Forum-Community Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Forum-Community /
Short link for this topic:

Formale Denkstörung im Zuge einer Psychose F203Va nicht behandelbar Suizid als einziger Ausweg

Page  Page 1 of 2:  1  2   
Autor Brainsaw
registriert
#1 | Gesendet: 4 Apr 2018 17:51
Hallo zusammen,
ich leide seit 2 Jahren an einer formalen Denkstörung, Zwangsgedanken, Gedankenausbreitung war seit 2 Jahren deshalb nicht mehr müde auch mein Psychologe ist ratlos und sagt nur sie müssen zur Ruhe kommen.
Das Problem ist: ich habe seit 2 Jahren nicht mehr richtig geschlafen selbst wenn ich eine Nacht nur 1 bis 2 Stunden schlafe bin ich nicht müde.
Jemand mit ähnlicher Diangose hier meine Diagnose scheint nicht so häufig zu sein bei der Diagnosestellung musste mein Psychologe sogar im Buch nachschlagen...
Nehme 200mg Clozapin Quilonum 1-0-1,5 manchmal noch 300 mg Trimipramin mache kaum noch Sport weil es wegen dem Schlafmangel nicht mehr geht dann noch im Moment 1mg Rohynol zur Nacht aber auch damit bekomme ich nicht genug Schlaf habe nun den Plan mir in absehbarer Zeit mit einer Überdosis Trimipramin das Leben zu nehmen weil man ohne Schlaf nicht leben kann.
Autor blackzebra
registriert
#2 | Gesendet: 4 Apr 2018 17:57
hallo Brainsaw,

was war zuerst, Schlaflosigkeit oder die Denkstörung ?
Autor Brainsaw
registriert
#3 | Gesendet: 4 Apr 2018 18:04 | Edited by: Brainsaw
Die Denkstörung hat vor 2 Jahren die Schlafstörung ausgelöst. Und jetzt schaukeln sich Schlafmangel und psychotische Symptome gegenseitig hoch, ein teuflischer Würgegriff in meinem kranken Hirn. Ich kann nicht mehr, will nur noch alles beenden genug Trimipramin dazu habe ich zur Verfügung. Ich kann nicht mehr, will einfach nur noch erlöst werden, tot oder lebendig...mein Psychologe hat noch extra ausgeprägte Negativsymptomatik aufgeschrieben und bei ausgeprägter Negativsymptomatik ist meines Wissens nichts mehr zu machen....
Autor DiBaDu
registriert
#4 | Gesendet: 4 Apr 2018 18:11
Was sagt der Psychiater, Brainsaw?
Autor Brainsaw
registriert
#5 | Gesendet: 4 Apr 2018 18:24
Das ich zur Ruhe kommen muss. Das kann in meine Fall zwei Bedeutungen haben.
Autor malloy
registriert
#6 | Gesendet: 4 Apr 2018 18:35
ich traue mich selten bei so einem schweren Problem etwas zu schreiben, weil im Grunde der Arzt dafür zuständig ist, Beruhigung zu schaffen und der Psychologe dann wohl erst versuchen kann, die Gründe für die aufgetauchten Schwierigkeiten zu besprechen.

Bitte sprich nochmal über die Dringlichkeit mit Deinem Arzt und lass Dich nötigenfalls während eines Aufenthaltes in einer Klinik durchchecken..


Dieses Forum hier ist meiner Meinung nach nicht der richtige Ort, um Deine Probleme zu diskutieren, ok?
Autor Gammelfleisch
registriert
#7 | Gesendet: 4 Apr 2018 18:46
Brainsaw:
... habe nun den Plan mir in absehbarer Zeit mit einer Überdosis Trimipramin das Leben zu nehmen ...

Wird garantiert nicht klappen bzw. dich nur eine Weile ins Koma schicken.
Autor Turtel
registriert
#8 | Gesendet: 4 Apr 2018 18:57
Brainsaw
Probier doch mal eine komplette Medikamenteumstellung. Dann macht das Leben auch wieder mehr Sinn und Spaß.

https://psychose-forum.com/forum/thread/2928-neue-behandlungsoption-kaum-nebenwirkung en/

Vielleicht bekommst du damit ja auch deine Psychose wieder in Griff.

Bin damit wieder normal geworden. Kannst dich gerne dort auch anmelden und fragen hier oder da stellen bezüglich dieser Medikamente helfe ich gern weiter.
Autor Gammelfleisch
registriert
#9 | Gesendet: 4 Apr 2018 19:04
Brainsaw, gib nichts um die Tipps von Turtel. Der missioniert hier schon seit Ewigkeiten für die eine oder andere unsinnige Medikation und kommt selbst nicht darauf klar.
Psychotisch ist er schon lange nicht mehr richtig, insofern kann er nicht mitreden wenn er sein Aripiprazol bedarfsweise und in Mini-Dosierung - was für eine Psychose nicht ausreicht - oder seine unsinnige Antidepressiva-Kombi empfiehlt - die garkeine antipsychotische Wirkung hat und sogar im Einzelfall das Gegenteil bewirken kann. Kein Arzt würde dir diese Kombination zur alleinigen Behandlung einer Psychose verschreiben.
Turtel hat dauernd ne seelische Schieflage geradezubiegen, deswegen missioniert der hier so rum. Außerdem stalkt er seit langem eine Mitschreiberin hier die von ihm nichts will und ihn für "dumm wie Scheiße" hält (würde ich zwar anders ausdrücken, aber sehe ich ähnlich). Trotzdem schreibt er ihr ca. 50 Mails pro Woche belästigendem Inhalt (teils mit irgendwelchen sexuellen Phantasien). Turtel wird von allen Seiten hier, also von den Stammgästen inklusive mir und von der Administration gebeten, mit seiner Missioniererei und dem Stalken aufzuhören. Aber er macht unbeirrbar weiter. Seine IP-Adressen wurden schon gesperrt, so dass er zwischenzeitlich hier über einen Anonymisierungs-Dienst reinkommt um mitschreiben zu können.
Autor Turtel
registriert
#10 | Gesendet: 4 Apr 2018 19:08
Gammelfleisch
Klar dann geb den User mal einen ordentlichen Suizidtipp. Damit kennst du dich ja aus.

Penner.

Schon komisch das es solche nützlichen Idioten wie dich hier braucht.
Autor Armleuchter
registriert
#11 | Gesendet: 4 Apr 2018 19:10
Turtel , du Depp , vor allem weil Abilify und Bupropion Schlafstörungen verursachen können , ist dein Ratschlag total bescheuert. Hauptsache du hast wieder missioniert.

Brainsaw , wie malloy schon schrieb , wende dich an deinen Arzt oder Notfalls in die Klinik gehen. In der Klinik können sie unter Beobachtung versuchen dir die richtigen Medikamente zu geben.
Autor Armleuchter
registriert
#12 | Gesendet: 4 Apr 2018 19:12
Turtel:
Schon komisch das es solche nützlichen Idioten wie dich hier braucht.

Weil deine Medikamentenempfehlung hier rein gar nichts bringen. Brainsaw leidet an Schlafstörungen und Abilify wie Bupropion können als Nebenwirkungen Schlafstörungen verursachen.

Bist du eigentlich bekloppt. Hauptsache missioniert.
Autor Gammelfleisch
registriert
#13 | Gesendet: 4 Apr 2018 19:14 | Edited by: Gammelfleisch
Brainsaw, vielleicht könntest Du es ja mal mit Chlorprothixen zum pennen versuchen. Ich hab auch Schlafprobleme und brauche eine Mörderdosis von 300mg Chlorprothixen zum schlafen. Aber damit schlafe ich problemlos 10h durch. Ohne würde ich die Nächte durchmachen.
Eine andere Möglichkeit wäre Pipamperon. Das wird auch oft bei Schlaflosigkeit gegeben. Bei mir hat's nicht geholfen, aber eine Bekannte nimmt es seit langem zum schlafen.
Kann das gut nachvollziehen, dass Schlaflosigkeit Suizidgedanken macht. Gibt keine ätzendere Folter als nicht schlafen zu können.
Autor DiBaDu
registriert
#14 | Gesendet: 4 Apr 2018 19:14
@Brainsaw:

Wie die Vorredner schreiben:

Lass Dir in einer Klinik helfen.

Alles Gute, DiBa
Autor marcella
registriert
#15 | Gesendet: 13 Jun 2018 09:07
Hallo, mein Bruder ist vor zwei Jahren nach jahrelangem Drogenmissbrauch an einer schweren Psychose erkrankt. Er kam in die Psychiatrie, wurde dann nach einer Lungenentzündung und folgender Embolie in ein künstliches Koma versetzt. Als er nach ca. 10 Tagen aufwachte, war die Psychose weg, so als wenn sein Gehirn auf "Reset" geschaltet und völlig neu gestartet wäre. Er ist zwar immer noch labil auch mit Drogen, aber die Psychose war eindeutig weg.
Page  Page 1 of 2:  1  2   
Forum-Community Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Forum-Community / Formale Denkstörung im Zuge einer Psychose F203Va nicht behandelbar Suizid als einziger Ausweg Top
Ihre Antwort Click this icon to move up to the quoted message

» Name  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein bevor Sie eine Nachricht schreiben, oder registrieren Sie sich zuerst.
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.