Forum-Community Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Forum-Community /
Short link for this topic:

Was haltet ihr von der Zwangsarbeit in Deutschland?????

Page  Page 11 of 20:    1  ...  10  11  12  ...  19  20   
Autor phoebe111
registriert
#151 | Gesendet: 8 Sep 2018 08:10
Autor LightnessIII
registriert
#152 | Gesendet: 8 Sep 2018 08:12
Übrigens gibt es in Deutschland keine Pflicht zur Arbeit. Es steht nichts im Grundgegesetz darüber, dass die Deutschen zu Arbeit verpflichtet werden. Es steht aber auch nichts darüber drin, dass es ein Recht auf Arbeit gibt. Das war nur in der DDR so.
Autor Nichtraucher
registriert
#153 | Gesendet: 8 Sep 2018 10:25
Genauso wie es keine Pflicht zur Arbeit gibt, gibt es auch keine Pflicht die zu unterstützen, die eigentlich arbeiten könnten.

Jede Verschwendung von Zeit, Resourcen, Arbeitskraft und Geld sorgt irgendwo anders für einen unnötigen Mangel und dadurch zu erschwerten Lebensverhältnissen und letztendlich zu Krieg.

Faulheit tötet.
Autor wanchmal schon
registriert
#154 | Gesendet: 8 Sep 2018 11:51
Nichtraucher
Das ist eine recht protestantische, weltliche, kapitalistische Sichtweise, die z.B. zu den beiden Irakkriegen führte.
Autor Nichtraucher
registriert
#155 | Gesendet: 8 Sep 2018 12:07
wanchmal schon

ist es nicht. Auch katholische Mönche arbeiten und kultivieren dabei eine effiziente Lebensweise und verrichten einen wertvollen Beitrag für die Gemeinschaft.

Und selbst ganz ganz von der Welt entrückte katholische Mönche, die sich hauptsächlich dem Gebet widmen, sind auch mit ihrem Fokus auf Gott ein Beispiel für die übrigen Menschen und haben somit auch einen heilenden, fördernden Einfluss auf die Gemeinschaft.

zu kapitalistisch: Im Kommunismus galt es umsomehr dass jeder arbeiten musste. Arbeitslosenunterstützung gab es nicht, sondern Zwangsarbeit und Gefängnis.

Wie diese Sichtweise zu den Irakkriegen geführt haben soll ist mir schleierhaft, ich denke hier reimst Du Dir was zusammen.
Autor wanchmal schon
registriert
#156 | Gesendet: 8 Sep 2018 12:37 | Edited by: wanchmal schon
Nichtraucher:
Jede Verschwendung von Zeit, Resourcen, Arbeitskraft und Geld sorgt irgendwo anders für einen unnötigen Mangel und dadurch zu erschwerten Lebensverhältnissen und letztendlich zu Krieg.

Arbeit, die krank macht, ist jedenfalls nicht gut für den Menschen. Wenn man etwas produziert oder transportiert, verbraucht man Ressourcen, die endlich sind und die Natur zerstören. Über Zeit darf jeder Mensch frei verfügen. Leute, die friedlich am helllichten Tag im Café sitzen, Tee trinken und Spiele spielen, sind jedenfalls nicht die Ursache für Krieg. Öl ist eine Ursache und bald Wasser.
Überhaupt geht die Arbeit aus im Zuge von Digital 4.0. Die Lösung ist ein bedingungsloses Grundeinkommen.
Autor Nichtraucher
registriert
#157 | Gesendet: 8 Sep 2018 12:49 | Edited by: Nichtraucher
wanchmal schon:
Leute, die friedlich am helllichten Tag im Café sitzen, Tee trinken und Spiele spielen, sind jedenfalls nicht die Ursache für Krieg.

Doch eben genau die sind die Ursache.

Jede Arbeit macht krank. Der Mensch braucht sich eben auf im Laufe des Lebens. So war es schon immer. Es ist eine Irrtum zu glauben, man kann es sich den ganzen Tag gut gehen lassen und dann läuft das Gesellschaft einfach so weiter. Die Gesellschaft wird getragen von denen die sich den ganzen Tag den Arsch aufreißen, nur wegen denen haben wir Essen, Elektrizität, Mobilität und Fortschritt. Nur wegen denen gibt es Heilmethoden, gibt es Möglichkeiten, sich um die Kranken und Schwachen zu kümmern, die sich nicht selbst versorgen können. Die die wirklich nichts haben, nicht-einmal ihre eigene Arbeitskraft (schwerst-mehrfachbehinderte zum Beispiel), die brauchen uns. Aber auch die, die in anderen Ländern keinen Zugang zu Bildung haben und zu Krankenversorgung oder Rentensystem (alles Dinge übrigens die eben wieder von den Leuten getragen werden, die sich den Arsch aufreißen und nicht am hellichten Tag im Cafe sitzen, Tee trinken und Spiele spielen), auch die würden profitieren wenn die Menschen in den reichen Industrienationen weniger verschwenden würden und ihre Zeit sinnvoller einsetzen würden in den Aufbau einer effizienteren, nachhaltigeren Welt.

Klar ein bisschen Erholung ist notwendig (heiliger Sonntag) aber eben auch nicht die ganze Zeit. Bedingungsloses Grundeinkommen für reiche, verwöhnte Industriestaatler ist ein RAUB an den Ärmsten der Welt.

Öl und wasser sind keine Ursachen, sondern Ressourcen Knappheit. Und wenn man seine Ressourcen verschwendet (dazu gehören Zeit und Arbeitskraft) dann macht man sich daran mitschuldig!
Autor wanchmal schon
registriert
#158 | Gesendet: 8 Sep 2018 13:02
Du sitzt echt total in der Falle. Hoffentlich kannst Du noch einmal umdenken.
Autor psycho91
registriert
#159 | Gesendet: 8 Sep 2018 13:05
Das bedingungslose Grundeinkommen ist KEIN Raub, aber es würde über kurz oder lang zum Untergang jeder Gesellschaft führen, weil die harten "Kernkompetenzen" die es zum Überleben braucht, verloren gehen

Da reicht es, in den Zoo zu gehen und sich anzuschauen was mit Tieren passiert, die "durchgefüttert" werden - sie sind nicht mehr in der Lage auf sich gestellt zu überleben. Eine Gesellschaft in der alle nur noch das tun worauf sie Lust haben, kann nicht funktionieren...

Die Menschen in anderen Ländern profitieren im Übrigen kein Stück weit vom "Aufbau einer effizienteren, nachhaltigeren Welt" ausgehen von den Industrieländern, das klingt nach einer modernen Form des Kolonialismus... Du scheinst anzunehmen dass da Leute sitzen, die nur darauf warten dass jemand kommt und ihnen seine Errungenschaften und seine Sicht der Dinge überstülpt, so ist das aber nicht...
Autor Nichtraucher
registriert
#160 | Gesendet: 8 Sep 2018 13:54
psycho91

Jeder profitiert davon wenn eine Kulturtechnik entwickelt wird, die die Dinge effizienter macht. Das dauert natürlich seine Zeit, aber das ist wie mit der Kultivierung des Feuers: Was uns erlaubt hat unsere Mahlzeit besser zu verdauen und dadurch Zeit zu schaffen in der wir eine Kultur entwickeln konnten und somit irgendwann einmal den Einflüssen und Gefahren durch unsere Umwelt zu trotzen. Und wir werden immer besser darin, mit diesen Gefahren und Einflüssen umzugehen.

Wenn eine effiziente Kulturtechnik entwickelt wurde, dann kann sie überall erlernt werden und eingesetzt werden. Klar nicht jeder kann alles lernen, und es gibt immer Unterschiede aber im groben sind die Kulturtechniken Güter die auch von nichtindustrialisierten Gesellschaften aufgenommen werden können. Ob es moderner Kolonialismus ist? Vielleicht. Aber wenn ein Mensch 1000 Menschen ernähren kann ist das viel besser als wenn 1 Mensch nur 3 Menschen ernähren kann, weil sich dann die anderen 999 darum kümmern können, dass es sauber ist, dass die Kranken versorgt werden und so weiter, auch dass man den Fortschritt und die Effizienz weiter ausbauen kann. Die Dinge werden somit billiger und für mehr Leute verfügbar.

Ich glaube an den Fortschritt, und damit meine ich nicht nur technologischen Fortschritt, sondern auch kulturellen und religiösen. Ich glaube, dass wir irgendwann eine bessere Welt haben werden, aber dass die Welt schneller besser wird, wenn mehr Leute daran arbeiten.
Autor Nichtraucher
registriert
#161 | Gesendet: 8 Sep 2018 13:57
psycho91

Und wenn es nicht Raub ist, dann ist es unterlassene Hilfeleistung.
Autor Nichtraucher
registriert
#162 | Gesendet: 8 Sep 2018 14:06
wanchmal schon

Ja, ich weiß, woher ich stamme:
Ungesättigt gleich der Flamme
glühe und verzehr ich mich.
Licht wird alles, was ich fasse,
Kohle, alles, was ich lasse
- Flamme bin ich sicherlich.
Autor wanchmal schon
registriert
#163 | Gesendet: 8 Sep 2018 14:26
Nichtraucher

Leute dürfen ruhig in den Tag hineinleben ohne schlechtes Gewissen und sich freuen. Wenn jemand den Zeigefinger erhöht und Schuld bei diesen Unschuldigen sucht, ist er ein Ankläger und demnach in Frage zu stellen.
Autor psycho91
registriert
#164 | Gesendet: 8 Sep 2018 14:30
Interessante Ansichten, aber Fortschritt ist nicht linear, und schon gar nicht so universell dass Du ihn einfach ohne nachzudenken in der Welt verbreiten könntest... Eher führt das zu Abhängigkeiten, und zu noch mehr Elend und Tod, siehe bspw. die Konstellation Europa/Afrika.

Einen ganz wichtigen Faktor lässt Du außer Acht, Technologie kann weiterentwickelt werden, aber eines entwickelt sich nicht weiter: der Mensch als solcher. In den letzten 10.000 Jahren hat sich der Mensch nicht nennenswert weiterentwickelt, und das wird er auch künftig nicht. Kann er nicht. Die Lebenszeit ist begrenzt, das kollektive Wissen zu gering. Die Erfahrungen die einige Menschen gemacht haben, gehen verloren und am Ende stehen dann wieder und wieder und wieder Menschen in Situationen, die es bereits früher gab und machen wieder die gleichen Fehler. Technologie, Kultur, etc. mögen dann zwar weiter entwickelt sein, die Menschen sind aber gleich geblieben. Und ob Du jetzt Deine Technologie und Errungenschaften auf einem Planeten mit einer "zurückgebliebenen" Zivilisation verbreitest oder versuchst hier einen Kontinent zu kolonialisieren macht quasi keinen Unterschied... Lange Rede kurzer Sinn wir müssen uns alle umbringen dann wird sich der Planet wieder erholen.
Autor Nichtraucher
registriert
#165 | Gesendet: 8 Sep 2018 15:54 | Edited by: Nichtraucher
wanchmal schon:
ohne schlechtes Gewissen und sich freuen

Nein, eben nicht. Das ist ein Irrtum.

wanchmal schon:
diesen Unschuldigen

Manche sind unschuldig, aber viele könnten etwas tun, machen es aber nicht. Auch die Unschuldigen können sich bemühen und beitragen.
Page  Page 11 of 20:    1  ...  10  11  12  ...  19  20   
Forum-Community Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Forum-Community / Was haltet ihr von der Zwangsarbeit in Deutschland????? Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.