Forum-Community Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Forum-Community /
Short link for this topic:

Trump- Protektionismus

Page  Page 4 of 20:    1  2  3  4  5  ...  16  17  18  19  20   
Autor ixel
registriert
#46 | Gesendet: 23 Jan 2017 03:28
YasaLasa
Wenn da eine weitere Euro-Krise kommt, dann wird man in Europa sehen müssen, wie man die löst. Die EU verfallen lassen, das können wir uns nicht leisten.
Auch bevor man den Euro hatte, da gab es einen gemeinsamen Wirtschaftsraum mit unterschiedlichen Währungsparitäten, die regelmäßig neu festgelegt wurden.
Das kann man auch anders machen, indem man nämlich so etwas wie die Strukturausgleich einführt, der auch innerhalb Deutschlands für annähernd gleiche Lebensbedingungen in Deutschland sorgt. Und eine gemeinsame Sozialpolitik auf europäischer Ebene. Wir müssen die Probleme europäisch lösen. Europa ist wegen der historischen Erfahrungen gegründet worden. Der gemeinsame Binnenmarkt garantiert den Wohlstand in Europa und macht Europa immer noch attraktiv. Wenn die gemeinsame Währung zu Problemen führt, dann kann man das durch einen Strukturausgleich zwischen den Ländern ausgleichen. Das setzt allerdings eine höhere politische Integration Europas voraus. Also ist die Forderung eher das Gegenteil als das Aufweichen von Europa. Und wenn da jemand nicht mitmachen will, dann kann er tatsächlich besser austreten. Ich bin aber sicher, dass das nicht viele machen werden.
Autor YasaLasa
registriert
#47 | Gesendet: 23 Jan 2017 03:35
ixel
es ist mir ein rätsel welche struktur ausgeglichen werden soll wenn wir den eurokurs aufrecht halten und andere ihn wiederum fallen lassen
Autor ixel
registriert
#48 | Gesendet: 23 Jan 2017 03:40
YasaLasa:
ein schritt den russen entgegen, das noch zusammen mit amerika. die sanktionen beenden.

Das wird Trump auf jeden Fall machen. Exxon will nämlich das Öl in der Arktis fördern. Das ist der Deal, den er machen will. Deshalb hat er auch den Exxon-Manager zum Außenminister gemacht. Das ist ziemlich klar zu erkennen.

Er ist ein Ölmensch. Leugnet den Klimawandel trotz besseren Wissens. Das ist eine ganz große Katastrophe. Aber deshalb hat er was gegen ISIS. Die stören ihn wegen dem Öl. Ansonsten sind die ihm total egal. Ist ja ok, bin ja auch gegen die islamischen Terroristen. Aber die halte ich nicht für so eine große Gefahr. Da macht man ja auch schon sehr viel. Eigentlich führt er nur die alte Politik fort.

Ich glaube einfach, dass Trump das macht, was er immer schon gesagt hat.
Und das mit der Krim wäre auch so ein Deal, aber ein dreckiger Deal, weil er einen Deal macht über Sachen, die ihm nicht gehören. Die Krim gehört nämlich zur Ukraine. Das wäre typischer Imperialismus genau wie die Annektion durch die Russen.
Autor ixel
registriert
#49 | Gesendet: 23 Jan 2017 03:43 | Edited by: ixel
YasaLasa
YasaLasa:
s ist mir ein rätsel welche struktur ausgeglichen werden soll wenn wir den eurokurs aufrecht halten und andere ihn wiederum fallen lassen

Das würde eine gemeinsame Wirtschafts- und Sozialpolitik voraussetzen. Dann gelten überall die gleichen Regeln. Das gehört eigentlich auch wirklich zu einer gemeinsamen Währung und das ist im Moment das Problem des Euro, dass jedes Land seine eigene Wirtschafts- und Sozialpolitik macht und auch unterschiedliche Steuern erhebt. Deshalb entstehen die Ungleichgewichte.

Welche Struktur ausgeglichen werden soll. Nun, beispielsweise sieht es rund um Pamplona in Spanien anders aus als rund um Essen oder rund um München oder in Mecklenburg-Vorpommern.
Autor YasaLasa
registriert
#50 | Gesendet: 23 Jan 2017 03:51
die verbrüderung untereinander mit allen mitgliedern europas wird es nicht vom volke geben. bei sowas wäre immernoch ein land in der rezession und dann würden alle anderen die arbeitslosigkeit tragen. wir schimpfen hier schon über die eigenen leute die nicht arbeiten. soll ich dann auch noch für die italinier in der bankenkrise alg zahlen. das macht doch niemand. wird nie gewählt werden.

das schuldensystem ist als einziges angebracht. kann aber auch auf dauer kein mitglied erhalten. so trennt sich die spreu vom weizen. total sozialistisches europa ist da utopie
Autor ixel
registriert
#51 | Gesendet: 23 Jan 2017 04:05 | Edited by: ixel
Ja, das ist das Problem dabei. Aber ich kenne auch noch Portugal und Spanien bevor die in der EU waren. Und es geht diesen Ländern heute viel besser, auch wenn die eine hohe Arbeitslosigkeit haben. Während meines Studiums war ich jede Semesterferien in Portugal und ich habe da auch so Ferienjobs gehabt.
Gerade Deutschland exportiert mehr als 60 Prozent seiner Exporte in die Europäische Union und hat deshalb seine hohen Exportüberschüsse und auch ein hohes Einkommen. Das muss man auch sehen. Ich lebe ja auch davon, selbst wenn ich Erwerbsminderungsrente beziehe, aber die bemisst sich ja danach, was die deutschen Arbeitnehmer verdienen. Und ich betreibe ja auch einen kleinen PC-Service. Da merke ich genau, wenn die Kunden kein Geld haben, weil die dann nicht kommen und mir Aufträge geben. Das merkt man ganz genau im Jahresablauf.

Deshalb habe ich auch ein Interesse daran, dass es der deutschen Wirtschaft weiter gut geht. Wie soll das ohne Europa funktionieren?
Autor YasaLasa
registriert
#52 | Gesendet: 23 Jan 2017 04:13
britanien wird es jetzt vormachen wie gut das heute noch möglich ist. bevor daran nichts auszumachen ist, wird erstmal niemand nachziehen. so ist europa ja eine gute sache, aber europa muss unter den weltmächten auch seinen platz einnehmen, da die usa nicht mehr über europa wachen werden. aber es kann sich zum guten wenden. ich denke nichtmal europa wäre dem nicht gewachsen und auch nicht dass die eu zerfallen soll. es droht dies eben nur jetzt wo amerika und britanien von europa weichen.
Autor ixel
registriert
#53 | Gesendet: 23 Jan 2017 04:18
Ich denke, solange wie alles friedlich bleibt und die Europäer sich untereinander weiter einigen können, wird die Wirtschaft hier gut funktionieren und so lange bleibt hier auch Wohlstand. Aber in dem Moment, wo das nicht mehr so ist, dann bricht hier über kurz oder lang alles zusammen. Deshalb finde ich es richtig, dass es dieses Europa gibt.
In England ist ja eigentlich gar nichts mehr los. Die haben da nur Finanzindustrie. Sonst ist da ja gar nichts mehr. Ich weiß deshalb gar nicht, wie die in Zukunft klar kommen wollen. Habe ich ehrlich keine Ahnung, was die sich beim Brexit gedacht haben.
Autor YasaLasa
registriert
#54 | Gesendet: 23 Jan 2017 04:31
die machen jetzt platz für frankfurt in london. die negativstimmung ist ja in ganz europa zur eu. britanien hat eben nur zuerst gewählt. hoffentlich ergeht es ihnen schlecht, dann hört man in frankreich sich schon wieder auf danach zu fragen. mochte die britanie auch nie richtig, wobei sie ohne frage ein starkes mitglied waren, allerdings vielleicht auch deshalb immer einen sonderstatus wollten. womöglich sah man sich nicht mehr in gesonderter position und will nun seinen wert wieder unter beweis stellen. ich sehe wegen brexit bald deutschland auch britanien überragen. ob das ohne brexit wär glaube ich nicht. als finanzhauptstadt der welt war london schon was.
Autor ixel
registriert
#55 | Gesendet: 23 Jan 2017 05:32 | Edited by: ixel
Ich habe mir eine neue alte Website in die Lesezeichenliste gelegt: onvista.de
Da gibt es noch immer die besten Finanzinformationen im Netz, finde ich. Und man hat einen schnellen Überblick, was wirklich aktuell wichtig ist.
Bin ich drauf gekommen, weil früher der Typ von der Sparkasse da auch immer drauf gelesen hat.
Autor YasaLasa
registriert
#56 | Gesendet: 23 Jan 2017 05:42
hab das handelsblatt im abo zurzeit. die artikel dort lese ich sehr gerne.
mal sehen eventuell hilft mir dein tipp mal.
Autor ixel
registriert
#57 | Gesendet: 23 Jan 2017 19:22
Genau so sieht es aus. Prima Kommentar-Artikel:

Wie man sich auf einen Handelskrieg vorbereitet
Autor DA JAGNA
registriert
#58 | Gesendet: 23 Jan 2017 19:40
Ich denke Trump wird BOOTCAMP mit der USA und den gesamten Planeten spielen nach dem Motto DIE HARDER
Autor DA JAGNA
registriert
#59 | Gesendet: 23 Jan 2017 21:29
Trump will die Steuern für Unternehmen und Mittelschicht senken- aus dem Freihandel austeigen und bilaterale Deals mit Staaten machen. Trump will Staatschulden machen. Das kann man spielen- aber was wird aus den 30 bis 40 Prozent Verlierer im amerikanischen System.
Autor DA JAGNA
registriert
#60 | Gesendet: 24 Jan 2017 02:10
Trump will mit Steuersenkungen und Deregulierung massive Selbstorganisation im US MARKT erzeugen denk ich. kann funktionieren
Page  Page 4 of 20:    1  2  3  4  5  ...  16  17  18  19  20   
Forum-Community Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Forum-Community / Trump- Protektionismus Top
Ihre Antwort Click this icon to move up to the quoted message

» Name  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein bevor Sie eine Nachricht schreiben, oder registrieren Sie sich zuerst.
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.