreiben,
wo Sie sich befinden.

Legen Sie all das beiseite.
Denn dort werden SIE nicht zu finden sein.
Und fragen Sie sich stattdessen,
was dann übrig bleibt.

Das Denken ist ständig dabei,
Versionen von Etwas zu kreieren.


Wo befinden Sie sich ...


- vor jeder Version?

- vor jedem Gedanken?

- vor jeder Absicht?

- vor jedem Willen?

- vor jeder Vorstellung?

- vor jeglichem Denkkonzept?

- vor jeglichem "Ich" oder "Du"?

- vor jeglichem Konzept über Gott?


Wo genau befinden Sie sich?

(anm. von zentiago:

es gibt darauf nur eine einzige logische Antwort :)

LG
salvador zentiago
Autor Molly
registriert
#10 | Gesendet: 28 Okt 2012 15:51 | Edited by: Molly
Hallo Neuromancer!

Ich überlege jetzt schon eine geraume Zeit, was ich als Antwort auf deinen Beitrag schreiben soll. :-(

Dass es in Deutschland anders als in den USA ist, kann ich nicht bestätigen. Hier zahlt die Krankenkasse mit einen Rezept, das man völlig problemlos bekommt, die Pillchen. Dort muss man immerhin oft noch selbst dafür aufkommen. Nur wird hier in der Öffentlichkeit weniger Werbung für solche Mittel gemacht.

Mein Sohn wurde vor Jahren von einem Psychiater, bei dem ich wegen Konzentrations- und Schulschwierigkeiten mit ihm war, innerhalb kürzester Zeit mit ADS (ohne H) diagnotiziert und hat daraufhin nach einem Test Medikinet verschrieben bekommen. Ich hab es aber nach kurzer Zeit wieder abgesetzt, weil er daraufhin depressiv und müde wurde. Er hat es auch so geschafft.

Meine Schwester zB. bekommt das im Film erwähnte Cymbalta, weil sie angeblich depressiv ist. Wenn ich aber ihr Leben und das Verhalten ihres Partners anschaue, wundern mich ihre Depressionen kein Stück. Sie traut sich nicht, etwas an ihrem Leben zu ändern.

Ich selbst würde gerne ausprobieren, ob ich inzwischen ohne Neuroleptika zurecht komme, traue mich aber nicht, weil ebenfalls zu vieles auf dem Spiel stehen würde.

Man schluckt einfach aus Furcht oder Bequemlichkeit die Pillchen, die aufgrund der Lebensumstände aber nichts bringen und wird so zum Dauerkunden der Pharma und des Therapeuten. Welche Spätfolgen das für einen hat, merkt man wahrscheinlich erst, wenn es zu spät ist. Dadurch, dass ich in der Werkstatt mit vielen Betroffenen zusammenkomme, kenne ich persönlich fünf Personen die Neuroleptika einnehmen, von denen ich weiß, dass sie inzwischen unter Diabetes leiden. Einer von denen ist letztes Jahr an plötzlichem Herz-Kreislaufversagen gestorben.

In diesem Film wird leider sehr polarisiert. Es wird gesagt, es gäbe keine psychischen Krankheiten. Meiner Meinung ist das allein Definitionssache. Ich kann natürlich sagen, alles was in einem Menschen vor sich geht ist eine normale Varietät des menschlichen Verhaltens und könnte durch sozialtherapeutische, psychologische und/oder andere Maßnahmen (die die KVPM eventuell verkaufen will) korrigiert werden. Es gibt aber meiner Meinung auch Zustände, die nicht so einfach korrigiert werden können und unter denen die Leute schrecklich leiden oder anderen Schaden zufügen. Dazu wird nirgends etwas gesagt. Da bleibt dann ohne Medikamente nur die Möglichkeit, diese Menschen wegzusperren wie früher und wie das aussah, wissen wir ja. Was wäre überhaupt, wenn jemand mit solchen Problemen nicht "krank" geschrieben würde. Er würde sämtliche Rechte, die ein Kranker hat verlieren und würde ohne Hilfe im Endeffekt eventuell tatsächlich obdachlos werden.

Klar sagen die Scientologen sie hätten durch ihre Techniken die Lösung aller Probleme (auch bei Schizophrenie), aber darüber erfährt man nie etwas und so denke ich, dass das wohl doch nicht so gut klappt.

Übrigens finde ich dein Posting wieder sehr herablassend, speziell bezüglich des Wortes "Simulanten" und ich finde der Link und die darauf folgenden passen sehr gut hier rein. Mit Deiner Aussage, der erste Link müsse editiert werden, stellst Du allen hier die Fähigkeit in Abrede, sich eine eigene Meinung zu bilden. Du hältst uns wohl anscheinend doch alle für zu dumm!

LG, :-)
Autor zentiago
registriert
#11 | Gesendet: 28 Okt 2012 16:06 | Edited by: zentiago
Molly, das ist nicht ganz richtig,

man zahlt vielleicht etwas mehr als bei uns zB die Praxisgebühr dazu. Aber in USA gibt es sehr sicher Krankenversicherungen. Nur sind diese nicht gesetzlich. Ich kenne das aus Chile. Dort gibt es keine gesetzliche Verpflichtung zur Versicherung, aber 3 verschiedene Klassen von Privaten Versicherungen. Also in USA gibt es auch Rezepte und Vergünstigungen ;)

..hängt vom Einkommen ab.

so gibt es etwas ähnliches wie "Standard", "Premium" und sowas wie "All Inclusive" oder "Complete HealthCare" für die reichen der Reichen. Ein sehr fieses System wie ich finde. Aber ich bin ja auch in der DDR geboren.
Autor Molly
registriert
#12 | Gesendet: 28 Okt 2012 16:12
Schau hier:
Molly:
Dort muss man immerhin oft noch selbst dafür aufkommen.

Ich weiß, dass es auch dort Krankenversicherungen gibt. Nur zahlen die nicht immer und auch nicht alles. Dort kann es auch passieren, dass Du nach sechs Monaten Behandlung aus der Psychiartrie obdachlos auf der Straße abgesetzt wirst, weil die Versicherung nicht mehr zahlt.
Autor Neuromancer
registriert
#13 | Gesendet: 28 Okt 2012 16:18
Molly, ich habe in einem anderen Forum genau diesen Link mit dieser Doku mal editiert und herausgenommen. Schon bei den ersten Sekunden des Videos bekam ich ein komisches Gefühl bei der Art und Weise wie dort Pillen herunterfallen. Da habe ich sofort ans Ende geschaltet und direkt nach Sekten gesucht, aber alles wegen dem Eindruck der ersten Sekunden dieses Films. Ich bin der Meinung das sowas in einem Forum wie diesem nichts verloren hat, da wir hier keine simulierenden Menschen sind die eine Depression schauspielern sondern mit unseren Psychosen tatsächlich auf Psychopharmaka angewiesen sind, und Antidepressiva erwiesenermaßen größtenteils nicht viel besser wirken als Placebo.

Ich bin nicht herablassend zu meinesgleichen, aber sehr wohl gegenüber Depressiven und anderen Simulanten. Das ist meine Meinung die mir zusteht, die ich mir so gebildet habe, natürlich nicht generell allgemeingültig aber in sehr vielen Fällen.

Übrigens, in den USA bekommst du Valium, Methadon, Ritalin, Crystal und alles was du willst wenn du dem Arzt Cash hinlegst. In den USA gibt es freie Werbung für rezeptpflichtige Arzneimittel, in D ist das verboten. Hier in D habe ich noch nie eine Telefonzelle mit Abilify-Werbung gesehen, in den USA gibt es das. Nur mal als ein Beispiel für die Unterschiede.
Autor Neuromancer
registriert
#14 | Gesendet: 28 Okt 2012 16:23 | Edited by: Neuromancer
Hier Abilify-Werbung am öffentlichen Telefon. Das Corporate Desihgn mit diesem Weg durchs Grüne ist bei Abilify-Werbung international, ob Spanisch, englisch oder deutsch. Nur als deutscher Nichtmediziner sieht man sowas normalerweise nie:

[imgs=http://depressionintrospection.files.wordpress.com/2007/02/abilify_phone_booth2 .jpg?w=182&h=300].[/imgs]
http://depressionintrospection.files.wordpress.com/2007/02/abilify_phone_booth2.jpg?w =182&h=300

Hier eine gute Zeldox-Werbung, nicht für offenbar unmündige Deutsche wo der Gesetzgeber sagt, der Patient darf sowas nicht sehen weil er zu dumm ist:

.
Autor GrandmasterFlash
registriert
#15 | Gesendet: 28 Okt 2012 16:24
http://www.southpark.de/clips/104274/was-scientologen-tats%C3%A4chlich-glauben



-nach Ausstrahlung der Folge sind die South park-Macher in Geheimdienstmanier avisiert worden:


(...)Rathbun, ein ehemals hochrangiges Sektenmitglied, schreibt seit seinem Ausstieg vor fünf Jahren ein Scientology-kritisches Blog. Das Memo ist laut "Independent" Teil eines größeren Fundes bisher geheimer Dokumente, die die Versuche der Scientologen belegen, die "South Park"-Macher zu diskreditieren. Die Dokumente sollen demnach erst kürzlich in Rathbuns Besitz gelangt sein, der weitere Veröffentlichungen angekündigt haben soll.

In Privatdetektiv-Manier hätten Scientologen sämtliche öffentlich zugänglichen Informationen über Stone und Parker überprüft - im Hinblick auf potenzielle Schwachstellen, welche die Männer angreifbar machen könnten, schreibt Rathbun in seinen Blog. Zudem gebe es Hinweise auf verdeckte Späh-Maßnahmen. Ins Visier der Scientologen seien die Macher 2006 geraten, kurz nach der Erstausstrahlung der Folge "Schrankgeflüster" ("Trapped in the Closet"), in der sie sich über die umstrittene Religionsgemeinschaft lustig machten. (...)


Quelle:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/schluss-mit-lustig-scientology-spaehte-so uth-park-macher-aus-a-793968.html


Scientology ist gefährlich und deswegen bin ich auch gegen eine Verbreitung solcher links!
Page  Page 1 of 5:  1  2  3  4  5   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Ein Milliarden Geschäft - Gefährliche Psychopharmaka Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.