Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Risperdal in 10 % Schritten reduzieren?

Autor Mcmarc25
registriert
#1 | Gesendet: 19 Feb 2018 15:57
Hallo an euch!
Ich nehme zurzeit 3 mg risperdal am Tag.

Ich bin längst seit über einem Jahr Symptome frei und habe jetzt vor, die risperdal langsam in 10% Schritten von der Dosis zu reduzieren.
Mein größtes Ziel ist irgendwann neuroleptika frei zu leben. Da ich das Gefühl habe, das ich sie nur noch unnötig nehme und wegen den Nebenwirkungen

Ich habe eine interessante Broschüre in einem anderen forum gefunden, durch eine Frau, die seit vielen Jahren ohne NL lebt und es geschafft hat.

Habt ihr Erfahrungen im Zusammenhang, neuroleptika auschleichen und gibt es hier auch welche, die bereits ne weile ohne Leben?
Vielen Dank! Freue mich auf Antworten
LG Mcmarc25.
Autor h1ght
registriert
#2 | Gesendet: 19 Feb 2018 16:43
hier findeste meist nur chronische und ein medikamententeufel.

du kannst bis 1,5/2mg in 0.5mg schritten runtergehen. selbst da wirkt es noch antipsychotisch.
danach die schritte verkleinern.
Autor Mcmarc25
registriert
#3 | Gesendet: 15 Okt 2018 17:55 | Edited by: Mcmarc25
h1ght:
ein medikamententeufel.

Ja bestimmt Turtel, hehe :D
h1ght:
du kannst bis 1,5/2mg in 0.5mg schritten runtergehen. selbst da wirkt es noch antipsychotisch.
danach die schritte verkleinern.

Danke, für den Hinweis. Bin jetzt selbst schlauer geworden und bin seit knapp 4 Wochen schon bei 2 mg. Entzug ist verschwunden seit einer Woche.

Auf der dosis bleib ich erstmal ne lange Zeit :)
Edit. Hab von 3 mg bis auf 2 mg 8 Monate mir Zeit gelassen.
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Risperdal in 10 % Schritten reduzieren? Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.