Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Negativsymptome oder doch Depressionen?

Autor Hoffnungsfunke
registriert
#1 | Gesendet: 25 Dez 2016 20:13
also meine diagnose ist paranoide schizophrenie,glaube aber die diganose müsste mal überarbeitet werden.psychosen hatte ich eigentlich immer nur nachdem ich lange zeit viel gekifft und getrunken habe und dann auch immer nur sehr kurz (1-2wochen)

abgesehen von den psychotischen schüben habe ich größtenteils mit negativsymptomen bzw. depressionen zu kämpfen,ich kann das halt nicht einordnen.

von den negativsymptomen trifft die spracharmut auf jeden fall zu,diese ist aber immer verbunden mit niedergeschlagenheit,wenig selbstbewustsein,soziale ängste,selbsthass und schuldzuweisungen.zudem zweifel ich auch an mir selber,einerseits fällt mir nicht viel ein zu reden,andererseits wenn ich versuche zu reden,hört es sich nicht echt an und ich rede sehr leise und ohne kraft.das ist ja dann wohl eher depressiv.
wie gesagt ich kann das nicht so einordnen.habe halt oft einen leeren kopf oder ich trau mich halt nicht zu reden oder habe keine kraft .

bei schizophrenie ist es ja meist so das nach einer psychose die negativsymptome am stärksten sind und im normalfall mit der zeit immer weniger werden.

hatte im januar eine kurze psychose,danach ging es mir gut und ich war frei von symptomen so von februar bis märz.dann von märz bis september hatte ich komplette negativsymptome und depressionen.jetzt von september bis dezember war ich symptomfrei und seit einer woche habe ich wieder depressionen und spracharmut weshalb ich so gut es geht familie und freunde meide,fühle mich in gesellschaft sogar schlechter dann als alleine.

also zum größten teil habe ich nur mit depressionen/negativsymptomatik zu kämpfen außer halt die psychotischen schübe durch viel kiffen und alkohol.

nehme nur noch 100mg seroquel und kiffe auch nicht mehr.psychose ist jetzt ein jahr her aber die depressionen kommen immer wieder in schüben.

gibt es sowas also dass man beide krankheiten hat? denn paranoide schizophrenie kann ja nicht alles sein.hat das jemand auch so ähnlich oder kann mir dazu was sagen?
Autor Chromedust
registriert
#2 | Gesendet: 25 Dez 2016 21:05
Die "Negativsymptome" könnten auch einfach nur Nebenwirkungen von dem Seroquel sein.
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Negativsymptome oder doch Depressionen? Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.