Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Dyskinesien ...

Page  Page 1 of 6:  1  2  3  4  5  6   
Autor Gammelfleisch
registriert
#1 | Gesendet: 30 Mai 2017 20:05 | Edited by: Gammelfleisch
... hab ich grad ganz fies. Also so leichte Kiefer-Bewegungen - die mich nicht stören, aber anderen auffallen. Und vor allem Zungen/Schlund-Krampf.
Das kommt von dem jahrelangen hochdosierten Konsum von Chlorprothixen (Truxal) zum Pennen. Reagier da ziemlich unempfindlich drauf, dass ich bis vor ein paar Monaten noch abartige Dosierungen von 200-300mg brauchte um schlafen zu können. Mittlerweile hat sich das gelegt und ich bin seit gestern nur noch bei 50mg weil sich meine Empfindlichkeit dagegen gesteigert hat und ich zuverlässig müde davon werde.
Es ist wohl wie hier jemand bereits sagte, dass sich die Dyskinesien dann zeigen wenn der Pegel des Medikaments abfällt, d.h. das wird durch den steigenden Pegel nach der Einnahme maskiert. Das ist in meinem Fall auch gut nachvollziehbar, denn so ne halbe Stunde nach der Einnahme beginnen die Nebenwirkungen wegzugehen; und tagsüber wenn das größtenteils abgebaut ist zeigen die sich.
Meine Ärztin wollte mir gegen diese Nebenwirkung kein Biperiden (Akineton) verschreiben, weil es zwischen diesen Medikamenten unangenehme Wechselwirkungen geben soll. Und das in den USA neu rausgekommene Ingrezza, was gegen Akathisien und Dyskenisien helfen soll, gibt es in Europa noch nicht.
Wenn sich das so weiter bessert mit dem Einschlafen, dann werde ich das Chlorprothixen sicher in den nächsten Monaten ganz loswerden. Bleibt zu hoffen, dass die Spätschäden sich möglichst schnell zurückbilden.
Autor Eartha
registriert
#2 | Gesendet: 30 Mai 2017 20:08
Das wünsche ich Dir auch sehr, dass keine Schäden zurückbleiben.
Autor not_sure
registriert
#3 | Gesendet: 30 Mai 2017 20:44
Gammelfleisch:
Ingrezza

Valbenazine, gibt es da mehr Info drüber? Ist das nur für Neuroleptika-Kranke?
Autor Gammelfleisch
registriert
#4 | Gesendet: 30 Mai 2017 20:45
not_sure:
Valbenazine, gibt es da mehr Info drüber? Ist das nur für Neuroleptika-Kranke?

Wohl hauptsächlich:
https://en.wikipedia.org/wiki/Valbenazine
Autor not_sure
registriert
#5 | Gesendet: 30 Mai 2017 20:47
Danke Gammelfleisch!

leider finde ich nix deutsches darüber..
Autor Gammelfleisch
registriert
#6 | Gesendet: 30 Mai 2017 20:48
Autor Gammelfleisch
registriert
#7 | Gesendet: 30 Mai 2017 21:05 | Edited by: Gammelfleisch
ixel:
Ich an Deiner Stelle würde mal mit Bupropion experimentieren. Es gibt hier User, die damit sehr gute Erfahrungen haben.

Ja sicher, macht laut anerkannten Experten wie Dr. Dr. dump "fast gesund", bei Erkrankungen von Schizophrenie über jeglicher Drogenabhängigkeit bis zum Fußpilz. Auch wenn das keiner glauben mag. Heroinabhänig? Kein Problem, dagegen hilft Bupropion!!! ^^

ixel:
Auf jeden Fall absetzen das Truxal. Ist wohl der einzige Weg.

Naja, ich muss weiterhin ausschleichen. Dass ich von heute auf morgen komplett ohne schlafen können werde is eher unwahrscheinlich. Aber ich bin ja schon bei einem Sechstel meiner Maximaldosis, also kann das nicht mehr allzu lang dauern.

ixel:
Eines hilft auch: Dir diese unwillkürlichen Bewegungen bewusst machen und bewusst unterlassen.

Das hilft in der Tat, aber man will sich ja nicht immer bewusst auf die Kontrolle dieser motorischen Störung fixieren. Das vergisst man ganz schnell und dann kommt das von allein wieder.
Autor Gammelfleisch
registriert
#8 | Gesendet: 30 Mai 2017 21:13 | Edited by: Gammelfleisch
ixel:
Eben, immer wieder bewusst machen. Damit kriegst Du es in den Griff. Ist ein Lernprozess.

Halt ich für unrealistisch, dass man motorisch autonome Prozesse durch Lernen kompensieren kann. Is ja so als würde man sagen, man könne Parkinson durch Lernen kompensieren.
Autor Gammelfleisch
registriert
#9 | Gesendet: 30 Mai 2017 21:16 | Edited by: Gammelfleisch
ixel:
Man kann alles kompensieren. Das geht auch bei Schlaganfall. Das Hirn wird das, was Du damit tust. Gilt immer. Ist eine der Grundregeln der Neuroplastizität.

Wie gesagt: bei Parkinson geht das auch nicht. Und das ist ja auch eine ähnliche Erkrankung an den Basalganglien.
Und guck dir die Gaby Köster an; die wird ihre halbseitige Lähmung sicher auch nicht durch lernen los. Insofern is nich unbedingt so, mit dem Schlaganfall.
Optimismus ist oft unrealistisch, und deiner ist es in diesem Fall auch.
Autor Gammelfleisch
registriert
#10 | Gesendet: 30 Mai 2017 21:27
ixel:
Der Therapeut damals in der Tagesklinik hat mich immer wieder darauf hingewiesen und ich habe es bewusst unterlassen. Ist jetzt weg, nur ganz selten, in Anspannungssituationen tritt es wieder auf.

Nimmst immer noch die Medikation die dazu geführt hat?
Autor DA JAGNA
registriert
#11 | Gesendet: 30 Mai 2017 21:28 | Edited by: DA JAGNA
ich hatte auch 15 Jahre Chlorprotixen. Bei 100 mg Krisendosis hatte ich 154 PULS.
Danach wurden sie abgesetzt zu mal die Tabletten einen 100 bis 115 ner Ruhepuls bauten
Autor Gammelfleisch
registriert
#12 | Gesendet: 30 Mai 2017 21:31 | Edited by: Gammelfleisch
DA JAGNA:
ich hatte auch 15 Jahre Chlorprotixen. Bei 100 mg Krisendosis hatte ich 154 PULS.

Ach, 100mg, das ist ja moderat. Das hatte ich vor nen paar Wochen auch noch.

ixel:
Eine geringere Dosis Fluanxol. Aber Fluanxol ist gleich geblieben.

Ich geh mal davon aus, dass das dann eher an der Reduktion liegt.
Autor not_sure
registriert
#13 | Gesendet: 30 Mai 2017 22:29 | Edited by: not_sure
ixel:
Neuroplastizität.

Bupropion soll diese verstärken (angeblich), was man NL nicht gerade nachsagen kann. Das ist zumindest ein Punkt, den man aber auch anderen Antidepressiva einräumen kann.
Autor Kondor
registriert
#14 | Gesendet: 31 Mai 2017 00:48
Es gibt ein Mittel gegen Spätdyskinesien in D..
Es heißt Nitoman (Tetrabenazin).
Mal den Arzt danach fragen.
Autor Kondor
registriert
#15 | Gesendet: 31 Mai 2017 00:56 | Edited by: Kondor
Das Mittel scheint aber Sch... zu sein laut "arznei- telegramm".
Page  Page 1 of 6:  1  2  3  4  5  6   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Dyskinesien ... Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.