Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene /
Short link for this topic:

Ist das wirklich eine Psychose?

Page  Page 2 of 5:    1  2  3  4  5   
Autor BlasterMaster
registriert
#16 | Gesendet: 13 Okt 2018 16:43
Hallo, habe diesen Thread gefunden und das Forum lässt mich keine neuen Themen aufmachen (SQL Fehlermeldung)...


Also ich habe vor über 20 Jahren ein solches Erlebnis gehabt was quasi über Nacht mein Leben und meine Persönlichkeit änderte.
Hier ist das sehr gut beschrieben:

https://ze.tt/wenn-du-ploetzlich-nicht-mehr-du-selbst-bist-weil-du-gekifft-hast/

Ich muss dazu sagen, es war erst mein drittes oder viertes Mal kiffen und kein starkes Zeug. Trotzdem haben zwei (!) Züge ausgereicht.

Nach Jahren in einer Art Dämmerzustand und sozialem Rückzug landete ich dann natürlich endlich (freiwillig) in der K-Mühle wo es nach ein paar Wochen dann "schizophrener Formenkreis" hieß und ich jahrelang mit unwirksamen Neuroleptika bespaßt wurde. Zwischendurch war dann die Diagnose schizoaffektive Psychose, dann sogar Hebephrenie, später undifferenzierte Schizophrenie.
Einige Ärzte haben aber auch Zweifel an dieser Oberkategorie gehabt.

Typisch psychotische Symptome habe und hatte ich so gut wie keine, höchstens negative wie Affektverflachung, Antriebsarmut usw.. Und eben Depressionen.
Meine Wahrnehmung der Umwelt und von mir selber hat sich über die vielen Jahre gebessert, Bewusstsein viel klarer, mein Zugang zu Menschen und der Umwelt ist aber immer noch nicht wirklich gut.

Mir gehts auch nicht darum unbedingt in eine andere diagnostische (und weniger stigmatisierende) Ecke zu kommen oder so, sondern endlich mal Klarheit zu bekommen und eine passende Therapie. Denn seit fast 20 Jahren psychatr. Behandlung hat mir eigentlich nichts wirklich geholfen. Und ich weiß einfach nicht was ich tun soll. Und Ärzte anscheinend auch nicht.
Autor Nichtraucher
registriert
#17 | Gesendet: 13 Okt 2018 16:49
BlasterMaster

Ich verstehe nicht wo Dein Problem ist (das ist nicht abwertend gemeint). Hindert Dich etwas an Deiner Wahrnehmung an deinem Leben teilzunehmen? Kannst Du nicht arbeiten, weil Du Dich nicht konzentrieren kannst? Oder weil Du Angst hast?

Kannst Du arbeiten?

Kannst Du alleine wohnen? Bekommst Du deine Termine auf die Reihe?
Autor Nichtraucher
registriert
#18 | Gesendet: 13 Okt 2018 16:53
BlasterMaster:
Affektverflachung, Antriebsarmut usw.. Und eben Depressionen.

In (vielleicht) abgeschwächten Maß habe ich das schon mein ganzes Leben lang.
Autor BlasterMaster
registriert
#19 | Gesendet: 13 Okt 2018 17:05
Naja ich bin quasi über nacht vom extrovertierten Typen zum introvertierten Typen geworden der sich mehr in seinen Kopf zurückzieht anstatt wirklich nach außen gehen zu können. Das führt zur Isolation. Ich habe auch keinen richtigen roten Faden im Leben und sehe alles wie einen Film an mir vorbeiziehen und selber eingreifen zu können. Als wäre ich abgetrennt.

Mittlerweile kann ich eine Menge, wie allein wohnen, arbeiten (aber selbstständig, in Firmen/Fabriken usw. bekomme ich nur Probleme), Termine wahrnehmen. Ängste und emotionale Blockaden hab ich eine Menge.
Konzentrieren kann ich mich nur auf Dinge die mir Spaß machen oder mich interessieren. Dann aber ziemlich gut..

Aber ich habe immer noch das Gefühl nicht richtig im Leben zu sein, anwesend und etwas ändern zu können.
Autor Nichtraucher
registriert
#20 | Gesendet: 13 Okt 2018 17:20
BlasterMaster

Das klingt für mich alles nicht wirklich "krank".
Autor psycho91
registriert
#21 | Gesendet: 13 Okt 2018 17:22
BlasterMaster machst du eine Psychotherapie oder hast du schonmal eine gemacht?
Autor BlasterMaster
registriert
#22 | Gesendet: 13 Okt 2018 17:23 | Edited by: BlasterMaster
Ja, vielleicht bin ich auch garnicht krank...
Ich habe da nur einen Zustand (an dessen kern ich nicht komme) der mich wirklich oft an Selbstmord denken lässt und mich nicht so leben lässt wie ich will..
Vielleicht ist es auch "nur" eine starke Blockade?

Ja schon zwei Therapien probiert...
Aber ohne den perfekten Zugang zum Therapeuten (Chemie) und dem gefühl verstanden zu werden wird das nichts..
Autor Nichtraucher
registriert
#23 | Gesendet: 13 Okt 2018 17:28 | Edited by: Nichtraucher
Ich lebe auch nicht "wie ich will". Ich habe ab meinem 15 Geburtstag aufgehört meine Geburtstage zu feiern, weil es mir zu schmerzhaft war, mich daran zu erinnern, dass das mein Leben sein soll.

Ich erwarte nicht mehr viel vom Leben. Ich will nur irgendwie durchkommen, ohne in Gewissensnöte zu kommen. Wenn es vorbei geht, umsobesser.

Früher habe ich gegen den Schmerz gekifft und dann gesoffen. Seit 5 Jahren bin ich nüchtern und ich ertrage den Schmerz einfach. Ich denke es ist für manche Menschen einfach normal, zumindest für mich. Etwas daran ändern kann ich nicht, ich erdulde es einfach, was anderes bleibt mir sowieso nicht übrig.
Autor psycho91
registriert
#24 | Gesendet: 13 Okt 2018 17:30
Nichtraucher du klingst wie ein Schaf das freiwillig auf dem weg zur Schlachtbank ist,...
Autor Nichtraucher
registriert
#25 | Gesendet: 13 Okt 2018 17:33 | Edited by: Nichtraucher
psycho91

Warum soll ich auch meinen Schmerz jemandem anderen zufügen?

Ich sehe das wie eine Tätowierung. Die tut auch weh. Die Tätowierung dich ich bekomme, die geht halt auf meine Seele. Ich sehe darin ein Zeichen von Stärke und Reife, diese Schmerzen auszuhalten, ohne dagegen aufzubegehren.
Autor BlasterMaster
registriert
#26 | Gesendet: 13 Okt 2018 17:34
@Nichtraucher

Ich erwarte eben sehr viel vom Leben und sehe nicht ein dass andere genau das bekommen und ich nicht. Ich glaube das führt bei mir zu Schmerzen ;)
Autor Nichtraucher
registriert
#27 | Gesendet: 13 Okt 2018 17:38
BlasterMaster

Das ist Neid. Das ist auch menschlich und normal. Auch davon darf man sich nicht zerfressen lassen.
Autor BlasterMaster
registriert
#28 | Gesendet: 13 Okt 2018 17:40
Ok, Neid ist sicher auch dabei, aber auch Selbstmitleid und das Gefühl von Machtlosigkeit...
Und ich denke mir eben: was die können kann ich auch. Theoretisch ;)
Autor psycho91
registriert
#29 | Gesendet: 13 Okt 2018 17:51
Nichtraucher ich sehe darin eher ein Zeichen einer schweren psychischen Störung.. Es ist kein Zeichen von Stärke sowas auszuhalten ohne aufzubegehren

Klar könnte man sagen, wenn es niemanden gäbe der so wie du denkt dann gäbe es heute zB keine Pyramiden. Aber ich denke du solltest schon versuchen dran zu arbeiten sonst kannst du doch gleich von der Brücke springen oder?

Ich empfehle noch ein mindestens 20 Meter langes Seil vorher um den Hals zu binden..
Autor Nichtraucher
registriert
#30 | Gesendet: 13 Okt 2018 17:55 | Edited by: Nichtraucher
psycho91:
sonst kannst du doch gleich von der Brücke springen oder?

Ich empfehle noch ein mindestens 20 Meter langes Seil vorher um den Hals zu binden..

Das mache ich nicht. Wieso auch? Ich finde Trost im Glauben und glaube daher, dass es die einzige valide Möglichkeit ist, diese Existenz zu bestehen.

Der Glaube oder der Amoralismus. Ich habe mich für den Glauben entschieden.
Page  Page 2 of 5:    1  2  3  4  5   
Laien und Betroffene Diskussionsforum des Kompetenznetz Schizophrenie / Laien und Betroffene / Ist das wirklich eine Psychose? Top
 
Diskussionsforum
Möchten Sie Gespräche mit Angehörigen, Patienten und interessierten Laien führen oder zu einzelnen Themen Stellung beziehen, Ihre Ansichten und Erfahrungen mitteilen? Das Diskussionsforum für Betroffene bietet Ihnen hierzu Gelegenheit. Selbstverständlich können Sie auch die Diskussion zu neuen Themenfeldern eröffnen. Das Forum ist offen für alle und anonym. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich zuvor ein Log-In mit frei wählbarem Benutzernamen und Kennwort anlegen.
Das Diskussionsforum versteht sich als Plattform, die Laien und Experten gleichermaßen zugänglich ist, um so den Austausch zwischen und innerhalb der Gruppen zu fördern. Darüber hinaus sind engagierte Kooperationspartner im Kompetenznetz-Schizophrenie bemüht, die Beiträge im Diskussionsforum aus medizinisch-fachlicher Sicht regelmäßig zu sichten und im Rahmen allgemeiner Nutzungsbedingungen zu beantworten. Hierbei bleiben u.a. eine individuelle medizinische Beratung und Diagnostik ebenso wie die Gewährleistung eines Anspruchs auf Antwort ausgeschlossen.
Für die einzelnen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Dem freien Meinungsaustausch sind jedoch Grenzen gesetzt, wo diese gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen. Sofern Beiträge dieser Art bekannt werden, behalten sich die Administratoren des Forums vor, diese zu löschen und ggf. rechtliche Schritte gegen den Verfasser einzuleiten. Machen Sie bitte die Netzwerkzentrale hierauf aufmerksam. Danke.
Kontakt: info@kompetenznetz-schizophrenie.de

Nutzungsbedingungen
Die Beiträge im Diskussionsforum obliegen der Verantwortung der jeweiligen Autoren. Es besteht kein Anspruch auf nachträgliche Löschung von einmal veröffentlichten Beiträgen, es sei denn, es handelt sich um personenbezogene Daten bzw. solche, die zur Identifizierung einer Person führen können.
  • Medizinisch-fachliche Antworten aus dem Kompetenznetz Schizophrenie sind als solche durch das Kürzel KNS gekennzeichnet.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Gewähr, dass jede medizinische Anfrage im Diskussionsforum von Kooperationspartnern im Netz beantwortet wird.
  • Medizinisch-fachliche Beiträge im Diskussionsforum ersetzen keine honorarpflichtige Beratung und Diagnostik durch einen Arzt / eine Ärztin oder einen Therapeuten / eine Therapeutin. Zur Abklärung von Symptomen, therapeutischer Behandlungsweisen etc. bleibt die honorarpflichtige Konsultation eines Arztes / einer Ärztin oder Therapeuten / Therapeutin erforderlich.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, wenn Auskünfte entgegen ihrer Zweckbestimmung zur Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung verwandt werden.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Haftung für Beiträge, die gegen ethische, moralische und rechtliche Normen verstoßen, wird jedoch bei Bekanntwerden jeden Beitrag dieser Art löschen und behält sich vor, bei grober Fahrlässigkeit rechtliche Schritte gegen den Urheber des Beitrags einzuleiten.
  • Das Kompetenznetz Schizophrenie übernimmt keine Verantwortung für von seinem Diskussionsforum aus verlinkte Seiten.