Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Lieber obdachlos als arbeiten

Page  Page 1 of 4:  1  2  3  4   
Autor DA JAGNA
registriert
#1 | Gesendet: 12 Nov 2016 19:32
om
Autor Hanseatic
registriert
#2 | Gesendet: 12 Nov 2016 19:42
Man, du haust manchmal nicht gute Sprüche raus. Ich kann nur mit dem Kopf schütteln.
Autor Flupsi
Gast
#3 | Gesendet: 12 Nov 2016 19:46
DA JAGNA
das ist eine Frechheit denjenigen gegenüber die Arbeiten und auch den Obdachlosen.

Wie willst du das beurteilen oder warst du schonmal obdachlos?
Autor Flupsi
Gast
#4 | Gesendet: 12 Nov 2016 20:07 | Edited by: Flupsi
Ich bin ganz gespannt ob ich Erwerbsminderungsrente bekomme, wenn nicht werde ich auf die Barikaden steigen. Dann Rollen hoffentlich im politischen/beruflichen Sinne Köpfe. Hab schon lange keinen Bock mehr auf das was da abgezogen wird und bei mir fehlt nimmer viel bis das Fass überläuft.
Autor Flupsi
Gast
#5 | Gesendet: 12 Nov 2016 20:18
Ne ich habe anspruch auf Rente und bin Arbeitsunfähig, nur wenn man mir das nimmt dann kann ich auch anders, weil es wurde schon viel zu viel scheiße von den Psychiatrien gebaut und irgendwann platzt mir auch der Kragen denn das was die in den Kliniken betreiben ist nur zu oft saddistischer Mord, ich sehe es ja selbst, heute wo ich andere Medikamente nehme als empfohlen kann ich wieder arbeiten daheim es geht wieder aufwärts und wenn das also absicht ist das man Betroffene Arbeitsunfähig macht und dann den behindert gemachten Menschen dann gar ausbeutet dann sollte es Rache geben so das die Verantwortlichen selbst auf der Straße landen oder besser hinter Gittern.

Das kann kaum wahr sein ich glaubs selbst nur Bruchstückhaft aber wenn es so ist und es so weitergehen soll wie bisher, dann ne bin Ratlos.
Autor Flupsi
Gast
#6 | Gesendet: 12 Nov 2016 20:21
Man macht doch in der Psychiatrie Menschen solange krank bis diese im Extremfall Obdachlos sind oder Kriminell werden. Man fordert es schon heraus, ebenso indem man die Hilfe die den Betroffenen zusteht fast schon verweigert.
Autor Chromedust
registriert
#7 | Gesendet: 13 Nov 2016 13:40 | Edited by: Chromedust
Flupsi:
Man macht doch in der Psychiatrie Menschen solange krank bis diese im Extremfall Obdachlos sind oder Kriminell werden

Also ich kenne jede Menge Leute, die schon in der Psychiatrie waren, und keiner davon hat irgendwas kriminelles gemacht. Und die Leute mit Wohnungsproblemen UND Psychiatrieerfahrung haben diese wegen persönlichen Lebensumständen wie zB Trennung vom Partner oder gewolltem Wechsel des Wohnortes verloren, nicht wegen der Psychiatrie.



Von dir kommt einfach nichts als dummes Geschwalle.
Autor B_Engel
registriert
#8 | Gesendet: 13 Nov 2016 15:27
Chromedust:
jede Menge Leute, die schon in der Psychiatrie waren, und keiner davon hat irgendwas kriminelles gemacht

sehe ich genauso


Paragraph:
Mir wurde klar wie Krass es manche Menschen getroffen hat und selbst solche Menschen einer Beschäftigung nachgehen müssen.

ich glaube nicht, das sie einer Beschäftigung nachgehen müssen, aber vielleicht gern möchten.
Es gibt doch auch diese Weihnachtskarten, Von Mund- oder Fussmalern. Das ist Kunst!


Obdachlos möchte ich nicht sein, da fehlt jeglicher Schutz ....
Autor Hazel
registriert
#9 | Gesendet: 13 Nov 2016 15:31
Ich musste mich mal offiziell beim Bezirksamt obdachlos melden. Bin froh, dass die mir vom Frauenhaus so geholfen haben....
Autor bulk
registriert
#10 | Gesendet: 13 Nov 2016 18:32
Flupsi:
ich sehe es ja selbst, heute wo ich andere Medikamente nehme als empfohlen kann ich wieder arbeiten

Seht ihr. Und die die brav ihre "vom Psychiater" (den es gar nicht gibt, ein Psychiater arbeitet in einer Psychiatrie, und da sind die wenigsten von hier, alleine schon dshalb, weil sie da nicht im Internet schreiben dürfen) verordneten Medikamente in der Höchstdosis einnehmen, gucken eben in die Röhre. Das habt ihr dann von eurem Gruppendruck hier.
Autor bulk
registriert
#11 | Gesendet: 13 Nov 2016 18:37
Dann warte mal ab. Natürlich ist der Mann arbeitswillig. Und arbeitsfähig. Das muss man ja nicht jedem auf die Nase binden, wenn man gerade arbeitslos ist.
Autor bulk
registriert
#12 | Gesendet: 13 Nov 2016 18:48
Wenn der Mann depressiv ist und ihm das Mittel gut tut, desweiteren wenn es von (s)einer Ärztin, Fachärztin in dem Fall sogar, verschrieben wurde, dann habt ihr als Unbeteiligte euch doch nicht einzumischen! Das wird er schon selber merken, ob und in welcher Dosierung er es oder Citalopram braucht. Und im Zweifelsfall geht er einfach zu einem "normalen" (Haus-)Arzt, der verschreibt ihm seine Medikamente sicher auch, wenn er seinen Bescheid über den Grad der Behinderung oder mal einen Entlassbericht mit Diagnose vorlegt.
Autor Echtdenker
registriert
#13 | Gesendet: 13 Nov 2016 19:12
Sehr, sehr clever, bulk.
Warum pfeift er sich nicht ne Packung Gitanes ohne rein, verbringt ne Nacht inner Kneipe und geht am nächsten morgen zum doc und sagt:
"Ich muss unbedingt von meiner Nikotinsucht weg, gibt es da nicht was Herr Doktor ?
Autor bulk
registriert
#14 | Gesendet: 13 Nov 2016 19:13
?

Von was muss Flupsi weg?
Was geht dich das an?
Autor Echtdenker
registriert
#15 | Gesendet: 13 Nov 2016 19:16
Ey muckies, oder was 💪💪💪💪💪💪💪💪💪 ?
Page  Page 1 of 4:  1  2  3  4   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Lieber obdachlos als arbeiten Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.