Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Dinge nicht können? Teil der Person oder doch eher die Krankheit... Bin ich vielleicht dumm?

Page  Page 1 of 2:  1  2   
Autor Schizophrenic
registriert
#1 | Gesendet: 18 Nov 2012 05:48
Wieso kann ich manche Sachen einfach total schlecht, hängt das an meiner Person oder an der Erkrankung?
- Filme Folgen (meistens triften meine Gedanken ab, oder ich verstehe die Handlung nicht)
- Bücher Lesen (kann nur sehr schwer den Inhalt folgen, vergesse was auf der Seite zuvor steht)
- Wenn ich in einen Klub gehe fühle ich mich wie ein Bewegungslegastheniker, weiß nicht wie ich mich zu Musik bewegen soll, keinerlei Taktgefühl
- Dinge merken wie Namen/ Vokabeln
- komplexe Arbeiten
- Langzeitgedächtnis total im Arsch

Andere Sachen klappen verhältnismäßig gut:
- Auto fahren auch mit großem Anhänger
- Fahrrad fahren
- einfache Arbeiten
- hatte als Kind eine Lese Rechtschreibeschwäche hat sich mit zunehmendem Alter gelegt
- Orientierungssinn aber auch schlechter als vor der Erkrankung

Ich würde ja einfach sagen ich bin dumm aber wieso habe ich dann vor der Erstmanifestation Abitur mit 2,4 gemacht bzw. meinem Bachelor im Maschinenbau mit 1,6 abgeschlossen, im Masterstudium stand ich auf 2.0 bevor ich Krankheitsbedingt abgebrochen habe.
Was meint ihr dazu kann man die oben genannten Schwierigkeiten lernen, liegt es an der Erkrankung oder sehe ich mich nach der Erkrankung einfach kritischer...
Autor Schizophrenic
registriert
#2 | Gesendet: 18 Nov 2012 06:10
Ach ja bei einer kognitiven Testung der uni Heidelberg nach der Erkrankung kam folgendes raus:

Fragestellung: Ausführliche Neuropsychologische Diagnostik (Intelligenz, Lernen und Gedächtnis, Konzentration, Aufmerksamkeit, Exekutivfunktion) zur Beurteilung der neurokognitiven Leistungsfähigkeit bei Diagnose paranoide Schizophrenie (F20.0)

Die neuropsychologische Testung bei Herrn W. ergab heterogene Ergebnisse. Relative Stärken waren in Aufmerksamkeit/Konzentration und in Subdomänen der Exekutivfunktionen zu beobachten. Relative Schwächen zeigte der Patient in der Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit und im Lernen/Gedächtnis verbaler Gedächtnisinhalte.

Im Kontakt zeugte sich Herr W. freundlich, offen und kooperativ. Die Stimmung war situationsangemessen, das Instruktionsverständnis war stets prompt gegeben. Der Patient zeigte sich insgesamt motiviert, interessiert und anstrengungsbereit. Die Testung konnte ohne zusätzliche Pausen absolviert werden.

Hinsichtlich seiner kognitiven Leistungsfähigkeit hab Herr W. an, dass er in den vergangenen Wochen keine Veränderung bemerkt habe. Jedoch habe sich das kognitive Leistungsniveau seit seinem Klinikaufenthalt im Jahr 2011 verbessert.

Die neuropsychologische Leistung ist vor dem Hintergrund des erreichen Bildungsniveaus (Abitur, Bachelor of Engineering) und eines prämorbiden sprachgebundenen Intelligenzniveaus im Normbereich als leicht eingeschränkte kognitive Leistungsfähigkeit zu beurteilen.

Bin auf Antworten gespannt...
Autor Stubenhockerr
registriert
#3 | Gesendet: 18 Nov 2012 06:11 | Edited by: Stubenhockerr
Also, nach meiner Erfahrung kommts im Club voll auf die Musik an und ob ich da mit Leuten bin die mir taugen, sonst hab ich da auch keinen Bock abzugehen. Oft ist man einfach zu gehemmt, vielen hilft da Alkohol und vllt. am anfang einfach absichtlich Bewegungsleghasteniker sein, sich absichtlich danebenbewegen und das lustig finden, macht locker;
"Was man nicht verbergen kann, zeigt man."

Das andere ist, das wir glaub ich durch unsere Krankheit sensibilisiert sind für alle "Fehler", wie Konzentrationsstörungen und dergleichen und das uns vom Umfeld suggeriert wird, das wir irgendwie minderwertig seien. Man sieht sich(und auch die Familie/Freunde) kritischer, wie du sagst. Also 1,6 in Maschinenbau is ja wohl was und ich hab auch nen IQ Test mit Hochbegabung als Ergebnis und Studium hinter mir.

Allerdings frage ich mich oft, ob meine Psychosen und Wahnkonstrukte nicht doch oft ein Fehlen an Wissen und zu wenig objektives Denken im falschen Moment war, aber ich glaub, dann wäre es eben noch abgedrehter gewesen.

Jedenfalls, mach dir da mal nicht zu viele Sorgen, hat doch auch immer sehr mit Interesse an dem zu tun mit dem man sich gerade beschäftigt und natürlich auch welcher Stoff dich gerade moduliert.

Ich habe nun einige NL hinter mir und jedes mal war ich jemand anderes..
erschreckend aber wahr; Suchen nach der richtigen Substanz lohnt sich da, auch mal was neues ausprobieren; bin echt froh Leponex los zu sein, und Haldol damals erst recht.. und für andere sind es die richtigen Mittel..
Bin mittlerweile aber zufrieden und hab auch kein Problem mehr (die jetzigen)tabletten zu nehmen, das passiert schon so beiläufig das ich aufpassen muss sie nicht zu vergessen..

Ich vermute das deine Psychose noch nicht lang her ist?
Autor Lusk
registriert
#4 | Gesendet: 18 Nov 2012 12:11
Einerseits klingt dieser Test interessant. Andererseits ist man nur so krank wie man sich fühlt. Wenn "normale" Menschen ein psychologisches Gutachten über sich erstellen lassen würden, dann käme in einigen Fällen sicher auch nicht viel Gutes dabei raus.

Stubenhockerr:
ob meine Psychosen und Wahnkonstrukte nicht doch oft ein Fehlen an Wissen und zu wenig objektives Denken im falschen Moment war

Genau so gehts mir auch!

Habt ihr The Social Network gesehen? Der Film hat sehr interessante Ansätze!
Autor Schizophrenic
registriert
#5 | Gesendet: 18 Nov 2012 14:11
Mir ist noch was eingefallen eine Freundin möchte das ich arabisch lerne. Ich würde gerne Gitarre spielen können bin aber sehr unmusikalisch und traue mir neue Sachen zu lernen nur wenig zu.
Meine Psychose ist schon 1,5 Jahre vorüber, natürlich kehrt zunehmend mehr Normalität ein...
Aber ein gewisse Verunsicherung bleibt.

Ich denke manchmal das ist die "Straffe" für mein übersteigertes Selbstbewusstsein in den letzten Jahren vor dem akuten Krankheitsausbruch...

Bin über weitere Meinung hocherfreut
Autor Lusk
registriert
#6 | Gesendet: 18 Nov 2012 14:55
Schizophrenic:
"Straffe" für mein übersteigertes Selbstbewusstsein

Krasse Sichtweise. Woran genau machst du das fest? Gab es Dinge, mit denen du nicht im Reinen warst, die du bereut hast, also ein schlechtes Gewissen hattest?
Autor Schizophrenic
registriert
#7 | Gesendet: 18 Nov 2012 17:55
Also ich wollte damit nur sagen, dass ich sehr selbstbewusst in meiner Prodomalphase war, teilweise vielleicht sogar denn Bezug zur Realität verloren habe und mich total überschätzt habe...
Autor Malwina
Gast
#8 | Gesendet: 18 Nov 2012 18:00
hallo schizophrenic,

deine probleme lesen sich wie eine nebenwirkungsliste von NL. hast du schon dran gedacht,
dass die medikamente, die das dopamin unterdrücken, so eine wirkung haben können?

bei mir wurde leider nie ein kognitiver test gemacht. ich finde das interessant, aber es ist bestimmt auch beunruhigend, die ergebnisse schwarz auf weiß vor sich zu haben.

liebe grüße malwina
Autor Schizophrenic
registriert
#9 | Gesendet: 18 Nov 2012 18:08
Können das Nebenwirkungen bei einer so geringen Menge Neuroleptika sein?
Autor Malwina
Gast
#10 | Gesendet: 18 Nov 2012 18:20
Schizophrenic:
önnen das Nebenwirkungen bei einer so geringen Menge Neuroleptika sein?

was und wieviel nimmst du?

aber grundsätzlich ja.
Autor Schizophrenic
registriert
#11 | Gesendet: 18 Nov 2012 18:27
150 mg Amisulprid, es macht mich irgendwie träge und lustlos...
Autor Malwina
Gast
#12 | Gesendet: 18 Nov 2012 18:39
hallo schizophrenic,

mir ging es ab 100 mg Amisulprid so wie dir.
Autor Schizophrenic
registriert
#13 | Gesendet: 18 Nov 2012 18:41
was meinst du genau so wie dir, beschreibe mal wie es dir ging...
Autor Malwina
Gast
#14 | Gesendet: 18 Nov 2012 18:52
Schizophrenic:
Filme Folgen (meistens triften meine Gedanken ab, oder ich verstehe die Handlung nicht)
- Bücher Lesen (kann nur sehr schwer den Inhalt folgen, vergesse was auf der Seite zuvor steht)
- Wenn ich in einen Klub gehe fühle ich mich wie ein Bewegungslegastheniker, weiß nicht wie ich mich zu Musik bewegen soll, keinerlei Taktgefühl
- Dinge merken wie Namen/ Vokabeln
- komplexe Arbeiten
- Langzeitgedächtnis total im Arsch

das hier. Damit habe ich große schwierigkeiten. Und hatte ich als ich Solian genommen habe.
ich saß nur noch da. Witze in filmen habe ich nicht verstanden.
Autor Hotte
registriert
#15 | Gesendet: 18 Nov 2012 18:59
Alles was Du da aufzählst, erfordert Konzentration. Sobald Du die Aufmerksamkeit nicht mehr auf das Wesentliche gerichtet halten kannst, wird das Gehirn mit einer Menge unwichtiger Reize überflutet. Dann bist Du solange "dumm" bist Du genug Pause gemacht hast.
Das ist wie wenn sich der Computer aufhängt, weil Du zu viele Anforderungen zur selben Zeit gestellt hast.

Dummheit ist mE aber etwas anderes als die vorübergehende Auslastung von Ressourcen.
Page  Page 1 of 2:  1  2   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Dinge nicht können? Teil der Person oder doch eher die Krankheit... Bin ich vielleicht dumm? Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.