Forum-Community Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Forum-Community /
Short link for this topic:

Wahl 2017

Page  Page 4 of 11:    1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11   
Autor lalelu
registriert
#46 | Gesendet: 25 Aug 2017 21:56
Außerdem gehen mir diese linken sozialarbeitermäßigen Menschen auf den Keks, die immer so überfreundlich zu mir sind und meinen mir Ratschläge geben zu müssen.
Autor chillout
registriert
#47 | Gesendet: 25 Aug 2017 22:11
Weichhai:
In NRW beispielsweise werden oft Kinder für Wohnungseinbrüche von osteuropäischen Banden missbraucht, die nicht dingfest gemacht werden können.

Merkst du was ? 12 jährige kann man eben dazu missbrauchen , weil sie nicht reif sind.
Autor lalelu
registriert
#48 | Gesendet: 25 Aug 2017 22:17
Wir haben hier auch osteuropäische Erwachsene, die missbraucht werden, um hier aggressiv zu betteln, z.B. weil sie Schulden bei dortigen Kredithaien haben.

Eigentlich sollte man diese ganzen Gesetze und Altersgrenzen abschaffen bzw. individualisieren. Erste Menarche oder erste Pollution.
Autor chillout
registriert
#49 | Gesendet: 25 Aug 2017 22:21
lalelu:
Erste Menarche oder erste Pollution.

Okay , dann sind Jungs erst später strafmündig als Mädchen.
Autor lalelu
registriert
#50 | Gesendet: 25 Aug 2017 22:24
chillout
Von mir aus können wir auch alle Gesetze abschaffen, denn auf meine Menschenwürde ist so oft geschissen worden. Vom Rest der Grundrechte: na ja.
Autor chillout
registriert
#51 | Gesendet: 25 Aug 2017 22:28
Ja und ich hätte wegen Brandstiftung ins Gefängnis kommen können , obwohl ich ja in der Psychose damit etwas Gutes bezwecken wollte. Feuer reinigt von Bösen Energien und sollte gute Energie verbreiten , das war mein magisches Denken.

Juhu , ab in den Knast , obwohl ich gute Gedanken dabei hatte.
Autor chillout
registriert
#52 | Gesendet: 25 Aug 2017 22:32
Wie bereits ausgeführt, ist § 306 nach überwiegender Auffassung ein Spezialfall der Sachbeschädigung, welchem aber jedenfalls bei § 306 Abs. 1 Nr. 1 ein Element der Gemeingefährlichkeit anhaftet. Das geschützte Rechtsgut ist mithin nach überwiegender Auffassung das Eigentum. Dies ergibt sich vor allem auch aus einem Vergleich der § 306 mit § 306a Abs. 1 und 2. Nur bei § 306 sind die Eigentumsverhältnisse des in Brand gesetzten Objekts relevant. Damit rückt das Delikt in die Nähe der Eigentumsdelikte, auch wenn die Höhe des Strafrahmens nur mit der Gemeingefährlichkeit begründet werden kann.
Zu beachten ist der hohe Strafrahmen des § 306, der eine Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren vorsieht, wodurch § 306 ein Verbrechen ist. § 306 Abs. 2 enthält eine Strafzumessungsregel für minder schwere Fälle.

Ja , da hätte ich 1 bis 10 Jahre dafür ins Gefängnis kommen können , obwohl ich einen psychotisch guten Gedanken dabei hatte.
Autor lalelu
registriert
#53 | Gesendet: 25 Aug 2017 22:38
chillout
Laut allgemeiner Meinung kann kein Mensch in den anderen reingucken. Auch Gutachter "raten" nur mit ihren "Methoden" herum und vertun sich schon Mal.

Bist du wegen der Brandstiftung nicht in die Forensik gekommen?

Ich finde wirklich, dass man etwas Getanes nach seinem Ergebnis beurteilen sollte, anstatt nach der Intention.

Ein wohlgemeint gekochtes, aber versalzenes Essen, kann man auch zurückgehen lassen. So passiert es mir zumindest mit meinem Mann, der sich dann was woanders holen geht.
Autor chillout
registriert
#54 | Gesendet: 25 Aug 2017 22:41
lalelu:
Bist du wegen der Brandstiftung nicht in die Forensik gekommen?

Ist zum Glück nicht zur Brandstiftung gekommen. Ich habe nur Gegenstände an Feuerplätzen verbrannt. Naja , Müll verbrennen ist in Deutschland in der Öffentlichkeit verboten.

Aber ich hatte auch vor ein verlassenes Haus und Autos anzuzünden , ist aber zum Glück nicht dazu gekommen , weil ich vorher in die Klinik gekommen bin.
Autor lalelu
registriert
#55 | Gesendet: 25 Aug 2017 23:11
Öffentliches Pinkeln in Deutschland ist auch verboten. Aber ich bin noch nie deswegen belangt worden.

Ich hatte mal vor ein demonstratives piss-and-shit-In zu veranstalten. Dazu kam es nicht, weil meine Mitstreiter diese Demonstrationsmethode nicht lustig fanden (war lange vor Psychose).
Autor Weichhai
registriert
#56 | Gesendet: 25 Aug 2017 23:32 | Edited by: Weichhai
EndlessFighter:
Finde ich gar nicht gut..

Es ist doch ein Unterschied, ob du jemanden schadest, weil du krank bist (und absolut keine Krankheitseinsicht da ist) oder der ob du jemandem Schaden zufügst, weil du einfach gerade Bock drauf hattest.

Bin mir nicht sicher, auf welches Posting oder auf wen du dich bezogen hast, aber ich beziehe es auch mal auf meine Aussage und Meinung, die meine Erfahrung ist.

Wie erkläre ich mich am Besten und vor allen Dingen kurz?
Nach dem die zweite (bzw. erste richtige) bis dahin heftigste, von stark überdosierenden Fachärzten für Psychiatrie an den Helios Kliniken in Erfurt letztlich verschuldete, Absetzpsychose dank Zyprexa, Ärztesprech 10-0-10, langsam wieder abflaute und der (für mich jedenfalls) üblichen Depression wich, dämmerte mir, dass das alles nur Psychose gewesen sein sollte und leider auch, was darin so alles vorgefallen war, woraus ich lediglich einen Vorfall exemplarisch nennen möchte.
Nach dem auch durch die mehrmals durch mich alarmierte Polizei ungesühnten dutzendfachen "Vergiften" durch einen Mitbewohner, ich wurde darüberhinaus soeben vom Studentenwerk, Hausmeister und Personal, mit sofortiger Wirkung aus der Wohnung geworfen und auf sie Straße gesetzt, weil sich die Leute im Haus über mich zurecht beschwert hatten (in der Wohnung waren Türen eingeschlagen etc.) erblickte ich in meinem Mietwagen sitzend einen der besagten Urheber des ganzen Troubles auf der Straße, vergaß endlich alle bis dahin an den Tag gelegte Zurückhaltung und hielt mit dem Auto in einer 30-Zone auf ihn drauf und lenkte im letzten Augenblick zurück.
Nun, passiert ist nichts, aber sehr bald, wie mir später zugetragen wurde, rief die Polizei sogar bei meinen alten Eltern zuhause an und die schriftliche Anzeige ließ nicht lange auf sich warten. Mal abgesehen davon, dass spätestens hier mich die ersten Zweifel überkamen, dass da irgendetwas nicht mit rechten Dingen zugehen konnte, weil nach meinem bisherigen Erleben doch ich der eigentliche Geschädigte gewesen sei.

Meinen Anwalt, in Psychiatrierecht durchaus bewandert, der mir auf der Geschlossenen seinen Besuch abstattete, wohin mich die Polizei eines anderes Bundeslandes inzwischen wieder verbracht hatte, und den ich mit dem Schreiben des Staatsanwalts konfrontiere, machte mir ohne große Umschweife unmissverständlich klar:
"Sie haben das eigene Fahrzeug als Waffe eingesetzt..." "..Welches Fahrzeug fuhren Sie? "...Wie ist denn jetzt überhaupt ihr Status?"
Ich musste nicht lange überlegen und begann zu schlucken: Gerade war eine Totalbetreuung "für" mich eingerichtet worden, wenn auch gegen meinen erklärten Willen, eine für ebendiesen Fall der Fälle Monate zuvor durch mich unterzeichnete Patientenverfügung (mit der Verfügung, einen gesetzlichen Betreuer unter allen Umständen zu verhindern) wurde über den Weg für insofern nicht rechtsgültig erklärt, als der begutachtende Stationsarzt in die Vergangenheit sehend festzustellen wusste, dass ich zum Zeitpunkt des Unterzeichnens (angebl. Beginn der Psychose) nicht geschäftsfähig gewesen sei. Ein Betreuungsfall ohne Geschäftsfähigkeit also.
Kannst du dir vorstellen, was das bedeutet bzw. unter Umständen bedeuten kann, wenn es richtig dick kommt? Was ist, wenn da noch mehr an Zwischenfällen hinzukommt? Glaubst du, so einen lassen sie noch die Verantwortung für sein Handeln tragen?
Und du denkst nach: Wegen einer ein paar Monate dauernden unbehandelten Psychose, wo du Mist gebaut hast, sollst du nach deinem ganzen bisherigen unbescholtenen Leben jetzt womöglich für Jahre verschwinden in der Forensik, weil du unzurechenbar bist? Du weißt durch deinen Job sicher besser als ich, was mit jemandem geistig Gesunden passiert, der sich gar der vorsätzlichen gefährlichen oder schweren Körperverletzung schuldig gemacht hat. Das genaue Prozedere aus dem Polizeirecht (?) kenne ich natürlich nicht, aber ich weiß, dass der, sofern er überhaupt festgesetzt wird, sehr schnell wieder nach Hause entlassen wird, wo er sich in aller Ruhe auf einen eventuellen Prozess vorbereiten kann. Bewährung? Schlimmstenfalls kurze Haftstrafe, wenn überhaupt.

Was sollte jetzt aber ich machen, auf unabsehbare Zeit auf der Geschlossenen und dem Vernehmen nach außer Stande, wie es der Psychiater formulierte, den eigenen Willen überhaupt zu bekunden? Eigentlich hätte ich nicht einmal den Anwalt beauftragen können, was tatsächlich jemand anderes für mich tat, weil ich ja den eigenen Willen bereits abgegeben hatte. Kafka lässt grüßen.

Ich konnte zwar nicht mehr heulen oder so aber in dieser Zeit fing ich wieder das Beten an und suchte regelmäßig die Krankenhauskapelle auf.
Ich wollte alles ermöglichen, vom Hergeben des Führerscheins, Akzeptieren einer Geldstrafe bis zum ordentlichen Gerichtsprozess ohne Kafka, nur bitte keine Forensik!

Erst mit der baldigen Einstellung des Verfahrens durch den Staatsanwalt in Süddeutschland schwor ich mir, künftig keine Psychose mehr unmedikamentiert derart eskalieren zu lassen.

Der Brief, den der Anwalt an den Staatsanwalt schrieb, ich habe ihn vor langer Zeit verbrannt, lautete übrigens sinngemäß

der mit dem Vorwurf Belastete sah sich im Auto dem Stich einer Wespe ausgesetzt, war dadurch abgelenkt und verlor kurzzeitig die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Beschuldigte bedauert es im Nachhinein sehr, dass es in dem Moment so ausgesehen haben könnte, als steuere er auf den Geschädigten zu...

Merkst du was? Kein Wort von psychischer Beeinträchtigung oder mentalem Kontrollverlust. Das Schreiben nach Baden-Würtemberg las sich vielleicht lächerlich gemessen an dem Honorar, was es jemanden gekostet hat. Aber der Rechtsbeistand wusste im Gegensatz zum Verfahrenspfleger, dem Büttel der Betreuungsrichterin am Unterbringungsort, genau, was er tat und was er auf keinen Fall schreiben durfte. Der Staatsanwalt in Süddeutschland hingegen wusste ja noch nicht mal, dass ich mich gerade in NRW schon in der Psychiatrie befand.
Übrigens hatte eben genau dieser Anwalt kurz zuvor einen notorischen, psychisch kranken, Ladendieb, der einst bei seinem Fluchtversuch irgendwann auch noch jemandem geschubst hatte und anschließend im Pelzmantel abgehauen war, aus einer viele lange Jahre währenden Forensikunterbringung befreit, die kein Gesunder jemals über sich ergehen lassen oder geschweige denn hätte absitzen müssen.

Lange Rede, aber eben meine Erfahrung. Deswegen Zustimmung:

fragezeichen93:
forensik ist schlimmer als knast. da du auf unbestimmte zeit da bist. kannst für körperverletzung 5 jahre einsitzen obwohl du so vielleicht halbes jahr auf bewährung bekommen hättest

Bonne nuit.
Autor Weichhai
registriert
#57 | Gesendet: 25 Aug 2017 23:37
chillout:
Weichhai:
In NRW beispielsweise werden oft Kinder für Wohnungseinbrüche von osteuropäischen Banden missbraucht, die nicht dingfest gemacht werden können.

Merkst du was ? 12 jährige kann man eben dazu missbrauchen , weil sie nicht reif sind.

Ich merke, dass du nicht verstanden hast. Bin mir wegen dem Forenhintergrund aber auch gerade nicht sicher, wie es mit deinem aktuellen Realitätsbezug bestellt ist. Deswegen lasse ich das Disktuieren mit dir an dieser Stelle.
Autor lalelu
registriert
#58 | Gesendet: 26 Aug 2017 00:03 | Edited by: lalelu
Ich mach dann mal sehen, falls "Mitgehenlassen" des Wahlzettels nicht klappt, ein Kreuzchen bei der AFD und eins bei der Linken.

Ungültig wählen ist jetzt echt das einzig Sinnvolle, angesichts von bezahlten Politikern, die dann auch noch von oben herab kommen. Das ganze System ist so widersinnig, dass es der Geschichte angehören sollte.

Ich meinte natürlich, ich mache mindestens 3 Kreuze bei AFD und Linken.
Autor Himbeere
registriert
#59 | Gesendet: 26 Aug 2017 07:25
In ein paar Tagen kann man wieder den Wahl-O-Mat im Internet nutzen. Anstatt mir alle Parteiprogramme durchzulesen, gebe ich meine Meinung zu ca. 30 Themen ab und am Ende wird angezeigt, mit welcher Partei ich die größte Übereinstimmung habe. Die wähle ich dann.
Autor Tanni
registriert
#60 | Gesendet: 27 Aug 2017 05:02
Maybe FDP
Page  Page 4 of 11:    1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11   
Forum-Community Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Forum-Community / Wahl 2017 Top
Ihre Antwort Click this icon to move up to the quoted message

» Name  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein bevor Sie eine Nachricht schreiben, oder registrieren Sie sich zuerst.
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.