Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

dick oder dünn

Page  Page 1 of 2:  1  2   
Autor anemone27
registriert
#1 | Gesendet: 4 Nov 2012 20:07
Hallo,
ich mache mir zur Zeit wieder viele Gedanken um das Thema Gewicht. Ich bin einem Sportverein beigetreten, um etwas mehr Kontakte knüpfen zu können und was mir auch ganz gut bekommt. Allerdings kreisen die Themen dort immer um das Thema Gewicht. Die anderen Frauen, die eigentlich alle schlanker sind als ich (leicht übergewichtig) scheinen sich um nichts anderes zu kümmern als ihre Figur.

Gibt es denn nichts wichtigeres? Ich habe nun mit meinen Medikamenten (vor allem Zyprexa/Olanzapin) 15 kg zugenommen. Aber zählen nicht auch die inneren Werte? Ist es nicht wichtiger gesund zu sein als superschlank?

Ich wünsche euch allen, die ihr mit den Neuroleptika zugenommen habt viel Mut!

Liebe Grüße,

Anemone
Autor Rhythm
registriert
#2 | Gesendet: 4 Nov 2012 20:50
hauptsache man fühlt sich mit sich wohl.

lg
Autor Amalaswintha
registriert
#3 | Gesendet: 4 Nov 2012 22:06
hallo anemone,

ich habe durch Medikamente auch ziemlich zugenommen (8 kilo) und habe deswegen Komplexe, fühle mich dick und hässlich. Natürlich ist es so, dass die Gesellschaft uns vorgibt, schlank und sportlich zu sein und ein unheimlicher Druck rund um Aussehen und Figur gemacht wird. Eigentlich finde ich das blöd, lasse mich aber trotzdem sehr davon beeinflussen. Oder ist es mein gutes Recht, mich als Frau schön zu fühlen?

Gruss, Amalaswintha
Autor Neuromancer
registriert
#4 | Gesendet: 4 Nov 2012 22:52
Um feminin auszusehen muss eine Frau nicht unbedingt schlank sein.
Autor Felinor
Gast
#5 | Gesendet: 5 Nov 2012 07:43
Hallo anemone,

ganz sicher zählen innere Werte viel mehr, als nur eine bestimmte Konfektionsgrösse. Ich kenne leider sone Sportgruppen auch, wo es den Frauen da nur um Gewichtsreduktion geht und die sich untereinander eher noch mehr anstacheln, weshalb ich da auch einfach nicht mehr mitmache.

Meine wöchentliche Ration sportliche Bewegung hole ich mir im Schwimmbad-find ich auch viel entspannender- nur natürlich happert es da mehr mit den sozialen Kontakten. Man grüsst sich halt und ansonsten geht man dann eben wieder mehr seiner eigenen Wege.

Eine gute Erfahrung habe ich aber mit Sportgruppen schon gemacht, nämlich mit Sportgruppen für Mollige- da ist es sehr herzlich zugegangen, aber natürlich ging es da auch immer wieder mal ums Abnehmen etc.

Lässt sich bei sowas wohl auch nicht verhindern, aber weisst Du, was Du noch versuchen kannst?

Walkinggruppen, da wird mehr über die Natur gesprochen.

lg feli
Autor Herrmann
registriert
#6 | Gesendet: 5 Nov 2012 12:58 | Edited by: Herrmann
Es gibt wirklich viele Leute, deren Lebensinhalt aus Diäten, Kalorienzählen und Heimtrainerkauf besteht. Das sind nicht nur Frauen, auch viele Männer sind schon längst Sklaven dieses falschen Schönheitsideals.

Mit solchen Leuten kann man nicht viel Spaß haben. Die sind so ungemütlich. Wenn eine Frau selbstbewusst, intelligent, witzig und dick ist, ist sie auch sehr attraktiv. Eine Frau darf ruhig weibliche Rundungen haben.

Ich weiß nicht wie das genau ist. Aber vielen Frauen kommt es oft nicht drauf an, anderen Männern gut zu gefallen, sondern vor allem sich selbst zu gefallen und wohlzufühlen.

Mir sind Frauen viel lieber die lustig und gescheit sind und nicht welche die dauernd im Fitnessstudio sind.
Autor Merula
registriert
#7 | Gesendet: 5 Nov 2012 16:58
Herrmann:
Mir sind Frauen viel lieber die lustig und gescheit sind und nicht welche die dauernd im Fitnessstudio sind.

Sind das denn Alternativen?

LG Merula
Autor Fenriz
registriert
#8 | Gesendet: 5 Nov 2012 17:15
Oh, da kann ich mich sogar mal als Mann beteiligen, cool. ^^ Ich habe eine Zeit Bodybuilding semiprofessionell betrieben, bin also in Sachen Körperfettanteil, Ernährungswahn und bekloppte Eigenwahrnehmung durchaus erfahren. Meiner Meinung nach wird das extrem durch die Medien gepusht, das dort proklamierte Körperbild ist extrem krank. Wenn man von Plus-Models schreibt und deren Mut bewundert, sich mit Größe 38 ablichten zu lassen, zeigt das eine Perversität sondergleichen.
Der menschliche Körper in seiner normalen Form wird inzwischen als extrem unattraktiv betrachtet und etwas wie Fettansammlungen an dafür prädestinierten Stellen wie ein Verhütungsmittel. Dahinter steckt eine ganze Industrie, schwule Mode-Designer, die mit weiblichen Körpern nichts anfangen können und eine Medien-Landschaft, die von hippen Selbstdarstellern bevölkert wird. Und da "unsere Stars" aus Film und Fernsehen sich als Produkt natürlich auch nach diesen Idealen richten (ein paar wie C. Aguilera brechen gerade aus), wird ein Bild des idealen Menschen daraus.
Autor Felinor
Gast
#9 | Gesendet: 5 Nov 2012 17:28
@Fenriz
Ja, leider hast Du damit komplett recht (auch wenn ich nicht denke, dass das von "schwulen" Mode-Designer "gemacht ist ;o)).

So habe ich z.B. vor zwei Tagen erst in der Zeitung gelesen, wie Eva Habermann genau das angeprangert hat....das Ihr viele Filmproduzenten auch immer wieder ans Herz gelegt hätten "doch bitte noch ein etwas abzunehmen", weil man sie dann besser besetzen könnte.

Naja, ich für meinem Teil mag da mehr so "Vollblutweiber" wie Bella Block, wenn das hier Jemanden ein Begriff ist.:o)

lg feli
Autor Fenriz
registriert
#10 | Gesendet: 5 Nov 2012 17:43
Oh, ich habe einige Kontakte in die Szene gehabt, als ich noch im Ruhrgebiet wohnte, weil in den Fitness-Studios, in die ich ging, auch einige Models unterwegs waren. Die haben immer wieder geklagt, dass die Designer (und die sind zu einem großen Prozentsatz halt schwul) nichts mit Frauenkörpern anfangen können und sich eher knabenhafte Körper bei Frauen wünschen und auch für solche schneidern. Das ist nichts gegen Schwule, die sind mir so lieb wie jede(r) andere, aber so unlogisch schien es mir nicht.
Autor Malwina
Gast
#11 | Gesendet: 5 Nov 2012 17:52 | Edited by: Malwina
Hallo Anemone,

ich habe 50 Kilo mit Neuroleptika zugenommen und eine alte, überwundene Essstörung wieder aktiviert - danke, liebes zyprexa, solian, seroquel und wie ihr alle heißt.

bei mir war die alternative nie, krank oder gesund,

sondern krank und dünn oder krank und fett, denn 100% haben mich NL auch nie geschützt,
auch nicht weil ich sie vor Verzweiflung immer mal wieder abgesetzt habe......

bis 10 kilo Gewichtszunahme hätte ich aber akzeptiert ;)
das problem sind doch eher 20,30,50 Kilo Gewichtszunahme.....

liebe grüße Malwina
Autor susanne schreiber
registriert
#12 | Gesendet: 5 Nov 2012 22:25
Hallo, ich habe auch 20 Kilo zugenommen leider und das wieder runter zu bekommen ist echt ziemlich hart, aber lieber paar Kilo zuviel und dafür einigermaßen stabil ;-)
Autor Herrmann
registriert
#13 | Gesendet: 6 Nov 2012 02:17 | Edited by: Herrmann
Merula:
Herrmann:
Mir sind Frauen viel lieber die lustig und gescheit sind und nicht welche die dauernd im Fitnessstudio sind.

Sind das denn Alternativen?

Zugegeben ist meine Aussage ziemlich unlogisch. Leute die ins Fitnessstudio gehen, können auch lustig und gescheit sein. Was soll's?

Leute die ins Fitnessstudion gehen, finde ich unsympathisch.
Das ist jetzt ein normaler Satz, der sicherlich auch niemanden interessiert.

LG
Herrmann
Autor Gammelfleisch
registriert
#14 | Gesendet: 6 Nov 2012 04:18 | Edited by: Gammelfleisch
Amalaswintha:
... ich habe durch Medikamente auch ziemlich zugenommen (8 kilo) und habe deswegen Komplexe, fühle mich dick und hässlich.

8kg - soll das ein Witz sein? Das Problem liegt dann wohl fast ausschließlich in deiner Psyche als dass Du nach irgendwelchen Maßstäben dick bist.
Was sollen da eigentlich diejenigen sagen unter Neuroleptika die zig Kilo zugenommen haben?

Ich nehm übrigens Taxilan (3 * 75mg) und Valproat (900+600mg) und vertrage zum Glück diese beiden, obwohl beide Medikamente potentiell zur Zunahme führen können, und eigentlich jedes Neuroleptikum ganz ohne zuzunehmen. Wenn ich hier von Gewichtszunahmen von 30 oder noch viel mehr kg lese, dann liest sich das für mich wie eine Horrorstory für mich. Nicht, dass ich so besonderes eitel wäre, aber das geht doch sicher ganz gut auf die Gesundheit und Beweglichkeit.
Futtere grade eine Tüte Erdnüsse im Teigmantel mit 1.000kcal weg und fänd's echt scheiße wenn ich mir das verkneifen müsste. Ich glaub das mit der Wampe kommt bei mir erst im Rentenalter wenn's sowieso keinen mehr interessiert und man sich außerhalb irgendwelcher Bewertungsmaßstänbe befindet.

halabalusa:
Ein Knochengerippe hat nichts mit Schönheit zu tun, sondern mit Krankheit: Ja, diese Leute sind in meinen Augen auch krank ...

Ach, ich find Frauen wie Kate Moss schon süß, aber eben nicht nur solche, sondern auch Frauen wie die Schöneberger (wenn auch nicht schwanger ^^). Was ich damit sagen will ist, dass ich die durchgängige Fixiertheit auf einen Typ daneben finde, nicht dass man die jeweiligen Typen attraktiv findet. Es gibt sicher ne Menge Männer die nicht zugeben, dass die gerne etwas mehr im Bett und als Partnerin hätten als was so als Schönheitsideal propagiert wird. Die sollten mal mehr Mut zeigen und das zugeben. Wenn die offen gezeigten Vorlieben sich unter Männern etwas gleichteiliger mischen würden hätte keiner Probleme wenn der eine auf magere und der andere auf füllige Frauen steht.
Autor Felinor
Gast
#15 | Gesendet: 6 Nov 2012 05:22
Hallo!

Ja, dass Problem mit der Gewichtszunahme unter NL kenne ich leider auch und seit ich das Zeug wieder regelmässig nehme, stelle ich natürlich auch wieder fest, dass ich wirklich nicht alles und auch eher mehr ganz wenig essen kann (oftmal ich doch Lebensmittelgenuss auch so mag) täglich im Gegensatz zu vorher ohne NL.

Da habe ich dann halt gemerkt, dass sich mein Stoffwechsel wieder erhöht hat und sich mein Grundumsatz auch erhöht hat.

Unter NL ist das natürlich wieder zurück gegangen (auch wenn das die Ärzte nicht hören wollen) und es geht wieder mit dem Ausprobieren los, was und wieviel ich täglich essen kann ohne wieder zu zunehmen.

Mehr körperliche Betätigkeit kann da natürlich einen Ausgleich schaffen, aber ich für mich kann das auch mehr schwer (ausser halt Schwimmen) umzusetzen, weil ich schubweise auch noch mit einer Fibromyalgie zu kämpfen habe, die mich dann eben auch körperlich wieder mehr komplett lahm legt-selbst einfach einfaches Gehen tut dann höllisch weh, aber im Grunde kann ich meine etwas über 100 Kg mittlerweile (bin für ne Frau auch nicht klein) schon als Fortschritt und auch gesundheitlich vorteilhaft erleben, weil ich auch noch Zeiten kenne mit fast 40 Kg mehr und da ging ja körperlich dann schon fast gar nix mehr.

Ja, ist schon kein Wunder, dass viele, die NL auch regelmässig nehmen müssen halt auch immer wieder mit massiven Gewichtsproblemen zu kämpfen haben-mich k*tzt das ja auch an, aber die andere Extremalternative, es ohne Nl Unterstützung immer wieder zu versuchen geht dann halt -zumindest bei mir- dann auch wieder zu Lasten der Stabilität. *seufz*

Ich denke, so geht es Vielen Anderen auch.

lg feli
Page  Page 1 of 2:  1  2   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / dick oder dünn Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.